Dreifarben-Draft

Diese Woche habe ich den Freitags-FNM-Draft mitgenommen, da ich samstags verhindert war; somit wurde ein (vor-)letztes Mal Avacyn Restored gedraftet. Dank glücklicher Fügung waren wir genau acht Drafter und ein Extra-Schreiber für mich.

Der Draft

Der erste Booster ist ziemlich stark: Mist Raven, Death Wind, Wingcrafter und Goldnight Commander im selben Pack. Meiner Meinung nach entscheidet es sich hier zwischen Mist Raven und Commander, wobei ich letzteren leicht vorne sehe. Der kann einfach total alberne Sachen anstellen; am liebsten bin ich mit dieser Karte RW-Aggro.
Mist Raven ist vermutlich ebenso ein legitimer Pick. Man könnte gegen ihn anführen, dass mein Nachbar ja auch blau picken kann; ich halte es aber für unwahrscheinlich, dass man Wingcrafter über Death Wind und vor allem dem Commander nimmt. Von der Stärke ist der Rabe dem Commander vermutlich beinahe ebenbürtig.
Im zweiten Booster werden mir geschoben: Rightous Blow, Dread Slaver und Trusted Forcemage. Ich lasse mich hier auf eine zweite Farbe ein und nehme den Kraftmagier. Vier Power für drei Mana sind stark und Blows bekomme ich auch später noch – so gute Kreaturen vermutlich nicht. Den Slaver übersehe ich, da ich nach dem weitergegebenen Death Wind nicht in schwarz landen will. Selbst mit Death Wind würde ich aber den Magier höher bewerten.
Der dritte Pack bringt wieder einen Blow und dazu Goldnight Redeemer, Stolen Goods und Amass the Components. Eigentlich mag ich beide blauen Karten ganz gerne. Aber erstens mag ich nicht im dritten Pick die dritte Farbe draften, wenn ich auch andere gute Karten nehmen kann. Und zweitens wird links von mir mindestens ein Blau-drafter sitzen, dank des Ravens. Also nehme ich den Redeemer, der einen soliden Body mitbringt und meistens für 4-8 Lebenspunkte gut ist.
Die drei folgenden Picks sind Timberland Guide über Nettle Swine, Timberland Guide aus einem leeren Booster und Pathbreaker Wurm über Defang.
Im Nachhinein betrachtet ist der zweite Sechs-Drop hier nicht ganz so stark, das Defang hält mich gerade am Anfang von großem Schlamassel fern. Die Guides hingegen finde ich gut, gerade mit Goldnight Commander will man in Turn 5 gerne auch mal zwei Kreaturen spielen. Das Schwein ist sicher eine gute Karte, aber den Guide finde ich hier einfach besser. Was denkt Ihr?
In den folgenden Picks bekomme ich noch Nettle Swine, Midvast Protector,Zealous Strike und Call to Serve.

Der zweite Booster beginnt mit einer interessanten Entscheidung: Bone Splinters, Fervent Cathar, Gloomwidow, Fettergeist und Archwing Dragon sind im Booster.
Auf Schwarz habe ich immernoh wenig Lust, gerade nicht auf Bone Splinters, mit dem ich in meinem Deck immer schlecht abtauschen würde. Wenn ich eine rote Karte nehme, dann an dieser Stelle den Drachen. In einem weiß-grünen Deck sehe ich den aber als mindestens problematisch an. Also bleibt für mich die Frage: Gloomwiddow oder Fettergeist? Ich habe mich hier für den Flieger entschieden, obwohl ich weiß, dass mindestens ein Blau-Spieler zu meiner Linken sitzt und auch die blauen Karten von rechts im ersten Durchgang eher mäßig waren. Dennoch halte ich den Geist für akzeptabel, weil er mir defensiv unheimlich gut weiterhilft bis meine Dicken das Schlachtfeld betreten. Die Spinne hift mir defensiv nur gegen Flieger und ist ansonsten immer ein Angreifer. Und ich sehe einfach nicht, wie ich mit meinem bisherigen Deck aggressiv sein sollte. Sicher gibt es aber auch hier gute Gründe, nicht den Geist zu nehmen.
Interessant war auch der vierte Pick: Geist Trappers versus Seraph of Dawn. Ich nehme den Engel, aber die Trappers sind einfach auch eine Bank. Mit etlichen Vier-Drops im Deck wird die Wahl hier schon schwieriger.
Der fünfte Pick bringt mir Into the Void über Voice of the Provinces und im siebten Pick gibt es noch ein Into the Void über Cathedral Sanctifier und Flowering Lumberknot. Für das Knotenholz fehlen einfach die Soulbonder und der Sanctifier macht mir einfach zu wenig.
Im zweiten Booster picke ich außerdem Emancipation Angel, Thraben Valiant, Devout Chaplain, Holy Justiciar, Wildwood Geist und Sheltering Word.

Im dritten Booster steht mir erneut eine interessante Entscheidung bevor: Gryff Vanguard, Death Wind, Bone Splinters, Gloomwiddow oder Soul of the Harvest. Ich nehme die Rare, weil der Effekt stark ist und ich noch große Kreaturen brauche. Die Gloomwiddow mag ich immernoch nicht besonders in diesem Deck und der Vanguard ist mir zu wenig durchschlagskräftig. Obwohl er zweifelsohne eine gute Karte darstellt.
Im vierten und fünften Pick bekomme ich – sicherlich etwas glücklich – mein dringend benötigtes Fixing: Jeweils ein Abundant Growth wandert in meinen Stapel. Über Borderland Ranger hätte ich mich zwar noch einkleines bisschen mehr gefreut, aber man nimmt eben, was man kriegt.
Im siebten Pick bekomme ich dann noch einen Goldnight Commander geschoben und nehme ihn etwas schockiert. Im Endeffekt sieht mein Deck dann wie folgt aus:

Thraben Valiant
2 Timberland Guide
Devout Chaplain
Emancipation Angel
Fettergeist
Trusted Forcemage
2 Goldnight Commander
Holy Justiciar
2 Seraph of Dawn
2 Nettle Swine
Goldnight Redeemer
Pathbreaker Wurm
Soul of the Harvest
2 Abundand Growth
Zealous Strike
Peel from Reality
2 Into the Void
8 Plains
2 Islands
7 Forests

Im Sideboard warteten noch: 3 Call to Serve, Cursebreak, Leap of Faith, Midnight Duelist, Midvast Protector, Sheltering Word, Wildwood Geist und das Defang, das ich vermutlich gerne über den Wurm hätte spielen wollen. Der Wurm ist zwar kein schlechter, aber ich habe schon zwei Sprüche mit CMC 6, und beide anderen sind stärker. Außerdem habe ich kaum gute Trampel-Ziele, weil viele Kreaturen schlicht zu klein sind.

Hättet Ihr es anders gebaut?

Die Spiele

Passend zu meinem dreifarbigen Deck bekomme ich in Runde eins einen Gegner, der ebenfalls Weiß, Blau und Grün kombiniert. Leider hat er den Champion of Lambholt, der ihm das zweite Spiel klaut; Zum Glück für mich legt er aber in Spiel eins und drei keine besonderen Kreaturen, sodass ich ihm schlussendlich den Gar aus machen kann. In Spiel drei gewinne ich mit noch zwei verbliebenen Ebenen in der Bibliothek etwas glücklich, weil er vor meinem Angriff mühlt und zu wenige Blocker zurücklässt.

In Runde zwei gibt es meinen linken Nachbarn aus dem Draft, der Blau, Schwarz und Grün kombiniert. Ich bin in jedem Spiel schneller, weil er ein sehr behäbiges Deck spielt. Die Into the Void sind gegen Klobos natürlich extrem stark und auch Angelic Armaments ist gegen Bounce nicht so durchschlagskräftig.
Wir spielen dann noch ein drittes Spiel zum Spaß, aber auch hier bin ich wieder schneller und kann dann seine Kreaturen auf seine Hand zurückschicken.

In der dritten Runde spielt mein Gegner Grün, Rot und Schwarz und wir eigentlich aneinander vorbei: Im ersten Spiel bleibe ich bei zwei Ländern stehen, während er Howlgeist resolven kann. Im zweiten hat er nur Länder gegen Abundand Growth in Emancipation Angel, Nettle Swine, Nettle Swine. Im dritten findet dann tatsächlich so etwas wie eine Partie statt, allerdings habe ich außer Emancipation Angel und einem Seraph recht wenig gegen seine kleinen Treter und seinen Blood Artist. Als bei ihm dann auch noch Druid’s Familiar auftaucht, gehe ich einfach ein.

Fazit

Eigentlich bin ich kein Freund von zu buntem Draften, aber Grün lässt das in Avacyn Restored einfach zu. Und solange das der Fall ist, kann man immer mal ein paar Karten einer anderen Farbe einsplashen, solange es gute Karten sind und man sie zuverlässig auf den Tisch bekommt.
Was meint Ihr? Hättet Ihr an meiner Stelle den First Pick genauso gemacht? Wärt Ihr auf den Fettergeist eingegangen, oder hättet Ihr zur farbe#lich passenden Spinne gegriffen? Oder seht Ihr gar ganz andere Möglichkeiten?

Ich bin auf Eure Meinungen gespannt!

Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche

Euer grozoth

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Dreifarben-Draft

  1. sven sagt:

    hey Robert,

    na wie gehts dir? bin zufällig über deinen blog gestolpert und find ihn sehr interessant.
    ich finde die draft und spielberichte/entscheidungen echt gut ausgeführt. ich les sowas gerne.
    spielt ihr beim fnm nur 3 runden? bzw hast du wahrscheinlich unabsichtlich zweimal runde 3 gespielt 🙂
    ich wollte demänchst auch mal wieder zu nem fnm kommen, sind die ab kommenden fnm mit m13?

    gruß sven

    • grozoth sagt:

      Mir gehts gut, danke 🙂

      Ich würde gerne noch etwas mehr Pfiff reinbringen, zB indem ich alle Karten eines Boosters zeige. Aber das dauert beim Schreiben während des Drafts dann doch zu lange, selbst wenn ich mir die Collectors Nummern notiere. Wenn du ne Idee dafür hast, immer her damit.

      Bei acht Leuten reichen drei Runden. Der Fehler ist ausgebessert, ich hab nicht zweimal eine dritte Runde gespielt. Samstags werden übrigens immer drei Runden gespielt, unabhängig von der Mitspieleranzahl.

      Ich denke, dass am Freitag mit M13 gedraftet wird; um sicherzugehen, komme ich erst am Samstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.