Sealed, Runde III

Dies ist der vorerst letzte Teil meines Ausflugs ins Sealedformat. Damit sollte ich dann gut genug gewappnet sein, um den PPTQ anfang Mai wenigstens nicht schon beim Deckbau zu verbauen. Natürlich werde ich keinen der drei Pools mitnehmen dürfen, aber die Kartenevaluation wird mir – so hoffe ich – ein wenig leichter fallen. Einen Bericht wird es dazu natürlich auch geben.

Heute also noch einmal durch die Farben gewühlt. Wie immer legt Weiß vor:

Abzan Runemark
Abzan Skycaptain
Arashin Foremost
Artful Maneuver
Aven Tactician
Center Soul
2 Dromoka Captain
Dromoka Warrior
Echoes of the Kin Tree
Graceblade Artisan
Herald of Dromoka
Misthoof Kirin
Sandsteppe Outcast
Wardscale Dragon

…Und irgendwie gefällt mir das Weiß schon wieder richtig gut. Okay, es gibt kaum Removal wie zB Sandblast oder Pacifism, aber dafür einiges an Bolster-Kreaturen und einen Abnehmer dafür in Arashin Foremost. Der sammelt nur zu gerne Marken von den Dromoka Captains, Echoes of the Kin Tree oder Sandsteppe Outcast ein. Beinahe würde man wegen des Doppelschlägers sogar das Abzan Runemark spielen. Naja, so weit muss man ja nicht gehen.

In jedem Fall finde ich Weiß schon einmal gut. Flieger, Bolsterthema und den doppelschlagenden Spoilermann. So kann es weitergehen.

2 Elusive Spellfist
Gudul Lurker (foil)
Gurmag Drowner
Jeskai Runemark
Jeskai Sage
Mistfire Adept
Monastery Loremaster
Mystic Meditation
Ojutai’s Breath
Rakshasa’s Disdain
Updraft Elemental
Write into Being

Hier fiel mir vor allem der Mistfire Adept auf. Wenn man den gut unterstützenkann, können auch die beiden Elusive Spellfists unterstützt werden. Und meistens lohnt sich dann auch ein Monastery Loremaster, der mindestens einen guten Spruch auf die Hand zurückbringen kann.

Gut fände ich bei Blau-Weiß: Etliche Flieger und eine ordentliche Kurve; die Spellfists kommen auf der zwei, drei Mana wird von ein paar Morphs und weißen Kreaturen eingenommen und auf der vier gehen die weißen Flieger und der Adept los. Schwierig wird es mit Removal, Interaktion mit den gegnerischen Kreaturen gibt es praktisch keine. Ojutai’s Breath ist schon das Maximum.

Alesha’s Vanguard
Ambuscade Shaman
Ancestral Vengeance
Battle Brawler
Coat with Venom
Douse in Gloom
Fearsome Awakening
Flatten
2 Hand of Silumgar
Mind Rot
Qarsi Sadist
Reckless Imp
Self-Inflicted Wound
Ultimate Price
Vulturous Aven
Wandering Tombshell

Schwarz hat Flatten und ein paar wirklich ordentliche Kreaturen. Hand of Silumgar wird in zweifacher Ausführung meistens nicht schlechter, Vulturous Aven kann gut in der Luft agieren und lässt zwei Karten ziehen. Der Battle Brawler kann durchaus auch eine Bedrohung werden.

Wie gut ein gemaindecktes Ultimate Price ist, kann ich nicht gut einschätzen. Ich vermute, dass man es über das Sideboard einwechseln möchte, wenn man einen oder mehrere Drachen gesehen hat. Es gibt zwar Uncommon-Drachen, aber die bekommt im Notfall auch das Flatten in den Griff. Dennoch ist das Ultimate Price dann die sichere Lösung, sodass ich es einboarden möchte. Zunächst ist die Karte aber kein Removal für das Maindeck. Wie seht Ihr das? Alles Quatsch oder doch eher die Karte, die besser im Board startet?

Atarka Efreet
Defiant Ogre
Dragonlord’s Servant
Fierce Invocation
Hardened Berserker
Kindled Fury
Kolaghan Stormsinger
Lightning Berserker
Mardu Scout
Smoldering Efreet
Stormwing Dragon
Summit Prowler
Tormenting Voice
2 Twin Bolt
Volcanic Rush
Wild Slash

Gleich zwei Twin Bolts? Sehr gerne. Rot geht wieder den sehr aggressiven Weg, kann aber auch nur kleinere Bedrohungen umnieten: Zwei Bolts und das Wild Slash sorgen für nur geringe Reichweite beim Entsorgen. Allerdings gibt es kreaturentechnisch auch nur kleines Gemüse, sodass man durchaus den schnellen Ansatz mit WR-Aggro wählen könnte. Genügend Kreaturen finden sich in jedem Fall, die Frage wird in jedem Match sein, ob man schnell genug den Sack zu machen kann. Und man sollte wohl besser einen Mulligan mehr nehmen, da es sinnvoll ist, mit den richtigen Karten zu starten. Dennoch wird das Deck aber mit Vierdrops arbeiten müssen. Summit Prowler wird es dann wohl auch schaffen.

Aerie Bowmasters
Archers of Qarsi
Assault Formation
Atarka Beastbreaker
Cached Defenses
Circle of Elders
Collected Company
Epic Confrontation
Feral Krushok
Press the Advantage
Return to the Earth
Servant of the Scale
Temur War Shaman
Tread Upon

Grün legt mit vielen Rares, aber insgesamt recht wenigen Karten einige Optionen auf den Tisch: Temur War Shaman bringt direkt einen zweiten Mann mit und lässt uns die Kämpfen-Option bei allen Morphs und Manifestern. Epic Confrontation fightet ebenso. Aerie Bowmasters sind zurecht als spielstark gefürchtet und der Rest ist wohl eher solide: Atarka Beastbreaker passt in jede Kurve, Assault Formation würde ich wohl spielen, weil sie meine ohnehin eher hinten Dicken noch weiter pumpen kann. Die Cached Defenses passen zum Bolster-Thema und Circle of Elders und Feral Krushok können mit und ohne Assault Formation Aufhalten bzw. Angreifen.
Ich mag auch dieses Grün ganz gerne, aber es lässt nur wenige gute Karten raus. Es gibt ein paar Tricks, aber eben recht wenige klasse Karten.

Cunning Strike
Grim Contest
Ojutai, Soul of Winter
Silumgar’s Command
Keeper of the Lens
2 Spidersilk Net
Dismal Backwater
Plains (foil)
Scoured Barrens

Was sagen denn die Länder? Ich sollte wohl am ehesten Esper-Farben spielen, dann könnte ich die Länder am maximalsten ausnutzen.
Ich finde die Idee gar nicht so schlecht: Man kann das Weiß, das mir von den fünf Farben am besten gefallen hat, spielen, kann dazu noch die guten blauen Karten einpacken und hat einen kleinen Schwarz-Splash, der Flatten und das Silumgar’s Command einbaut. Dann könnte man auch die alte Ojutai, Soul of Winter spielen, die zwar weniger spektakulär als die neue Ojutai, aber immernoch ein sehr beachtlicher Flieger mit Frost-Atem ist.

Meine Alternative dazu wäre ein weiß-grünes Deck gewesen. Schon wieder. Ich habe nur die Befürchtung, dass dieses Mal die Karten nicht ganz ausreichen werden, um ein gutes GW-Bolster zusamenzustellen. Sicher, zwei Dromoka Captain, Echoes of the Kin Tree, Sandsteppe Outcast und Cached Defenses sind ein guter Anfang, aber es kommt nur noch wenig nach. Insgesamt denke ich, dass das Deck zu wenige gute Kreaturen haben wird.

Weiß-Rot wäre mein letzter Versuch geworden. Das Deck kann richtig aggressiv werden. Es hat zwar nur einen Dash-Mann, kann aber ansonsten kleine frühe Drops legen und bis zu Morph-Größe alles abstellen. Dennoch kommt man schon in Bedrängnis, wenn der Gegner eine Elusive Spellfist legt, weil man dann kaum noch durchkommt. Dragon’s Eye Sentry wäre ein Albtraum.

Was hättet Ihr heute gebaut? Ich bin etwas unentschieden, aber dennoch für alle Varianten offen. Vielleicht hättet Ihr auch Weiß weggelassen? Wobei ich mir dann kein Deck vorstellen kann, das auf eine gute Kreaturenbasis kommt.

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Sealed, Runde III

  1. Lord Sonntag sagt:

    Esper sieht wirklich sehr stark aus. Zwei Länder, mächtige Rares und mit dem Command, Flattern und Ultimate Price (welches ins Maindeck gehört, es gibt nur super wenig zweifarbige Bedrohungen und stellt instant für zwei mana eine Kreatur ab) gutes Removal. Schwarz auch nur als kleinen splash, bis auf die starken Removal ist nichts erschwingliches drin. Focus liegt klar auf weiß.
    Grün hat zwar rares, diese sind aber nicht gut genug und der Rest ist ziemlich bescheiden. Rot ist noch ganz nett, kann aber mit den anderen Farben nicht mithalten.

    • grozoth sagt:

      Dann kommen wir zum selben Ergebnis. Ich haette zwar gerne auch mal andere Decks gezeigt, aber aus irgend einem Grund war weiss immer stark. Wobei man sich bei so einem Pool nicht beschweren braucht, den naehme ich gerne mit zum PPTQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.