Blast from the Past (4) – Fazit Rot

Cheerio meine werte Spielerschaft, Blast from the Past meldet sich zurück um noch einmal einen abschließenden Blick auf die Farbe Rot in Magic zu werfen.

Da vor dem Ende bekanntlich immer ein Anfang stehen muss, sehen wir uns erst einmal an was Rot als Farbe ausmacht und wie es ins Spiel passt.

Rotes Manasymbol

 

Im Magic-Charakter-Kuchen steht Rot für alles Spontane, Kurzweilige wie impulsives Handeln, Chaos oder Temperament. Aber auch das Glück kann hier eingeordnet werden. Ebenso verkörpert Rot wie keine andere Farbe das „Alles oder Nichts“-Prinzip; Karten wie Mana Clash oder Planar Chaos können das Spiel zu Gunsten beider Spieler kippen. Mana Clash ist darüber hinaus auch die einzige Karte im Spiel die ohne jegliches Setup das Spiel in Runde 1 auf bis zu 3 Arten beenden kann. Hat man das Glück gepachtet gewinnt man, hat man eine Pechsträhne verliert man oder es verlieren vielleicht sogar beide Spieler.

Das Sinnbild roter Karten, die Flamme, ist nicht grundlos so gewählt da Feuer die Natur roter Magickarten widerspiegelt. Wie ein Zündfunke können sie entweder wie ein Buschfeuer durch die Steppe walzen oder der Funke kann erlischen bevor er den Boden berührt. Manchmal wird die Macht des roten Manas auch einfach durch eine spontane Explosion immenser Kraft dargestellt wie beim Lightning Bolt. Wer Rot als Farbe verstehen möchte muss verstehen, dass der Glücksfaktor ein essenzieller Teil roter Karten ist, da es keine Farbe gibt bei der die Fähigkeiten und Effekte die Karten zu so guten und gleichzeitig miserablen „Top-Deck“-Karten machen wie in Rot. Wer ist nicht schonmal punktgenau am Top-Deck Burnspell gestorben oder hatte die absoluten Landhoheit nur um dann, bei 5 Leben von einem Thundermaw Hellkite gefressen zu werden der vom Deck ins eigene Gesicht gehüpft kam?

Damit kommen wir  (basierend auf meiner Einschätzung) auch zu der Auflistung der 5 größten Ikonen welche Rot zu bieten hat:

Als besondere Erwähnung kommen wir nicht um das Wheel of Fortune herum:

Ein Neustart für alle…? Fast. Da man selbst entscheidet wann man das Rad spielt kann man entsprechend vorplanen. Dieser Vorteil und der geringe Preis von 3 Mana haben dafür gesorgt, dass sich das Glücksrad mit Ausnahme von Vintage und Commander auf so ziemlich jeder Bannliste wiederfindet die es gibt. Da es aber auch dem Gegner genau das geben kann was er braucht um das Spiel in die Tasche zu stecken hat es leider nicht für eine direkte Nominierung als Ikone unter den roten Magickarten gereicht.

Platz 5:

Damit kommen wir zu einer Karte die ähnlich riskant ist aber auch einen unglaublichen Einfluss haben kann, und zwar Fiery Gambit:

Was macht Fiery Gambit jetzt zu einer größeren Ikone als Wheel of Fortune? Nichts stellt einen fairen Glücksfaktor besser dar als das Werfen einer 2-seitigen Münze. Alle Karten welche das Werfen einer Münze erfordern sind in Magic zumindest teilweise Rot und die Natur dieses Risikos wird durch keine Karte besser dargestellt als durch Fiery Gambit. Entweder man verliert und geht leer aus oder man gewinnt nahezu direkt das Spiel.

Platz 4:

Kaum eine Karte in Rot ist unter Casual- und Commander-Spielern so verpöhnt wie Stone Rain. Ein Land kostet nichts zum Ausspielen und kann sofort eingesetzt werden, warum sind wir dann so verärgert wenn wir nur einen Zug hatten um diese Ressource zu benutzen? Gerade weil Länder so nutzerfreundlich und produktiv sind wollen wir sie nicht verlieren.

So ziemlich jeder Magicspieler kann sich an ein oder zwei Spiele erinnern die ihm von nur einem Stone Rain komplett vermießt wurden. War es weil man ewig auf einem Land fest hing und das dann auch noch zum Teufel ging oder weil man davon abgehalten wurde in den MindslaverAcademy Ruins-Lock zu gehen? Es gibt wohl kaum eine Karte welche so viele Freundschaften auf dem Gewissen hat wie diese 3 Mana Common.

 

Damit kommen wir zu den Top 3 der roten Magicikonen. Jede einzelne der folgenden Karten hätte den Platz ganz oben verdient, doch das hier ist immer noch meine Liste und deswegen folgt nun auf Platz 3:

Lightning Bolt

Ich denke ich muss nicht viel zum besten Burnspell/Creatureremoval/Planeswalkerremoval/Playerremoval sagen. Er ist die meistgespielte Karte im Modern und seit jeher ein Staple in jedem Format in dem er spielbar ist.

Platz 2:

Shivan Dragon

Er ist groß, er fliegt, man kann ihn pumpen und es ist ein freaking Drache!

Aufgrund seiner extrem effizienten Stats  war er schon in Alpha und Beta ein Staple.  Dieser Fakt und die Tatsache, dass er den Gegner mit nur einen Schlag vernichten kann, haben dem Shivan Dragon einen geschichtlich basierten Ruf als wahres Monster eingebracht.

Kaum eine Karte wurde in den Anfangszeiten des Spiels so sehr dazu genutzt Anfänger über den Tisch zu ziehen wie unser schuppiger Freund.

Aus genau diesen 2 Gründen und weil viele Leute enttäuscht wären wenn er nicht irgendwo in diesen Top 5 auftauchen würde, ist der Shivan Dragon die Silberikone im Bereich der roten Magickarten, doch welche Karte könnte sogar noch vor dem Drachen liegen?

Die Antwort ist unsere Nr. 1:

Der Raging Goblin

Wie jetzt? Raging Goblin auf Platz 1? Ernsthaft?

Und wie das mein Ernst ist! Der Raging Goblin steht hier stellvertretend für das gesamte Volk der Goblins (die Abscheulichkeiten welche in Lorwyn und Shadowmoor durch die Gegend eierten mal gefliessentlich ignorierend). Spontane Ausbrüche von Pyromanie, Tourette und Cholerik, dem Hang auf nichts und niemanden Rücksicht zu nehmen und beim ersten Anzeichen von Schwäche sofort loszuschlagen, all das findet man im Charakter eines jeden Goblins. Es macht das Groß ihres Naturells aus und genau deshalb (und weil er die aller erste Magickarte war die ich selbst besaß) ist der Raging Goblin für mich die unangefochtene Spitze der ikonischen roten Magickarten.

Danke fürs lesen und hoffentlich seit ihr auch beim nächsten „Blast from the Past“ wieder dabei, beim nächsten Mal stellen wir uns der Frage „Was wurde eigentlich aus…Pox im Legacy?“.

In diesem Sinne, happy gaming und bis zum nächsten Mal!

euer micha

 

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Mit den Plätzen 1 und 2 bin ich nicht einverstanden.

    Shivan Dragon hat unzweifelhaft einen gewissen Nostalgiefaktor, aber er wurde von der Moderne überrannt und kann nicht mehr mithalten. Er vereint zwar Stärke, Flugfähigkeit und Pumpbarkeit, allerdings verlangen die hohen Manakosten nach Unterstützung in der Manabasis, und die verträgt sich nicht immer mit dem Anspruch, rotes Mana zum Pumpen zu haben. Er ist aus allen meiner Decks, in denen er mal drin war, mittlerweile rausgeflogen.

    Die Goblins zu würdigen hat ebenfalls seine Berechtigung, gerne auch auf Platz 1, und der Raging Goblin ist gewiss ein viel beschäftigter Mann. Doch ein eiliger 1/1-Berserker für ein Mana ist wohl eher keine „Ikone“. Da wären aus meiner Sicht andere Vertreter wie Goblin Piledriver oder Goblin King passender gewesen.

    Beim Direktschaden (oder auch bei den Goblins) hätte ich mir wenigstens einen Verweis auf Goblin Bombardment und Goblin Sharpshooter gewünscht. Gefehlt haben mir außerdem Rundumschaden (z. B. Earthquake, Pyroclasm), Artefaktzerstörung (z. B. Shatterstorm) und der Hass auf Blau und Weiß (z. B. Akroma, Angel of Fury).

    Aber, wie du schon schriebst: Ist ja deine Liste. Und lesenswert sind deine Beiträge allemal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.