Community watch (1)

Hallo zusammen,

kennt Ihr das? Eure Social Media-Frontpage dreht komplett durch, die Community liegt sich in den Armen vor Glück oder vereinigt sich hinter dem selben Vorwurf…. und alles was ihr dazu denkt ist:

In letzter Zeit ist das bei mir immer häufiger der Fall und langsam befürchte ich, dass ich aus meinen WhatsApp-Gruppen fliege in denen ich meinem Ärger Luft machen muss. Darum habe ich mich dazu entschlossen Euch meinen Ärger aufzuhalsen, als eine unregelmäßige Artikelserie auf Magicblogs.de. Auf diese komm ich immer wieder zurück, sollte genug passieren. Und es ist sehr viel passiert in letzter Zeit:

Silver Showcase:

Anfang der Woche stellte WotC ein zusätzliches promotional Turnier auf der Pro Tour 25 (zum 25. Jubiläum) vor. Dieses trägt den klangvollen Namen Silver Showcase und wird ein 8 Personen Invitational sein, d.h. man muss explizit dazu eingeladen werden.

Das Turnier ist auf $150,000 dotiert und eingeladen sind die 4 Lifetime Pro Point Leader der jeweiligen Regionen: Raphael Levy aka. Ormus (Europa), Shuhei Nakamura (Asien), John Finkel (Nordamerika) und Paulo Vitor Damo da Rosa (Südamerika). Allesamt Mitglieder der Magic Hall of Fame (HoF). Zusätzlich dazu wurden 4 „ehemalige“ Magicplayer eingeladen, die in der Zwischenzeit nur noch sehr unregelmäßig Magic spielen, zumindest im Pro-Level-Bereich: Brian Kibler (MTG HoF, Hearthstone Streamer und Moderator), Stanislav Cifka (Pro Tour Champion, Hearthstone Pro), David Williams (lange Jahre Pro Tour Regular, Poker Pro) und Amaz (Random Hearthstone Streamer den WotC nun schon mehrfach eingekauft hat).

Format ist Rochester Draft mit Beta, Arabian Nights, Antiquities und Legends Boostern, a.k.a. mieses Draft-Environment. Alle Karten werden nach dem Draft verkauft und einer wohltätigen Stiftung gespendet, Preisgelder werden an die Spieler ausgeschüttet.

Es handelt sich beim Silver Showcase um ein ZUSÄTZLICHES Turnier, keinen Ersatz für ein Turnier. Die Summe der Preisgelder der Pro Tour 25 beträgt auch mehr als das Dreifache das normalerweise auf einer Pro Tour ausgeschüttet wird, denn es ist ein Team-Event ($850,000 anstatt $250,000).

Mich stören auf Anhieb einige Dinge an diesem Turnier, die sich allerdings deutlich vom Rest der Community unterscheiden:

Warum Rochester BETA Draft in Kartenform?

Dies ist eindeutig eine Reaktion auf den „Erfolg“ des Beta-Drafts beim GP Vegas. Der Draft hat gerade in den sozialen Medien einiges an Reichweite erzielt und ist daher von WotC wohl als großer Erfolg gedeutet worden, den man wiederholen will. Prinzipiell ist dagegen auch nichts zu sagen, allerdings hat dieser Draft nur absolute „enfranchised“ Spieler angesprochen, d.h. Spieler, die sowieso schon Kunde von WotC sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Hearthstone oder Poker-Spieler der vorher noch nie etwas mit Magic zu tun hatte durch diesen Draft zum Magicspielen bewegt wird. Mal abgesehen davon, dass man diese Karten unter Kamera nicht lesen kann. Und selbst wenn, die meisten dieser alten Karten haben in der Zwischenzeit einen anderen Oracle-Text und funktionieren anders als der Text auf der Karte sagt. Selbst wenn man davon absieht, dass dieses Draft-Format nicht zu den stärkeren gehört und absolut einsteigerfeindliche Mechaniken wie Banding eine große Rolle spielen, bleibt immer noch mein größtes Problem bestehen:

ES IST NICHT MÖGLICH DIESES FORMAT IRGENDWO AUF DER WELT ZU SPIELEN. WotC hat es geschafft eines der wenigen Formate zu wählen, die außerhalb dieser Pro Tour nirgends auf der Welt, sei es in Papierform oder Digital, gespielt werden kann. Wo gibt es bitte Rochester Drafts? Und dann von Sets deren Boosterpreise in den tausenden Euro liegen. Für mich ist dies der größte Quatsch den ich jemals von einem Promotional Turnier gesehen habe. Besser wäre:

8 Mann Turnier, MTGArena, Core Set Draft.

Gerade jetzt, da wir in ein Core Set starten, ein Set, das laut Aussage von WotC speziell für Anfänger designed ist. Und dies auf der neuen Plattform, die Hearthstone Konkurrenz machen soll und die Zukunft der digitalen Plattform ist.

Mit den Invites habe ich jedenfalls kein Problem, gerade da WotC endlich verstanden hat, Personen außerhalb von Magic mit einzubeziehen. Noch besser wäre meiner Meinung nach allerdings ein 8-Mann Turnier, moderiert von Day 9 und Kibler mit folgenden Teilnehmern gewesen:

  • Firebat, Amaz, Cifka (alle Hearthstone)
  • Cassius Marsh (NFL)
  • Zven (LOL)
  • Kuroky (DOTA2, bestverdienender eSportler der Welt)
  • Teaja (SC2)
  • Potti (Counter-Strike)

Alles Spieler, die entweder selbst CCGs spielen, oder mit Magic nebenher schon Kontakt hatten bzw. in engem Kontakt zu einem der beiden Caster stehen. Damit hätte man die eSport-Welt abgedeckt und sogar einen Pro-Spieler aus der für den US-Markt wichtigsten Sportart dabei.

Die Ankündigung zum Silver Showcase führte allerdings zu einem rießigen Aufschrei in der Pro Spieler Szene der in eine ganz andere Richtung ging. Von Platin Pro Spielern bis hin zu Silber und Bronze „Pro“ Spielern war der Tenor eigentlich eindeutig:

Wie kann man soviel Geld an nicht-Magicspieler oder Magicspieler, die sich anderen IPs zugewandt haben, ausschütten während der Pro Circuit von den bisherigen „Gehältern“ nur schwer leben kann?!

Vorneweg: Der Pro Player Circuit besteht seit Jahrzehnten und hat dafür ein festes Budget. Zusätzliche Aktionen wie der Silver Showcase haben darauf keinen Einfluss (WotC ist ebenfalls ISO 9001 zertifiziert, daher muss hier eine Budgetierung vorliegen). Der Silver Showcase hat ungefähr genau so viel Einfluss auf die Pro „Gehälter“ wie das neue Playtest-Team das Geld kostet, die gestiegenen Exportkosten für die USA, oder ob MaRo nen neuen Dienstwagen bekommen hat. Zu glauben, dass das Geld für den Silver Showcase einfach in den anderen Topf wandert ist einfach nur kindisch.

Interessant war auch, wer besonders hart angegriffen wurde: Brian Kibler.

Mir ist ehrlich gesagt schleierhaft, wo in der heutigen Zeit ein großer Unterschied zwischen Kibler und Finkel besteht: Beide in der HoF, beide tauchen ausschließlich zu großen Events wie der PT auf, beide haben einen Beruf außerhalb von Magic. Beide haben öffentlich dafür geworben, dass die Pro Tour Gelder für HoF-Mitglieder gestrichen werden können um den aktiven Pro Spielern mehr zu bezahlen.

Kibler hat Magic verlassen wegen eines Vorfalls auf MTGO der ihn um einen PTQ Sieg gebracht hat und alles das mit sich bringt. Ich werde nicht weiter darauf eingehen, Kiblergoogle ist euer Freund falls Ihr mehr dazu wissen wollt. Dank Kiblers Ragequit haben wir allerdings nun einen MTGO-Clienten auf dem man stabil Turniere austragen kann, der neue Turnierarten einführt und eine funktionierende Entschädigung bietet falls doch mal was schief läuft.

Mein Hauptkritikpunkt mit all dieser Diskussion ist allerdings folgender:

 

Tatsache ist, dass ein vom Hersteller bezahlter „Pro Zirkel“ sehr ungewöhnlich in der eSports-Welt sind. Zwar sind oftmals die Preisgelder höher, allerdings kommen diese fast nie direkt oder überhaupt bei den Spielern an.

Gängige Praxis ist, dass eSportler (damit konkuriert ein Magic Pro letztendlich über die Streaming und Video-Plattformen) bei großen Teams angestellt ist. Diese Teams (in Magic-Fall ChannelFireball, Starcitygames, etc) bezahlen Gehälter, stellen Unterkünfte, stellen Trainer, bezahlen die Reisen der Pro Spieler. Im Gegenzug sind die Spieler je nach Game dazu verpflichtet in den Unterkünften zu Trainieren und an Turnieren teil zu nehmen die das Team bestimmt. Je nach Team und Spiel sind die Spieler ebenfalls verpflichtet regelmäßig Content zu generieren. Hierbei sind in der eSport-Welt Arbeitstage von 12-14 Stunden keine Seltenheit.

Betrachtet man sich nun die Content-Dichte die eines unserer größeren Teams auf den Markt bringt (wie ChannelFireball) so sind die Parallelen zu einem Hobby-Channel wie dem unseren doch viel zu groß. Die Videos sind von der Produktionsqualität auf einem Stand mit unseren Videos (nicht vom Spielkönnen offensichtlich) und oftmals sogar unter der Qualität die wir als Hobby mit bestehendem Equipment anbietet. Betrachtet man sich tatsächliche Fulltime-Content-Ersteller wie TolarianAcademy oder mtggoldfish, so liegen all unsere Pro Spieler in Qualität, Quantität als auch Regelmäßigkeit weit hinter diesen zurück. Genauer gesagt trifft das bei den allermeisten Magic Pro Spielern ja sogar auf den Vergleich mit einem winzigen Hobby-Channel wie MagicBlogs.de zu.

Die Pro Szene kann sich nicht alleine aus den Bezügen von WotC ein Leben aufbauen. Content ist der am meisten bestrittene Weg in anderen Feldern. Damit kann man Partner der größeren Netzwerke werden oder größeren Medienteams beitreten (YouTube), die jeweils eine Vielzahl an Sponsoren mit bringen. Die ESL hat in der Zwischenzeit sogar Mercedes-Benz im Boot…

Meiner Meinung nach haben die wenigsten Pro Spieler überhaupt Interesse daran Vollzeit als Magic Pro zu arbeiten. Sollten sie tatsächlich wie wir anderen auch 8 Stunden Ihrem Beruf „Magic“ nachgehen, so muss auf jeden Fall die Content-Dichte deutlich erhöht werden.

Das einer unserer Top Pro Spieler in Marc Tobiasch diese Woche seinen allerersten Stream gestartet hat und dies scheinbar nun regelmäßig macht ist ein sehr gutes Zeichen und der absolut richtige Weg.

Ban and Restricted announcement:

Persönlich glaube ich, dass ein Format mit fairen 2-for1-Decks die Tier 1 sind deutlich interessanter ist als ein Format, in dem schnelle Combo-Decks und Mana-Denial Strategien gegeneinander kämpfen. In einem Game das 12 Züge dauert kann man viel mehr Entscheidungen treffen und echtes Können unter Beweis stellen, als in einem Spiel das Turn 2 endet. Hierbei entscheidet zu 90% die richtige Mulligan-Entscheidung, sowie zu großen Teilen der Würfelwurf. Für mich ist der Trend hierzu unbegreiflich. Ich hoffe, dass all diejenigen, die keinen Manaelfen besiegen konnten – die anscheinend eine so große Anzahl an Legacy-Spielern ausmachen – nun auch tatsächlich das neue Format spielen. Selbst wenn es Mono Show’n’Tell gegen Death’n’Taxes ist. Ich hoffe die Legacy Spielerzahl steigt auch nach der Pro Tour weiter an, nachdem das Format ja nun so viel besser sein sollte. Ich persönlich befürchte, dass das Gegenteil der Fall sein wird, falls das Format sich so gestaltet wie ich es erwarte (weniger bis keine fairen Midrange-Decks, viel Fast-Combo, viel Mana-Denial).

Ich persönlich habe auf MTGO meinen Legacy-Pool verkauft und werde mich auch von Einigem in Papierform trennen. Erzwungene Rotationen sind noch erträglich in Modern, im Legacy ist mir das ganze zu teuer und letztendlich auch zu viel Arbeit für ein Format, das am sterben ist.

Die Begründung des Artikels warum Deathrite Shaman gebannt werden muss trifft genau so, selbst mit Daten hinterlegt im selben Artikel, auf Goblin Chainwhirler zu. Dieser wird allerdings  nicht gebannt. Das bedeutet wohl, dass RnD die nächsten 2 Jahren sicherstellen wird, dass Rot mehr oder weniger zu schlecht ist um jeweils als Mono-Farbenes Deck Tier 1 zu sein. Das freut mich natürlich! Selbst nach der Rotation werden wir daher ausschließlich mittelmäßige Rote Karten im Standard haben, es könnte kaum besser laufen! Also falls Ihr erwartet in der nächsten Zeit Lightning Bolt im Standard wieder zu bekommen, das wird mindestens noch 2 Jahre dauern.

Arena Update:

Mit dem neuen Update wird es möglich sein selbst Invites an Freunde zu verschicken. Damit wird die Beta deutlich größer, ich bin gespannt wie die Server das aushalten werden. Der Vault wird überarbeitet, allerdings ändern sich die Droprates der Wildcards  nicht, sie werden nur konstanter droppen. Das neue Core Set 2019 kommt, und  jeder Spieler bekommt 3 Booster geschenkt (sehr wie in Hearthstone). Zusätzlich haben wir erfahren, dass es erstmal keinen Wipe der Kollektionen geben wird, um Standard auf Arena zu halten und nicht wieder bei Supersealed starten zu müssen.

Ich denke, solang man weiterhin die Manabasis auf Rare-Level craften muss ist das alles keine Hilfe. Mir persönlich soll es egal sein, mein Budget für Magic ist hoch genug dass es mich persönlich letztendlich nicht interessiert. Die größten Verfechter der Economy sind erstaunlicherweise oft Spieler die unter einem strickten Budget spielen. Dafür, dass Arena die teuerste Variante Magic zu spielen ist (Papier und MTGO sind deutlich billiger) wundert mich das schon.

 

Freakle

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. dennis sagt:

    wie kann ich denn wen inviten bei magic arena?
    finde keine funktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.