Hiatus

I explained a couple of times during the last few years that the desire to write stems from internal as well as external motivations, and the latter are right now at an all-time low, with the former no longer making up for it. I don’t get paid to blog, obviously, and I get very little feedback lately. So why should I keep going? Right now, I do not have a good answer for that. It is entirely possible that this will change again, maybe even sooner than later, but at the moment I just do not feel like putting any time into typing stuff which seemingly no one is interested in.

I concede that not everything I write is of general interest, but that is the prerogative of (non-commercial) bloggers. However, I was rather surprised that no one was willing to chime in on the discussion of Magic Online bots. Aren’t you drafting on MTGO, too? Do you not sell many of (if not all) your drafted cards to recoup your losses (or bolster your profits if you’re especially succesful), like I do? Are you not either happy to read other people’s recommendations here, or willing to provide some yourself, or maybe both?

Apparently you are not. I said it before, but I wasn’t aware just how completely I was right: There is no German community for „serious“ players anymore. Ormus has proven that you can get a gazillion of comments if you ask a question which is as impossibly to answer incorrectly as it is futile to discuss (and throw in something for free), but that is as far away from Magic-related topics which are of interest to me as it gets. I am, as before, very interested in drafting, including designing Next Level Cubes, quite a little less in Sealed, moderately interested in constructed formats (albeit only from a spectator’s point of view again), and extremely interested in what might still be called community issues. On the other hand, I really do not care about commander, unwrittten-rules casual, shiny foils and gimmicky accessoires. All in all, what is still left of the German Magic community has drifted far way from me. We just do not care even remotely about the same things anymore.

To those very few who still do, my apologies, but I am not beholden to anyone for anything anymore. After all, blogging is still a hobby, and hobbies are supposed to be fun. During times when they aren’t, an enthusiastic community can keep you going until that fun returns, but I’m on my own here, and I am not having fun right now. Thus, I am putting this blog on indefinite hiatus, neither ruling out that I will return in a few weeks or even earlier, nor that I never will.

I have another blog which needs my attention badly, but 00ZERO has somehow managed to consistently claim priority, probably because Magic is on my mind constantly. I hope this will change when I stop blogging about it, though. That blog is Ein Platz für Andi (it’s in German, obviously), and you should find me there a lot more often in the future. I hope.

To not conclude this entry without any real Magic content, here are two more 3-0 Battle for Zendikar draft decks. Tournament wins are rare for me in this format – I go 2-1  about 80% of the time. This time, the two decks which made it are both devoid-based, but that does not mean anything, since I draft all kinds of different decks and typically my lost matches are due to stark mana issues (to be fair, that is also true for many of my wins). I do not believe that any archetypes in this format are flat-out stronger than others, because their power is largely determined by booster contents and unpredictable draft dynamics. Do your best to position yourself well, hope that the cards which get to you are the ones you need, and have a backup plan to salvage your draft as much as possible in case they don’t.

Until whenever.

Rakdos

Izzet

markiert , , ,

16 Gedanken zu „Hiatus

  1. jashinc sagt:

    Perhaps you are overestimating the overlap of german-mtgo-drafters and readers of this site starkly?

  2. Felix sagt:

    I found myself often start reading your articles. Mostly i stopped because after work i wanted to read something easy to read and the fact that your articles are written in english, targeting mostly a german readership doesn’t make it more attractive. In my case, i got solid english skills and i am also reading us and uk blogs. But sometimes i would prefer to just read something magic related written in german. That is where it lacks. German Blogs in my perspective. Also you got strong „blog competitors“ in english.
    The point that you complain about „serious magic players“.. Come on, it still is a game and mostly a hobby for a lot of your readers. So why are you upset that fun at playing is the first fact that matters for a lot of us? Even practice at turnaments count for me as fun playing that game.

    If you want to continue this blog in the future, try it alternatively in german in see if there is more action within the comments.

    Whish you the best for your other blog and your other hobbies =)

    • Zeromant sagt:

      I addressed most of your points in my other responses.

      About the „competition“: That is true (and I mentioned it myself already in an earlier entry). That issue is mostly about a choice of platforms, though: There are a couple of sites with international readership where articles even about niche topics can be published and enjoy good viewer numbers. If I chose to publish there, I could very probably build up a new, international reader base.

      However, that is not what I want. For one thing, my motivation to write about Magic (or what’s left of ot) still mostly stems from a diffuse feeling of belonging to a German community and wanting to contribute here. I just do not have a similar desire of contributing to an international community.

      On the other hand, actual private BLOGS have a hard time anyway, because their real competition are large sites. The latter, though, probably require certain standards regarding choice of topics and article lengths etc. (at least they should) which differentiate „site articles“ from „blog entries“, and I have no interest in committing to writing full-blown articles again. Once again, one important reason why I used to do that was contributing to the German community specifically, and another was that I was being PAID. Since I have more or less adequate English writing skills (or so I’m told) I could probably work up my way to a paid writer again; but this isn’t a job for me, it’s a hobby, and that means that without really having fun doing it, even some financial recompensation does not make it worth my time.

      In the end, it comes down to this: There seems to be no audience anymore for the content I can provide and like to provide, and this is why I stop.

  3. Es ist fast schon ein lieb gewonnenes Ritual: Andreas schreibt was, beklagt sich über mangelndes Feedback, tritt unter Getöse den Rückzug an, nur um dann doch irgendwann, irgendwo wieder zu schreiben, sich bald über mangelndes Feedback und die Community zu beklagen, erneut aufzuhören usw.

    Immerhin: Hiatus = Auszeit, Pause. Das lässt hoffen, dass uns dieses Prozedere — gefühlte Dutzende Male bereits durchlebt und mit Kopfschütteln quittiert — auch in Zukunft noch erhalten bleibt.

    Ich denke, für englischen Text solltest du dir einen besser geeigneten Blog zulegen, und zwar nicht unter dem Dach einer ansonsten deutschsprachigen Blog-Sammlung. Oder du schreibst weiter hier auf Deutsch. Das ist das eine, was meiner Ansicht nach hier aktuell nicht passt.

    Das andere sind für mich die Themen: MTGO interessiert mich nicht, entsprechend auch nicht, wie man mit virtuellen Robotern Geschäfte macht (abgesehen davon fand ich den Titel irreführend). Draften, Cubes, Limited Card Pools usw. sind auch nicht mein Ding, und es juckt mich auch nicht, ob du nun das Standard-Format spielst oder nicht und warum das so ist.

    Was bleibt dann übrig für mich? Bin gerade mal in die Zeit zurück gereist. Das Letzte, wo ich mich beteiligt hatte, war der Aufreger um den von dir als Parodie gedachten Text. Das überspringe ich mal gnädigst und finde dann allgemeine Themen wie „What is a ‚drop‘?“ oder „Is Red-based aggro easier to play than Blue-based control?“, die mich durchaus angesprochen haben (auch wenn in dem einen Fall die nachfolgende Diskussion sehr mühselig war). Das war Anfang August, d. h. es gab in deinem Blog rund zwei Monate keine Inhalte zu Magic, denen ich etwas abgewinnen konnte.

    Vielleicht ist es ein bisschen wie beim Deckbau: Wenn man eine Karte in ein Deck packt, die nur dann von Nutzen ist, wenn die Spielsituation passt, dann wird man häufig von ihr enttäuscht sein. Ist die Karte aber universell und auch in anderen Situationen zu gebrauchen, dann ist sie gut. Übertragen auf die Themen für den Blog: Zu spezielle Themen sprechen (wenn überhaupt) nur eine kleine Leserschaft an. Wenn du jedoch deine Erfahrungen und Erkenntnisse (die du durchaus in einem Spezialgebiet gewonnen haben kannst) so aufbereitest, dass andere davon lernen können, auch wenn sie „anderes“ Magic spielen, dann ist das ein guter Beitrag.

    Wobei der Lesernutzen, etwas lernen zu können, nicht mit dem Auftrag zu verwechseln ist, hier etwas lehren zu müssen (auch wenn die Akademie-Serie anno dunnemals ganz gut zu dir gepasst hat). Im Gegenteil, dein Ton ist nicht selten zu oberlehrerhaft, im Beitrag selbst, aber vor allem auch in den Kommentaren. Das könnte manch einen auch davon abhalten, seine Meinung hier kundzutun. Wer mag sich schon die Zeit nehmen, einen Kommentar zu verfassen (womöglich gar so einen langen wie ich gerade schreibe), wenn er dann damit rechnen muss, dass du aufgrund der Kritik zum Gegenangriff ausholst?

    Ok, das war’s erst einmal von meiner Seite. Mach damit was du willst: Kürz die Stellen, die du für ungebührlich hältst, zähle auf, was ich in meiner kleingeistigen Sichtweise alles falsch verstanden habe, oder denk mal drüber nach.

    Mario Haßler

    • Seanchui sagt:

      …schade, dass es hier keine „like“-Funktion für Kommentare gibt :-).

      Abseits aller inhaltlichen Themen – es gibt sicher Leser, die sich GERNE über Bot-Funktionaliäten informieren – bin ich auch der Meinung, dass ein englischer Blog unter dem Dach der „Deutschen Magicblogs“ schlicht deplatziert ist. Ich kenne natürlich Deine Klickzahlen nicht, ich weiß auch nicht, ob die MBlogs-Plattform eine länderspezifische Auswertung zuläßt. Aber ich wage die Prognose, dass sich eben nicht allzuviele Amerikaner (oder anderssprachige) hierher verirren, so dass es Sinn machen würde, den Blog nur auf Englisch zu führen. Die meisten Kommentatoren hier sind dann letztendlich ja doch bekannte Nicknames, die brav auf englisch kommentieren…

      • Zeromant sagt:

        Die Auswertung der Klicks nach Ländern ist nur auf selbstgehosteten WordPress-Blogs möglich (bzw. möglicherweise müsste Ormus da explizit noch etwas installieren, keine Ahnung). Auf ZEROMAGIC hatte ich damals immer eine kleine, aber relevante Anzahl Klicks aus nichtdeutschsprachigen Ländern.

        Aktuell weiß ich aus verschiedenen Quellen (zum Beispiel über Twitter), dass der eine oder andere nur englischsprachige Leser sich hierher verirrt, aber es sind wohl wirklich nicht viele, vermutlich im einstelligen Bereich. Ich gebe zu, dass das kein großartiger Gewinn ist.

        Andererseits ist aber auch die Frage, welche potenziellen Leser ich verliere, denn meine Themen werden für die meisten ja auch auf Deutsch nicht interessanter. Es mag ein elitärer Standpunkt sein, aber sich ernsthaft für Magic interessieren ohne sich gewohnheitsmäßig mit englischsprachigen Texten auseinanderzusetzen, das halte ich für nahezu ausgeschlossen. Dazu hatte ich auch kürzlich erst ausführlich etwas geschrieben, aber das war wohl auf Magic Universe und ist jetzt weg. Die Essenz war wohl: Die Frage, ob „gehobener“ Magic-Content speziell in deutscher Sprache noch Publikum findet, wurde durch den Niedergang jener Seite endgültig beantwortet – es gibt eine Minderheit ernsthafter Spieler, die sich ihre Informationen lieber von englischsprachigen Seiten holen, und es gibt nicht so englisch-affine Casual-Spieler, die sich generell weniger im Netz herumtreiben, aber trotzdem auf Grund ihrer weitaus größeren Anzahl das Publikum zum Beispiel auf Magicblogs hier dominieren.

        Ob ein englischsprachiger Blog auf dieser Plattform deplatziert ist, das muss Ormus entscheiden. (Ich hatte ihn damals auch ausdrücklich vorher gefragt.) Jedenfalls sieht es so aus, dass die beiden einzigen anderen deutschen Magic-Blogger, die in den letzten Monaten für mich interessanten Content produziert haben – Handsome und Iris – sich ebenfalls ganz automatisch für die englische Sprache entschieden hatten, auch wenn Handsome dabei nicht konsequent geblieben ist.

        Die Frage ist, für wen man schreiben möchte – für die Minderheit, die mit einem gemeinsame Interessen hat, oder für die Mehrheit, bei der das nicht der Fall ist. Ich finde die Antwort eindeutig. Wenn diese Minderheit allerdings zu klein wird, dann ist einfach aufhören eben auch eine Alternative.

        • Handsome sagt:

          Wobei man in meinem Fall sagen muss, dass ich in absehbarer Zeit definitiv vorhabe, exklusiv deutschsprachigen Content auf meinem Blog zu produzieren. (Ausnahme ist, wenn ich glaube, dass ein Thema irgendwie größere Community-Relevanz besitzen können, wie meine DQ-Geschichte oder mein Post zu den RPTQs.)

          Es stimmt zwar, dass ernsthafte, deutsche Turnierspieler auch mit englischsprachigem Content kein Problem haben. Aber ich hab festgestellt, dass zumindest auf dieser Seite viele Casual- und FNM-Spieler unterwegs sind, die vielleicht keine größeren Turniere spielen, aber sich trotzdem für diese unbekannte Welt interessieren. Das sind wiederum Leute, die lieber auf Deutsch lesen, und die würde ich schon gerne abholen. Die Anzahl der internationalen Leser ist im Vergleich dazu vernachlässigbar.

    • Zeromant sagt:

      „Das andere sind für mich die Themen: MTGO interessiert mich nicht, entsprechend auch nicht, wie man mit virtuellen Robotern Geschäfte macht (abgesehen davon fand ich den Titel irreführend). Draften, Cubes, Limited Card Pools usw. sind auch nicht mein Ding, und es juckt mich auch nicht, ob du nun das Standard-Format spielst oder nicht und warum das so ist.“

      Was ich sage! Der Punkt ist, dass es früher ein Publikum für solche Themen gab (ausgenommen vermutlich Next Level Cubes, die schon immer ein Nischenthema waren), und jetzt nicht mehr. Daraus ziehe ich die Konsequenzen.

      Ich weiß, dass „beklagen“ sich ähnlich liest, aber tatsächlich erkläre ich einfach nur, warum ich diese Konsequenzen ziehe.

      Die Geschichte mit „unter Getöse Rückzug antreten, und dann doch wiederkommen“ kannst Du übrigens auch ganz gut! Erinnerst Du Dich, Du hattest doch neulich erst geschrieben, dass Du bei mir nicht mehr kommentieren willst? Nun ja, Stimmungslagen ändern sich, bei Dir ebenso wie bei mir. Deswegen bin ich auch mir und Euch gegenüber ehrlich genug dass ich sage, ZUR ZEIT habe ich keine Lust mehr zu bloggen, aber das kann sich auch wieder ändern. Oder eben auch nicht.

      Kommentare kann man wiederum erneut kommentieren. Man nennt das dann – im positiven Fall – eine Diskussion, die meiner Ansicht nach etwas Gutes, manchmal sogar Fruchtbares ist. Das ist aber zugegebenermaßen in dieser positiven Form schon lange nicht mehr vorgekommen. Ein Grund mehr, warum ich keinen Bock mehr habe.

      „denk mal drüber nach“

      Witzigerweise habe ich das schon, und zwar BEVOR ich meinen Eintrag verfasst habe. Neue Informationen, die ich bislang nicht in Betracht gezogen hatte, hat Dein Kommentar mir nicht geboten, sondern meine Einschätzungen bestätigt. Aber auch das ist natürlich hilfreich, also danke für Dein Feedback.

      • Netter Versuch, die Sache mit dem du-aber-auch… Ich schrieb jedoch: „Daher werde ich das nicht weiter kommentieren.“ Damit war ganz offensichtlich das Thema gemeint, um das es „neulich erst“ (= Mitte August) ging.

  4. Freakle sagt:

    Danke erneut für einen Rundumschlag an „die Magic Community“.

    Da du offensichtlich ja nicht auf die naheliegende Antwort kommst helf ich dir ein bisschen auf die Sprünge:

    Es sind nicht die Themen, die uninteressant für die Leser sind (falls es überhaupt viele hier gibt), es liegt wohl eher daran das niemand Gefallen / Interesse daran findet Diskussionen mit dir zu führen.

    Keine Ahnung auch warum du denkst das 10 Jahre alte Modo – Bots oder „Warum ich keinen Bock auf Standard habe“ von irgendwelchem Interesse sein sollten, Qualitativ hochwertiges bleibst du bisher immernoch schuldig, der letzte Blogeintrag der überhaupt Kommentare bekommen hat war zu einem Artikel auf den du eingehen wolltest nachdem du fadenscheinige Vergleiche zu eSport gezogen hast (diesen Post bist du weiterhin schuldig geblieben).

    Würde Ormus nicht kräftig Werbung für deine Ergüsse hier machen hätte ich mich auch nicht auf diese Seite verirrt, für mich absolut nicht nachvollziehbar wieso man durch persönliches Versagen Rückschlüsse auf irgendeine Community zieht.

    • Zeromant sagt:

      Nun, wenn es nur an mir liegt, dass keine interessanten Diskussionen mehr zustande kommen, dann wirst Du sicherlich in der Lage sein Beispiele aufzuzeigen, wo diese an anderer Stelle in der deutschen Magic Community stattfinden. („Jeder nennt jetzt einmal seine Lieblingskarte“ ist allerdings keine Diskussion.)

      Ich bin jedenfalls nicht arrogant genug, ein Scheitern in einem Bereich, in dem auch sonst niemand erfolgreich ist, als „persönliches Versagen“ zu verbuchen.

  5. NTL sagt:

    Ich fand deine Next Level Cube Einträge immer sehr interessant und einen spannenden alternativen Ansatz, weshhalb ich auch ein paar Dinge davon auf meinen Cube angewandt habe (was hoffentlich auch so rüber kam).

    Allerdings konnte ich zu den meisten deiner Artikeln nicht wirklich etwas sinnvolles beitragen, weshalb es von mir öfters eher keinen Kommentar gab („Wenn man keine Ahnung hat…“, und so).

    Aber als jemand, der Magic erst seit zwei Jahren (und im Grunde nicht sehr ausgiebig) als Hobby betreibt, kenne ich natürlich „die gute, alte Zeit“ nicht, kann aber sagen: In meinen Augen wirkt die Magic Community lebendig, sowohl lokal als auch international.

  6. Tigris sagt:

    Ich weiss nicht ob ich mehr antworten würde, wenn du auf Deutsch schreibst, ABER ich bin mir sicher bei anderen Themen würde ich eher mitdiskutieren.

    Dein Letzter Blogeintrag über die Bots war für mich einfach nicht interessant und ich frage mich für wen der wirklich interessant wäre:

    – Leute die kein MTGO spielen interessiert er nicht.
    – Leute die auf MTGO Constructed spielen/sammeln interessiert er nicht so sehr.
    – Leute die alle Karten verkaufen (wollen) kennen wahrscheinlich schon einen Bot ihrer wahl UND ODER würden einfach gerne eine Liste/Auflistung der besten Bots sehen.

    Dein Artikel war aber keine auflistung nach Rangliste, was mir zu mühsam wäre alles durchzulesen wenn ich so einen Bot suche.

    Es wäre besser gewesen eine Rangliste der Bots zu machen und zu schreiben Pro/Kon damit sich Leute schnell informieren können dies interessiert.

    Es gäbe durchaus sehr interessante Themen, über die ich von dir sehr gerne Artikel lesen würde!

    Ich schaue deine Twitterposts etc. an (habe sonst aber kein Twitter) und kriege daher wenigstens ein wenig davon mit, jedoch gibt es sicher Leute die all die Diskussionen über Magic die auf Twitter abgehen nicht mitkriegen!

    Und ich würde über viele von denen gerne etwas mehr lesen!

    Der von dir Zitierte Artikel kannte ich von Twitter und ich fand ihn damals interessant zu lesen aber Sekundärliteratur ist nicht so mein Ding (und Allgemein nicht soo interessant).

    Was hingegen spannende Dinge wären:

    – Ein Artikel über MTGO (Einführung, wofür ist es gut, was sind die probleme, was ist die Geschichte (V3 etc.) dahinter, auf was muss man sich (schlimmsten Falls einstellen).

    – Ein Artikel über die WMCQs, ich habe bei dir auf Twitter (und auf Facebook) so viele Diskussionen darüber gesehen. Eine genaue Betrachtung/Analyse wie (un)erfolgreich die sind was die bringen etc. wäre sehr interessant.

    – Ein überblicksartikel über die „skandale“ in Magic der letzen 12 Monate. Es gab einige Dinge über die bei Twitter diskutiert wurde (bans merkwürdige entscheide etc.)

    – Limited Setanalyse (müssen nicht ganz so ausführlich sein), aber die von dir auf Magic Universe (die geschriebenen) waren für mich und einige bekannte sehr hilfreich/interessant wenn ein neues Set heraus kam.

    • Tigris sagt:

      Und ich habe jetzt extra themen ausgewählt zu denen ich denke dass du auch etwas zu sagen hast, weil du ja in twitter darüber geschrieben hast.

      Ein weiteres thema wären GPs (Coverage/Preise etc.)

      Allerdings würde ich mich auch freuen würde auf ein Platz für andi mal wieder was geschrieben werden, vor allem hätte ich gerne zu die Anstalt von Arnheim eine Fortsetzung;)

  7. Borbarad sagt:

    Hallo Andi,

    ich habe seit ein paar Jahren viele Artikel gelesen, die du geschrieben hast. Du kannst gut und unterhaltsam schreiben und deine Sachkenntnis ist beeindruckend, aber leider jammerst du zu viel. Ich lese über Magic, um mich zu unterhalten, nicht um mich zu ärgern. (Zugegebenermaßen spiele ich nur mit selbstkonstruierten Decks und Cubes mit Freunden, t€ure oder zu starke/schwache Karten oder Combodecks kaufen/spielen wir einfach nicht, ergo müssen wir uns nicht ärgern. Ich habe auch keinerlei Turnierambitionen, obwohl ich in der Vergangenheit Drafts im lokalen Magicladen durchaus genossen habe. Die anderen Magicspieler dort mich aber letztlich abgeschreckt.)

    Mich interessieren ausschließlich deine Beiträge zu Limited und Magic-Theorie, insbesondere Next Level Cubes. Bei diesen beiden Themen bist du der einzige gute Schreiber den ich kenne. Artikel oder Videos zu den aktuellen Draftformaten finde ich auch anderswo, die werde ich nicht vermissen…

    Ich würde mich freuen, wenn du noch einmal einen Cube vorstellen würdest und ich lese auch gerne deine Gedanken zu Karten und ihrer Brauchbarkeit für deinen Limited-Cardpool. Mit deinen Artikeln über selbst gebastelte Cubes hast du mir eine neue, herausragende Art, Magic zu spielen, gezeigt. Auch habe ich die Magic University gern gelesen (Um die Artikel wäre es jammerschade… ich hoffe du hast den Text noch und verlinkst ihn irgendwann). Danke dafür!

Kommentare sind geschlossen.