Vorbereitungen

Am Montag ist es endlich soweit. Der Lohn für all die harten Matches und Turniere der letzten Wochen und Monate. Alle Turniersieger des Funtainment Nürnberg dürfen sich in einem großen Modern-Turnier gegenseitig beweisen, wer der Beste ist.

Durch ein paar glückliche Drafts darf ich ebenfalls mitmachen. Das Deck, das dabei won mir ins Feld geführt wird, ist das gleiche wie ich es hier schon einmal vorgestellt habe: B/G oder The Rock. Ich habe es im Sommer schon ein paar mal gespielt, komme damit mehr oder weniger gut zurecht, denke, dass meine Matchups mindestens ordentlich sind, und habe es bereits fertig eingetütet. Der momentane Stand des Decks ist der Folgende:

4 Marsh Flats
4 Verdant Catacombs
4 Treetop Village
4 Tectonic Edge
3 Swamp
2 Forest
2 Overgrown Tomb
1 Twilight Mire

4 Deathrite Shaman
4 Dark Confidant
4 Scavenging Ooze
4 Tarmogoyf

3 Inquisition of Kozilek
3 Thoughtseize
3 Liliana of the Veil
3 Maelstrom Pulse
4 Abrupt Decay
3 Dismember
1 Infest

So weit so gut. Damals hatte ich mangels einer vierten Liliana of the Veil einen Slot frei, den ich immer abwechselnd mal so und mal so bestückte. Zuletzt hatte ich ein Infest gespielt, um gegen die vermehrt auftretenden Kreaturendecks gut dazustehen. Allerdings möchte ich doch lieber die vierte Liliana spielen; das heißt, dass ich am Montag früh im Laden stehen sollte, damit noch eine vorrätig ist.

Vom Twilight Mire bin ich auch nicht so ganz überzeugt: Am Spielbeginn hilft es wenig, wenn man es zusammen mit Treetop Village oder Tectonic Edge hält. Gegen Ende des Spiels ist es natürlich super, wenn man zwei grüne Mana für einen Scavenging Ooze produzieren kann, obwohl man nur Sumpf und das Mire offen hat.

Im Sideboard springen momentan

2 Thrun the Last Troll
2 Fulminator Mage
2 Rain of Tears
2 Surgical Extraction
3 Kitchen Finks
2 Infest
2 Wrench Mind

herum. Die Thruns finde ich klasse, die Finks gegen Aggro ebenso. Landzerstörung braucht man gegen Tron eher mehr als weniger. Was sich als störend erwiesen hat, waren die beiden Wrench Minds. Ich habe sie nur selten geboardet und auch da brauchte ich sie eigentlich nicht. Also werden sie rausfliegen. Allerdings sehe ich keine Veranlassung, das Infest aus dem Mainboard hier einfach reinzustecken. Ich möchte mich eher um Phyrexian Arena bemühen, die eine grundsolide Karte ist und in manchen Matchups Gold wert sein kann. Allerdings bin ich mir nicht sicher. Was meint Ihr zu meinem Board?

Vielleicht wird diese Frage auch etwas leichter zu beantworten sein, wenn ich mit dem nachsten Teil, der Gegneranalyse, durch bin. Hier sehe ich mir kurz an, welche Decks ich am Montag erwarte und warum.

Gesetzt dürfte UWR sein. Ein grundsolides Deck, welches Lifegain und Massremoval vereint. Planeswalker runden das Deck ab und man hat immer einen schweren Stand dagegen. Wobei ich denke, dass es für mich nicht unmöglich wird, vor dem Boarden dagegen zu gewinnen. Ich habe Discard und Liliana, zudem schnelle Kreaturen. Aus dem Board kommt hier Thrun, weil die meisten Listen Supreme Verdict lieber spielen als Wrath of God. Einen Zorn sieht man manchmal, aber im Grunde ist der Thrun mit sechs Ländern ziemlich sicher und dann eine absolute Maschine. Vielleicht sollte ich hier auch einen dritten mitnehmen.

Weiterhin rechne ich mit Affinity. Ein Deck, das in der Anschaffund nicht ganz so teuer ist, weil es außer Mox Opal und Arcbound Ravager kaum teure Karten spielt. Und dennoch kann das Deck vor allem mittels Cranial Plating den Sack sehr schnell zu machen. Man sieht regelmäßig Decks dieses Typs auf unseren Turnieren und diese schneiden auch regelmäßig gut ab. Tatsächlich habe ich hier kein Board dagegen, weil mein Mainboard eigentlich alles besitzt, was ich möchte: Ungefähr jeder Nicht-Kreaturen-Spruch gefällt mir gegen Affinity. Ich würde wohl on the Draw Thougtseize raus- und dafür Infest reinnehmen, sehe aber auch keinen Grund hier noch extra Naturalize oder Creeping Corrosion aufzunehmen.

Monorot ist immer ein heißer Kandidat, wenn es darum geht, ein Deck auf die Schnelle zu bauen. Das Deck ist auch im Modern ein relativ günstiges Deck – vor allem, wenn man es mit anderen Decks vergleicht. Dennoch kann man seine Gegner damit auf dem falschen Fuß erwischen. Ich spiele dagegen Schamanen und Ooze im Main- sowie Kitchen Finks im Sideboard. Das soll mir genügen, die Finks können auch gegen andere Arten von Aggro mitmachen. Vermutlich wandert der Pulse für die Küchenhutzel ins Board. Thoughtseize spart mir meist mindestens einen Schadenspunkt, sodass ich damit immer noch Vorteile habe. Der Puls dagegen vergammelt meist in der Hand.

Auch Meerfolk wird gerne gespielt. Hier läuft das Abrupt Decay mal wieder zur Höchstform auf und das ist auch einer der Gründe, warum ich davon gleich vier spiele. Aether Vial oder diverse Lords müssen genauso weg wie Spreading Seas. Gerade mit den Seas und einem eigenen Tarmogoyf am Tisch kann man dann plözlich doch blocken. Das kann ein Spiel zu Gunsten des eigenen Decks verschieben. Mit meinem momentanen Board würde ich hier gar nicht sideboarden – alle Karten können hier wichtig sein. Aber dafür habe ich ja noch mindestens einen Slot fei, den ich belegen kann.

Ich rechne auch mit BG(x)- Varianten; darunter fällt alles, was ähnlich wie mein Deck aussieht, aber auch Jund oder Junk. Beide setzten auch auf Schamanen, Liliana, Decay, Tarmogoyf und Confidant. Jund hat Lightning Bolt, Terminate und Raging Ravine an Board, Junk vor allem Path to Exile, Lingering Souls und Gavony Township. Beide Versionen versuche ich mit der glatteren Manabasis zu bekämpfen, auch weil die Sprüche sich im Wesentlichen stark ähneln. Die Länder sollten für Tectonic Edge kein Problem sein. Aus dem Board kann man hier gerne mal einen Fulminator Mage bringen.

Das restliche Board ist gegen mein wohl schwerstes Matchup dabei: Tron. Wie auch immer das Deck gefärbt ist, eines der drei Länder sollte vom Tisch. Dafür gibt es gleich vier Slots plus zweier zusätzlicher für die Extraction. Diese kann auch gegen diverse andere Decks mitmachen, war aber primär gegen die Länder von Tron gedacht. Ansonsten ist das Matchup das einzige, welches ich als ziemlich schwierig erachte. Ich denke auch nicht, dass ich vor dem Boarden viel reißen werde. Turn 3-Karn Liberated oder -Wurmcoil Engine sind für mein Deck nicht leicht zu stoppen.

Als Letztes Deck vermute ich auch ein paar UR-Listen am Start. Mit oder ohne Splinter Twin, gerne auch Storm-Kombo oder einfach nur Beatdown: Gegen Letztere kann ich wieder Finks boarden, gegen Kombo die Extraction. Bei Splinter Twin bin ich mir unsicher: Decay und Dismember nehmen alle Ziele spontan weg, sodass die Endlos-Schleife nicht eintritt; Daher würde ich hier eigentlich auch nicht boarden. Wrench Mind kämen mir spontan in den Sinn, aber nur für dieses Deck sind sie mir nicht wichtig genug.

Das waren im Wesentlichen die Matchups, die ich erwarte. Dazu kommen bestimmt noch eine handvoll von Rogue-Decks: Viele Spieler haben sich ja nicht über ein Modern-Turnier qualifiziert, sondern – wie ich auch – über Drafts oder Standard. Somit ist der Kartenpool nicht unbedingt vorhanden und man greift eben auf das zurück, was man hat. Und da dieses Mal keine Byes verteilt wurden, geht es für alle in der ersten Runde los. Das heißt, dass jeder die Chance hat, gegen solch ein Roguedeck zu laufen.

Nächste Woche berichte ich dann, wie sich das Deck geschlagen hat. Drückt mir die Daumen.

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Vorbereitungen

  1. Jashin sagt:

    Vielleicht findet im Sideboard Golgari Charm aufgrund seiner Flexibilität einen Platz…

    Rechnest du nicht mit Pod?

  2. grozoth sagt:

    Pod wird bei uns relativ wenig gespielt. Und ich gehe da von einem guten Matchup aus. Allerdings kann ich da leider nicht aus Erfahrung sprechen.

    Das Charm ist ein Tipp, den ich mir aufschreiben werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.