Lost World

Servus, nun hab ich mich also auch dazu entschlossen Magicblogs nicht nur durch das tragen des Merch zu unterstützen. Vor meinem ersten Beitrag möchte ich mich kurz vorstellen, ich höre auf Alex bzw. auf den Spitznamen HoLex und spiele Magic am Küchentisch seit Urza’s Saga und seit dem ersten Innistrad auch auf Turnieren aller Art. In meinen Beiträgen möchte ich euch von meine Decks und Turnieren berichten. Mein Hauptformat ist definitiv das Modern, allerdings habe mich aber vor kurzem ins Legacy gewagt und auch Standard spiele ich seit Ixalan wieder. Aber nun soll es mit dem ersten Bericht losgehen und da geht es ums Standard.

Willkommen im Jurassic Ixalan Park

Oben hatte ich schon erwähnt das ich mit Ixalan wieder ins Standard eingestiegen bin, einer, wenn nicht der Grund hierfür sind die Dinosaurier. Aber lasst uns mal mit der Deckliste beginnen:

Maindeck

Die Kurve wie der Park baut am Anfang auf die Pfleger welche hier mit sechs Mann, in der Aufteilung auf vier Drover of the Mighty und zwei Otepec Huntmaster vertreten sind. Der Split entstand dadurch dass im späteren Spielverlauf der 3/3 Body effektiver ist wie die Eile verleihende Fähigkeit des Otepec Huntmaster. Die sechs Mann dienen dazu die Hauptattraktionen des Parks zu unterstützen von denen wir vier verschieden Rassen beherbergen, da wären als erstes die zwei vollen Rudel Deathgorge Scavenger und Ripjaw Raptor zu erwähnen. Die Deathgorge Scavenger sind mit ihrer Friedhofkontrolle je nach Gegner schneller Beater oder Lebensgenerator. Die größeren Ripjaw Raptoren sind mit ihren großen Körper sehr Widerstandsfähig was Drachenfeuer angeht und bringen uns zusätzliche Karten und damit eindeutig die Hauptattraktion des Parks. Zu diesen beiden Rassen gesellen sich noch drei Regisaur Alphas welche neben ihrem eigenen 4/4 Körper noch einen aufstrebendes 3/3 Jungtier mitbringen und allen andere Dinos mit Eile zum Angriff treiben. Die größte Attraktion des Parks sind die zwei Carnage Tyrants welche als Kurvenende mit ihrem massiven 7/6 Körper durch die unaufhaltsam durch die gegnerische Abwehr trampeln. Sie tauchen unneutralisierbar auf und beenden das Spiel so schnell wie Anwälte auf dem Klo gefressen werden.
Zu diesen Dinos gesellen sich noch zwei Walking Ballistas welche dank ihrer Fähigkeit Vielseitig einsetzbar sind, sei es als Removal, Beater oder in Verbindung mit den Ripjaw Raptors als kleine Kartenziehcombo. Dazu kommen noch jeweils ein Rhonas the Indomitable und Glorybringer, ersterer um die Saurier mit Stärkung und Trampeln zu unterstützen und zweiter als weiteres Removal auf Beinen.
Dazu kommt noch ein Paket von acht Abwehrzauber, in der Aufteilung von je drei Abrade und Savage Stomp und zwei Lightning Strike, welche ungebetene Gäste entfernen sollen. Hervorzuheben sind hier die Savage Stomp da dieser unsere kämpfende Urbestie stärkt und im Normalfall immer für ein gewirkt wird. Die Versorgung des Parks wird durch vier Commune with Dinosaurs unterstützt welche je nach Situation einen Nachschub an Ländern oder Sauriern bringt. Am Ende haben wird dann noch unsere Parkleiterin Chandra, Torch of Defiance welche mit zwei Kopien im Deck vorhanden ist und aufgrund ihrer Vielseitigkeit immer glänzt.
Der Park selber ist auf einer Basis von sechs Wäldern, fünf Gebirgen und jeweils vier von den in unseren Farben liegenden Doppelländern Rootbound Crag und , sollte man zu viele Länder haben, umwandelbaren Sheltered Thicket, zudem sind die mit Fähigkeiten versehenen drei Hashep Oasis, für noch mehr Dampf und eine Ramunap Ruins, falls der Gegner ein wenig brennen soll, vorhanden. Durch die Doppelländer sowie den Drover of the Mighty sollte man nie in die Situation kommen dass man von einer Farbe abgeschnitten ist.
Soweit zu den Hauptattraktion die im Deck sind hinter den Kulissen finden sich folgende fünfzehn:

Sideboard


Zum Sideboard ist zu sagen das da Karten drin sind die ich sinnig fand da ich lange kein Standard mehr gespielt habe und so auch in den Matches bisher nach Gefühl wechsle. Zu sagen ist jedoch das Monorot ein großes Problem darstellt und deswegen die Chandras Defeat, der Aethersphere Harvester und die Atzocan Archer da sind. Gegen Sultai die Glorybringer und der Carnage Tyrant, sowie gegen jegliche Kontrolldecks noch zusätzlich die Vance’s Blasting Cannons und Heroic Intervention. Die Sweltering Suns hatte ich für das Abzan-Token deck vorgesehen.

Soweit zum Deck, bis heute habe ich mit dem Deck drei Events, alle im Spielespatz in Ulm, bestritten. Zwei Standard Showdowns mit acht bzw. 13 Spielern und ein FNM mit acht Spielern. Zusammengefasst steht der Ixalan Park nach Runden 5-2-2, wobei man dazu sagen muss dass die zwei Draws aus den beiden Showdown Finalen kommen und beides Intentional Draws waren, beides mal wurde um die Booster gespielt wovon ich je eins gewonnen und verloren habe, somit würden die Dinos nach Runden 6-3 und nach Spielen 15-8 stehen. Zum ersten Showdown kann ich leider nicht mehr viel in meinen Erinnerungen finden, beim FNM hat sich herausgestellt das Mono R ein ganz schwieriges Matchup für den Park ist da die vielen kleinen Angreifern gepaart mit den Removal auf meine Manamacher für mich nicht gegen zuhalten ist, es sei denn ich habe am Anfang selber nur das Direktremoval. Die Saurier sind gegen das Deck einfach zu träge. Zum zweiten Showdown habe ich einige Notizen gemacht doch habe meiner Meinung nach schon genug über die Dinos gefaselt.
Am Samstag steht nun der letzte Showdown im Spielespatz an und mal sehen was der Park dann anrichtet, danach gibt es wahrscheinlich einen Bericht über den letzten und kommenden Showdown. Ich hoffe es hat euch gefallen.

Und denkt dran, das Leben findet immer einen Weg.

Euer HoLex

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. solring sagt:

    Schöne Schreibe, Alex! Weiter so 🙂

  2. Freakle sagt:

    Willkommen im Team Alex!

    Perfekt das dein erster Artikel mehr oder weniger „Dino in dei Fress“ ist 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.