PPTQ in Nürnberg

Seit Grand Prix Straßbourg vor zwei Monaten habe ich kein vernünftiges Sealed mehr gespielt. Was gehört für mich zu einem Sealed dazu? Mindestens ein Deckswap. Diese Prozedur finde ich gleichermaßen notwendig wie aufregend. Was gibt mein Pool her? Welche Karten spiele ich in meinem Deck? Im Prerelease fällt das weg, weil es bei uns weder um Preise geht, noch um irgendwelche Qualifikationen. Und richtige Sealed-Events finden einfach zu selten statt.

Ich stellte dieses Wochenende einmal mehr fest, dass ich nicht der beste Deckbauer bin. Außerdem bin ich ein gieriger Spieler, der nur ungern auf die besten Karten verzichtet, auch wenn diese in völlig verschiedenen Farben liegen. Aber mein Deck folgt erst später.

Zunächst ging es pünktlich los und wir verzeichneten kaum Zeitverlust, was bei einem Turnier mit immerhin knapp 40 Spielern nicht immer die Regel ist. Ich registrierte meinen Pool, bei dem mir vor allem die Khans-Rares im Gedächtnis geblieben sind: Flooded Strand, Clever Impersonator und Dig Through Time. Zusammen mit Mastery of the Unseen aus Fate Reforged hätte ich meinen Pool dann doch ganz gerne behalten. Schließlich kann es deutlich schlimmer kommen.

Zunächst kam es schlimmer: Ich checkte einen Pool, der im Wesentlichen aus Brutal Hordechief bestand. Eine Karte macht aber noch kein Deck; das stellte ich schon vor zwei Wochen im Prerelease fest. Ich war daher heilfroh, dass unsere Pools noch zwei mal den Besitzer wechselten und ich mir bisher unbekannte Karten bekam.

Ich gehe die Farben kurz durch und schreibe meine Gedanken dazu auf. Gerade in Fate Reforged bin ich mir unsicher, welche Karte ich höher einschätzen sollte. Daher liefere ich mit Sicherheit Diskussionsstoff.
Weiß fand ich erst einmal toll:

Abzan Advantage
Abzan Runemark
Alabaster Kirin
Arashin Cleric
Channel Harm
Daghatar the Adamant
2 Kill Shot
Mardu Hateblade
Mardu Woe-Reaper
Pressure Point
Rush of Battle
Sandblast
Sandsteppe Outcast
Siegecraft
Take Up Arms

Daghatar ist offensichtlich stark. Ich sehe hier vor allem gute Kreaturen für ein schnelleres Deck, aber auch einen Alabaster Kirin und zwei Kill Shots. Zusammen mit Sandblast und Channel Harm kann man ordentlich Kreaturen abstellen. Sandsteppe Outcast finde ich auch gut, der würde es mit Sicherheit in ein weißes Deck schaffen.

Blinding Spray
Cancel
Fascination
Glacial Stalker
Icy Blast
Jeskai Runemark
Jeskai Sage
Lotus Path Djinn
Monastery Flock
Mystic of the Hidden Way
Sulati Skullkeeper
Weave Fate
Wetland Sambar
Whisk Away
Will of the Naga

In Blau gefiel mir vor allem der Icy Blast. Lotus Path Djinn ist sicherlich nicht deutlich schwächer als Alabaster Kirin und Mystic of the Hidden Way ist auch in jedem blauen Deck dabei. Der Rest war in Ordnung, ohne spektakulär zu sein. Weiß empfand ich deutlich stärker.

Douse in Gloom
Dutiful Return
Gurmag Angler
Mardu Skullhunter
Orc Sureshot
2 Raider’s Spoils
Reach of Shadows
Rotting Mastodon
Shambling Attendants
Sibsig Host
Sibsig Muckdraggers
Sultai Runemark
Throttle

Schwarz kann Removal beisteuern: Douse in Gloom, Reach of Shadows und Throttle. Zwei Raider’s Spoils wären in jedem BW-Warriors gesetzt, aber außer einem Mardu Skullhunter gab Schwarz nichts davon her. Bei den Sibsig Muckdraggers bin ich mir nicht sicher, ob die nicht eine Spur zu teuer sind.
Insgesamt ist Schwarz aber meiner Meinung nach noch schwächer als Blau und eignet sich vor allem wegen der wenigen guten Kreaturen maximal als Splashfarbe.

Ainok Tracker
Arcbond (Foil)
Break Through the Line
Bring Low
Canyon Lurkers
Fierce Invocation
Goblin Heelcutter
Gore Swine
Lightning Shrieker
Mob Rule
Shatter
Shockmaw Dragon
Smoldering Efreet
Valley Dasher
War-Name Aspirant

Ich hatte das Gefühl, dass die Farben immer schwächer wurden. Mit War-Name Aspirant und Goblin Heelcutter hat Rot aber zwei Kreaturen, die man im roten Deck gerne spielt. Shockmaw Dragon ist eine richtige Bedrohung und der Lightning Skrieker sorgt dafür, dass man nicht kartentot geht. Fierce Invocation ist in Ordnung, aber auch nur ein 4/4er für fünf. Für Ferocious kann das mal interessant sein, ansonsten ist so ein 4/4er ohne Fähigkeiten auch schnell hinten dran. Gore Swine und die beiden Morphs sind ebenfalls eher weniger auf meiner Liste der guten Kreaturen, aber immerhin hat rot einige davon. Removal gibt es in Form von Bring Low, was sehr mager ist.

Abzan Kin-Guard
Ainok Guide
Become Immense
Feral Krushok
Formless Nurturing
2 Hunt the Weak
Longshot Squad
Return to the Earth
Savage Punch
Smoke Teller
Sudden Reclamation
Tusked Colossodon
Woolly Loxodon

Grün hat wenige, aber für meinen Geschmack gute Karten: Zwei Hunt the Weak, einen Abzan Kin-Guard, Ainok Guide wird Grün auch beinahe immer spielen. Longshot Squad und Feral Krushok kann man spielen, Woolly Loxodon ist ein guter Morph. Return to the Earth ist ein wenig die Allzweckwaffe und ich habe mich geärgert, dass ich sie im Prerelease nicht im Mainboard hatte. Neben dem Naturalize-Effekt schießt es auch mal einen Drachen ab; genau das, was Grün haben möchte.

Abomination of Gudul
Grim Contest
Mardu Charm
Master the Way
Ojutai, Soul of Winter

Dragon Throne of Tarkir
Heart-Piercer Bow
Jeskai Banner

Bloodstained Mire
Dismal Backwater
Opulent Palace
Swiftwater Cliffs
Wooded Foothills

Der Rest war ziemlich schwer einzustufen: Mardu Charm ist eine gute flexible Karte, Grim Contest ist im richtigen Deck auch brauchbar. Master the Way ist ebenfalls stark, aber mit meinem Blau und meinem Rot? Ojutai kann Spiele alleine gewinnen. Die Artefakte finde ich allesamt Quatsch. Bei den Ländern ärgerte mich, dass ich keine Weißen erwischt hatte. Das hätte meinen Deckbau deutlich vereinfacht. So konnte ich alle anderen Farben solide unterstützen. Aber ergeben diese Karten ein Deck, das UBRG spielen will?

Ich denke im Nachhinein, dass dieser Ansatz gar nicht so schlimm gewesen wäre: Man hätte zwar auf die beiden besten Karten im Pool – Daghatar und Ojutai – verzichtet, aber dafür hätte man die angenehme Manabasis gehabt. Removal hätten Schwarz, rot und Grün geliefert, alle zusammen hätten ordentliche Kreaturen aufweisen können.

Hätte, wäre, wenn…

Natürlich baute ich einen völlig anderen Haufen:

Mardu Hateblade
Mardu Woe-Reaper
Arashin Cleric
Mardu Skullhunter
Ainok Guide
Smoke Teller
Sandsteppe Outcast
Monastery Flock
Mystic of the Hidden Way
Woolly Loxodon
Abomination of Gudul
Alabaster Kirin
Daghatar the Adamant
Abzan Kin-Guard
Feral Krushok
Ojutai, Soul of Winter

2 Kill Shot
Raider’s Spoils
Hunt the Weak
Return to the Earth
Reach of Shadows
Throttle

Dismal Backwater
Opulent Palace
7 Plains
1 Island
2 Swamp
5 Forest

Zwei Karten sind mir negativ aufgefallen: Mardu Skullhunter und Raider’s Spoils. Wenn ich die durch Sandblast und Hunt the Weak Nummer zwo ersetzt hätte, wäre das Deck nicht nur weiter in den grün-weißen Fokus gerutscht, ich hätte vor allem auch die besseren Karten gespielt. Seit der ersten Runde boardete ich also das Raider’s Spoils konsequent aus, der Skullhunter macht wenigstens manchmal irgend etwas. Sandblast ist meine erweiterte Removaloption gewesen, der Farbe wegen wollte ich nicht Douse in Gloom einboarden.

Die Standardländer waren wild über die Farben verstreut; im Grunde ist das Deck weiß und grün. Schwarz sowie Blau stellen lediglich Splashs dar, für die ich zwei bunte Länder hatte. Mit dem Skullhunter und Ojutai enthielt das Deck lediglich zwei Kreaturen, die ich ohne meine Splashfarben nicht spielen konnte. Auch deshalb ist der Warrior im Deck nicht richtig. Raider’s Spoils hatte ich mir beim Deckbau noch überlegt; zusammen mit den beiden Removal ist es aber zu viel für die beiden Splashes bzw Schwarz hat einfach zu viele Karten. Das grüne Hunt the Weak wäre hier deutlich besser gewesen.

Ansonsten empfinde ich das Deck als gar nicht so schlimm. Die Manabasis ist etwas verhauen, weil die zweifarbigen Länder fehlen. Aber ansonsten ist der Haufen recht zweifarbig,

Insgesamt ging das Deck 1-2-1 mit Anschlussdrop. Die erste Runde ging klar an mich, weil mein Gegner zunächst ein Karte fehlinterpretierte, anschließend keine Länder nachzog und mit vier Ländern einging,
In der zweiten Runde verlor ich erst gegen Palace Siege, dann gegen Abzan Guide. In der dritten Runde verlor ich schnell dank Colorscrew, anschließend spielte mein Gegner derart langsam, dass ich erst im dritten Extrazug das 1-1 erreichen konnte. Und im vierten Match nahm ich fünf Mulligans. Mit sechs Karten konnte Ojutai ein Spiel stehlen, anschließend musste ich zwei mal auf fünf Karten runter und verlor sehr knapp.

Damit war ich mit vier Punkten aus vier Runden außerhalb jeglicher Reichweite für die Top8 und ging nach Hause. Ich bin mir nicht sicher, ob man das Deck wirklich so viel besser baut, wenn man Weiß nicht beachtet; allerdings werde ich es im Spiel auch nicht herausfinden. Was denkt Ihr über den Pool? Sehe ich die Karten zu stark oder zu schwach? Muss man Weiß cutten oder eventuell in meinem Deck nur eine Splashfarbe weglassen?

Mal sehen, was ich nächste Woche treibe; ein Samstagsdraft wird es nicht, meine Nichte wird am selben Tag ein Jahr. Und daher werde ich nicht draften können.

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu PPTQ in Nürnberg

  1. Lord Sonntag sagt:

    Ich glaube ich hätte mit dem Pool Jeskai gespielt.
    Du hast zwar dann nur ein einziges Doppelland, aber dafür viele sehr gute Karten in einem Deck.
    Mit Kill Shot, Sandblast, Whisk Away und Bring Low hast du ein gutes Removelpacket, Mardu Woe-Ceeper, Sandsteppe Outcast, Jeskai Sage, Mystik of the hidden way, Sultai Skullkeeper, Wetland Sambar, Goblin Hellcuter, Smoldering Efreet, Valley Dasher und War Name Aspirant hast du einiges an Kreaturen für ein aggressives Deck.
    Unterstützt wird das dann durch starke Kreaturen fürs Midgame wie Alabaster Kirin oder Lotus Path Djinn.
    Zauber wie Pressure Point, Rush of Battel, Icy Blast, Will of the Naga und Break Through the Line helfen deinen Kreaturen an Blocker vorbei.
    Falls das Game länger dauert kann man zwei bis drei dicke Lategamebomben einbauen, wie z. B. Ojutai, Mob Rule und Shockmaw Dragon.
    So würde das Deck irgendwie besser aussehen, zumindest in meinen Augen. Klar ist das Risiko groß dann am falschen Mana zu sterben, aber da Seald sehr langsam ist hört sich so ein Aggrohaufen doch schon sehr verlockend an. 😉

  2. Jörg sagt:

    Ich würde spontan esper bauen, Hauptfarbe weiß mit vielen Kreaturen und Removal.
    Die guten blauen Kreaturen sind nur einfach blau, oft mit Morph, und sowas wie Monastery Flock hat mich am Freitag im Draft ewig aufgehalten, ohne Unterstützung kommt auch Shockmaw Dragon u. ä. an dem nicht vorbei. Damit stallst Du so lange, bis Du mit Ojutai oder dem unblockbaren oder mit Icy blast den Sack zu machst. Schwarz nimmst Du nur das Removal, das brauchst Du nicht früh und es sind auch zwei Schwarz/Blaue Doppelländer da. Schwarz auch für Daghatar, brauchst Du auch erst später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *