RW-Aggro mit 100 Karten

Diese Woche möchte ich einmal das Limited Limited sein lassen und mich an die größeren Decks wagen: 100 Karten sollen es sein. Das Deck, um das es geht, enthält hauptsächlich zweifarbige Karten, kann aber dennoch im Commander-Format eingesetzt werden. Ich fürchte zwar, dass für beide Formate (Highlander und Commander) suboptimale Karten enthalten sind, dennoch möchte ich das Deck vorstellen. Verbesserungen kann man ja immer vornehmen; und außerdem sehen viele Augen mehr als nur meine zwei.

Nun aber ohne viele Worte die Liste:

12 Mountain
13 Plains
Ancient Amphitheater
Arid Mesa
Battlefield Forge
Boros Garrison
Boros Guildgate
Clifftop Retreat
Command Tower
Rugged Prairie
Sacred Foundry
Scabland
Slayers‘ Stronghold
Sunhome, Fortress of the Legion

Sol Ring
Boros Signet
Boros Keyrune
Crystal Ball
Sunforger
Seer’s Sundial

Figure of Destiny
Battlegate Mimic
Boros Guildmage
Boros Swiftblade
Cautery Sliver
Cerodon Yearling
Goblin Legionnaire
Stun Sniper
Sunhome Guildmage
Thundersong Trumpeter
Truefire Paladin
Wojek Halberdiers
Boros Reckoner
Duergar Hedge-Mage
Duergar Mine-Captain
Hearthfire Hobgoblin
Skyknight Legionnaire
Belligerent Hatchling
Brion Stoutarm
Firemane Avenger
Flame-Kin Zealot
Soltari Guerrillas
Spitemare
Sunhome Enforcer
Agrus Kos, Wojek Veteran
Balefire Liege
Basandra, Battle Seraph
Jor Kadeen, the Prevailer
Nobilis of War
Aurelia, the Warleader
Bull Cerodon
Firemane Angel
Foundry Champion
Gisela, Blade of Goldnight
Razia, Boros Archangel

Path to Exile
Swords to Plowshares
Boros Charm
Captain’s Maneuver
Double Cleave
Lightning Helix
Martial Glory
Rise of the Hobgoblins
Squee’s Embrace
Oblivion Ring
Orim’s Thunder
Fire at Will
Scourge of the Nobilis
Goblin Trenches
Intimidation Bolt
Searing Meditation
Ajani Vengeant
Brightflame
Glory of Warfare
Order // Chaos
Assemble the Legion
Waves of Aggression

Der Plan

Nach dieser – für meine Verhältnisse – sehr langen Liste möchte ich nun den Plan besprechen. Der ist nämlich relativ geradlinig: Immer vorwärts und feste drauf! Na gut, dass ein rot-weisses Deck nicht zum Kontrolldeck mutuiert, hätte man sich auch vorher schon denken können. Allerdings wirft genau dieser simple Plan auch die Probleme auf: Im Highlander, wo jeder Spieler 20 Lebenspunkte hat, mag dieser Plan ganz gut sein. Aber bekommt man damit auch 40 Lebenspunkte klein? Ich denke, dass es hier vor allem über den Generalschaden gehen wird. Demensprechend würde ich entweder Gisela oder Aurelia diesen Posten übernehmen lassen. Aurelia, weil sie direkt zweimal zuschlägt, Gisela, weil sie ihren Schaden verdoppelt.Alle anderen sind zwar ganz ok, aber wirklich gewinnen sehe ich nur diese beiden.

Warum nur? WARUM?

Warum nun aber so ein Deck, das nicht weiß, wo es spielen will? Ich wollte ein Deck mit Battlegate Mimic bauen. Und Figure of Destiny. Und Balefire Liege. Es gab da vor einigen Jahren ein Planechase Deck, das in die selbe Kerbe schlug. Und genau da wollte ich ansetzen. So kam also dieses Konstrukt heraus, bei dem sowohl der Mimic möglichst oft getriggert wird, als auch der Liege den größtmöglichen Effekt erzielen soll. Ich bin mir dessen natürlich bewusst, dass das maximal ein Tier 3-Deck darstellt, allerdings war der Drang dieses Deck zu bauen einfach größer.

Einzelkarten

Ich denke, dass sich manche Einzelkarten durchaus selbst erklären. Swords to Plowshares oder Firemane Avenger wären hier Kandidaten. Andere bedürfen einer kleinen Begründung, warum sie mitspielen dürfen. Generell kann man sagen, dass ich mir zuerst die zweifarbigen und danach die einfarbigen Karten angesehen habe. Bei gleicher Spielstärke gewann immer die Karte mit zwei Farben.

Ancient Amphitheater: Es ist recht unwahrscheinlich, dieses Land zusammen mit Brion auf der Starthand zu halten. Dementsprechend ist es nur ein weiteres Guildgate. Trotzdem habe ich gerne viele zweifarbige Länder im Deck, damit ich nicht auf einer Farbe sitzen bleibe. Diesem Umstand sind auch die anderen Länder geschuldet, die getappt ins Spiel kommen.

Boros Keyrune: Zunächst etwas klobig, stabilisiert dieser Schlüssel die Manabasis und kann später mit Doppelschlag hauen gehen. Im Commander wohl besser als im Highlander, weil er etwas langsam ist.

Crystal Ball: Spiele ich über Sensei’s Divining Top, weil ich kaum mische. Die Kugel kann zuverlässig Karten unter die Bibliothek legen, dafür nichts sofort ziehen. Außerdem ist sie teurer zum Ausspielen.

Seer’s Sundial: Ich möchte wenigstens einen Kartenzieher spielen. Ich habe mich für diesen entschieden, obwohl Mind’s Eye sicher auch eine gute Lösung gewesen wäre.

Cautery Sliver Etwas schwächlich, weil er nur einen Schadenspunkt verteilen kann und kein anderer Sliver mitspielt. Dennoch ein wichtiges Bärchen, das im frühen Spiel ein paar Schadenspunkte durchbringen kann.

Jor Kadeen, the Prevailer: Auf den habe ich beim Deckbau wohl zu wenig geachtet. Eine Great Furnace und ein Ancient Den anstatt zwei Standardländern würden dem Deck wohl nicht wehtun und es würde die Metalcraft-Wahrscheinlichkeit wenigstens ein bißchen erhöhen.

Double Cleave: Das ist einer der beiden Wackelkandidaten; ich würde es gerne auswechseln, weiß aber nicht, wofür. Schließlich ist auch die Meditation – vorsichtig ausgedrückt – suboptimal. Auf der anderen Seite ist Doppelschlag hin und wieder richtig gut. Ob es allerdings eine ganze Karte wert ist? Das denke ich wohl eher nicht.

Searing Meditation: Leider habe ich weniger Lifegain-Effekte als hierfür wichtig wären. Die Meditation dürfte sich sehr gerne für ein Aurelia’s Fury verabschieden. Leider fehlt mir Letzteres noch. So ist die Meditation die 100ste Karte im Deck.

Fazit

Ich weiß, dass es kein wirklich gutes Deck ist, aber ich wollte diesen Haufen unbedingt bauen. Vielleicht habt ihr auch eine Meinung dazu? Oder Karten, die ich übersehen habe? Kommentare sind gerne gesehen, schließlich lerne ich ja immernoch dazu.

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Responses to RW-Aggro mit 100 Karten

  1. cheonice sagt:

    Waas hälst du denn von Psychotic Fury über Double Cleave? Du spielst nur mehrfarbige Sprüche und Psychotic Fury ist ein Cantrip. dafür ist er leider nicht zweifarbig.

    • grozoth sagt:

      Ich finde es nicht schlimm, weitere einfarbige Karten zu integrieren. Doppelschlag ist sicher eine feine Sache und passt ins Thema. Ich denke, die restlichen Mehrfarbigen Sprüce triggern den Mimic auch noch oft genug. Die Frage, die ich mir hier stellen muss ist auch: Wie viele merhfarbige Karten kann ich rausnehmen?

  2. atog28 sagt:

    Hm. Die getappten Länder sind im Aggro immer so eine Sache. Scabland will man bestimmt nicht spielen. Mal über Rogue’s Passage nachgedacht? Oder Mikokoro? Miren? Diese Länder gleichen das aus, was diese Farbkombination nicht kann.

    Seer’s Sundial, Sol Ring und Crystal Ball sind nicht so sehr aggro und Boros Keyrune eigentlich auch nicht (das [card]Boros Signet[/Card] hast du nicht drin). Wenn Jor Kareen mehr Artefakte haben will, gibt es auch schöne Aggro-Artefakte wie Boneshredder oder Jitte oder auch mal eins der Protection-Schwerter (nicht gerade RW).
    Als Carddraw würde ich Browbeat, Dangerous Wager, Reforge the Souls, Chandra Ablaze in Betracht ziehen.

    Cautery Sliver ist nicht so toll, auch nicht als Bärchen, aber ich sehe, dass es als RW relativ wenig alternativen gibt, die man noch spielen kann – und Fire at Will ist auch eher suboptimal. Witziger fände ich da Squee’s Embrace und Rally the Righteous. Master Warcraft hast du ausgelassen, das kann je nachdem, schon mal interessanter im Highlander sein.

    Insgesamt finde ich das ein witziges Deck.

    • grozoth sagt:

      Mit den Tapländern hast Du recht: Da kann ich mir durchaus selbst ein Bein stellen. Ein Kartenzieh-Land ist gut, evtl besser als das Sundial, weil man ja da auch noch Länder tappen muss.

      Boros Signet ist drin. Bonesplitter (meintest du den?) wäre ein günstiges Equipment. Vermutlich würde ich, wenn ich ein Schwert spielen wollte, das Fire and Ice-Schwert spielen. Macht noch (mehr) Schaden und zieht Karten.

      Squees Embrace ist auch drin. Master Warcraft und Rally the Righteous habe ich rausgeschmissen. Evtl hätte ich besser die Meditation gecuttet? Wenn Fire at Will schon nicht gut ist, dann brauche ich wohl auch keine Arrows of Justice? Die habe ich nämlich in der Aufregung ganz vergessen 😉

      • atog28 sagt:

        Meditation braucht immer ein ganzes Deck um sich und ich weiss nicht, ob hier so viel Lifegain drin ist, um den Effekt zu rechtfertigen.
        Ah, Squee’s Embrace ist ja wirklich drin. 🙂
        Das Problem ist wirklich, genügend WR-Karten zu finden, denn du hast schon fast alle im Deck, die es gibt – und die gut genug sind. Ich habe gerade noch mal bei Alara Reborn bei den dreifarbigen Karten durchgesehen, aber leider sind sie auch nichts für eine Highlander-Variante (Commander ginge wegen fremden Manasymbolen ohnehin nicht).
        Bleibt nur, bei einfarbigen Sprüchen zuzugreifen oder die Karten aus Dragon’s Maze abzuwarten.

        Arrows of Justice finde ich einen Versuch wert, weil man mit 4 Schaden das erwischen kann, was man mit den anderen Effekten, die 3 Schaden zufügen, nicht erwischen kann. Ist zwar kein Mega-Update gegenüber Fire at Will aber es gibt ja auch wenig Alternativen.
        Wer spielt diese Sprüche eigentlich in weissen First-Striker-Decks, dafür scheinen sie besser geeignet als in roten Decks.

  3. Jonas sagt:

    willst net lieber über dein letzten fnm draft schreiben?
    madcap skills is geil !!! 😉

Schreibe einen Kommentar zu atog28 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.