Der rote Mann

Da ich wieder halbwegs zurück in der Spur bin, geht es heute um zweierlei. Zunächst um meinen Draft, aber hauptsächlich soll der rote EDH in den Vordergurnd rücken. Ich bin noch in der Bauphase und habe mir ein paar Deckliste angesehen. Richtig viel weiter hat mich das aber nicht gebracht. Irgendwie möchte ich etwas anderes bauen als die 08/15-Kiki-Jiki-EDHs, die herumlaufen.

Zuächst in aller Kürze zum Draft: Ich habe ein Deck gebaut, in dem Pyxis of Pandemonium nicht ganz miserabel war. Es enthielt vier Griptide. Im Zusammenspiel ist die Büchse tatsächlich für das Entfernen einer Kreatur gut. Die vielen Griptide waren aber auch ohne die Büchse ganz gut. Interessant war auch, dass drei Plätze rechts von mir ebenfalls vier Griptide in einem Deck waren. Und natürlich hatte er auch eine Büchse. Wir haben uns im Finale mit Mulligans überschlagen. Er ging im letzten Spiel auf vier Karten, ich auf fünf. Das hatte ich auch selten.

Aber zurück zu meinem eigentlichen Anliegen: Der rote EDH. Eigentlich war Kiki-Jiki, Mirror Breaker als General angedacht. Nebenbei wollte ich ein paar Spielereien treiben wie zum Beispiel ein Wildfire abzufeuern oder ein paar Planeswalker legen. Auch der Ramp sollte im Deck sein, damit ich schneller auf Insurrection und eventuelle Eldrazi kommen kann. So der ursprüngliche Gedanke.

Länder waren zunächst sehr einfach ausgesucht: 30 Snow-Covered Mountains. Dazu ein Valakut, the Molten Pinnacle, ein Scrying Sheets, eine Tectonic Edge und ein Encroaching Wastes sowie ein Mouth of Ronom. 36 wollte ich mindestens haben, 35 sind es bislang. Bei Shinka, the Bloodsoaked Keep bin ich mir unschlüssig. Sollte es am Ende wirklich der kleine Goblin sein, der das Deck anführt, ist es überflüssig und ein Mountain meist besser. So viele andere legendäre Kreaturen habe ich nun auch wieder nicht an Bord.

Apropos Kreaturen: Ich habe mich für die dicken Männer entschieden. Das heißt, dass ich so gut wie nichts auf das Feld lege, bevor ich nicht eine Menge an Mana angesammelt habe. Im Moment habe ich auf dem Schirm:

Iron Myr
Countryside Crusher
Obsidian Fireheart
Ember Swallower
Joven
Chandler
Eron the Relentless
Kazuul, Tyrant of the Cliffs
Kamahl, Pit Fighter
Spitebellows
Crater Hellion
Inferno Titan
Magus of the Arena
Wurmcoil Engine
Tyrant of Discord
Bogardan Hellkite
Utvara Hellkite
Living Inferno
Greater Gargadon
Myojin of Infinite Rage

Der Myr ist etwas kontraproduktiv, wenn man die Sprüche ansieht. Er hilft aber in den ersten Zügen dabei, auf mehr Mana zu kommen. Eventuell ist er aber auch einfach zu schlecht, eben unter Berücksichtigung meiner Spells. Ansonsten sollten die Kreaturen einen Effekt haben, der sie spielbar macht oder mindestens 5 Widerstandskraft haben. Die Homelands-Legenden sind drin, um sie einfach mal auszuprobieren. Eron hat auf Grund der Spells seinen Platz beinahe sicher, Joven und Chandler machen unter sich aus, wer der Nützlichere ist. Mein Tipp geht in Richtung Joven, aber man muss sie beide in Aktion sehen. Ansonsten sind hier dicke rote Männer versammlt, die ordentlich reinhauen sollen.

Bleiben die Legenen aber alle im Deck, wird auch das Shinka wieder besser. Mit dem legendären Goblin, der in der Liste fehlt, wären es sechs Legenden. Mindestens drei davon sind groß genug, um davon zu profitieren. Reicht das schon aus? Für den Multiplayer wäre es auf jeden Fall eine Option.

Mit Iron Myr soll ja die Beschleunigung kommen. Ich dachte so an zehn Sprüche, die mich vorwärts bringen sollen.

Everflowing Chalice
Sol Ring
Coldsteel Heart
Fire Diamond
Mind Stone
Ruby Medallion
Coalition Relic
Foriysian Totem
Heart of Ramos
Gilded Lotus

Ich bin am überlegen, ob der Mox Diamond eine gute Wahl wäre. Schließlich zieht Rot nicht so viele Karten und ich möchte nur ungern Karten abegeben. Aber die Beschleunigung ist natürlich nicht zu verachten.

Artefakte sind momentan – abgesehen von der Beschleunigung – nicht viele im Deck.

Swiftfoot Boots
Lightning Greaves
Crystal Ball
Mind’s Eye

Die ersten beiden sollen den Goblin am Leben halten, die letzteren beiden für Kartenqualität bzw -vorteil sorgen. Rot hat ja traditionell nicht so gute Kartenzieher, sodass ich hier auf die farblose Schiene ausgewichen bin. Wheel of Fortune könnte man noch spielen oder eben ähnliche Effekte. Dann auch Howling Mine, um eine Karte mehr pro Zug zu haben. Allerdings möchte ich keine symmetrischen Effekte beim Kartenziehen im Deck haben. Dafür habe ich schon meine anderen Spells.

Hier findet sich klassisches Spotremoval, aber auch relativ viele Sweeper.

Skred
Lightning Bolt
Red Sun’s Zenith
Devil’s Play
Comet Storm
Starstorm
Shattering Pulse
Mizzium Mortars
Blood Moon
Anger of the Gods
Flamebreak
Flame Javelin
Shunt
Thunderblade Charge
Electropotence
Aftershock
Into the Core
Wild Ricochet
Flowstone Slide
Awaken the Ancient
Beacon of Destruction
Fissure
Where Ancients Tread
Into the Maw of Hell
Wildfire
Warstorm Surge
Disaster Radius
Destructive Force
Lavaball Trap

Damit sollte mehr als einmal das Board von Kreaturen befreit werden können. Tutoren sind in Rot ja bekanntlich nicht so häufig, ein Mystical Tutor wäre spitze. Da es Vergelichbares nicht gibt, muss eben die Masse herhalten.

Mit Electropotence, Where Ancients Tread und Warstorm Surge ergeben auch die dickeren Kreaturen wieder Sinn: Sie schießen einfach mehr als kleine Hüpfer. Außerdem wollte ich darauf achten, meinen gegnern einfach ein paar Steine in den Weg zu legen. Ich bin nicht direkt auf Landzerstörung aus, aber die Karten haben das eben als Bonus mit draufstehen: Die meisten zerstören zusätzlich auch noch Kreaturen.

Zu guter Letzt wollte ich gerne ein paar Planeswalker dabeihaben, weil die von der Massenzerstörung relativ unbeeindruckt bleiben.

Chandra, Pyromaster
Chandra, the Firebrand
Koth of the Hammer
Chandra Nalaar
Chandra Ablaze

Als einziger fehlt Tibalt, the Fiend-Blooded, der mir doch etwas zu gefährlich ist mit seinem zufälligen Abwurf. Obwohl er sicher nicht das erste Ziel auf dem Feld darstellt.

Das ist momentan mein Stand. Das Deck ist bei Weitem noch nicht fertig und vermutlich muss man die eine oder andere Karte auch erst im Spiel in Aktion sehen, um sie beurteilen zu können. Ich wollte mein Deck nun auch nicht allzu stark bauen und daher sind keine „Ich töte alle am Tisch“-Karten enthalten. Zumindet sind mir keine aufgefallen.

Was würdet Ihr spielen? Habt Ihr noch gute Ideen für das Deck? Etwas, das unbedingt rein muss, was ich allerdings vergessen habe? Schreibt es einfach in die Kommentare.

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Responses to Der rote Mann

  1. Asylfan sagt:

    Der Flammenstoßdrache würde noch wunderbar in das Deck passen, da du eh so enorm viel Mana produzierst und es mit ihm auch dann noch sinnvoll nutzen kannst, wenn nichts gutes mehr in deiner Hand ist. Ähnlich verhält es sich mit dem Uralten Höllendrachen, der richtig mies werden kann wenn das Mana stimmt.

  2. Asylfan sagt:

    Ach ja, hast du schonmal über Nyktos, Schrein zu Nyx nachgedacht? Die manamassen die er produzieren würde sind enorm.

    • grozoth sagt:

      Bei Nykthos hab ich meistens zu wenig rot. Ich hab ja viele Dicke, die erst später das Spielfeld betreten.

      Drachen hab ich mir auch schon überlegt. Der Manacharge Dragon ist sicher noch ein heißer Kandidat.

  3. Tigris sagt:

    Du hast im Draft diese Büchste in einem Deck gespielt um die Karten die mit Griptide beim Gegner auf die Bibliothek kamenm zu „millen“?….

    Ist das wirklich nötig? Ich meine in einem guten Deck gewinnt man dank dem Tempo auch so, auch wenn die Kreatur wieder kommt….
    Vor allem zieht halt der andere dann einfach eine andere Karte. Natürlich ist man bei Spoilern froh, wenn die für immer weg sind, aber mit Griptide kann man halt auch gerne nicht Spoiler wegmachen.

    Ich meine wenn man die Büchse so verwendet, macht sie halt immer Kartennachteil, weil man sie nicht auslösen darf. (auch ist man selber schneller gemillt als der Gegner).

    Aber wenns bei euch geklappt hat schön, wobei das wohl eher am Rest des Decks lag^^

    • grozoth sagt:

      Ich hatte die Wahl zwischen Büchse und Satyr Hedonist. Da hab ich dem Artefakt eine Chance gegeben. Optimal sind beide Karten nicht, aber Grey Merchants oder andere ETB-auslösende Kreaturen zu exilieren ist nicht verkehrt.

      Ich muss aber dennoch zustimmen, dass es am Restdeck lag. Das war ganz ok.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.