Vorel als Commander

Nächste Woche beglücken Wizards of the Coast die Spielergemeinde mit einem neuen Set an Commanderdecks. Aus diesem Grund – und weil des Feiertags wegen für mich kein Draft zu Stande kam – möchte ich heute wieder einmal eines meiner Commanderdecks vorstellen. Es dürfe eines meiner schwächeren sein, vor allem, weil es auf fragile Kreaturen baut.

Die Rede ist vom Commander „Vorel of the Hull Clade“. Dieses Deck entstand zu Dragon’s Maze-Zeiten, was bei diesem Commander wohl nicht so sehr vewundert. Mit Theros bekam man zwar Monstrous hinzu, das ein paar Marken auf eine Kreatur legte, aber so richtig fördernd war der Block für viele Marken nicht. In Khans of Tarkir sieht die Sache schon wieder anders aus, immerhin gibt es hier Hardened Scales. Alle Marken geben immer eine Marke mehr? Klasse für Evolve-Kreaturen. Oder auch für die Graft-Mechanik. Wobei die Kreatur mit Graft schon mit den Marken ins Spiel kommt und ich mir ziemlich sicher bin, dass sie dann nicht noch „eine extra“ bekommt. Beim „Marke auf neue Kreatur legen“ der Graft-Kreaturr funktioniert das dann schon.

Aber genug des Vorgeplänkels, ihr wollt Karten sehen. Wie beinahe immer fange ich mal bei den notwendigen Ländern an:

14 Island[/card]
14 Forest[/card]
Breeding Pool[/card]
Command Tower[/card]
Flooded Grove[/card]
Hinterland Harbor[/card]
Llanowar Reborn[/card]
Reliquary Tower[/card]
Simic Growth Chamber[/card]
Simic Guildgate[/card]
Temple of Mystery[/card]
Thornwood Falls[/card]
Yavimaya Coast[/card]

Jawohl, kein Tropical Island und kein Misty Rainforest. Die sind mir dann doch zu teuer und ich bin tief in mir drin ein Freund von Budget-Landbasen. Flooded Grove dürfte zusammen mit dem Breeding Pool an der Spitze stehen, aber beide halten sich noch im Rahmen. Thornwood Falls ist neu dazugekommen und Yavimaya Coast wurde ja erst in M15 wiederholt gedruckt. Generell möchte ich mit meinen Ländern fixen oder kleine Effekte herausziehen, wobei Llanowar Reborn noch der beste war. Halimar Depths könnte man noch überlegen oder Tolaria West. Manlands spiele ich absichtlch keine, weil ich mich mit diesem Deck in so gut wie jedem Zug austappe. Da machen zusätzliche getappte Länder weniger Sinn.
Der Reliquary Tower ist für den massiven Carddraw im Deck – man möchte einfach nicht Karten ziehen um sie dann wieder wegwerfen zu müssen.

Die Nicht-Kreatur-Sprüche sind recht überschaubar:

Pongify[/card]
Rapid Hybridization[/card]
Hardened Scales[/card]
Hunger of the Howlpack[/card]
Bioshift[/card]
Elixir of Immortality[/card]
Ovinize[/card]
Simic Charm[/card]
Simic Signet[/card]
Repulse[/card]
Beast Within[/card]
Snakeform[/card]
Simic Cluestone[/card]
Simic Keyrune[/card]
Garruk Wildspeaker[/card]
Increasing Savagery[/card]
Kiora, the Crashing Wave[/card]
Krasis Incubation[/card]
Doubling Season[/card]
Urkraft des Lebens[/card]
Urban Evolution[/card]
Give//Take[/card]
Decree of Savagery[/card]
Strength of the Tajuru[/card]

Grün ist hauptsächlich für die Marken auf den Kreaturen zuständig, Blau für das Bekämpfen des gegnerischen Widerstandes. Kiora erscheint mir meist zu schwach, weil das Deck auch nicht unbedingt in Blocks möchte. Dieser Planeswalker wird vermutlich wieder gehen müssen. Garruk dagegen lässt mich meist noch einen oder mehrere Sprüche nachlegen und in der Runde darauf kann er schon mit einem Overrun-Effekt glänzen. Oder ein Beast zum Evolven auf das Spielfeld bringen.

Das Elixir of Immortality soll verhindern, dass ich mich selbst decke: Karten wie Give//Take, Fathom Mage oder Prime Speaker Zegana können absurd viele Karten ziehen. Und dabei ist die eigene Bibliothek meist zu klein. Also brauche ich eine Rückversicherung, um nicht plötzlich den Decktod zu sterben.

Bioshift habe ich immer als zu schwach betrachtet, bis es einmal mit liegendem Doubling Season Marken auf einen Master Biomancer gebracht hat. Seitdem möchte ich diese Karte nicht mehr missen.

Auffällig ist wohl auch: Kein Sol Ring. Ich möchte meistens farbiges Mana erzeugen und habe daher die Gute Beschleunigung des Rings außen vor gelassen. Zudem muss ich nicht unbedingt beschleunigen, die Kreaturen reichen von 1 bis X in den Manakosten.

Cloudfin Raptor[/card]
Experiment One[/card]
Plaxmanta[/card]
Quirion Dryad[/card]
Kiora’s Follower[/card]
Shambleshark[/card]
Zameck Guildmage[/card]
Simic Guildmage[/card]
Simic Fluxmage[/card]
Simic Manipulator[/card]
Battering Krasis[/card]
Crocanura[/card]
Hunting Moa[/card]
Renegade Krasis[/card]
Drakewing Krasis[/card]
Edric, Spymaster of Trest[/card]
Elusive Krasis[/card]
Plaxcaster Frogling[/card]
Crowned Ceratok[/card]
Cytoplast Root-Kin[/card]
Forgotten Ancient[/card]
Spike Soldier[/card]
Fathom Mage[/card]
Horizon Chimera[/card]
Master Biomancer[/card]
Mystic Snake[/card]
Helium Squirter[/card]
Prophet of Kruphix[/card]
Species Gorger[/card]
Murkfiend Liege[/card]
Overbeing of Myth[/card]
Sapphire Drake[/card]
Experiment Kraj[/card]
Prime Speaker Zegana[/card]
Krosan Tusker[/card]
Nimbus Swimmer[/card]

Elf Kreaturen haben nicht mit dem Marken-Thema zu tun:
Plaxmanta ist eine kleine, aber effektive Rückversicherung gegen Spotremoval.
Kiora’s Follower entappt Länder oder Vorel oder Blocker oder einfach irgendwas. Der ist einfach zu gut, um ihn nicht zu spielen. Genauso wie der Prophet of Kruphix, der mich in den Ende-deiner-Runde-Modus versetzt und auch in meiner Runde Kreaturen spielen lässt.
Drakewing Krasis ist dem Block der Entstehung geschuldet: Natürlich trägt es als trampelnder Flieger sehr gut Marken, produziert aber selbst keine. Evtl ist Assault Zeppelid dank höherer Widerstandkraft besser?
Edric, Spymaster of Trest lenkt entweder die Aufmerksamkeit auf alle anderen am Tisch oder lässt mich mit Aussicht auf Erfolg angreifen. Gerade im Multiplayer mag ich den kleinen Elfen sehr.
Die Horizon Chimera sorgt als eine der wenigen Karten im Deck für Lebenspunktgewinn; dank einigen Kartenziehern geht das meist nicht nur in Einerschritten. Zudem trampelt sie, was sie ein gutes Ziel für Marken macht.
Mystic Snake ist ein Stoppschild für einen unbequemen Spruch, zumeist Wrath of God oder eine Abwandlung davon.
Murkfiend Liege pumpt alle Kreaturen mindestens einmal und enttappt sie, wovon auch Vorel besonders profitiert.
Das Overbeing of Myth soll einfach mehr als eine Karte ziehen.
Krosan Tusker fixt meine Länder oder ist der dicke Body, der Evolve auslösen kann.
Bleibt noch der Species Gorger. Meine Rechtfertigung für ihn sind Karten wie Mystic Snake oder Prime Speaker Zegana. Eben alles, das einen Effekt beim Betreten des Spielfeldes auslöst. Vermutlich ist aber die blaue Scherbe einfach besser als eine fragile Kreatur? Was meinen die Commanderspieler unter Euch?

Der Plan des Decks ist simpel: Kreaturen legen und diese groß werden lassen. Meistens klappt das weniger gut, weil entweder hin und wieder alle Kreaturen weggefegt werden oder weil die größte Kreatur von einem Removal erwischt wird. Oder weil einfach eine frühe Torpor Orb liegt. Es ist sehr stark auf Kreaturen fokusiert, was es natürlich anfällig für Massremoval macht. Dennoch kann man damit eine Menge Spaß haben.

Was sagt Ihr? Kompletter Müll und ich sollte mir am 7.11. lieber ein vorkonstruiertes Deck holen? Oder gibt es spezielle Karten, die Ihr vermisst? Ich bin mir sicher, dass ich einige gute themenunterstützende Karten übersehen habe. Nächste Woche versuche ich mich dann – ganz commanderuntypisch – wieder an einem Draft. Antizyklisch eben.

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Vorel als Commander

  1. John Schmidt sagt:

    Guten Morgen,
    ich hab auch ein Vorelcommander, aber komplett anders als deins aufgebaut( Die Liste ist hier: http://tappedout.net/mtg-decks/vorel-double-pain/). Ich glaube der größte Unterschied ist, dass bei mir weniger Graft und Evolve-Kreaturen sind, dafür aber Karten wie Vigor, Scute Mob oder Kalonian Hydra- also Kreaturen die sich selbst oder anderen Kreaturen Marken geben können, Vorel ist in meinen Duellen leider zu oft beschäftigt. Bei den Ländern sind in jedem Fall [[Novijen, Heart of Progress]] und [[ Oran-Rief, the Vastwood]] zwei gute Orte die die Kreaturen pushen, falls der Guildmage gerade nicht gezogen wird. Und wenn doch, dann gibts halt mehr Counter.
    Gerade weil das Deck so schwach ist wenn die Kreaturen zerstört werden, habe ich [[Ascetism]], [[Bear Umbra]] und [[Bow of Nylea]]. Die schützen dann ein bisschen, gerade Ascetism ist in einigen Matches der Grundstein des Sieges.
    Plaxmanta, Kiora’s Follower und Horizon Chimera sind Karten die ich selbst nie richtig auf dem Schirm hatte, die drei werde ich mal ausprobieren. Klingen sehr interessant.
    Ich würde das Deck aber in jedem Fall behalten und weiter ausbauen. Bei einem frühen Torpor Orb entweder countern, [[Unravel the aether]], [[Lux Cannon]], [[Trygon Predator]] oder das klassische Beast Within. Aber auch ansonsten macht das Deck einfach viel zu viel Spaß, mit einer 1024/1024er Kreatur die Gegner nach und nach auszuschalten ist irgendwie immer noch die schönste Art zu gewinnen.
    Ich würde gerne mal gegen dein Deck spielen, das Ganze klingt sehr interessant und scheint ebenfalls viel Spaß zu machen.
    Schönen Gruß, John

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.