Verdraftet

In vorigen Einträgen habe ich meist geschrieben, wie gut das Draften läuft. Heute wird es anders. Aus aktuellem Anlass und weil genug Beispiele zusammen kamen, hier eine kleine Auswahl meiner offenbar schlechten Decks. Das „schlecht“ bezieht sich hier auf das Ergebnis, weil jedes dieser Decks insgesamt negatov abgeschnitten hat. Ich kann leider nicht mehr jeden Pick genau beschreiben, eine kleine Analyse mit Kommentar ist aber jedem Deck gewidmet. Kommentare zu den Decks sind sehr willkommen, da man aus den negativen Erlebnissen ja meist mehr gewinnt als anderweitig.

Omenspeaker
Satyr Hedonist
Sylvan Caryatid
3 Wavecrash Triton
Agent of Horizons
Nessian Courser
Staunch-Hearted Warrior
2 Horizon Chimera
Reaper of the Wilds
Prescient Chimera
Nessian Asp
Prophet of Kruphix
Benthic Giant

Aqueous Form
Triton Tactics
Lost in a Labyrinth
Savage Surge
Curse of the Swine
Dissolve
Griptide

8 Island
2 Swamp
7 Forest

Dieses erste Deck enthält meiner Meinung nach gleich zwei grobe Fehler: Zunächst einmal ist es dreifarbig ohne die Manasicherung zu gewährleisten. Ein Sylvan Caryatid ist einfach nicht genug. Der zweite Punkt sind die drei Wavecrash Tritons, die zwar gute Karten sind, von diesem Deck allerdings nicht unterstützt werden. Ein Borderland Minotaur.deck gewinnt gegen unsere Meermänner ohne große Mühe.

Gut sind und waren der Prophet of Kruphix, der unbeantwortet für eine Flut an Kreaturen sorgen kann, sowie die Nessian Asp, die leider die einzige echte Bedrohung des Decks darstellt. Es müssten noch ein bis zwei dicke grüne Männer rein, ein bis zwei Voyage’s End und mehrere Voyaging Satyr. Dann könnte man mit diesem Deck vielleicht etwas reißen.

Vaporkin
2 Deathbellow Raider
2 Crackling Triton
2 Spellheart Chimera
2 Borderland Minotaur
Fanatic of Mogis
Purphoros’s Emissary
2 Prescient Chimera
2 Wild Celebrants

Spark Jolt
Titan’s Strength
Lightning Strike
Magma Jet
Dissolve
Griptide
Steam Augury
Rage of Purphoros

9 Island
8 Mountain

Ein Aggrodeck, das nicht so hundertprozentig funktionierte – hauptsächlich, weil die Kurve ziemlich hoch ist. Nur drei 2-Drops, und zwei davon müssen auch noch jede Runde angreifen. Die Spellheart Chimera passt nun so gar nicht ins Konzept, da sie eher eine Late-Game-Karte ist. Man möchte ja viele Sprüche im Friedhof haben und das ist am Spielbeginn einfach nicht der Fall. So musste ich öfters eine Chimäre spielen, die 0/3 war, und konnte damit nichts anfangen.

Positiv sind hier der Fanatic of Mogis und die Prescient Chimeras aufgefallen. Daran erkennt man schon, dass das Deck nicht so performte, wie es sollte, weil beides weniger gute aggressive Karten sind. Der Fanatic ist zwar als Finisher ganz nett, hat in diesem Deck aber genau nie funktioniert. Die Prescient Chimeras sind mit Spells eine Wucht und halten einige Flieger ab. Wenn das Deck aber schon in die Defensive muss, dann lief ohnehin etwas falsch.

Hopeful Eidolon
Cavalry Pegasus
Leonin Snarecaster
Travelling Philosopher
Battlewise Hoplite
2 Lagonna-Band Elder
Observant Alseid
Nimbus Naiad
Wavecrash Triton
Ephara’s Warden
Heliod’s Emissary
Setessan Griffin
Silent Artisan
Evangel of Heliod

God’s Willing
Aqueous Form
2 Battlewise Valor
Last Breath
Ordeal of Heliod
Vanquish the Foul
Sea God’s Revenge

Temple of Mystery
10 Plains
7 Island

Mein neuestes Werk: Ein Devotiondeck, das Heliod, God of the Sun unterstützen soll. Es funktionierte natürlich nie: Entweder hat der Gott gefehlt oder aber die Devotion. Obwohl ich das Deck so weiß wie möglich gehalten hatte, kam dabei nichts in die Devotion-Richtung zu Stande: Auf sich gestellt sind die Kreaturen beinahe alle nicht zu gebrauchen. Im Verbund geht es gerade so, ist aber sicher kein Meisterwerk. Im First Pick hätte ich mal besser Wingsteed Rider über den Gott genommen.

Gut waren der Battlewise Hoplite, der mit den Tricks im Deck schnell zur echten Bedrohung wachsen kann, und das Sea God’s Revenge, welches unvorbereitete Gegner auf dem falschen Fuß erwischte. Dennoch ist dieses Deck auch eher für den Eimer, weil es einfach zu selten echten Druck aufbauen und gewinnen kann.

Insgesamt sind alle drei Decks nicht besonders gut. Ich wollte sie hier nicht zeigen, um Euch vom Draften abzuhalten, sondern um zu zeigen, dass bei mir durchaus auch schlechte Decks rausspringen. Ich berichte, wie eingangs erwähnt, meistens von den besseren Haufen, dieses Mal sollten die schwächeren gezeigt werden.

Wenn aber jemand doch ein paar Worte zu diesen Decks findet, freue ich mich über einen Kommentar dazu.

Nächste Woche gibt es dann wieder ein erfolgreicheres Deck zu sehen.

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *