Blast from the Past

Cheerio, mein Name ist micha. Meines Zeichens langjähriger Magicspieler in fast allen Formaten. Ich habe selbst lange Jahre Legacy, Standard, Extended und auch Modern gespielt bin aber letztendlich bei Standard hängen geblieben. Trotzdem möchte ich mit euch zusammen einen Blick in die Vergangenheit und das Wesen von Magic werfen. Dafür werden wir uns einige alte und auch einige aktuelle Decks in einer kleinen Serie anschauen. Hierzu werde ich einen Blick auf einige ikonische Decks und ihre Variationen werfen, auf die Stärken und Schwächen eingehen und auch darauf warum man sie heute vielleicht nicht mehr sieht. Beginnen werde ich dabei mit der Farbe die am ehesten in den Sinn kommt wenn man an mich als Spieler denkt, nämlich Rot.

Goblin Lackey

Was wurde eigentlich aus….

GOBLINS im Legacy?

Wer kennt sie nicht, die kleinen, grünen Spitzohren die manisch lachend alles kurz und klein schlagen?

Über viele Jahre waren Goblins der Inbegriff des klassischen Aggrodecks in unterschiedlichsten Formaten. Am längsten waren sie (als Aggrodeck) aber im Eternal-Format Legacy vertreten. Wenn man jedoch heute einen Blick auf das Format und seine erfolgreichen Decks wirft fehlen die Jungs komplett. Um dem auf die Spur zu kommen betrachten wir erst einmal die Stärken die Goblins so im Gepäck haben:

Turn 1 Goblin Lackey

Turn 2 Goblin Piledriver

Lackey Angriff bringt Siege-Gang Commander

Turn 3 Goblin Chieftain

All In=Sieg

Klingt ja mal ganz gut. Das Deck ließ sich auch in diversen Varianten spielen, von Goblin Burn via Goblin Grenade bis Vial-Goblins mit Aether Vial war alles dabei. Goblins bauen stark darauf auf für ihre Kreaturen kein oder nur wenig Mana ausgeben zu müssen und dadurch möglichst schnell das Board zu fluten. Dieses Setup ist aber oft gar nicht so leicht zu erzeugen. Goblin Lackey und Warren Instigator müssen bis zum Gegner durchkommen und die Aether Vial braucht Zeit bis sie geladen ist. Zeit ist oftmals aber nur wenig vorhanden bis man gegen die größeren, gegnerischen Kreaturen wie  Tarmogoyf oder Death’s Shadow nicht mehr sauber durchkommt; da Goblins aufgrund ihrer nicht existenten Widerstandskraft einen Block in 99% der Fälle nicht überleben. Also greifen wir zum Goblin Lackey oder dem Warren Instigator um unser Spiel zu beschleunigen, jedoch wird dieser eigentlich sehr einfach umsetzbare Plan oftmals von einem einfachen Deathrite Shaman zunichte gemacht da dieser mit seiner 2er Widerstandskraft den Goblin Lackey bereits komplett ausskaliert und damit den Warren Instigator zum einzigen relevanten Removal-Ziel degradiert mit dem sich der Gegner noch beschäftigen muss.

Pyroclasm

Damit wird die größte Stärke der Gobos (ihr explosiver Start) auch zu ihrer größten Schwäche. Wenn das Deck einmal ins rollen kommt kann es dich hart verprügeln, jedoch gibt es mittlerweile eine Vielzahl an (PyroclasmToxic DelugeTerminus um nur ein paar zu nennen) um eben die für Goblins dringend Notwendige Boardpräsenz zu unterbinden.

Sind Goblins im Legacy deswegen gänzlich unspielbar oder gibt es noch Hoffnung für die Knubbelnasen? Um das herauszufinden werfen wir in der nächsten Folge von „Blast from the Past-Was wurde eigentlich aus?“ einen Blick auf ein Deck das so gar nicht ins Bild der grünen Nervensägen passen will, nämlich „Control-Goblins“ besser bekannt als Goblin Stompy.

Bis zum nächsten Mal, euer micha

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Ormus sagt:

    Willkommen auf MagicBlogs.de, micha!

    Damit wäre ja ein Gegenpol zur Sultai Schule von freakle geschaffen 🙂

  2. solring sagt:

    Schöner Artikel, micha!
    Gerne mehr davon 🙂

  3. Freakle sagt:

    Hei Micha!
    Schöner Artikel, wenn sogar ich Interesse an Goblin control bekomme hast einiges richtig gemacht 🙂

  4. edgewalker sagt:

    Top ich hoffe es gibt wieder mehr artikel auf magicblogs.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.