Gedanken zu Modern Masters 2015

Eigentlich wollte ich den Titel „Warum ich mich nicht auf Modern Masters 2015 freuen kann“ nennen. Aber das hätte nicht nur den Platz der Überschrift gesprengt, ich hätte dann auch sehr pessimistisch an Modern Masters 2015 herangehen müssen. Und ich finde ja auch Gutes an der bevorstehenden Edition.

Die Frage, die ich mir bei diesem Produkt immer wieder stelle ist: Für wen ist dieses Set konstruiert? Den Casual-Mann? Den Modern-Spieler (wie der Titel vermuten lässt)? Den Sammler? Oder gar für teurere Drafts mit tollen Karten? Ich versuche, mich der Antwort darauf am Ende zu nähern. Allerdings gebe ich hier nur meine Gedanken wieder, Fehler in der Denke sind also durchaus im Bereich des Möglichen. Wenn Euch ein Punkt missfällt, einfach ab damit in die Kommentare.

Zunächst einmal freue ich mich auf Modern Masters dieses Jahr. Ich hatte das Glück, mehrere Drafts der ersten Auflage spielen zu dürfen. Ich nehme an, dass die Drafts dieses Mal ähnlich zu spielen sind. Es befinden sich wieder extrem viele starke Karten im Set, was auch ein bisschen an Conspiracy erinnert: Auch dort konnte man beinahe mit jedem Pick eine starke Karte aufsammeln. Ich erwarte Gleiches von Modern Maters 2015.

Ebenfalls einen „Daumen hoch“ bekommen von mir die vielen tollen Reprints. Zwar besteht das gesamte Set aus Reprints, aber alleine die Mythic-Rares sind beinahe alle 10 €uro oder mehr wert. Außerdem sind die meisten davon absolute Bomben. Nicht unhandlebar für den Draft, aber richtig starke Karten. Dass man in diesem Slot keine Drachen aus Kamigawa mehr findet spielt nun nicht unbedingt mit Dragons of Tarkir zusammen, ist aber für den Wert der Booster besser in dem Sinne, dass eine Mythic gar kein Totalausfall sein kann.

Auch als jemand, der viele modern-relevante Karten im Playset besitzt, finde ich es gut, dass Karten wie Dark Confidant, Karn Liberated oder Tarmogoyf einen Reprint bekommen. Erstens kann dies neuen Spielern helfen, einen Einstieg in das Format „Modern“ zu finden: Wer nun einfacher an die relevanten Karten kommt, der spielt ensprechende Decks natürlich auch. Zweitens freuen sich neue Spieler über starke und gleichzeitig wertvolle Karten. Und drittens habe ich so die Möglichkeit, das eine oder andere Exemplar für Commanderdecks oder andere Formate zu ergattern. Für die Reprints bin ich also auf jeden Fall.

Die geringe Auflage des Produkts wird dabei allerdings ein Problem sein. Ich gehe davon aus, dass die Auflage zwar ein wenig größer als die erste Modern Masters-Auflage sein wird, aber dass diese bei weitem nicht ausreichen wird, um auch wirklich jeden Spieler mit den gewünschten Karten zu versorgen. Das Produkt soll in verschiedenen Sprachen erscheinen, worunter Deutsch allerdings nicht fällt. Daher nehme ich an, dass die Auflage zu Modern-Masters-„1“ gesteigert wird, aber wie viel Produkt letztendlich bei uns verkauft wird, das bleibt abzuwarten.

Mangelnde Verfügbarkeit treibt den Preis bei einem derart beliebten Produkt natürlich in die Höhe. Oder aber es lässt ihn mindestens nicht fallen. Wenn man sich jetzt schon die Preise auf MKM ansieht, dann kann man bei den Einzelkarten erahnen, dass die einzelnen Karten nicht besonders vergünstigt zu bekommen sein werden. Das betrifft vor allem die Mythics des Sets, die einfach zu selten sind, als dass sie den Preis der Modern Masters- oder der Originalversion spürbar senken würden.

Zurück zur Ausgangsfrage: Ich kann immernoch nicht genau sagen, wen Wizards als Zielgruppe von Modern Masters 2015 im Visier haben. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht der durchschnittliche Modern-Spieler ist. Warum? Weil es bei den momentanen Preisen günstiger ist, sich die einzelnen Karten direkt zu kaufen. Wer beispielsweise vier Cryptic Command braucht, der kann natürlich vier Displays aufreißen und hoffen, die Karte viermal zu ziehen und den Rest zu verkaufen. Das kann gut gehen, wenn die Mythics stimmen. Es wird in der Regel aber zum Minusgeschäft, verglichen mit den vier eingekauften Einzelkarten.

Bei den anderen, eingangs erwähnten Zielgruppen bin ich mir nicht sicher: Wen Wizards am Ende im Visier haben spielt vermutlich auch keine Rolle. Wichtig ist, dass es mit einem derartig teuren und exklusiven Produkt nicht der auf der Packung beworbene Spieler ist. Klar sind die Karten alle im modernen Frame gedruckt worden. Aber wenn sich die Modern-Spieler lieber einzelne Karten (meist der Originaledition) anstelle des Produkts kaufen, wie viel Modern steckt dann noch in diesen Karten? Ich denke, dass nur die wenigsten der Karten das Spielfeld sehen werden. Abgesehen von den Grand Prix‘ im Format natürlich. Und das finde ich doch recht schade, weil man so kein bisschen die Einsteigerfreundlichkeit in Modern unterstützt.

Dies sind – wie zu Beginn geschrieben – einfach nur meine Gedanken zum bevorstehenden Sommerprodukt. Wenn ich den einen oder anderen Aspekt unter den Tisch habe fallen lassen, schreibt ihn in die Kommentare. Freut Ihr Euch auf das Set? Findet Ihr die Produktknappheit gut? Oder ist Euch das Modern Masters-Spektakel ohnehin egal?

Ich werde der Edition im Draft eine Chance geben. Was weiter mit der Edition und mir geschehen wird, das Steht noch in den Sternen. Aber komplett voll zu machen, daran glaube ich einfach nicht.

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Gedanken zu Modern Masters 2015

  1. Jörg Peterson sagt:

    Warum wird denn soviel gejammert?

    Es geht doch lediglich darum, Angebot und Nachfrage im Gleichgewicht zu halten. Die Zahl der Spieler nimmt zu. Um ein Format wie Modern aufrecht zu halten, muss das Angebot der benötigten Karten angepasst werden, da sonst der Einzelpreis dieser Karten zunehmend steigt (vergleiche Legacy/Vintage Karten).

    Um den Marktwert dieser Karten nicht zu dratisch zu drücken, kann ein Booster nicht für 4 Euro verkauft werden. Wer letztendlich das Produkt kauft, ist am Ende egal. Was passieren wird ist, dass der Preis der Karten durch diese Maßnahme geregelt wird. Keine zwingt dich, die Booster zu kaufen. Und trotzdem wirst du den Effekt spüren, wenn du mal die ein oder andere Karte haben willst.

    Gleichzeitig sendet Wizard damit ja auch ein Zeichen für die Beständigkeit mancher Decktypen. Durch einen Reprint von Splinter Twin z.B. kann man verstehen, dass diese Kombo voraussichtlich keinen Ban zum Opfer fallen wird…

    • grozoth sagt:

      Ich hatte nicht vor, einen Jammerartikel zu schreiben. Nur halten mMn derart kleine Auflagen den Preis einiger Karten nicht im Zaum. Bei den ohnehin günstigen Karten gibt es einen Preisverfall, die „Mittelklasse“ hält sich und die teuren Karten steigen einfach weiter.

      Ich finde das nicht schlimm – gute Karten waren schon immer teuerer als weniger gute. Ausserdem haette ich eine grosse Anzahl an Karten schon, muesste daher auch weniger investieren, falls ich einmal Modern spiele.

      Ich finde es eher schade, dass man trotz zweier Modern Masters Sets immernoch nur sehr schwer an die beliebten Karten kommt und Einsteigern damit auch nicht geholfen wird.

      • y34rz3r0 sagt:

        Ich bin in der glücklichen Position viele der in Modern Masters neu-aufgelegten Karten bereits zu besitzen, daher sollte mich ein Reprint eher stören.
        Ich sehe es allerdings eher so, dass eine Neuauflage der Karten aus zwei Gründen nötig ist: 1. wird damit verhindert, dass die Preisexplosion einiger Karten überhand nimmt. 2. macht es den Einstieg für an Modern interessierte Spieler auch interessanter.
        Alles andere würde dazuführen, dass sich das Modern noch krasser von den Preisen her entwickelt als es das sowieso schon tut.
        Das die Edition nicht nur mit Preisbomben, sondern auch mit mittelmäßigen oder gar schlechten Karten gespickt worden ist kann ich nur so verstehen, dass im Draft nicht nur Spoiler aufgemacht werden sollen. Denn auch einer „Inquisition of Kozilek“ hätte ein Reprint nicht geschadet.
        Insofern freue ich mich auf die Drafts die da kommen mögen und werde mir wie immer kein Display kaufen, denn die Gefahr am Ende mit nem dicken MINUS dazustehen ist einfach zu groß.

  2. Carsten sagt:

    „alleine die Mythic-Rares sind beinahe alle 10 €uro oder mehr wert.“
    – Aber eben nur beinahe … wenn du dir ein Display goennst und eine der ~3 Mythics ist Comet Storm, dann musst du bei den Rares oder den anderen beiden schon extremes Losglueck haben, um das Minus wieder auszugleichen.
    Aber ich will auch nicht zu sehr auf den Hate-Zug aufspringen, was das Set angeht: wenn’s dazu fuehrt, dass Bitterblossom, Splinter Twin und andere Staples ein bisschen leistbarer werden, hat sich’s schon gelohnt.

    • grozoth sagt:

      Beides richtig.
      Ich wollte auch nicht gegen das Set wettern – ich freue mich ja auf die Drafts. Ein Display wirds aber wohl nicht, die Preisschwankungen der Boxen sind einfach zu krass.

  3. SDF sagt:

    lodestone myr sagt alles … der ist nichtmal im draft gut.

    • grozoth sagt:

      Klar sind auch weniger gute/teure Rares dabei. Umso enttäuschter dürfte man sein, wenn man eine dieser Karten öffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.