Schmiede des Schicksals

Endlich war es wieder so weit: Das Prerelease eines neuen Sets stand an. Nachdem die Teilnehmerzahlen bei den dreifachen Khans-Drafts ein wenig nachgaben, wurde es für neue Karten Zeit.

Dieses Mal kann ich allerdings keine Spielergebnisse abliefern; das lag vor allem an meinem Drop nach der ersten Runde, in der mein Gegner auch noch aufgab. Somit habe ich eineinhalb Spiele hinter mich gebracht. Aber so ist das nun einmal, wenn einer lieber 2HG spielen möchte und der Gegner noch auf eine Geburtstagsfeier in der Familie eingeladen ist.

Dafür habe ich den gesamten Pool notiert und werde ein wenig darüber philisophieren. Natürlich habe ich zum Mardupaket gegriffen, da es als eines der Schwächeren bezeichnet wurde. Ich habe mir im Vorfeld keine Gedanken zum Set gemacht, lediglich ein Paar Kartenanalysen gelesen. Das rächte sich sowohl bei der Paketwahl als auch beim Deckbau, da ich mir jede Karte erst einmal durchlesen musste.

Durch den Clan-Booster ist man schon stark in eine Farbkombination gedrückt. Bei mir waren viele spielbare Karten in diesem Pack enthalten, dafür gab der Khans-Booster nicht allzu viel her. In den vier Schmiede des Schicksals-Boostern waren dann sogar nur drei mehrfarbige Karten. Alle anderen Karten konten mit der jeweiligen Farbe im Deck gespielt werden, unabhängig ihrer Clanidentity.

Ich baute und spielte folgendes Deck:

Typhusratten
Seelenbeschwörung
Schlachtenraufbold
Glühender Ifrit
Anführer der Schuppe
Ausgestoßener der Sandsteppe
Sidisis Schoßtier
Ponyreiterbrigade
2 Abzan-Geschwaderführer
2 Aleshas Vorhut
Brutaler Hordenhäuptling
Nachtklinge von Mer-Ek
Goblin-Fersenschlitzer
Mardu-Raureiter

Todesschuss
Lichtbogen
Brutale Nährung
Belagerung der Zitadelle
Erdrosseln
Schattenangriff
Wendepunkt des Schicksals

Höhlen des Blutvergießens
Nomadenaußenposten
Verlassene Ödnis
Windgepeitschte Felswand
6 Ebene
6 Sumpf
1 Gebirge

Gerade die drei Rares/Mythic erschienen mir extrem stark. Der Ork mit seinem Lifedrain ist eine Maschine, könnte notfalls im vierten Zug liegen und im fünften Zug schon aktiviert werden. Die Belagerung der Zitadelle hilft beim Angreifen wie beim Blocken ungemein. Und der Wendepunkt des Schicksals nimmt entweder gegnerische Drachen aufs Korn oder macht einmal klar Schiff. Wenn man es sich leisten kann, kann man sogar nur eine Ebene legen, damit der Gegner nicht an End Hostilities denkt, aber das ist vor allem für ein Prerelease wohl zu weit gedacht.
Den Rest fand ich sehr solide: Viele Krieger, die vom Anführer der Schuppe profitieren konnten. Dazu einige 2-Drops. Bei den Dreidrops fand sich auch im Sideboard nichts mehr, was das Deck weitergebracht hätte, zumindest nicht in den Farben. Wenn alle Stricke reißen, könnte ich aber auch einen Sturmangriff’ler spielen – die kosten bei mir auch alle drei Mana. In der Runde darauf würde ich ihn dann regulär ausspielen.

Das Fixing sollte so in Ordnung gehen: Hier machten sich vor allem die wenigen roten Karten bemerkbar, mit denen es mir leicht viel, nur ein Gebirge zu spielen. Diese Taktik der wenigen Gebirge zwang mich aber auch, weitere rote Karten auf die Bank zu verbannen.

Damit zum Board für dieses Deck, also alle restlichen Karten in den Mardufarben.

2 Arashin Kleriker
Auslöschung
Belohnug der Ehre
Lotusblick-Mystiker
2 Riesenhorn-Krushok
Aleshas Vorhut
Grabesstärke
Quarsi-Hohepriester
Sibsig-Schar
Sultai-Runenzeichen
2 Bad im Drachenfeuer
Blitzkreischer
Blutfeuer-Mentor
Drachenzorn
2 Mardu-Runenzeichen
Pfeilgewitter
2 Quälende Stimme
2 Trotzdender Oger
Kriegsleuchten
Banner der Mardu
Goblin-Sprengfass
2 Steinerne Gefolgsmänner

Ein paar Kandidaten gäbe es schon, aber ich fand sie nicht stark genug. Einzig beim Kriegsleuchten bin ich mir unsicher. Eine starke Karte, der ich aber die Brutale Nährung vorzog. Ich kann noch nicht einschätzen, ob es einfach Geschmackssache ist, oder ob eine der Karten wirklich so viel besser als die andere ist; das werden die kommenden Wochen und Drafts zeigen.
Zwei Bad im Drachenfeuer ist schön. Aber leider nicht besser als das Removal, das ich schon im Deck habe. Selbst den Lichtbogen spiele ich gerne darüber. Den einen Schaden weniger macht Letzterer durch seine Flexibilität wieder wett.

Ansonsten sehe ich hier nichts, das ich meinem Deck unbedingt hinzufügen wollen würde. Was meint Ihr?

Und jetzt der Hammer. Nein eigentlich nur die fehlenden beiden Farben Blau und Grün. Blau fand ich schon sehr stark, hätte dann aber das ebenfalls starke Schwarz cutten und Jeskai spielen müssen. Und somit blieb ich bei meinem Clan, für den ich auch noch mehr Interaktionen sah.

Fortwischen
Frostschreiter
In den Zeiten wühlen
Ins Leben rufen
Jeskai-Infiltratorin
Jeskai-Runenzeichen
Jeskai-Weiser
Mystiker des Verborgenen Weges
Nebelfeuer-Adept
2 Rakshasas Verachtung
2 Refokussieren
Sultai Schädelhüter
Taigams Ränkespiel

Der Mystiker des Verborgenen Weges wäre die einzige Option auf einen sinnvollen 3-Drop gewesen, der dem Deck so sehr fehlt. In Zeiten wühlen und Nebelfeuer-Adept sind weitere starke Karten. Nur reicht das an Karten alleine nicht aus. Und so ließ ich die blauen Karten insgesamt im Board.

2 Ainok-Führer
Belagerung des Grenzlandes
Die Schwachen jagen
Flüsterin der Wildnis
Gestaltlose Aufzucht
Gunst der Drachenschuppe
Sultai-Schinder
Vermessung der Ödlande
Winde von Qal Sisma
Zerstörerdrache
Zurück zur Erde
Finsteres Kräftemessen
Überfall aus den Sphären
Banner der Temur
Dschungellichtung
Tristes Gewässer
Wildes Hochland
Sturzbachklippen

Grün habe ich zusammen mit den restlichen Ländern und Artefakten gelistet. Für das Finstere Kräftemessen oder einen Sultai-Schinder splashe ich keine vierte Farbe in mein Deck. Die Länder würden Blau und Grün mit jeweils zwei Ländern unterstützen, wenn man von Mardu ausgeht. Wenn man den schwarz-weißen Ansatz ohne Rot und stattdessen mit einer der beiden anderen Farben kombinieren möchte, dann fallen auch die Sturzbachklippen und das Wilde Hochland weg. Somit wird das Fixing für eine der beiden Farben Blau oder Grün noch einmal deutlich schlechter. Und dann möchte ich doch lieber wieder Rot spielen.

Schwierig, so ein Sealedpool und das zugehörige Deck zu bauen. Was meint Ihr? Habe ich mit den Mardufarben schon das beste gebaut, was der Pool hergab? Oder hätte ich doch noch starke Karten aus dem Board (Kriegsleuchten, Die Schwachen jagen, In den Zeiten wühlen, Nebelfeuer-Adept oder Mystiker des Verborgenen Weges) einbauen müssen?

Ich bin mir nicht sicher und habe die manatechnisch einfachste Lösung gewählt. Aber ist das auch die Beste?

Ich bin schon sehr gespannt darauf, was die ersten Drafts mit der Schmiede des Schicksals bzw. Fate Reforged bringen werden. Damit geht es bei mir nächsten Samstag weiter. Und davon werde ich auch wieder berichten, dann auch mal mit den Spielen, damit die Karten auch in Aktion gesehen werden können. Dabei kann man gute und schwache Karten deutlich besser unterscheiden.

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Schmiede des Schicksals

  1. maettu sagt:

    Naja die Aussage: „Durch den Clan-Booster ist man schon stark in eine Farbkombination gedrückt.“ Stimmt absolut nicht 😉
    Denn okay im Clan-Booster hat man ein Tri-Land und Banner vom Clan. Den Clan-Morph. Sonst noch ein Clan-Uncommon. Der Rare ist eher nicht 3-farbig, da er ja wohl von Fate Reforged kommt (hat keine 3-Farbige Karten).
    Das Mardu Tri-Land, wird für Abzan, Jeskai zum Doppel-Land (okay es gibt kein Lebenspunkt), aber völlig okay! Man kann also locker Abzan/Jeskai spielen, plus man hat allfällige „Splash-Optionen“ mit dem Tri-Land.
    Also sollte man sich beim Sealed immer alle Farb-Kombinationen überlegen!

    Ich finde dein Grün ist nicht von schlechten Eltern, aber eben man müsste mal ein Deck „hinlegen“. Ich würde mit deinem Pod mal ein Abzan probieren, eventuell ein leichter Rot-Splash. Du „verlierst“ den Mardu-Morph und den Mardu Roughrider, was ich nicht so schlimm finde. Dein Grün hat Mana-Beschleunigung und sogar Fixing (Ainok-Führer, Vermessung der Ödlande). Flieger-Removal ein Drache…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *