Game Day

Seid Ihr schon einmal zum Magic-Laden Eures Vertaruens marschiert und beinahe nicht reingekommen?Falls ja, dann war dort sicherlich ein PTQ. Oder aber es ist Game Day. So war es gestern hier in Nürnberg: Mehr als 50 Freunde des Legacy, beinahe 30 Typ-2-Spieler und am Nachmittag zusätzlich noch rund 20 Drafter. Da wurde di Luft schon ein wenig dünn.

Aber sowohl von der spieler- wie vor allem auch von ladenseite aus wurde der Umstand, dass über 100 Magicbegeisterte im Store waren und einen Platz brauchten, gut aufgenommen. So wurden fix ein paar Sitzbänke an der Theke aufgebaut und die Kartenschieberei konnte beginnen.

An einem 6-Spieler-Tisch öffnete ich Triton Tactics und Hundred-Handed One. Ich mag beide Karten, aber auch vom Powerlevel her sind beide Karten sehr stark. Der Trick ist wohl ebenso legitim ich habe mich für den Hunderthändigen entschieden. Ich habe zwar schon häufiger mit Weiß begonnen und dann die Farbe wieder verlassen, aber die Kreatur fand ich einfach zu gut.
Ich bekam einen Dauntless Onslaught geschoben, sah aber in den ersten sechs Packs keine wirklich gute aggressive Karte. Das ist eventuell am kleineren Tisch auch schwieriger, dennoch war weiß relativ weit offen. Lagonna-Band Elder als dritter, Divine Verdict als vierter und Evangel of Heliod als fünfter Pick zementierten mich quasi in Weiß. Als Zweitfarbe war lange Zeit nichts auszumachen, ich nahm relativ spät eine Spearpoint Oread mit.

Im zweiten Booster bestätigte sich Rot als ebenfalls reichlich unterdraftete Farbe. Nachdem ich meinen zweiten Dauntless Onslaught firstpickte, kamen Arena Athlete im zweiten und Akroan Crusader im dritten Pick. Da hatte ich nun meine aggressiven Karten. Ich achtete auch auf frühe weiße Drops, fand aber nichts Besseres als einen zweiten Lagonna-Band Elder.

Im dritten Booster bekam ich zunächst Chained to the Rocks geschoben, anschließend wurden mir auch Favored Hoplite und Phalanx Leader gepasst. Ein Ordeal of Heliod rundete den Draft dann ab.

Ich denke rückblickend, dass ich kaum eine andere Wahl als weiß-rot hatte; mit dem Weiß habe ich mich am Anfang übernommen, da kam später weniger, sodass Karten wie der Evangel einfach unrentabel wurden und rausflogen. Außerdem ist er zu teuer für das Deck. Selbiges sah nach einigem Cutten so aus:

Favored Hoplite
Akroan Crusader
Phalanx Leader
Arena Athlete
Deathbellow Raider
Satyr Rambler
2 Lagonna-Band Elder
2 Spearpoint Oread
Hundred-Handed One
Borderland Minotaur
2 Ill-Tempered Cyclops
Stoneshock Giant

Chained to the Rocks
Titan’s Strength
Chosen by Heliod
Ordeal of Heliod
Prowler’s Helm
2 Dauntless Onslaught
2 Divine Verdict

9 Plains
8 Mountain

41 Karten, wahrscheinlich hätte ich das Chosen by Heliod einfach rauslassen müssen. Im Seitenbrett warteten: Decorated Griffin, Evangel of Heliod, 2 Ray of Dissolution, Setessan Griffin, 2 Silent Artisan, Priest of Iroas, Fletfeather Sandals und Unknown Shores. Die beiden Flieger waren einfach zu unbeeindruckend, die Rays mochte ich lieber aus dem Board bringen. Der Priester macht einfach zu wenig und selbst sein Effekt ist manchmal nutzlos. Die Sandalen spielte ich nicht, da ich bereits den Helm hatte und keine zwei Equipments spielen wollte. Und die Shores wollte ich nicht gegen ein Stadardland eintauschen, da ich auch früh meine Farben brauchen würde.

In Runde eins legte ich zweimal mit Zweidrop, Dreidrop, Vierdrop los. Er leider nicht. Er sagte mir aber auch schon vor dem Spiel, dass er wohl kein so gutes Matchup gegen schnelle Decks haben würde. Dabei spielte er durchaus gute Karten: Polukranos, World Eater, Nessian Asp oder Centaur Battlemaster bevölkerten allesamt sein durchaus gutes grünes Deck. Nur war es leider zu langsam.

In der zweiten Runde bekam ich es mit einem blau-weißen Deck zu tun. So richtig viel sah ich auch hier nicht, da er zunächst nichts legen wollte. Ich hatte Prowler’s Helm, Satyr Rambler und Borderland Minotaur im vierten Zug. Nachdem ich mit beiden angriff, flashte er ein Breaching Hippocamp, welches einem Divine Verdict zum Opfer fiel. Er legte darauf ein Sealock Monster. Ich gab meinem Minotauren ein Ordeal of Heliod sowie einen Helm und griff an. Er ging auf 11. Meine Hand bestand noch aus Chained to the Rocks und Divine Verdict. Er legte einen Celestial Archon und war ausgetappt. Als ich Titan’s Strength nachzog musste ich rechnen. Und es funktionierte doch: Das Monster wurde an Felsen geschmiedet, daraufhin wurde angegriffen. Dank Ordeal wurde der Minotaure 6/5. Der Archon blockte den Satyr. Ich spielte zunächst das Verdict, dann die Strenght und er war auf exakt 0 Lebenspunkten. Im zweiten war es noch unspannender, er war einfach screwed. Als er seinen Dreidrop legte, griff ich bereits für tödlichen Schaden an.

In der dritten Runde fabrizierten wir zunächst ein furchtbar zugestalltes Board, wobei ich eigentlich gegen seine grünen und weißen Männer dreimal gestorben wäre. Aus Angst vor einem Divine Verdict griff er allerdings auch nicht an. So warteten wir beide mit etlichen Männern ab, bis er noch drei und ich sieben Karten in der Bibliothek hatte; dann schob er ein paar große grüne Karten in die rote Zone. Ich blockte mit dem Hunderthändigen und ein paar anderen, dank Phalanx Leader vergrößerten Jungs und er schob einfach ein, da er keinen Schaden machte und fast alle Kreaturen verlor.
Im zweiten Spiel zog ich einfach nur Länder und im dritten war ich schlicht zu langsam. Außerdem hatte ich kaum Removal für seine größeren Kreaturen im Deck und ein bestow-tes Hopeful Eidolon machte meinen Gewinnplan zunichte.

Ich verlor am Ende zwar, konnte aber dennoch den Pod gewinnen. Dank sechs Spielern am Tisch ist so etwas möglich. Ich denke, dass das auch kein 3-0-Deck war, das Ergebnis geht wohl in Ordnung. Ich hätte wohl eher auf God’s Willing achten sollww, die Karte ist teilweise unfair und ich habe immer Kreaturen darüber genommen. Die Farbanforderungen waren teilweise nicht zu erfüllen: Rot in der ersten, doppelweiß in der zweiten Runde geht eben nicht. Aber da muss man wohl durch, auch ein Nichtstandardland könnte in diesem Set hier nicht helfen. Alles in allem bin ich aber mit dem Ergebnis zufrieden. Ich denke, dass es das Deck war, welches am Offensten war.

Ich hoffe, dass es nächste Woche wieder etwas ruhiger zur Sache geht. Aber es ist ja nicht jeden Samstag Game Day.

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Game Day

  1. Asylfan sagt:

    Du spielst in Nürnberg? Klasse, ich habe in 2 Wochen dort ganze 4 Wochen lang Berufsschule und ich werde jeden Freitag bei Friday Night Magic dabei sein. Bei welchem Store spielst du immer? Ich fänd es super, wenn ich mal gegen dich draften könnte :D!

  2. Jashin sagt:

    Ich denke eher, dass der Helm oder einer der 4-Drops nicht ins Deck gehören, Chosen by Heliod brauchst du um Heroic zu triggern…

  3. Tormod sagt:

    Ich würde den Deathbellow Raider cutten, ohne schwarz finde ich den eigentlich ziemlich schlecht. Chosen by Heliod ist jedenfalls auf gar keinen Fall der Cut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.