Azorius mal anders – Budget Standard Aggro

Inzwischen laufen ja in vielen Stores wieder die Showdown Events, da wollte ich euch mal mein aktuelles Deck zeigen. Da ich nur wenige Standard Events spiele und diese auch noch ziemlich casual sind, habe ich eine günstige Alternative gesucht – und gefunden! Das Deck welches ich euch hier zeige kostet nur um die 20€ und durch den hohen Anteil an Commons, Uncommons und Reprints hat der fleißige Spieler auch schon so einiges davon daheim.

Zu Beginn eines Standard-Formats (und das haben wir aktuell durch die neue Edition und Banlist Updates) sind oft lineare Aggrodecks sehr spielstark. Üblicherweise handelt es sich dabei um Decks mit roter Basis, hier haben wir ein weißes Deck mit einem Blau-Splash. Also das, was man gerne auch White Weenie nennt, kleine weiße Kreaturen die den Gegner verhauen. Hier erstmal die Deckliste:

Oft haben Weenie Decks eine Payoff-Komponente, zum Beispiel in Form von Tribal-Synergien oder Hymne-Effekten (das sind Effekte, die unser ganzes Team pumpen; Namensgeber ist die Karte Glorious Anthem). Hier ist ein Payoff die neue Aufstieg-Mechanik, die einen Teil der Kreaturen im Deck verstärkt. Außerdem gibt es eine für solche Decks eher ungewöhnliche „card draw“ Komponente. Einerseits bieten die blauen Verzauberungen diese, zusätzlich ist noch Sram, Senior Edificer im Deck. Dieser zieht Karten, wenn ihr eine der zahlreichen Auren im Deck castet. Ihr zieht die Karte also noch ehe die Aura an ihr Ziel angelegt wird und insbesondere auch dann, wenn das Ziel in Reaktion zerstört wird oder der Aura-Spruch neutralisiert wird. Diese Interaktion kam tatsächlich auch bereits beim ersten Showdown Event auf.

Curious Obsession

Um mal darzustellen, was das Deck so anstellen kann, innerhalb der vier Runden Standard beim Showdown habe ich:

  • in einem Zug 5 Karten gezogen
  • 11 Permanents im dritten Zug gehabt
  • durch zwei Settle the Wreckage auf Seiten des Gegners damit gewonnen
  • mit exaktem Schaden gegen ein Board aus Carnage Tyrant plus drei weiteren Dinos gewonnen

Was das Deck sich leider kaum leisten kannst ist Removal, dafür fehlt einfach die Zeit.

Wer sich das hier lieber in Videoform ansehen möchte (und ein paar Preis- und Showdownbooster aufgerissen sehen will), dem lege ich das Video auf dem YouTube Kanal nahe:

Jetzt seid ihr gefragt, wie findet ihr das Deck? Was spielt ihr aktuell im Standard und wie würdet ihr gegebenenfalls das Matchup einordnen? Bis bald!

 

Ormus

Gründer und furchtloser Anführer von MagicBlogs.de. Mehr über mich findet ihr in meinem Steckbrief und meine Artikel gibt es hier im Archiv. Weitere Infos und Neuigkeiten findet ihr auf meinem Twitteraccount @MagicBlogsDe oder in meinen Twitch Streams @MagicBlogsDe.

Das könnte Dich auch interessieren...

5 Antworten

  1. Sieht toll aus! Den legendären Sram würde ich wohl nicht viermal spielen, und bei Adanto Vanguard beschleicht mich das Gefühl, dass es etwas Besseres geben müsste.

    Kritik gibt’s lediglich für die irreführende Preisvorstellung: 4x Glacial Fortress, 3x Irrigated Farmland und 3x Legion’s Landing sind allein schon nicht unter 30 € zu haben, somit sind „nur um die 20€ “ für das ganze Deck aktuell wohl eher nicht zutreffend.

    • Ormus sagt:

      Zugegeben, die Preise sind wohl etwas idealisiert, wobei man sowas wie Glacial Fortress ja auch gerne mal bereits hat. Allerdings hat das Maindeck auf Deckstats (https://deckstats.net/decks/30588/910523-wei-blau-aggro) einen Wert von 12,50€ + 3x Legions Landing, deren Preis ist allerdings ziemlich am steigen.

      Beim Vanguard liegst du meiner Meinung nach falsch, der ist ein super Ziel für Auren, ich glaube, der macht das Deck erst möglich. Ja, Sram nur 3x könnte ich mir auch vorstellen, allerdings fehlt noch ein weiterer richtig starker weißer 1-Drop im Format – vielleicht ändert Dominaria das ja…

    • KLT sagt:

      Sram ist wichtig, ich hatte mangels Karten anfangs nur 3 Srams + 2 Temmets gespielt als Ersatz. Aber Sram ist so ein Magnet für Removal, dass man immer gern einen weiteren nachzieht. Auf alle anderen Kreaturen will der Gegner meist keine Removal-Karten verschwenden.
      3-4 ist ok, aber unter 3 würde ich nicht gehen.
      Etwas Off-Topic: Das Deck ist billig, aber die MKM-Preise muss man tatsächlich mit etwas Kritik sehen. Playsets muss man entweder von gewerblichen Händlern oder einzeln holen was das Porto in die Höhe schnellen lässt. Und es gibt doch recht viele ausländische Verkäufer, die den Preis dumpen und damit die automatisierten Tools mitverfälschen.

  2. So einfach, wie deckstats.net sich das macht, geht das mit den Preisen aber nicht. Dort genügt eine einzige, auf MKM – sorry: CardMarket – beliebig günstig angebotene Karte, um den Preis vorzugeben. Beispiel: „Irrigated Farmland“ für 2 €. Verkäufer, die zu diesem Preis anbieten, haben aber nur ein Exemplar im Angebot und sitzen zudem im Ausland, also würde es de facto mehr als 3 € kosten, um eine solche Karte zu kaufen. Willst du die drei Exemplare bei nur einem Anbieter kaufen, dann liegst du ebenfalls bei 3 € pro Stück, hier nochmals zuzüglich der Versandkosten, wobei es bei diesen Anbietern wahrscheinlicher ist, auch weitere der benötigten Karten bestellen zu können. Das setzt aber meist voraus, dass dir die Sprache und bis zu einem gewissen Grad der Zustand egal sind, dass du bereit bist, Lieferzeiten und Unwägbarkeiten bei Bestellungen im Ausland auf dich zu nehmen usw. Hast du diesbezüglich andere Ansprüche und Präferenzen, sind auch die 3 € noch zu niedrig angesetzt.

    (Das ist übrigens der Grund, warum auf „Magic für Freizeitspieler“ für „Irrigated Farmland“ aktuell die Angabe „Wert: ab ca. 3,60 EUR“ ausgegeben wird, auch wenn die Berechnungsbasis ebenfalls auf den Daten von MKM/CM aufsetzt.)

    Was den „Adanto Vanguard“ angeht: Ich nehme meine Anmerkung zurück – habe wieder einmal „Standard“ mit „Modern“ verwechselt.

  3. KLT sagt:

    Ich bin mangels Erfahrung beim ersten Showdown mit 1-2 untergangen (-x/-x Effekte sind ziemlich hart und auch wenn ich 14 Schaden pro Zug drück, der Gegner dank Anointer Priest/Procession und Adanto, the First Fort 16 Leben macht, kann ich das nicht gegenracen). Mittlerweile hab ich das Deck ein wenig angepasst:
    – Temmet, Vizier of Naktamun ist sehr gut, und harmoniert mit beiden Katzen und Lifelink Vampir-Token (5/5 unblockable doublestrike Zombiekatze ist irgendwie schon gut)
    – Skymarcher Aspirant wurde ersetzt durch Siren Stormtamer für zusätzliche Protection für unser Heroic/Bogle Viech. Zusätzlich schützt der Stormtamer auch noch gegen Edict-Effekte (Doomfall) und – ganz wichtig – Settle the Wreckage. Doppel-Blau für Aura + Protection erfordert natürlich eine Verschiebung der Manabasis in Blau.
    – Bis auf Sram sind alle Kreaturen entweder removal-resistent (Adanto Vanguard) oder rekursiv (Embalm/Eternalize Katzen+Temmet). Die rekursiven Kreaturen müssen nicht unbedingt beschützt werden, wenn sie sterben, kommen sie wieder. Nur der Vanguard ist extrem anfällig für -x/-x und exile Removal. Da hilft ein Sheltering Light wenig, daher habe ich an dieser Stelle Dive Down stattdessen. Vorteil: es hilft auch noch gegen Yahenni’s Expertise. Nachteil: weniger Schutz gegen Fumigate (aber das ist irrelevant für die rekursiven Katzen und der Vanguard lacht nur).
    Das Deck ist aus Strategiesicht supersimpel, in der Ausführung aber doch sehr herausfordernd und nicht unbedingt einfach. Aus Deckbausicht ist es meiner Meinung nach ein superschönes Deck, da es so fokussiert designed ist, dass man sich kaum Spielereien leisten kann. Alles muss dem Gameplan dienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.