Back from the Brink

Yes, I have come home to 00zero again, returning from a desperate rescue mission that turned out to effectively be no more than terminal care in the end: I wanted to prevent the death of Magic Universe, but failed – and in hindsight it has become abundantly clear that I never had a chance. I thought I was struggling to revive a negligent editorial staff and an apathic community. However, the German internet community wasn’t just hiding, it has largely disappeared; and while I could improve selection and presentation of the site’s articles noticeably for a while, there was nothing I could do about the fundemental issues that sales no longer justified investing into the publishing of articles, and that growing the site’s reader base had absolutely no effect on its sales.

Thus, I’m back to just blogging, although I’m actually not really sure why, since I no longer entertain the illusion that there is a German community which could, or at least wants to be, revived. Maybe it’s just a habit I can’t break… Well, at least I now can write in English again – I might draw a couple of international readers back to 00zero, but I am aware that there is plenty competition for that crowd, and I do not tend to offer the kind of content which seems to be most popular these days.

Actually, my return to blogging comes with a lot of positives: I am no longer on any schedule; I can freely choose my topics; and I no longer have to deal with atrocious software (although I will miss a few options it offered, like automatic card links). It’s just that NOT blogging might offer an even greater upside, but I’m not quite ready for that yet – well, I’m the guy who bought an expensive record player for his collection just when it became obvious that the (near) future belonged to compact discs, and who is still buying compact discs nowadays from time to time in the era of more or less free mp3 files. It seems I just have a hard time letting go.

So, here I am again, but I am making no promises whatsoever about quality, quantity or frequency of my oozero writing. What I CAN say is that I will not return to posting draft videos, unless there are some major technology changes making their production a lot easier and faster. My main topics will likely still be drafting, Next Level Cubes and community topics (aka „ranting“), maybe with a few sprinkled words on standard, although I’m not sure yet if I will keep playing that format at all after these changes to Magic Online – but then again, I just built up my collection and still have enough tickets for quite a while to keep going (thanks to a very generous donator who gifted me his MTGO collection), meaning there is a strong incentive to put those to some kind of use.

As of now, I’m just reporting back. We will have to wait and see how strong my blogging urge still is, and how often I will update this site. A reminder (again): While I obviously possess an intrinsic motivation to write, that is magnified by encouraging feedback („encouraging“ doesn’t necessarily mean unconditional praise – just showing earnest interest), and dampened by displays of disinterest (not commenting, for any reason whatsoever, always shows a lack of interest). I am not begging for comments here – I just remind you, my readers, that time and effort I invest into blogging are factors partially under your control, so make of that what you want, but don’t bother with excuses!

Another reminder for the German-speaking majority of my readers: Ein Platz für Andi still exists, and I fully intend to revive that site, too, soon, especially my serial novel Die Anstalt von Arkheim, which I have put on hold way too long for a number of reasons.

Lastly, let me point you again to my twitter account, where I’m moderately busy: @AndreasPischner

markiert , , , ,

12 Gedanken zu „Back from the Brink

  1. jashinc sagt:

    Well, first of all: I can comment here again! ‚Cause on MU my login somehow didn’t work anymore and i was too lazy to write the staff…
    So, welcome back here!

    Second: I still buy ton of CDs. mp3 has no artwork and can’t be put into a shelf…

    Third: Being a non-Magic Online-player: Those changes are moneymaking, no?

  2. Zeromant sagt:

    Well, they are supposed to fix the MTGO economy, which has been crashing for a while (booster prices tanking, thus events becoming less attractive to enter since their EV plummeted). They are certainly greedy, designed to increase WotC’s profit per event. If they actually make them money, or possible even end up costing them money, depends on if they serve to stop player drain, which they my actually accelerate instead since they make some events and whole formats less attractive for many.

  3. Rob Anybody sagt:

    Welcome back, Andi. Again, condolences on the death of MU.
    And I second jashinc’s opinion on CDs. Decoration are a big part of their appeal.

  4. endijian sagt:

    Eigentlich wollte ich Dir das schon auf MU sagen, war aber zu faul, um mich um (m)einen Log-In zu kümmern.

    Die deutsche Magic-Community ist selbstverständlich noch da. Nur das Internet in der Form, in der wir es in den 90ern kennen und in den 2000ern lieben gelernt haben, ist halt ein Relikt vergangener Zeiten.

    Besonders der Satz mit den MP3-Dateien ist in dem Zusammenhang gerade zu niedlich. Das Konzept, Musik-Dateien zu „besitzen“ zu können ist so 1999… Seit einigen Jahren gibt es das dieses „Streaming“, das soll wohl ganz gut sein… Seit ich entsprechende Dienste nutze, kaufe ich btw. wieder mehr CDs – gerade weil ich darüber Sachen kennenlerne, von denen ich anderweitig nie gehört hätte.

    Bezüglich der Magic-Communitys: Wahrscheinlich sind auch Twitter und Facebook schon wieder auf dem absteigenden Ast. Gerade, wenn man sich mit einer größeren Gruppe austauschen will, dabei aber vermeiden will, dass der Rest der Welt zuhört, ist WhatsApp das soziale Medium der Wahl. Ich denke, die Communitys der regulärer PTQ- und Turnierserienspieler haben dort ihre privaten Chatgruppen. So wie früher die IRCs, aus denen erst #MIR und McElder und dann schließlich MU und PMTG hervorgingen. Ob sich aus WhatsApp noch mal etwas ähnliches entwickelt, bezweifle ich aber auch.

    • Zeromant sagt:

      Naja, aber gerade das ist doch KEINE Net Community, wenn die etwas ernsthafteren Turnierspieler sich in kleine, abgeschottete Bereiche zurückziehen. Ich habe ja nicht gemeint, dass es keine Spieler mehr gäbe (auch wenn die Zahl in Deutschland wohl entgegen dem U.S.-amerikanischen Trend zurückzugehen scheint).

      • Handsome sagt:

        „(auch wenn die Zahl in Deutschland wohl entgegen dem U.S.-amerikanischen Trend zurückzugehen scheint)“

        Und das machst du woran fest …? hast du Zahlen?

        • Zeromant sagt:

          Nein, aber

          1) Aussagen von WotC, die behaupten, dass die anteilmäßige Verringerung von PT-Slots für Deutschland/Mitteleuropa eine Reaktion auf schrumpfende (oder zumindest unterdurchschnittlich anwachsende) Spielerzahlen ist, und

          2) Aussagen von Händlern, dass die Umsätze in Deutschland im Gegensatz zu denen in den USA in den letzten Jahren zurückgegangen sind.

          Außerdem hatten wir in den letzten Jahren in Deutschland ein massives Sterben der Local Game Stores beobachtet. Hier kann ich mir allerdings nicht sicher sein, dass dieser Trend nicht unterdessen möglicherweise gestoppt wurde, auch wenn mir keine konkreten Hinweise darauf bekannt sind.

    • Seanchui sagt:

      …ich bin auch irgendwie im Web 2.0 hängengeblieben. Aber ich habe davon gehört, dass die Communities eher „verzogen“ als „weg“ sind 🙂

  5. NTL sagt:

    Da ich zu MU keine besondere Verbundenheit besitze, ist es mir recht egal, ob du hier oder dort schreibst. Ich find’s nur, DASS du weiter schreibst.

    Mich würd immer noch interessieren welche Karten aus Origins es nun in deinen Limited-Pool geschafft haben. Bei mir sind jedenfalls deutlich mehr geworden als ich anfangs dachte.

    • Zeromant sagt:

      Bei mir sind es auch sehr viele. Ich finalisiere gerade meine aktuelle Liste, undd as dauert noch ein wenig, aber in den nächsten Tagen schreibe ich dann etwas zu meinen Neuzugängen.

  6. Holger sagt:

    Mir ist es egal, ob du auf MB oder auf MU rumjammerst, dass niemand deinen Kram liest und alle so blöd zu dir sind und überhaupt..Vielleicht liegt es ja auch einfach daran, dass dein Content nicht so toll ist, wie du immer denkst? Schonmal darüber nachgedacht? oder kehrst du nicht so gern vor deiner eigenen Tür?

    • Zeromant sagt:

      Das ist lustig: Diesen Kommentar habe ich aus dem WordPress-Spamfilter retten müssen (naja, nicht MÜSSEN, aber ich habe es trotzdem gemacht). Keine Ahnung, wieso die Software ihn als Spam markiert hat – rein technisch gibt es keine Erklärung dafür. Oder ist diese Software etwa so schlau, dass sie wirklich lesen kann? Dann würde es wieder passen!

      Nun ja, schlau ist schon ein gutes Stichwort, bzw. „blöd“, wie Holger selbst schreibt – zu blöd zu sein, um zu lesen, was jemand tatsächlich geschrieben hat, hält ja niemanden davon ab, es zu kommentieren, wie er beweist.

      Nehmen wir diesen bösen, dummen Mann einfach mal für einen hypothetischen Moment ernst und erklären ihm das Ganze:

      Ich jammere nicht, dass niemand MEINEN Kram liest; sondern darüber, dass überhaupt kaum noch geschrieben und gelesen wird. Tatsächlich gehörte und gehört mein „Kram“ immer zum meistgelesenen Content auf deutschen Magic-Seiten.

      Das heißt nicht, dass es daran nichts zu kritisieren gäbe, aber „nicht so toll, wie Du denkst“ ist keine relevante Kritik – selbst wenn Holger kein Interesse daran hat, genauer ins Detail zu gehen als „ich finde Deinen Content scheiße“: Wie toll ICH meinen Content finde, kann er bestenfalls mutmaßen.

      Nur inhaltliche Kritik ist übrigens tatsächlich nützlich – klar sind auch „ich fand’s scheiße“ und „ich fand’s toll“ nicht komplett ohne Aussage, aber letzlich bringt es mehr, auf Klickzahlen zu achten, anstatt hier zu zählen und hochzurechnen, wenn es sich nicht gerade um einen Kommentator handelt, dessen Urteil man bereits zu schätzen gelernt hat (Hinweis: Holger gehört gewiss nicht dazu).

      Nach Jahrzehnten als Artikelschreiber mit insgesamt sehr, sehr viel Feedback; zu den Zeiten, als dies noch üblich war, mit sehr guter Bezahlung; und vor allem sehr, sehr vielen Möglichkeiten zur Retrospektive und insbesondere nachträglicher Überprüfung von mir aufgestellter Hypothesen und Voraussagen bin ich jedenfalls insgesamt ziemlich gut in der Lage, die Qualität meines Contents einzuschätzen und kann pauschale Urteile in der Art von „Du schreibst doch nur Mist“ entsprechend als reine Troll-Kommentare einordnen.

      Dass es keine inhaltlichen Diskussionen mehr gibt, in denen sicherlich durchaus existierende Schwächen meiner Texte aufgedeckt werden könnten, ist ja gerade Thema meiner jüngsten „Jammereien“ gewesen; ebenso wie dass es überhaupt keine Konkurrenz mehr zu meinem Content gab, weil schlicht niemand anders mehr Vergleichbares produzierte. Nun kann man natürlich sagen, das liegt daran, dass diese Art Content generell nicht mehr gefragt ist – aber hey, genau DAS habe ich ja gesagt!

      Diese lange Replik an Trollger soll jetzt allerdings eine Ausnahme bleiben. Ich habe sie nur verfasst, falls einige Leute dem Missverständnis aufgesessen sein sollten, dass dieser Kommentator kein Troll wäre, sondern etwas Relevantes zu sagen hätte. Das hat
      er nicht – er hat stattdessen nur bewiesen, dass er aus Dummheit und/oder Boshaftigkei nicht in der Lage bzw. willens war, den Inhalt meiner Aussagen zu erfassen.

      Für die Zukunft möchte ich daher hier noch einmal etwas klarstellen:

      Dies hier ist keine kommerzielle Seite, sondern ein Blog. Das bedeutet, dass nicht alle Formen von Feedback nützlich und erwünscht sind.

      Auf einer kommerziellen Seite ist es sinnvoll zu schreiben, dass man generell nichts von einem bestimmten Autor lesen will, oder sogar, dass einen das komplette Programm nicht interessiert; denn solche Seiten bemühen sich per Definition, den Präferenzen ihrer potenziellen Leserschaft zu folgen.

      Ein Blog funktioniert anders. Wenn jemand sich generell nicht für Dinge interessiert, die ich schreibe (wie Holger gleich von Anfang an klarstellt), dann soll derjenige die richtigen Konsequenzen ziehen und meiner Seite FERNBLEIBEN. Aussagen wie „Ich finde Dich scheiße und habe keinen Bock, irgendetwas von Dir zu lesen“ sind hier kein akzeptables Feedback, sondern schlicht gehässiges Mobbing.

      Immer erwünscht hingegen sind spezielle inhaltliche Kritik, sowie Hinweise darauf, welche Art von Content ein Leser, der prinzipiell Interesse an Beiträgen von mir hat, mehr oder weniger gerne sehen möchte.

      Bloße Gehässigkeiten wie die von Trollger hingegen sind tatsächlich, wie die superschlaue WordPress-Software erstaunlicherweise bemerkt hat, Spam, ebenso wie unqualifizierte und inhaltslose Kritik, und in Zukunft werde ich auch entsprechend moderieren.

      Wenn Ihr mich generell scheiße findet, ist das Euer gutes Recht, aber auf meinem Blog haben solche Aussagen nichts zu suchen. Mobbt mich woanders.

      Wenn Ihr meinen Content generell scheiße findet, ist das ebenfalls Euer gutes Recht, aber dann zieht auch die Konsequenz und bleibt meinem Blog fern; oder wenn Ihr Euch unbedingt in masoschistischer Weise trotzdem damit quälen wollt ihn zu lesen, unterlasst entsprechende Kommentare. Das hier ist MEIN Blog, hier schreibe ICH, und wenn Euch das nicht passt, ist es EUER Problem, nicht meines.

      Wenn Euch ein spezieller Eintrag nicht gefällt, dürft und sollt Ihr mir das gerne sagen, aber nur in einer Weise, in der Ihr mich informiert, wo das Problem liegt: „Was für ein Scheiß“ ist ein reiner Spam-Kommentar. „Dieses Thema geht mir ja sowas von am Arsch vorbei, schreib lieber wieder über XXX“ hingegen enthält zumindest eine hilfreiche Aussage. „Du hast Unrecht mit YYY, das ist nämlich in Wirklichkeit ZZZ“ böte sogar eine Diskussionsgrundlage (was ich heutzutage kaum noch erwarte).

      Auch auf meinem Blog bin ich für Kritik offen, aber sie muss sachbezogen sein, nicht pauschalisierend aussagelos oder generalisierend auf meine Person bezogen. Mit gehässigen Trollen wie Holger habe ich mich jetzt anlässlich der Wiederaufnahme meiner Bloggingtätigkeit hier einmalig erneut abgegeben, aber das reicht jetzt auch – ab jetzt landet diese Form von Spam wieder im Schredderer.

Kommentare sind geschlossen.