Der fluchsichere Commander

Bevor nun alle nicht reinlesen, weil sie einen Uril, the Miststalker befürchten: Nein, um den soll es sich heute nicht drehen. Es gibt ja schließlich noch so viele andere Kreaturen mit der klasse Fähigkeit „Fluchsicher“. Und ich dachte mir vor einiger Zeit, dass man daraus doch eigentlich ein Deck bauen könnte.

Zunächst war es als Abwehrreaktion auf allerlei Spotremoval oder Threaten-Effekte gedacht. Zu der Zeit musste ich aber einsehen, dass es noch zu wenige Kreaturen mit „hexproof“ gibt. Das hat sich in den letzten Sets wieder etwas gebessert, und man kann doch auf eine beeindruckende Latte an ordentlichen Tretern zurückgreifen. Besonderen Dank auch an die Commander-Preconstructed-Decks; hier findet man so gut wie immer eine oder mehrere fluchsichere Karten.

Ein Plan für das Deck war auch recht schnell klar: Möglichst Grün sein, um Karten wie Witchstalker zuverlässig casten zu können und das Potenzial von Dungrove Elder abrufen zu können. Vielleicht bin ich auch ein wenig zu fixiert auf den grünen Baumhirten, das Deck enthält momentan sehr viele Wälder.

Aber noch einmal zurück: Aktuell ist das Deck zu 4/5 fertig. Damit fehlen noch 20 Karten. Die anderen sind auch nicht in Stein gemeisselt. Und genau hier kommt Ihr, die Leser und vor allem die Commanderspieler, ins Spiel. Ich brauche da nämlch noch den einen oder anderen Hinweis oder Anstoß, in welche Richtung es gehen soll. Gerade die Spells, also die Nicht-Kreatur-Zaubersprüche, lassen allerhand Möglichkeiten offen.

Zunächst die Kreaturen: Da gibt es deutlich weniger Auswahl. Ich habe mich auf schwarzrandige Karten beschränkt, damit ich eine Ausrede habe, warum die beiden Portal Three Kingdoms-Karten nicht dabei sind. In Wahrheit sind die nie vorrätig, wenn ich danach frage.

Slippery Bogle
Gladecover Scout
Invisible Stalker
Bassara Tower Archer
Silhana Ledgewalker
Sylvan Caryatid
Dungrove Elder
Sacred Wolf
Troll Ascetic
Witchstalker
Geist of Saint Traft
Marchesa’s Emissary
Aven Fleetwing
Conifer Strider
Drove of Elves
Lumberknot
Primal Huntbeast
Thrun, the Last Troll
Ascended Lawmage
Lone Revenant
Stromsurge Kraken
Whirlwind Adept
Rubbleback Rhino
Sigara, Host of Herons
Belltoll Dragon
Benthic Giant
Autumn Willow
Sagu Mauler
Plated Slagwurm
Siege Behemoth
Archetype of Endurance

31 mal fluchsichere Kreaturen. Das sind bei weitem nicht alle Möglichkeiten, schließlich gibt es auch Karten wie Lazav, Dimir Mastermind oder Silumgar, the Drifting Death. Aber ich wollte mich auf die häufigsten Farbkombinationen festlegen, in denen „hexproof“ auftritt, und das ist die Bant-Scherbe. Mit dieser Einschränkung fallen dann alle roten und schwarzen Karten durch mein Suchraster.

Man könnte aber durchaus noch über starke Kreaturen mit Shroud nachdenken, die guten AUftritte des Algae Gharial aus dem jüngsten Modern Masters kommen mir da in den Sinn.

Landtechnisch bin ich sehr grün aufgestellt. Dabei spiele ich so viel Wald wie möglich und vermeide alle anderen Farben. Wobei ich natürlich schon sehe, dass ich auch andere Standardländer spielen muss, alleine schon wegen Blood Moon und Konsorten.

2 Plains
2 Island
26 Forest
Breeding Pool
Temple Garden
Savannah
Tropical Island
Flooded Strand
Misty Rainforest
Windswept Heath

37 Länder ist nicht das Ende der Fahnenstange. Aber es ist abhängig davon, wie ich weitermachen möchte. Da wäre nämlich zum einen die Möglichkeit, Rampsprüche auszupacken. Also Rampant Growth, Kodama’s Reach, Cultivate, Explosive Vegetation, Reap and Sow und so weiter. Eben alles, was mir Länder ins Spiel befördert. Dadurch bekomme ich nicht nur zielsicher meine Kreaturen beschworen, ich kann auch bei den Sprüchen teurere Spells auswählen. Von Eldrazi Conscription bis Rite of Replication wäre dann alles drin.

Die andere Möglichkeit besteht darin, mein Fixing auf ein Minimum zu beschränken: Gegebenenfalls Karten wie Terramorphic Expanse oder Evolving Wilds aufzunehmen, alle anderen Fetchländer einzupacken (ausgenommen Bloodstained Mire) und kleinere, günstigere Verzauberungen zu spielen. Also eine Art Bogles wie man es aus Modern kennt. Dann würde ich Karten wie Unflinching Courage, Armadillo Cloak, Ethereal Armor, Griffin Guide, Moldervine Cloak oder auch Stonewood Invocation aufnehmen.

Momentan befindet sich das Deck auf dem „wirklich alles soll hexproof unterstützen“-Plan. Damit steht auf vielen Karten noch einmal drauf, dass meine Kreaturen fluchsicher werden. Das ist doppelt gemoppelt, würde aber dem späteren General helfen. Zuerst die Karten:

Rancor
Glaring Spotlight
Glint
Strength of the Tajuru
Ring of Evos Isle
Shielding Plax
Darksteel Plate
Sword of Body and Mind
Explosive Vegetation
Imperial Mask
Righteous Authority
Eldrazi Consription

Rancor ist vermutlich gesetzt. Das Schwert ist sicherlich das Schwächste der fünf, war aber das einzige Greifbare. Der Rest der Karten kann wackeln. Man sieht auch, dass ich mich für keine der obigen Strategien so wirklich entscheiden konnte. Conscription und Strength sind eher im Ramp zu Hause, die anderen wohl mehr oder weniger im Bogles-Thema. Die Maske in keinem davon, aber wenn meine Kreaturen schon hexproof haben, warum dann nicht auch ich? Das passt thematisch wieder ganz gut, ist aber sicherlich der schwächste der drei Ansätze.

Nun die Frage der Woche: Welche Strategie würdet Ihr fahren? Ramp mit teuren Sprüchen? Bogles? Oder thematisch-stylisch im Thema?

Ein Punkt ist dann auch noch offen: Es gibt nämlich noch keinen Commander. Da gibt es in den Farben leider keinen, der legendär ist und hexproof mitbringt. Für ihn wären Karten wie Asceticism natürlich schön. Auf der anderen Seite: Ihn kann ich dann ja auch immer wieder spielen, er braucht also nicht unbedingt fluchsicher zu sein. Für Bogles bietet sich Rafiq of the Many an, für längere Spiele Angus Mackenzie oder auch Empyrial Archangel. Auch hier sind Vorschläge wie immer willkommen.

Nächste Woche möchte ich gerne das FNm wieder mitnehmen können. Da kam ich dieses Mal dank einer Schulung sogar zu spät für das Modern-FNM, welches eine halbe Stunde nach dem Draft beginnt. Beim nächsten Mal wieder.

Bis nächste Woche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Der fluchsichere Commander

  1. Tigris sagt:

    Empyrial Archangel ist nicht legendär.
    Ich würde aber wenn du so vieles fluchsicheres hast keihnen Commander spielen, der einfach entsorgt werden kann, sonst bringt das fluchsicher des decks gar nciht so viel.
    Deswegen würde ich Derevi, Empyrial Tactician spielen. Sie zu entsorgen bringt wenig.
    Sie kann dir zeug wegtappen so dass diene Kreaturen durchkommen.
    Ausserdem ist sie halt zusammen mit Foodchain eine I win Kombo, was immer schön ist.

    • grozoth sagt:

      Da war ich mir beim Schreiben so sicher, dass die mythischen Alara 8-Drops legendär sind. Sind sie natürlich nicht, danke für den Hinweis.

      Derevi hatte ich zusammen mit seinem Nashornfreund Roon auch im Blick. Derevi kann ,wie du schon schreibst, ständig für vier gecastet werden. Roon könnte ein Kreatur vor der Massenzerstörung retten. Beides sind schöne Interaktionen. Komplett ist das Deck aber wohl erst, wenn es wirklich mal eine fluchsichere Bant-Legende gibt.

  2. MontyB sagt:

    wenn du derevie planst: die ist in der french banned list als comander gebannt meines wissens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.