Rakdos Returns

Meine Reise durch das RtR-Draft-Universum ging diese Woche weiter. Da ich noch eine ganze Menge an Karten nicht oder nur sehr schwer beurteilen kann, freue ich mich über jeden Draft in meiner Umgebung. So musste ich zwar den FNM-Draft aus Zeitmangel sausen lassen, aber den Samstags-Draft konnte ich elegant mitnehmen.

Draft am 20.10.

Was jede Woche positiv auffällt: Wir haben konstant zwei Tische. Diese Woche mit 15 Spielern beinahe die Optimalzahl für zwei Drafts. Return to Ravnica erfreut sich also immernoch großer Beliebtheit und ist zudem interessant zu draften.

Ich sitze am Tisch mit gerader Spieleranzahl und habe direkt die erste schwierige Entscheidung vor mir: Die Rare ist mit Death’s Presence in meinen Augen kein First Pick. Somit stehen sich Skymark Roc und Splatter Thug gegenüber. Der Vogel hat einen brauchbaren Effekt, fliegt und kann blocken. Der Thug hat Erstschlag und ist meist selbst nur schwer zu blocken. Außerdem kommt er eine Runde früher, kann dafür so gut wie nie blocken. Die Entscheidung ist wohl ziemlich knapp; ich habe mich hier für den Vogel entschieden. Ob das nun so richtig war, weiß ich heute auch noch nicht. Für eine Diskussion bin ich an dieser Stelle offen.
Im nächsten Booster ist Auger Spree die klar beste Karte. Die Rare fehlt und nach dem Removal kommt mit Isperia’s Skywatch eine Kreatur, die zwar in Ordnung ist, aber eben nicht so toll, als dass ich sie so früh nehmen möchte. Eine schwarz-rote Karte ist zwar nach einer blau-weißen nicht optimal, aber lieber nehme ich die Farben, die mir meine Nachbarn lassen. Natürlich kann mein Nachbar auch einfach einen Moneypick gemacht haben; allerdings bevorzuge ich zu Beginn des Drafts eher die stärkste Karte im Booster und schaue, was danach kommt.
Nach Roc und Spree streiten sich nun Rix Maadi Guildmage, Dead Reveler und Ogre Jailbreaker um den Platz als beste Karte im Booster. Ich greife wie selbstverständlich zum Guildmage. Im Nachhinein kann man hier wohl auch für den Reveler argumentieren. Der Guildmage hat nur dann einen Effekt auf Kreaturen, wenn der Gegner blockt und auf Spieler, wenn der Gegner durchlässt. Eigentlich will man aber zu Beginn nichts davon aktivieren und sobald der Gegner stabilisiert hat, ist der Magier auch nicht mehr so gut. Auch wenn jede Aktivierung nur jeweils zwei Mana kostet, ich finde ihn nach dem Draft nicht mehr ganz so gut. Den Jailbreaker mag ich, schaue mir aber lieber an, ob es genügend Tore bis zu mir schaffen.
Im vierten Pick nehme ich Gore-House Chainwalker über Goblin Rally. Offenbar sehen meine Nachbarn mich in Rakdos und ich möchte lieber aggressiv spielen und 2-Drops auslegen als irgendwann mal 1/1-Token. Zwar ist der Chainwalker meiner Meinung nach nicht ganz sp gut wie der Thug, aber er drückt immernoch gut aufs Tempo.
Es folgt ein relativ unspektakulärer Pick mit Viashino Racketeer über Vandalblast. Wenn ich schon Artefakte entsorgen muss, dann möchte ich das mit Batterhorn tun. Den Blast finde ich einfach nicht gut genug. Der Racketeer ist nun auch kein Oberspoiler, aber er hilft mir dabei, später überflüssige Länder loszuwerden und/oder benötigte Karten zu finden. Einen spiele ich davon gerne.
Im sechsten Booster befinden sich noch Assassin’s Strike, Trostani’s Judgement und Dramatic Rescue. Alle drei Karten sind absolut maindecktauglich. Allerdings möchte ich nun nicht mehr in die Azorius Gilde einsteigen. Somit bleibt für mich nur der Strike, über den ich mich freuen kann. Er ist zwar etwas sehr teuer für ein aggressives Deck, aber dafür entsorgt er zuverlässig einen Blocker.
Im Folgenden sammle ich noch Electrickery, Golgari Longlegs und einen getableten Ogre Jailbreaker auf.

Der zweite Booster beginnt für mich absolut unspannend: Mit einem Rakdos Guildgate ist die beste Karte im Booster für mich nicht berauschend. Ich nehme einfach mal die Detention Sphere raus, auch wenn ich den Plan, den anfänglichen Roc zu unterstützen, nicht weiter verfolgen werde.
Danach wird es etwas besser: Spawn of Rix Maadi und Slaughter Games sind im Booster. Die Spiele kann man wohl aus dem Sideboard bringen; allerdings kommt der Spawn meistens aus dem Maindeck und daher ist er hier meine Wahl. Außerdem ist er ein 6-Power-Mann für fünf Mana und daher schon gut genug.
Meine Abneigung gegenüber frühen Gildentoren wird dann wieder einmal ersichtlich: Ich schnappe mir ein Explosive Impact über ein Rakdos Guildgate. Im zweifarbigen Deck brauche ich die Tore nicht unbedingt. Klar, mit dem Jailbreaker sind sie ein must-have; aber für mich nicht, wenn ich dafür ein so gutes Removal einsammeln kann. Auch wenn der Impact sechs Mana kostet, er kann Gegner eben auch direkt umschießen. Korrigiert mich hier bitte; es kann sehr gut sein, dass ich die Tore zu niedrig einstufe.
Dann ein relativ einfacher Pick: Dead Reveler über Rakdos Ringleader. Der Reveler ist in Runde 3 eine 3/4-Kreatur, der Ringleader in Runde 6 eine 3/1-Kreatur. Da ich mich immernoch der Illusion eines aggressiven Decks hingebe, nehme ich den schnelleren Reveler.
Im fünften Booster gibt es für mich nur noch einen Slum Reaper. Es muss ein recht leerer Booster gewesen sein, die nächste beste Karte ist Drudge Beetle. Allerdings bin ich über den Ghettoschnitter, wie er im Deutschen heißt, nicht traurig; löst er doch elegant Probleme wie Rubbleback Rhino.
Danach wieder etwas mehr Auswahl: Ein Pursuit of Flight könnte mir gehören. Allerdings geben mir meine Nachbarn auch noch einen Korozda Guildmage. Von Letzterem halt ich persönlich relativ viel. Daher nehme ich diesen und bewerte ab sofort Golgari-Tore um einiges mehr. Das Pursuit of Flight ist auch eine starke Karte; allerdings habe ich wenige frühe Männer und immernoch ein wenig Angst, damit einfach 2-1 abzutauschen.
Aus diesem Booster bekomme ich unter anderem noch ein Skull Rend und meine geöffnetes Tor tablet.

Im dritten Booster ist der Pick einfach: Abrupt Decay. Mit dem Guildmage habe ich mich ja quasi auf eine weitere Farbe eingelassen, auch wenn ich diesen natürlich nicht unbedingt spielen muss. Obendrein spielt der momentane Wert der Karte einen nicht ganz unwichtigen Faktor. Hätte ich nicht die Rare rausgenommen, wäre ein Annihilating Fire meine Wahl gewesen.
Danach bekomme ich- ähnlich zum ersten Umlauf – wieder ein Auger Spree. Dieses Mal konkuriert es mit Golgari Charm und gewinnt deutlich. Es ist in meinen beiden Hauptfarben und macht einfach mehr. Das Golgari Charm ist zwar stärker als sein Gegenstück in den Rakdos-Farben, es ist aber auch nicht so gut wie das Selesnya-Gegenstück. Ich nehme hier das gute Removal über ein mittelgutes Charm.
Im dritten Pick sehe ich schon wieder ein Auger Spree. Allerdings verliert es dieses Mal gegen Mizzium Mortars. Das ist nun Removal der Extraklasse. Im dritten Booster kann man das schon mal als dritten Pick bekommen. Und es sagt mir, dass beide Spieler zu meiner Rechten nicht Rot spielen. Ich jedenfalls freue mich. Dass da auch noch ein Annihilating Fire im Booster ist, ändert nichts an meinem Pick.
Nach diesen tollen Karten gibt es einen Dark Revenant. Den nehme ich über Deviant Glee, welches ich nur ungern in meinen Decks sehe. Klar, es kann ein Deck furchtbar schnell machen. Es kann aber auch furchtbar schlecht sein. Ich nehme lieber den soliden Flieger über eine solche Varianz-Karte.
Und auch Bloodfray Giant nehme ich über Deviant Glee. Die Erweiterung des Shatterskull Giants passt super in ein Rakdos-Deck. Zur Not kann er auch mal defeniv bleiben. Meistens ist er aber fünf Power für vier Mana.
Danach gibt es für mich leider nichts Überragendes mehr. Frostburn Weird nehme ich über Dynacharge, anschließend sammle ich noch zwei späte Golgari-Tore und einen Ogre Jailbreaker ein.

Insgesamt baue ich dann damit folgendes Deck:

Daggerdrome Imp
Tavern Swindler
Gore-House Chainwalker
Korozda Guildmage
Rix Maadi Guildmage
Dead Reveler
2 Viashino Racketeer
Dark Revenant
2 Ogre Jailbreaker
Slum Reaper
Bloodfray Giant
Spawn of Rix Maadi
Golgari Longlegs
Rakdos Ringleader

Mizzium Mortars
Abrupt Decay
2 Auger Spree
Rakdos Keyrune
Assassin’s Strike
Explosive Impact

2 Golgari Guildgate
Rakdos Guildgate
5 Swamp
7 Mountain
2 Forest

Nicht mitmachen dürfen Cremate, Deviant Glee, Cobblebrute, Electrickery, Skull Rend und Rakdos Cackler. Den Cackler hatte ich mir lange überlegt, dann aber aus dem Deck geworfen. Ich bin auf dem Papier einfach nicht schnell genug, da mir ein paar 3-Drops fehlen. Tavern Swindler ist zwar nach vorne nicht besser, kann aber mit 2 Power blocken. Das kann der Cackler eben nicht.

Die Spiele

Da ich am 8-Mann-Tisch sitze, gibt es drei richtige Runden. Also ohne ein Bye.

Runde 1 gegen G/B

Habe ich eben von richtigen Spielen gesprochen? Ich revidiere dies. Im ersten zieht er einfach mal kein Land, nachdem er mit zwei Ländern behalten hatte. Ich lege Ogre Jailbreaker und Spawn of Rix Maadi und fahre ihn kurzerhand um. Im zweiten hat er viele Länder, aber keine Kreaturen dazu. Alles was er legt, wird entsorgt. Corpsejack Menace? Auger Spree. Golgari Longlegs? Mizzium Mortars. Scanvenge Sluiceway Scorpion auf Daggerdrome Imp? Assassin’s Strike. So kann er nie etwas gegen meine Jailbreaker ausrichten und verliert glatt in zwei Spielen.

Runde 2 gegen R/B/U

Das zweite Rakdos-Deck am Tisch mit vielen Dead Reveler und Splatter Thugs. Hier bin ich es, der nicht wirklich optimal zieht. Da ich keine roten Länder sehe, kommen meine Auger Spree leider zu spät, um etwas gegen Thug mit Pursuit of Flight ausrichten zu können. Ein Daggerdrome Imp kann mir zwar anfangs etwas helfen, aber schlussendlich ist der Screw doch zu hart und ich muss aufgeben. Im zweiten Spiel muss ich ein frühes Mizzium Mortars auf einen Chainwalker machen, um nicht zu sehr zurückzufallen. Im Lategame gewinnt ihm dann aber eine Pack Rat locker das Spiel. Hätte ich hier die Mortars noch gehabt, hätte ich vielleicht noch dagegen halten können. So verliere ich diese Runde glatt in zwei Spielen.

Runde 3 gegen R/U

Er legt in der ersten Runde on the play eine Eule, Judge’s Familiar. Diese haut mich viermal, chumpt dann aber einen Ogre Jailbreaker, während sich ein Runewing vor Spawn of Rix Maadi wirft. Da er nichts von Bedeutung zieht. schiebt er wenig später ein. Im zweiten Spiel kann ich früh einen Rix Maadi Guildmage legen. Dieser bekommt bald von einem Ogre Jailbreaker Unterstützung. Allerdings fehlt mir ein Tor, um effektiv angreifen zu können. Ein Dead Reveler hält dann im Verbund mit dem Ogre, Daggerdrome Imp, Korozde Guildmage und meinem Schwindler die gegnerischen Kreaturen – Cobblebrute und Splatter Thug (unleashed) auf. Der Reveler hält sich zurück, weil ich kein Mana mehr offenhabe um ihn die roten Kreaturen einschüchtern zu lassen. Also haut der Imp meinen Gegner auf 4 Lebenspunke und ich gehe auf 11.
Nun spielt mein Gegner Traitorous Instinct. Er zielt zunächst auf meinen Ogre. Ich erkläre ihm dann, dass der auch bei ihm nicht angreifen könne, da er auch (noch) keine Tore besitzt. Da er nun keinen guten Angriff mehr hat, gibt er direkt auf.

Gut waren in den Spielen die beiden Jailbreaker, die so gut wie immer 4/4 für vier waren. Ich denke, dass drei Tore in Ordnung geht und vier Tore voll ausreichend sein sollten. Auger Spree war wie schon vor zwei Wochen extrem zuverlässig und stellt das meiste ab. Rix Maadi Guildmage war nicht ganz überzeugend – oftmals möchte man andere Dinge tun als ihn zu aktivieren. Korozda Guildmage dagegen würde ich ohne Bedenken immer wieder spielen wollen. Gildentore in Splashfarben sind etwas wertvoller, als solche in Hauptfarben, weil sie Splash und Hauptgilde unterstützen. Abrupt Decay ist ein tolles Allroundremoval. Dead Reveler sollte ich etwas höher nehmen, der ist mit 3/4 für drei Mana richtig stark.

Nächste Woche gibt es entweder wieder einige nue Erkenntnisse zu meinem Draft oder mal zur Abwechslung einen Sealed-Pool. Die von mir gebauten Einsteigerdecks von vor zwei Wochen haben ihre Wirkung nicht verfehlt und so haben sich spontan acht Spieler eingefunden; vier davon haben schon ein eigenes Deck gebaut und das Funtainment in Nürnberg aufgesucht. Vielleicht geht da nächste Woche ein kleines Sealed-Event zusammen, damit wir die Regeln noch etwas üben können und unsere Kartenpools vergrößern. Jedenfalls finde ich Sealed zum Einsteigen einfacher als Draft, weil man nicht die Edition kennen und folglich seine Picks überlegen muss. Und beim Deckbau kann ich den Jungs ja ein wenig unter die Arme greifen. Wie würdet Ihr einsteigen? Sealed oder Draft?

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.