Verkaufen, verkaufen

Manchmal erinnert Magic mich an die Vorgänge an der Börse; Karten steigen und fallen in ihrem Wert abhängig von der Tagesform bzw von erfolgreichen Listen. Wobei ich meistens nur das Steigen sehe, das fällt mehr auf als das Fallen. Vermutlich deshalb, weil es auch deutlich rasanter von Statten gehen kann.

Bestes Beispiel sind hier diverse Unbannings von Karten, bei denen Preise schlagartig durch die Decke gehen. Wohl dem, der die Karten schon vorher hatte. Hier gilt wohl: Eigentlich sollte man sich die Karten der diversen Bann-Listen zulegen, um sie sich nicht später teuer kaufen zu müssen.

Für Besitzer der Karten sind solche Preissteigerungen immer ein Gewinn. Irgendwann sind dann aber Preise erreicht, bei denen man einfach verkaufen muss (immer unter der Voraussetzung, dass man die Karten nicht gerade in einem Deck spielt). Ich spiele nun auch schon seit längerem mit dem Gedanken, mich von einigen der nicht benötigten Karten zu trennen. Doch wo anfangen?

Ich hatte gestern ein interessantes Gespräch dazu: Ein Mitspieler hat bereits die Karten, die er nicht aktiv verwendet, veräußert. Klar ist, dass man mit dem Geld auf der hohen Kante deutlich flexibler ist, weil man es ja so anlegen kann, wie man möchte. Habe ich Karten zu hause, wird es zwar auch mehr Wert (wenn man die richtigen Karten hat), aber man ist lange nicht so flexibel: Möchte man etwas anderes als Karten, dann muss man erst mal jemanden finden, der in kurzer Zeit die Karten für das entsprechende Geld kauft. Das könnte schwierig werden.
Umgekehrt müssen die Karten, die ich mir von meinem nun frei gewordenen Kapital kaufen möchte, auch verfügbar sein. Die besten Preise nützen mir nichts, wenn eine Karte nicht vorrätig ist. Das könnte durch eigenes Kartenhorten verhindert werden.

Beide Seiten haben also Vor- und Nachteile. Ich bin mir daher unsicher: Spiele ich überhaupt noch aktiv eines der drei großen Constructed-Formate Standard, Modern oder Legacy? Ich könnte mir in allen dreien ein schlagkräftiges Deck bauen, aber möchte ich das überhaupt? Hier gilt es für mich abzuwägen. Auch, in wie fern ich die Karten für diverse Highlander/Commander benötige. Auch hier ist momentan etwas flaute bei mir und ich werde sicher den einen oder anderen Stapel wieder mal auseinander bauen.

Insgesamt sehe ich bei mir einfach einen zu großen Stapel an herumliegenden Karten, die ich deutlich sinnvoller eintauschen könnte. Und an den Abbau des selben werde ich mich die nächsten Wochen machen müssen.

And now for something completely different…

Ich male gerne. Nicht auf der Leinwand oder auf Papier, dafür bin ich zu untalentiert. Ich male gerne meine „Männchen“, Warhammer-Figuren. Ich habe einen Standard erreicht, der mir gefällt und ich sehe es quasi als Ausgleichsübung, sonntäglich eine oder zwei Figuren zu bemalen. Im Urlaub erhöht sich die Zahl der bunten Käfer naturgemäß deutlich schneller.

Warum ich davon erzähle: Weil ich gerade keinen Platz zum Schreiben habe. Ich war der Meinung, dass man mal eben schnell alle bematen Figuren aufbauen und umsortieren könnte. Das funktioniert ähnlich gut wie bei Magickarten. Gut, Karten muss man nicht wieder kleben, sollte mal ein Teil abbrechen. Aber es ist in etwa gleich langwierig.

Und dabei wollte ich noch von meinem Draft erzählen. Das fällt nun ein wenig kürzer aus. Es war auch nichts Besonderes oder gar besonders Gutes: Ich eröffnete mit Lightning Strike, weil Llanowar Wastes furchtbar ist, wurde in schwarz-blau gedrückt und entschied mich am Ende für Rot anstelle von blau, weil Rot das bessere Removal und die besseren Tiere hatte. Blau wäre von den Manakosten her angenehmer, aber das Risiko ging ich ein:

Typhoid Rats
Child of Night
Necrogen Scudder
2 Witch’s Familiar
Accursed Spirit
Gravedigger
Paragon of Open Graves
Zof Shade
Juggernaut
Rotfeaster Maggot
Hoarding Dragon
Thundering Giant
Will-Forged Golem

2 Crippling Blight
Lightning Strike
Shrapnel Blast
Rogue’s Gloves
Sacred Armory
Mind Rot
Necrobite
Flesh to Dust

10 Swamp
7 Mountain

Im Sideboard liste ich absichtlich auch die blauen Karten auf, ich hatte mir auch sieben Inseln besorgt: Diffusion Sliver, Ensoul Artifact, Glacial Crasher, Jalira, Master Polymorphist, Nimbus of the Isles, Void Snare, Caustic Tar, Unmake the Graves, Clear a Path, Forge Devil, Foundry Street Denizen, Miner’s Bane, Staff of the Death Magus, Staff of the Flame Magus. Jalira, Nimbus, Ensoul Artifact und die Schlinge sind in Ordnung, den Sliver würde ich noch notgedrungen einpacken. Vielleicht sogar eher das Unmake the Graves. Tatsächlich wechselte ich aber nie und das war auch ganz in Ordnung. Rot war wohl einfach die bessere Wahl.

Ein 2-1 am Ende, bei dem vor allem der Juggernaut und der Paragon glänzen konnten. Der Drache versteckte sich oft und die Maggot war erstaunlich gut. Vor allem mit dem Paragon zusammen kann sie ordentlich austeilen und auch verteidigen. Shrapnel Blast ist immer Kartennachteil, aber die Artefakt-Kreaturen werden früher oder später ohnehin abgestellt; die beiden anderen Artefakte können dafür vorher gute Dienste leisten und zB selbst Karten ziehen.

Jetzt muss ich mir noch ein wenig Platz schaffen. Pinseln geht so auf keinen Fall. Und nächste WOche soll es ja wieder ordntlich aussehen.

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Verkaufen, verkaufen

  1. Nico sagt:

    Um deine Gedanken zum Kaufen/Verkaufen von Magickarten etwas weiterzuführen: Ich handhabe das so, dass ich versuche, die Anzahl meiner Karten beim Tauschen oder dem Verkaufen/Kaufen im Internet immer zu reduzieren, also das ich mehrere günstigere Karten gegen einzelne, teurere Karten tausche. Hauptsächlich indem ich sukzessive alle Karten vom Draften bei Mkm verkaufe und mir, sobald ich den Betrag zusammen habe, eine teurere Karte aus einer nicht mehr standardrelevanten Edition kaufe (die ich natürlich auch für ein Deck möchte). Die haben ihren ersten großen Preisverfall nämlich schon hinter sich und bleiben meistens recht konstant im Wert. Und man kann, wenn man Geld für etwas anderes braucht, wenige, teure Karten erheblich schneller und zu besseren Konditionen verkaufen als eine große Anzahl an günstigen Karten.

  2. SDF sagt:

    einfach alles legacy-relevante auf der reserved list kaufen und halten. Wenn legacy masters kommt, gehen die Preise nochmal durch die Decke!

Kommentare sind geschlossen.