Fixing Old Cards: Arabian Nights Lands

(This is a link to the previous installment of this series. Chain clicks to find them all.)

Like with Beta, I will only look at those cards which have not been properly reprinted in the meantime.

A note about the scope of my redesigns: I will always keep the name and the color affiliations of the original card. Obviously, some old card names are problematic – especially the real world references in Arabian Nights – and would be out of bounds for a real redesign. However, I consider the name as one of the defining aspects of the cards I redesign. Also, many card concepts work best (or only) if colorshifted, and some already have been. I’d rather change the card’s concept to fit its color affiliation, though.

 

Bazaar of Baghdad

Bazaar of Baghdad Original

Nearly unplayable in fair decks, broken in unfair decks – just the kind of card I despise the most! In this case, however, fixing the power level (and adding a mana ability) should suffice.

My design:

Bazaar of Baghdad

 

Desert

Desert Original

Power level in constructed isn’t the issue here, but I take exception to the role this card plays in limited, crippling small attackers (and also effectively enhancing blockers) for way too little cost. Additionally, I am not happy with the timing restriction for reasons of elegance and grokkability, and I also do not really get what it means that you need to tap this land for its effect – either your opponent has to cross the desert to get to you or not. I thus went for the flavor of retreating to a stronghold surrounded by desert(s) protecting you without the need to get active.

My design:

Desert

 

Diamond Valley

Diamond Valley Original

Wizards have already printed a fixed version of that card. I’m not a fan of legendary lands (actually, not a fan of the legendary concept at all), I believe that activation cost could be a mana cheaper, and there is no need to make this a rare, but this design is close enough for me.

Miren, the Moaning Well Original

 

Elephant Graveyard

Elephant Graveyard Original

This ability would be majorly annoying in any limited environment featuring elephants, even with a reasonably high mana cost attached (it’s definitely undercosted with tapping the land as the only cost). I do not think repeated regeneration on a land is a great idea at all. Also, I’m not sure why a graveyard should allow you to regenerate your creatures in the first place! I decided to go with a different concept fitting the flavor better. I do not think my design is less powerful, but it requires a heavier commitment to an elephant tribal theme to pay off.

My design:

Elephant Graveyard

 

Island of Wak-Wak

Island of Wak-Wak Original

Apart from the unacceptable name (an island which isn’t an island!) and the unclear concept, this card is fine if it gets the usual treatment of adding a mana ability and increasing the cost for its activated ability. Oh, and maybe a quote, rephrased from the original story, which actually relates at least somehow to what the card does.

My design:

Island of Wak-Wak

 

Library of Alexandria

Library of Alexandria Original

Lastly, we have the most overpowered land from Magic’s early history – isn’t it funny how the Library even possesses a mana ability, when Diamond Valley and Oasis don’t? Making this ability more expensive can solve the power level issue, but the whole concept seems wrong to me, making the rich even richer – Sea Gate Wreckage makes so much more sense!

So, the basic idea here is that knowledge begets knowledge, which is of course true, but really problematic in game terms. An abundance of hand cards enabling you to draw additional cards is worse than the already dangerous ramp concept of spending a lot of mana to gain access to even more mana. While people habitually use card draw to draw into more card draw, there should not be a bonus for already having a full grip.

I could just have designed a generic card-drawing land (costing a boatload of mana to activate), but I wanted to use a concept related to the flavor of a library as a place where you search for knowledge instead.

My design:

Library of Alexandria

markiert , , , ,

11 Gedanken zu „Fixing Old Cards: Arabian Nights Lands

  1. jashinc sagt:

    Ein Madness-Deck würde für diese Version des Bazaar immer noch töten…

    Die „neue“ Desert finde ich super!

  2. Nico sagt:

    Ich finde die Desert zu stark, so ist sie doch noch erheblich besser als die alte – ein super out gegen alles, was 1/1 token produziert. Da bereut der Gegner das Ausspielen seiner Bitterblossom doch sofort 😉

    Und die scry ability der Bibliothek finde ich zwar gut, aber auch etwas teuer – um 4 Länder für Scry 1 zu tappen muss man schon sehr verzweifelt sein.

    • Zeromant sagt:

      Ich denke nicht, dass die Desert so viel stärker ist. Sie schützt halt besser vor Schwarm-Strategien, stellt aber dafür einzelne kleine Kreaturen nicht komplett ab. Stärker gegen sehr lineare Strategien, jedoch nicht mehr suppressive gegen normale Decks – das halte ich für fair.

      Die Bibliothek benutzt man halt immer dann, wenn man Mana frei hat. Im Constructed ist sie dementsprechend etwas für Kotrolldecks. Stell Dir einmal vor, Du spielst gegen ein Kontrolldeck, und das macht am Ende seiner Runde mit sechs Ländern Scry 2 – das fühlt sich gar nicht gut an, gelle? Und spätestens bei scry 3 kommt man dann gar nicht mehr hinterher.

      Man darf auch nie vergessen, was für einen Unterschied es macht, wenn sich eine Fähigkeit auf einem manaproduzierenden Land befindet, anstatt auf zum Beispiel einem Artefakt! Ich habe mir da beim Bepreisen schon etwas gedacht. Nur ein Mana weniger wäre meiner Ansicht nach bereits zu stark. Meine Version der Library ist immerhin ein Land, das einem inevitability im lategame gibt!

      • Simon sagt:

        I agree with Nico. It’s a bit funny that you despite the legendary Card concept and then make a Card that would best serve as a legendary Version. because playing deserts on turn 1 and 2 cripples any game for aggro against control. It’s why Night of Souls Betrayal is legendary too.

        For Elephant Graveyard: Yavimaya Hollow was a bit strong but I guess Swamyard and other Regeneration lands would be totally fine. It needs a fitting limited format though.

        I like the new Library and Wak wak!

        • Zeromant sagt:

          Yes, my Desert is strong against some constructed strategies, but running multiple copies of a land entering the battlefield tapped and producing only colorless mana is not something any deck could do. There aren’t many lands combining these two disadvantages which saw a lot of constructed play, and those who did tended to advance your own game plan massively instead of hosing an opposing strategy.

          I cannot rule out that I went too far with this design – after all, I obviously did zero playtesting for it – but I am in principle fine with a card hosing very linear swarm strategies. Note also that these lands exist in the same hypothetical world in which nonbasic land hate is allowed to be quite a bit more powerful.

          • Nico sagt:

            Also ich würde deine Variante der Desert in einem Draft gerne und auch früh nehmen (alleine aus allgemeiner Erfahrung, im Spiel gesehen habe ich sie ja noch nie) und zwar aus folgenden Gesichtspunkten:

            – mich kostet sie im Prinzip ein Mana (das, das ich nicht bekomme, weil sie getappt ins Spiel kommt), danach kostet sie mich nie wieder was und macht ein farbloses Mana – womit man in der Regel gut leben kann.

            – und nun das Gute: entweder zahlt mein Gegner ab sofort für jeden Angriff ein Mana (was schnell das Mana übersteigt, auf das ich verzichten musste) oder, was eigentlich noch besser ist, meine Blocks werden stärker bzw. ich verliere pro ungeblockter Kreatur ein Leben weniger. Insgesamt macht das einen auf Dauer nicht unerheblichen Vorteil für mich aus. Und da das gegen nahezu alle Decks zutrifft und auch die Desert nicht an bestimmte Farben gebunden ist, halte ich sie für *sehr* stark.

            Wegen der Library, okay, ich sehe ein, dass die Fähigkeit nicht zu günstig sein sollte, schließlich sollte einmal Scry 3 auch zu zwei Runden mit gutem Carddraw führen, was das investierte Mana wieder rechtfertigt. Im Limited meiner Meinung nach schlechter als die Desert, aber durchaus spielbar, ist sicherlich das Zünglein an der Waage, wenn die Runde mal länger dauert 😉

            Trotzdem, interessante Artikelserie mit guten Designs! Sogar Wizards tut sich ja bekanntlich schwer, das Powerlevel von manchen Karten richtig zu beurteilen 😉

          • Zeromant sagt:

            Im Endeffekt müsste hier halt das Playtesting einsetzen – diskutieren führt einen irgendwann nicht mehr weiter.

  3. bomberman sagt:

    Finde die Karten zu vorsichtig designed. Und auch einige viel zu schlecht, einen großteil davon würde ich jetzt außerhalb von Limited nichtmal mehr mit der Kneifzange anfassen.
    Zum Beispiel was soll am Elephant Graveyard zu stark sein. Swarmyard macht dasselbe für mehr Kreaturentypen die auch wesentlich häufiger gespielt werden als Elefanten und Mammuts.
    Und das fixing der Island of Wak Wak macht die Karte auch nicht mehr wirklich spielbar.
    Die neue Library ist naja mehr als nur mäh, die lohnt echt nur wenn man mal EoT mana über hat.
    Der Bazar dagegen wäre immer noch in Ordnung, für Dredge und Co unbrauchbar aber fürs Casual ok. Die neue Desert dagegen ist zu stark, also diese Version würde ich sofort in so gut wiejedes Casual Deck reinpacken.
    Theoretisch wäre diese Desert jetzt sogar fast schon Legacy tauglich, trifft nämlich schon einiges in dem Format (Bob, Snapcaster, die gazen 1/1er Token, Young Pyromancer + Token uswusf). Findet verdammt viele Ziele und bindet in dem Fall gegnerisches Mana wenn er hauen will. Eigentlich killt diese neue Desert Tokenstrategien bereits bevor das Spiel anfängt. Und wenn mal zwei draußen liegen dreht das Ding ja richtig auf.
    Dagegen ist die alte Desert ja echt noch fair, die kann man nur nutzen um schaden zu machen wenn sie im Gegner Turn ungetappt ist, also ich mich selbst verlangsame (da ich ja das Mana nicht in meinem Zug nutzen kann). Aber bei der „Fixed“ Desert kann ich ohne mir sorgen machen zu müssen immer beide Effekte geniessen, Mana und Gegnerische Kreaturen schwächen/zerstören.

    Achja ich schreibe das zum großteil aus der Sicht eines Spielers welcher seine Karten auch nach dem Limited noch nutzen will, sei es im Casual 60er, EDH, Legacy oder Modern.. ^^

    • Zeromant sagt:

      Ich habe zu Beginn dieser Reihe meine Intention erläutert, die Karten primär für Limited nutzbar zu machen, mit der Nebenbedingung, dass sie im Constructed nicht broken sein sollen. Ansonsten ging es mir nur peripher um Spielstärke im Constructed.

      Andererseits denke ich, dass Du (und andere) den power level einiger dieser Länder hier unterschätzen – teilweise wohl auch, weil Spieler größerer Formate sich an Länder auf sehr und zu hohem Power Level gewöhnt haben, die heute nicht mehr gedruckt werden würden. Im Land Slot statt im Spell Slot eines Decks zu liegen, ist ein weithin unterschätzter Nachteil!

      Bei meiner Desert ist mir das Constructed-Potenzial klar (ich weiß schon, warum ich diesem Land den Extra-Nachteil gegeben habe, getappt ins Spiel zu kommen), und auch der Bazaar ist in gewissen Strategien immer noch sehr gut spielbar, nur halt nicht mehr broken. Ansonsten bin ich mir sehr sicher, dass meine Library einen Platz im Standard finden würde, und vermutlich sogar als Fringe-Karte in Modern, wo schließlich das sehr vergleichbare Desolate Lighthouse ebenfalls gespielt wird.

      Mein Graveyard ist eine tolle Casual-Karte, die mit entsprechender Tribal-Unterstützung auch in Standard eine Chance hätte – ein Overrun-Effekt auf einem Land, unterschätzt das nicht! (Ach ja, und dass Swarmyard im Limited weniger problematisch war, lag daran, dass Insekten, Ratten, Spinnen und Eichhörnchen insgesamt weit kleiner als Elefanten sind. Echt jetzt!)

      Okay, mein Island of Wak-Wak sieht mir auch nicht nach Constructed-Material aus, aber dafür erkenne ich eben auch keinerlei Notwendigkeit.

      • jashinc sagt:

        Penumbra Spider, Needlepeak Spider, Nantuko Shaman, Giant Duskwasp
        Das sind wohl die 4 relevanten Swarmyard-targets aus Time Spiral-Limited.
        Hat da jemals jemand ein Deck gehabt?
        Das Ganze klingt für mich dermaßen situativ…

        • Zeromant sagt:

          Ich hatte das auch schon nachgesehen, um meine Erinnerung zu stützen. Relevant ist auch, dass sich diese Karten auf zwei Sets und zwei Farben verteilen. (Und Swarmyard war rare.)

          Elephant Graveyard würde aber heutzutage nur Sinn ergeben, wenn es in einem Set mit einem gewissen Elephant-Tribal-Theme gedruckt würde. Stell Dir die elefantösen Entsprechungen von Rumbling Baloth und Moss Kami als Commons in Grün, und dazu vielleicht noch Siege Mastodon und einen colorgeshifteter Centaur Courser in Weiß vor; dazu noch mit der obligatorische GW-Uncommon als 5 Mana 5/5er Elefantenlord, der +1/+1 und vigilance gibt. Ungefähr so könnte heute ein Elefanten-Stammesthema aussehen, wenn es nicht einmal so dominant wie in einem echten tribal set wäre. Ein Graveyard, der regenerieren für lau erlaubt, wäre da wirklich etwas zu heftig.

Kommentare sind geschlossen.