Mein kurzer PPTQ

Endlich mal wieder ein Magicturnier und dann gleich ein PPTQ. Das beste daran: Es ist Sealed, welches viel zu selten angeboten wird. Es waren in Nürnberg wieder um die 40 Spieler anwesend, was auf sechs Runden hinauslaufen würde. Jedenfalls für alle, die bis zum Ende durchspielen würden.

Ich öffnete meinen ersten Pool zum registrieren und staunte ordentlich: Dragonord Silumgar, Silumgar’s Command und Polluted Delta. Nicht schlecht. Ich hätte daraus vermutlich ein blau-weißes Deck mit Splash auf Schwarz gemacht…
Aber die Frage stellt sich ja nicht, denn der Pool wurde ohnehin weitergereicht.
Ich bekam stattdessen dieses Deck zusammen:

Dromoka Dunecaster
Arashin Cleric
Territorial Roc
Ainok Guide
Ainok Survivalist
Atarka Beastbreaker
Arashin Foremost
Dragon Bell Monk
Misthoof Kirin
Sandcrafter Mage
Frontier Mastodon
Champion of Arashin
Lotus-Eye Mystics
Salt Road Ambushers

Artful Maneuver
Center Soul
Naturalize
Tread Upon
Battle Mastery
Scale Blessing
Hunt the Weak
Sunbringer’s Touch
Enduring Victory

Blossoming Sands
9 Plains
7 Forest

Für Fans von Marken und Bolster ein recht interessantes Deck, aber für meinen Geschmack fehlen hier ein oder zwei Siegbedingungen. Battle Mastery und Arashin Foremost sind schon eine Ansage (nicht aufeinander!), aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das Deck einfach einen Zug zu lange brauchen würde, um den Sack zu zu machen.

Das zeigte sich auch in der Runde. Der ersten und einzigen. Aber dazu am Ende mehr.
Zunächst der Pool. Warum habe ich denn ein Deck gebaut, dass keine Siegbedingungen spielt? Ich hatte keine: Da war einfach keine Kreatur im Pool, die sagt: „Mach mich weg oder ich gewinne jetzt!“ Aber seht selbst:

Arashin Cleric
Arashin Foremost
Artful Maneuver
Battle Mastery
Center Soul
Champion of Arashin
Dragon Bell Monk
Dromoka Dunecaster
Enduring Victory
Great-Horn Krushok
Lotus-Eye Mystics
Misthoof Kirin
Profound Journey
Sandcrafter Mage
Scale Blessing
Territorial Roc

Ich finde dieses Weiß ganz okay. Sicher, eine Bombe wie Sunscorch Regent wäre topp gewesen, aber es kann ja nicht jeder mit diesem absurden Drachen rumlaufen. Zur Not kann es auch ein Arashin Foremost richten. Wenn dieser ins Deck geht, dann qualifizieren sich meistens auch alle Warriors, also zB. Champion of Arashin.
Weiß bietet außer den Kriegern aber auch sonst viel im Aggro-Bereich, sodass ich mangels Drachen versuchte, den Gegner schon in der Defensive zu haben, sobald seine größeren Kreaturen das Feld betreten. Wie das Deck zeigt, durften bis auf den zu teuren Krushok alle Kreaturen mitmachen. Mit dem Nashorn blieb nur das Journey auf der Bank, weil es schlicht zu teuer war. Der Rest bolstert oder greift irgendwie an.

Ancient Carp
Belltoll Dragon
Contradict
2 Dirgur Nemesis
Enhanced Awareness
Jeskai Sage
Marang River Prowler
Mindscour Dragon
Ojutai Interceptor
Palace Familiar
Sight Beyond Sight
Taigam’s Strike
Whisk Away
Will of the Naga

Blau finde ich recht unspektakulär: Zwei Drachen, einen Taigam’s Strike (der bspw. mit den Doppelschlägern gut interagiert), ein bisschen Carddraw. Nichts, wofür man blau gerne spielt. Ein Ojutai Interceptor und ein Palace Familiar reichen nicht aus, um Blau ernsthaft in Erwägung zu ziehen. Sagt mir, wenn ich es total falsch sehe, aber bei diesem Blau sehe ich schwarz.

Defeat
Douse in Gloom
Duress
Foul-Tongue Shriek
Grave Strength
Gravepurge
Kolaghan Skirmisher
Marang River Skeleton
Marsh Hulk
Qarsi Sadist
Rechless Imp
Silumgar Assassin
Soulflayer
Sultai Emissary
Typhoid Rats

Und wie auf’s Stichwort: Schwarz habe ich mir dennoch hauptsächlich wegen der beiden Rares angesehen. Wie in meinen Testpools hat nämlich Schwarz auch hier keinerlei Removal zu bieten; jedenfalls kein gutes. Natürlich erwischen Douse in Gloom und Defeat mal eine kleine Kreatur oder einen guten Morph. Aber ich möchte schon mindestens eine Kreatur ohne Bedingung erledigen können. Das gibt dieser Pool nicht her.
Ansonsten sind in Schwarz viele kleine Männer zu Hause, die irgendwie alle ersetzbar sind. Die Ratten und die ganzen Zwei- und Dreidrops könnten gut mit Weiß interagieren. Auch der Soulflayer freut sich über einen bereits im Friedhof gelandeten Arashin Foremost oder Territorial Roc. Theoretisch könnte ich ihm neben Flugfähigkeit auch Lebensverknüpfung, Doppelschlag, Wachsamkeit und Todesberührung mitgeben. Aber da das nur Theorie ist und in Wahrheit nie klappt, weil die Fähigkeiten meist auf einer Kreatur stehen, ist ein Soulflayerdeck wohl nicht realistisch.

Berserkers‘ Onslaught
Collateral Damage
Draconic Roar
Fierce Invocation
Flamewake Phoenix
Hardened Berserker
Lightning Shrieker
Lose Calm
Qal Sisma Behemoth
Sabretooth Outrider
Sarkhan’s Rage
Summit Prowler
Twin Bolt

Rot wäre meine erste Wahl gewesen, wenn es um das schnelle Deck gegangen wäre. Zusammen mit Weiß wäre sicher einiges gegangen: Der Qal Sisma Behemoth oder der Sabretooth Outrider können schnell sehr weh tun. Auch ist so ein Flamewake Phoenix nicht zu verachten. Dazu gibt es Karten wie Collateral Damage und Sarkhan’s Roar, die gutes Removal darstellen.
Das Problem war für mich, dass die Kurve zu hoch und zu klobig wurde. Arashin Foremost und Flamewake Phoenix wollen beide nach Möglichkeit früh gelegt werden. Und ohne Doppelland wird das extrem schwierig. Zudem hat Rot keinen Zweidrop, was bedeutet, dass das Deck erst ab der dritten Runde Kreaturen legen würde. Daher gab ich Grün den Vorzug.

Ainok Artillerist
Ainok Guide
Ainok Survivalist
Archers of Qarsi
Atarka Beastbreaker
Frontier Mastodon
Hunt the Weak
Naturalize
Revealing Wind
Ruthless Instincts
Salt Road Ambushers
Sansteppe Scavenger
Sheltered Aerie
Sunbringer’s Touch
Tread Upon
Whisperer of the Wilds

Das gefiel mir auf Grund der besseren und günstigeren Sprüche besser als das Rot eben. Außerdem arbeiten die vielen Marken- und Bolstereffekte gut mit den doppelschlagenden Kreaturen zusammen. Allerdings finde ich auch direkt zwei Männer, die man auch noch gut ins Deck hätte integrieren können: Ainok Guide bringt im späten Spiel immerhin eine Marke für eine wichtige Führungskraft mit und unterstützt den Scale Blessing-Plan. Sandsteppe Scavenger war mir einfach zu teuer, obwohl er ja einen ganz passablen Body von 4/4 mitbringt. Manchmal wäre zwar auch das 5/4 dringewesen, etwa mit einem Ainok Survivalist, aber mir waren die Gesamtkosten einfach zu hoch.

Scion of Ugin
Ethereal Ambush
Grim Contest
Ancestral Statue
Goblin Boom Keg
Ojutai Monument
Spidersilk Net
Tapestry of the Ages
Vial of Dragonfire
Blossoming Sands
Thornwood Falls

So richtig viel unterstützt meinen Plan nicht. Das Vial sind zwar immer zwei sichere Schadenspunkte, aber auch nur auf kleinere Kreaturen, welche ich sowieso dominieren sollte. Tapestry of the Ages wäre noch interessant gewesen: Mit einem hohen Spellcount von immerhin neun kann ich mir durchaus vorstellen, damit ein paar Karten zu ziehen. Aber nicht mit diesem Deck, welches einfach schneller sein will. Der Scion of Ugin scheitert wiederum am Mana und für Thornwood Falls und Ethereal Ambush war mir dann die Kreaturendichte zu undicht.

Ich durfte ein Mirror spielen, also gegen Weiß-Grün mit Sunscorch Regent und Temur War Shaman. Das erste Spiel hatte er viele Länder und einen Sunscorch Regent. Ich konnte mit Champion of Arashin und Battle Mastery aber ganz gut dagegenhalten. Solange, bis er Hunt the Weak fand.
Im zweiten Spiel kam wieder der doofe Drache, aber ich hatte das Enduring Victory. Ein Lebenspunkt ist mir das Töten des Drachen schon Wert. Ich gewann am Ende nach zähem Ringen mit diversen Doppelschlägern.
Im dritten reichte es zeitlich nicht mehr, obwohl ich vielleicht mit mehr Kreaturen und einem Scale Blessing noch einmal groß hätte auftrumpfen können. Ich gab einfach so auf.

Das hatte drei Vorteile:
Mein Gegner konnte später in der fünften Runde entspannt zum 4-0-1 drawen. Hat sich meine Aufgabe ja gelohnt.
Zum zweiten musste ich nicht mit dem schwachen Deck weiterspielen. Klar, ich wäre – da wir die letzten im Timeout waren – rauf- oder runtergelost worden, je nach Teilnehmerzahl. Aber damit gegen nicht floodede Gegner zu spielen wollte ich nicht riskieren.
Und zum dritten konnte ich so noch ein Krosmaster-Turnier mitnehmen, wo ich prompt kein Spiel verlor und eine Promofigur abstaubte.

Alo habe ich mit der Aufgabe doch noch einen schönen Nachmittag gehabt. Wenn auch das Deck etwas weniger schön war.
Was hättet Ihr gebaut? Wie findet Ihr den Sunbringer’s Touch? Muss ich den Sandsteppe Scavenger drüberspielen?
Mal sehen, was es nächste Woche gibt. Ein Draft steht jedenfalls nicht an.

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Mein kurzer PPTQ

  1. Andy sagt:

    Leute, welche erkennen können, wann eine Aufgabe sinnvoll ist, damit der Gegner noch eine Chance hat und es dann auch noch durchziehen, verdienen meinen Respekt

    • grozoth sagt:

      Ob ich gleich in Runde 1 das Handtuch haette werfen muessen, weiss ich nicht. Aber vermutlich waere ich ohnehin 3-3 oder etwas aehnliches gegangen.
      So hatten am Ende alle etwas davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.