Pharika im Draft

Auch wenn mit Conspiracy ein neues Sommerprodukt auf den Markt gekommen ist, blieb ich dieses Wochenende beim regulären Draftformat. Die Spezialevents zur Verschwörung konnte ich zeitlich nicht mitnehmen. Dafür durfte ich seit geraumer Zeit wieder einmal einem FNM beiwohnen.

Ich mache mir normalerweise im Vorhinein keine speziellen Gedanken zu den einzelnen Karten. Das hätte ich aber gerne getan, wenn ich vorher gewusst hätte, dass ich Pharika, God of Affliction im Eröffnungsbooster ziehe. Wie baut man nun ein ordentliches Deck um diese Göttin? Die Farben sind offensichtlich Grün und Schwarz. Und mit eher mehr als weniger Kreaturen ist sie wohl auch ganz gut. Dann hörten meine Überlegungen bislang auch schon auf.

Im Draft ergab es sich dann, dass ich relativ viele Todesberührer (Pharika’s Chosen, Sedge Scorpion, Baleful Eidolon) über alle Editionen verteilt zu sehen bekam. Diese nahm ich mit, weil sie sozusagen zweimal Todesberührung hatten. Zudem wollte ich zunächst viele kleine Kreaturen spielen, damit ich schnell an die benötigte Devotion kam. Leider gibt es aber nicht viele Kreaturen, die weniger als vier Mana kosten, minestens eine der Farben besitzen und zweifach farbige Kosten haben. Somit bediente ich mich auch bei den späten großen Kreaturen.

Ich muss auch zugeben, dass das Deck bis in den dritten Booster hinein ziemlich schimmelig war. Aber als ich dann im Therosbooster einen Nighthowler öffnete und im dritten Pick einen zweiten geschoben bekam, war es doch ganz ordentlich. Abhorrent Overlord rundete das Rare-Paket im vierten Pick ab.

Einmal nahm ich dann noch Lash of the Whip über Pharika’s Cure, was wahrscheinlich ein Fehler war. Im Booster war außerem auch Pharika’s Mender, aber ich wollte Removal haben. Das Sip of Hemlock kam unmittelbar danach, was meine Removal-Anzahl also erst hinterher erhöhte. Insgesamt denke ich, dass ich mit den Therosrares großes Glück hatte; ohne diese wäre das Deck deutlich schlechter ausgefallen. Natürlich habe ich im ersten Booster viele schwarze Karten gesehen und konnte davon ausgehen, dass diese Farbe offen ist. Aber die Karten müssen auch erst einmal in dieser Reihenfolge kommen. Schließlich hätten auch ganz andere Karten in den Boostern sein können.

Pharika’s Chosen
Sedge Scorpion
Baleful Eidolon
Returned Phalanx
2 Swordwise Centaur
Voyaging Satyr
2 Nighthowler
Nyxborn Wolf
Pharika, God of Affliction
2 Dreadbringer Lampad
Warchanter of Mogis
Humbler of Mortals
Abhorrent Overlord
Marshmist Titan

Font of Fertility
Cast into Darkness
Weight of the Underworld
Lash of the Whip
Sip of Hemlock
Spiteful Blow

9 Swamp
8 Forest

Die Phalanx hatte im letzten Moment den Vorzug vor Bloodcrazed Hoplite bekommen. Ich wollte einen Mann mehr haben, der früh gut blocken kann und meine Heroic-Trigger landeten auch im Board. Damit war der Hoplit unten durch. Ansonsten waren im Brett: Bloodcrazed Hoplite, Forsaken Drifters, Aspect of Hydra, Desecration Plague, Fade into Antiquity, Karametra’s Favor, Mortal’s Resolve, Nature’s Panoply, Pheres-Band Thunderhoof, Satyr Hedonist und Skyreaping. Ich hätte das Skyreaping gerne hin und wieder geboardet, aber meine Devotion zu grün war in den Spielen mit dem Deck nie größer als drei. Das reicht zwar für die kleinen Kreaturen, aber die großen Flieger werde ich damit nicht los. Ansonsten sind die Karten im Board, die irgendwie nicht zum Konzept von Pharika passen und diejenigen, die vor allem keine Kreatur sind. Ich wollte ja möglichst viel umfallen lassen und wiederverwerten.

Im ersten Spiel klappte das leider nicht wie geplant. Ich stolperte über mein Mana, zog das fünfte Land für die Lash einen Zug zu spät und so hatte er ziemlch ungefährdet zwei Akroan Conscriptors liegen. Mit einem gestreiften Aerial Formation konnte er geschickt meine Blocker dezimieren und ordentlich angreifen gehen. Ich wehrte mich ein wenig, war aber einfach zu langsam. Im zweiten Spiel prügelten zwei Nighthowler auf ihn ein und ich gewann, obwohl ich den Horror falsch gelesen hatte. Er betrachtet ja beide Friedhöfe, ich zählte nur meinen. Im dritten lief es wie im ersten, nur dass ich dieses Mal keine Kreaturen zu meinen vielen Ländern hatte.

Im zweiten Match hatte mein Gegner keine Länder und ich ungefähr alles, um gewinnen zu können. Im zweiten Spiel nahm er dann Mulligan, startete mit einem Land, fand sein zweites, legte Font of Fortunes und war plötzlich im Spiel. Meine fünf Spells (die ich auf 11 Länder zog) konnte er geschickt in Schach halten und gewann relativ leicht. Im dritten verzockte er es zunächst, weil er Chorus of the Tides und Cloaked Siren verwechselte. Nur eine der beiden hat Flash. So spielte er den Chor eine Runde zu spät. Ich war auf 8, hatte Marshmist Titan, Warchanter of Mogis und Voyaging Satyr. Er hatte nur den Chor im Spiel und war auf 10. Er griff an und legte Nyxborn Triton, um zu blocken. Ich spielte Fade into Antiquity[/card] und brachte ihn auf 3. Er zog und musste mit Archetype of Immagination, das er seit ein paar Runden auf der Hand hatte, aufgeben. Hätte er den Archetpen und nicht den Triton gespielt, hätte er gewonnn, da er die Runde darauf bestowen hätte können. Glück gehabt!

Im dritten Match liefen meine Todesberührer dann zu ihrer Höchstform auf: Keine Flieger oder Threaten-Effekte auf der anderen Seite machten mir das Leben leicht. Im ersten Spiel gewann ein Sedge Scorpion einfach so und ziemlich alleine. Im zweiten richtete es dann die Göttin Pharika, die die kleinen Todesberührer ein zweites Mal angreifen ließ. Er spielte ein paar hindernde Sprüche wie Ajani’s Presence oder Acolyte’s Reward, das gleich zwei Deathtoucher umfallen ließ. Dennoch gewann ich am Ende ziemlich souverän.

2-1 und ich denke, dass das Deck gerade mit der Göttin auch noch mehr Potential hat. Die kleinen Treter waren richtig gut, ich hätte auch gerne noch ein Time to Feed gehabt. Die Swordwise Centauren waren riskant, aber in Ordnung, da das Deck ohnehin nicht auf Geschwindigkeit setzte. Ansonsten bin ich mit den Karten sehr zufrieden, auch den Hopliten im Sideboard zu lassen war vermutlich richtig.

Habt Ihr Erfahrungen mit Pharika? Wie sah Euer Deck mit der Dame aus?

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Pharika im Draft

  1. Jashin sagt:

    Sieht für mich nach einem 18-Land-Deck aus – die Kurve ist schon verdammt hoch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.