Blast from the Past (14) – Not so much money aka Modern-Lands

Grüße und willkommen zurück bei Blast from the Past! Heute werfen wir einen Blick auf eine der interessantesten Enginekarten die es in den Eternal-Formaten gibt, und zwar Life from the Loam.

Life from the Loam sieht auf den ersten Blick relativ unscheinbar aus, für 2 Mana bekommt man 3 Länder aus dem Friedhof wieder und die Karte selbst kann man über die Dredgemechanik zurückholen. Klingt erstmal nach einer Karte, die ganz gut gegen Landzerstörung wie Stone Rain ist. Es gibt diverse Decks, wie Aggro-Loam oder auch Lands im Legacy, die sich dieser Karte bedienen um bspw. Wooded Foothills mehrfach zu benutzen. Es kann sich auch schon lohnen das Life from the Loam auf einen leeren Friedhof zu spielen, um dann mittels Dredge Mechanik Länder in den Friedhof zu bekommen. Eine andere Möglichkeit, Länder in den Friedhof zu bekommen und daraus Kapital zu schlagen wären Seismic Assault oder die kleinere Version Molten Vortex. Man wirft Länder ab, um Schaden machen zu können und benutzt das Life from the Loam, damit einem nicht die Munition ausgeht. Um zu verstehen, welche Ausmaße diese Synergie annehmen kann, schauen wir uns Lands in Modern an.

Hier eine kurze Aufschlüsselung der eher ungewöhnlichen Karten:

Detection Tower: Da alle Wincons im Mainboard gezielte Effekte sind, kann eine einzelne Leyline of Sanctity sehr viel zunichte machen.

Flame Jab und Burning Vengeance: Burning Vengeance ist eine sehr interessante Karte, die von sich aus erstmal nichts tut. Durch Flame Jab besitzt das Deck aber auch Mittel, sich durch größere Kreaturen und Kreaturenmengen zu fressen, da Burning Vengeance nicht das gleiche Ziel haben muss, wie der Flame Jab. Darüber hinaus löst die Burning Vengeance jedesmal aus, wenn der Flame Jab über Retrace aus dem Friedhof gespielt wird, was das countern des Flame Jab extrem unattraktiv macht.

Die Karte, die das Ganze richtig interessant und teilweise auch sehr explosiv macht, ist The Flame of Keld.

Das Abwerfen der Handkarten trifft das Deck oft nur bedingt, da man diese entweder davor bereits anderweitig verwerten konnte, oder man die Karten im Friedhof haben möchte, wie bspw. den Flame Jab für die Burning Vengeance.

Der Punkt an dem es richtig absurd wird, ist die 3. Stufe der The Flame of Keld, da das Deck über sehr viele einzelne kleine Schadensinstanzen verfügt.

Ein Life from the Loam zusammen mit der Ultimate von The Flame of Keld und einem Seismic Assault bieten, wenn man 2 Länder auf der Hand hat und noch mindestens eines im Friedhof liegt, 20 Schaden, da jeder Schuss vier Schaden verursacht. Ähnlich sieht es aus, wenn Burning Vengeance im Spiel ist, ein Flame Jab im Friedhof liegt, man drei Länder auf der Hand hat, und The Flame of Keld zündet. Flame Jab (1+2 Schaden) Burning Vengeance (2+2 Schaden) x 3 = 21 Schaden für 3 (!) Mana.

Man kann natürlich auch den sehr langsamen Weg gehen und mit Life from the Loam und Flame Jab jede Runde drei Schaden schießen.

Das Deck ist eine gute Wahl in Metabereichen in denen man oft auf UW, Humans, Hardened Scales usw. trifft. Das Deck hat es schwer gegen Decks mit einer starken Recursion wie z.B. Dredge. So gut wie unmöglich zu schlagen ist Lantern-Control, da diese Decks durch den Witchbane Orb in Kombination mit Pithing Needle und oft Surgical Extraction im Mainboard alle Möglichkeiten abschalten, die die Stärken des Decks bilden.

In diesem Sinne, bis zum nächsten Mal bei „Blast from the Past-Was wurde eigentlich aus?“, euer micha.

micha

Ich schreibe für euch über die Constructed Formate Legacy und Modern, Limited ist nicht mein Ding. Mehr über mich findet ihr in meinem Steckbrief und meine Artikel gibt es hier im Archiv.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. ONMA sagt:

    Ich liebe es, Spiele aus allen Epochen zu spielen. Diese Enginekarte ist sehr cool. Ich werde versuchen, dies beim Spielen zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.