Quarantäne-Wochen mit Micha/BG-Stompy im Standard

Grüße zusammen und herzlich willkommen bei den Quarantäne-Wochen. Mich hat’s mit Corona erwischt und deswegen gibt’s die nächsten Tage noch ein paar Artikel über Magic Arena, da ich offensichtlich Zeit hab und ich neben Arena und Warhammer Online: Return of Reckoning noch was anderes machen muss um nicht blöde zu werden.

Zurück zum Kernprogramm. Wie diejenigen, die meine Artikel schon etwas verfolgen, festgestellt haben dürften, bin ich gerade stark auf dem Green-Stompy-Stumpfsinns-Zug aufgestiegen und dort auch recht zufrieden. Prinzip ist wieder stumpfe Kreaturen mit viel Text legen und nach rechts drehen.

Hier die aktuelle Liste:

Was ist der Plan?

Wir sind ein klassisches Midrange-Aggrodeck, deswegen gilt: Go Big or Go Home! Mengenmäßig haben wir mehr dickes Fleisch im Deck als so ziemlich jedes andere Deck, dazu gibt’s noch Carddraw aus The Great Henge und Kiora, Behemoth Beckoner. Wir spielen eine sehr hohe Kreaturendichte um zu gewährleisten, dass wir eben immer Kreaturen nachziehen. Dies führt natürlich wiederum dazu, dass wir ausser der Blast Zone kein Mainboard-Removal spielen. Auf der anderen Seite würde ein Disfigure allein wahrscheinlich auch keinen Unterschied machen wenn der Gegner den absoluten Nutdraw hinlegt, das ist eben der natürliche Schwachpunkt von Midrangedecks.

Nun zur Kartenwahl

Warum Gilded Goose? Der Hauptgrund ist die Möglichkeit den Rotting Regisaur im zweiten Zug legen zu können um von da an dem Gegner entweder die Bude einzurennen oder mit The Great Henge nachzufolgen und vollkommen durchzudrehen. Man könnte stattdessen auch den Arboreal Grazer spielen, aber für den haben wir zu wenig Länder im Deck als dass sich dieser lohnen würde. Außerdem bietet die Gilded Goose im späteren Spiel noch etwas Lifegain, was für den Deathless Knight wichtig werden kann, aber dazu später.

Warum Rotting Regisaur? Er ist die billigste Möglichkeit The Great Henge für 2 Mana zu legen und bis es was besseres gibt wird der auch weiter im Deck bleiben, zumal der Dino auch in Pioneer und Legacy gespielt wird.

Warum Deathless Knight? Der Deathless Knight ist mir beim Draften wieder über den Weg gelaufen und er passt einfach hervorragend in das Deck, da er alle Kriterien des Decks erfüllt: Er hat Stärke 4, was für Kiora, Behemoth Beckoner wichtig ist. Er hat Eile, was gerade in Grün immer wieder überraschen kann. Aber der Hauptgrund ist sein „Hidden“-Mode: man kann ihn immer wieder aus dem Friedhof zurückholen, wenn man Lebenspunkte dazu erhält. Und was hat einen Build-In-Lifegain? Richtig, The Great Henge (die wahrscheinlich dümmste grüne Nichtkreaturenkarte der letzten Jahre)! Diese Wiederholfähigkeit ist eigentlich dafür gedacht, dass man den Ritter auch mal ohne Bedauern verheizen kann. Durch diese Synergie aus The Great Henge-Lifegain und Deathless Knight-Wiederholbarkeit stellt er das optimal Discard-Futter für den Rotting Regisaur dar.

Warum Blast Zone? Blast Zone ist mittlerweile zu einem solchen Allstar für mich geworden, dass ich versuche die Karte immer wenigstens zwei mal im Deck unterzubringen sofern es die Manabase irgendwie zulässt.

Wer also mal abschalten und dem Gegner einfach das Gesicht massieren möchte, der ist hier gut aufgehoben.

In diesem Sinne cheerio und bis zum nächsten Mal bei den Quarantäne-Wochen mit micha.

 

micha

Ich schreibe für euch über die Constructed Formate Legacy und Modern, Limited ist nicht mein Ding. Mehr über mich findet ihr in meinem Steckbrief und meine Artikel gibt es hier im Archiv.

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Freakle sagt:

    Gute Besserung Micha!

  2. Iggie sagt:

    Vielen Dank für den lesenswerten Artikel

Schreibe einen Kommentar zu Freakle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.