Blast from the Past (20) – What in the flying Fuckerhino!

Herzlich willkommen zurück bei Blast from the Past, der Reihe, die sich mit den Kuriositäten aus michas Magic-Historie beschäftigt.

Was wollen wir?Ein gutes Burn-Matchup!

Was wollen wir noch?Ein gutes Dredge/Reanimator-Matchup!

Wann wollen wir das?VOR DEM SPIEL! VOR DEM SPIEL! VOR DEM SPIEL!!!

Wenn du dich hier wiedergefunden hast oder ein Freund von Decks der Kategorie „What the flying Fuckerhino!“ bist, dann ist Legacy-Leylines das Deck für dich.

Aber micha, Leylines sind doch Sideboardkarten gegen spezielle Decks und oft tote Karten?!?“

Verzage nicht Unwissender, die Lösung deiner Sorgen ist simpel: Wir spielen (fast) ALLE Leylines und setzten einfach darauf, auf der Starthand die Richtige zu erwischen^^.

Erstmal die Deckliste:

Da aber die meisten Spieler nicht schon beim Anblick einer Maindeck Leyline of the Void zusammenschieben, brauchen wir (leider) einen Plan B. „B“ steht hierbei für „Bemerkenswerte Gesichtsumstrukturierung“. Um das zu erreichen spielen wir Opalescence, diese animiert alle Nicht-Kreaturen-Verzauberungen und macht sie zusätzlich zu ihren normalen Effekten zu Kreaturen (da die Leylines alle CMC 4 haben, in unserem Fall zu 4/4-Kreaturen). Wie genau kommen wir aber an 5 fünf Mana um die Opalescence zu spielen? Die Antwort ist Serra’s Sanctum.

Angenommen, wir haben eine Starthand mit fünf beliebigen Leylines, Opalescence und Serra’s Sanctum, dann starten wir mit fünf Verzauberungen im Spiel, das Sanctum macht die notwendigen 5 Mana und wir können im ersten Zug die Opalescence legen. Diese animiert die Leylines in fünf 4/4-Kreaturen die auch im ersten Zug bereits angreifen können da wir die Karten ja bereits zu Beginn unserer ersten Upkeep im Spiel hatten und kontrollierten. Nach Adam Riese ist 5 x 4 = 20 und damit ein makelloser Sieg.

Was mache ich in Game 2? Hoffen, dass du das einfach nochmal machen kannst^^.

Taugt das Deck für den Kompetitiven Bereich? Wenn man was reißen will und gerne Entscheidungen trifft, dann nein. Wenn man der größte Troll am Tisch sein will, dann auf jeden Fall (oder das gesamte Feld aus Dredge,Burn oder Storm besteht)! Hier liegt ein ähnlicher Fall wie bei Legacy-Belcher vor. Du bist ein One-Trick-Pony aber mit extra Glitzer.

Ich hoffe ihr schaut auch beim nächsten Mal wieder rein zu Blast from the Past (21). In der nächsten Ausgabe folgt das Fazit zur Farbe Weiß in Magic und meine persönliche Top-5 der weißen Karten. Was durchaus interessant werden könnte, da ich im Gegensatz zu den anderen vier Farben erst zwei feste Platzierungen hab.

In diesem Sinne, stay true to yourself and keep gaming!

Bis zum nächsten Mal, euer micha

micha

Ich schreibe für euch über die Constructed Formate Legacy und Modern, Limited ist nicht mein Ding. Mehr über mich findet ihr in meinem Steckbrief und meine Artikel gibt es hier im Archiv.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Freakle sagt:

    ich hab das Deck vor einigen Jahren mal gespielt und musste schnell herausfinden wie „spaßig“ Terminus sein kann dagegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.