Der gute Haunter

Nach dem letztwöchigen Ausflug in die Moderne, war diese Woche wieder schnödes Dragon’s Maze-Draften angesagt. Ganz nebenbei fand auch ein PTQ statt, bei dem ich aber nicht teilgenommen habe.

Wie zu erwarten war, war der Laden gerammelt voll; entgegen meiner Erwartung drafteten weniger Spieler, als befürchtet. Zwei 8-Spieler-Tische ist nicht viel, wenn man bedenkt, dass alle X-2-stehenden theoretisch droppen hätten können. Bei annähernd 1oo Typ 2-Spielern gab es davon nach Runde drei eine ganze Menge.

Wie dem auch sei, ich freute mich auf den Draft. Zunächst öffnete ich einen schwachen ersten Booster, bei dem rein gar nichts Interessantes vorhanden war. So nahm ich ein glitzerndes Reap Intellect über einen Viashino Firstblade. Die Echse bewerte ich nicht sehr hoch; sie lässt mich einmal mit Batallion angreifen und ist danach ein teurer Bär. Das Reap Intellect ist immerhin der Discardspruch, falls die Gegner zu teure und mächtige Karten spielen wollen.
In der Reihe nahm ich dann Woodlot Crawler, Notion Thief, Krasis Incubation, Pilfered Plans und Haunter of Nightveil. Gerade der Haunter hat mich extrem erfreut. Ich durfte nun ein paar Mal mit ihm spielen (und natürlich auch ein paar Spiele gegen ihn bestreiten). Er ist so gut wie immer richtig stark. Der eine Stärkepunkt ist in vielen Situationen einfach so wichtig. Ansonsten habe ich leider die Incubation über den zweiten Woodlot Crawler genommen. Das war im Nachhinein falsch. Ansonsten war Dimir wohl ziemlich offen, was man an den Karten auch gut erkennen konnte. Ich nahm noch ein Pilfered Plans sowie jeweils ein spätes Rakdos Guldgates und ein Morgue Burst.

Im zweiten Booster erwartete ich einiges aus der Gilde, wenigstens Karten wie Grisly Spectacle. Pustekuchen. Mein Firstpick wurde mangels Schwarz im Booster ein Fathom Mage. Der passte immerhin zur Incubation und lässt sich mitunter ziemlich missbrauchen. Duskmantle Guildmage und Dimir Charm kamen anschließend. Im vierten Pack sah ich zunächst ein Killing Glare, aber auch ein Grisly Spectacle. Ich nahm das Spektakel. Das Glare ist sicher keine schlechte Karte, aber manchmal einfach zu klobig. Außerdem millt das Spektakel meistens auch noch. Gesagt, Balustrade Spy genommen. Danach ein Weight of Precinct Six und noch einen Spy. Ein getabletes Leyline Phantom rundete das Ganze ab.

Im dritten Booster erwartete ich gute Einzelkarten oder eventuell ein zweites Rakdos GUildgate um etwas Bombiges zu splashen. Das Bombige blieb leider aus, ich nahm Dead Reveler. Auch im zweiten Pick nahm ich Dead Reveler. Im dritten dann einen Steler of Secrets und im vierten ein Auger Spree über einen weiteren Stealer. Ich hatte bis zum Ravnica-Booster keinen Dreidrop, sodass ich versuchte, diese Lücke zu schließen. An relevanten Karten bekam ich wenig, ein Soulsworn Spirit würde den Cut aber wohl schaffen. Der vorletzte Pick ergab dann noch eine Isperia’s Skyguard.

Ich war etwas am Grübeln. Insgesamt hatte ich zwei Gruul Guildgates, in Grün aber nur den Mage und die Incubation. Auge Spree wollte ich schon spielen, das Rakdos GUildgate bot sich dafür an. Morgue Burst würde ich auch mitnehmen können. Im Endeffekt beließ ich es bei diesen beidn Karten um die Manabasis nicht noch weiter zu strapazieren.

Shadow Alley Denizen
Crosstown Courier
Grim Roustabout
Gutter Grime
Weight of Precinct Six
Duskmantle Guildmage
Woodlot Crawler
Stealer of Secrets
2 Dead Reveler
Soulsworn Spirit
2 Balustrade Spy
Notion Thief
Leyline Phantom
Haunter of Nightveil
Maze Glider

Dimir Charm
Auger Spree
2 Pilfered Plans
Grisly Spectacle
Morgue Burst

Rakdos Guildgate
5 Island
8 Swamp
3 Mountain

Im Seitenbrett landeten Hidden Strings, Inaction Injunction, Isperia’s Skyguard, Drainpipe Vermin, Mind Rot, Terrus Wurm, Drown in Filth, Fathom Mage, Krasis Incubation, Reap Intellect, Gruul Cluestone und 2 Gruul Guildgate. Hier sind auch die grünen Karten aufgeführt. Ich bin mir immer noch unschlüssig, ob man nicht doch die Guildgates anstelle zweier Mountains spielen kann und dann einfach Maze Glider und Morgue Burst cuttet. Das dritte Gebirge wird dann einfach ein Wald. Man hätte dann keinen Sechsdrop mehr und zwei starke Karten an Bord. Allerdings ist man dann schon vierfarbig, was unter Umständen nach hinten losgehen kann.

Runde 1

Er spielte Azorius und hatte ein recht gutes Deck. Wobei ich im ersten meine Kurve mit Grim Roustabout, Dead Reveler und Grisly Spectacle gefolgt von Haunter of Nightveil legen konnte. Am Ende fehlten ihm die Schadenspunkte, die der Haunter mir ersparte und er musste einen großen Weight of Precinct Six chumpblocken. Im zweiten war er mit Extort durch Syndic of Tithes und Holy Mantle auf einem Flieger einfach viel zu schnell. Ich konnte am Ende zwar ein wenig Druck rausnehmen, sodass nur noch ein Bird Token des Seller of Songbirds lag, aber dieser machte mir die drei Schadenspunkte, die ich nicht verhindern konnte. Im letzten Spiel blieben wir beide auf einer Farbe stehen, ich auf Blau er auf Weiß. Ich hatte einen Crosstown Courier, der ein paar Schadenspunkte machte. Als er dann eine Insel fand, spielte er einen Assault Griffin und anschließend wieder Holy Mantle. Trotz zweier Pilfered Plans konnte ich weder rotes Mana, noch Removal finden und konnte ihn mit meinen Kreaturen nur auf einen Lebenspunkt bringen. Im Gegenzug war ich kaputt.

Runde 2

Er spielte UGR und splashte eine Sphinx’s Revelation. Das erste Spiel zog er nicht ordentlich und ich konnte schnell gewinnen. Im zweiten war ich etwas langsam und so konnte er Conjured Currency spielen. Wir tauschten fleißig Kreaturen, als er mit Gruul Charm seine Permanents wiederbekam. Danach war ich recht chancenlos. Im dritten Spiel durfte dann das Reap Intellect mitmachen, um Currency oder Charm oder beides zu entfernen. Der Intellekt kam natürlich nicht, dafür die Currency, die mir nicht den Haunter, sondern einen Balustrade Spy nahm – so legte ich einfach den nächsten und behielt die Currency. Da ich keine schlechte Boardposition hatte, konnte ich noch einen Soulsworn Spirit legen, der ihn auf vier Lebenspunkte knüppelte. So musste er sich seine Currency wieder holen um mir den Geist zu klauen. Ich spielte das Spektakel auf seinen Spy, griff ungeblockt in der Luft an und legte noch ein Weight nach. Da gab er auf.

Runde 3

Hier spielte mein Gegner Naya und zeigte mir im ersten Spiel, wie man keine Kreatur legt. So gewinnt man gegen Gutter Skulk, Stealer of Secrets und Dead Reveler natürlich nicht. Im zweiten gab es eine interessante Situation. Bei ihm lagen Loxodon Smiter, Dutiful Thrull (ohne Swamp), Bellows Lizard und Trostani’s Summoner mit allen drei Token. Bei mir lagen Dead Reveler mit Marke, Haunter of Nightveil, Woodlot Crawler und Balustrade Spy. Nun griff er nur mit dem Elefanten und dem Rhino-Token an. Ich blockte den Elefanten mit dem Crawler und das Rhinozeros mit meinem Haunter. Im Gegenzug blockte der Zantauren-Token zusammen mit dem Ritter-Token meinen Reveler, wobei der Zentaure mit über die Klinge sprang. Hier wäre mein Reveler gar nicht gestorben, was mir erst später auffiel. Ich legte einen Maze Glider und er griff mit allem an, weil er im Gegenzug seine Leben verloren hätte. Ich blockte wiederum den Elefanten mit dem Crawler, das Rhino mit dem Haunter, der Spy durfte den Ritter und der Glider den Lizard erledigen. von Summoner und Thrull nahm ich genau keinen Schaden.

Insgesamt waren es zwei knappe Spiele und ein beinahe knappes Spiel – Haunter of Nightveil verhinderte dies. Ich hatte ja zu Beginn dieses Draftformates die Jelenn Sphinx konsequent über den Haunter gepickt. Heute würde ich den Pick wohl exakt anders herum machen. So gut die Sphinx auch ist, der Haunter ist einfach eine absurde Karte, die man locker firstpicken kann. Ansonsten saß ich wohl in den richtigen Farben, hatte nur im zweiten Booster das Pech, dass kaum Dimirkarten geöffnet wurden. So musste ich mich meist mit einfarbigen Karten begnügen.

Nächste Woche dann nocheinmal Draft mit Dragon’s Maze und Duels 2014 (oder wie auch immer das heißen mag) kommt dann auch bald. Darüber werde ich auch etwas schreiben, besonders der Sealed-Modus klingt interessant.

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Der gute Haunter

  1. Jashin sagt:

    Nanu? Wie hat es denn die Innistradkarte in deine Deckliste geschafft?
    Du meintest wohl eher Gutter Skulk nicht Gutter Grime… ^^

Kommentare sind geschlossen.