Ikoria: Lair of Behemoths Draft Primer

Hallo zusammen,

das neue Set ist schon einige Tage online verfügbar, auch wenn es in Papierform noch auf sich warten lässt. Nachdem ich nun einige Drafts, sowohl auf Magic Online als auch in Arena gespielt habe, kann ich euch die Draft Archetypen des neuen Sets Ikoria: Lair of Behemoths vorstellen.

Vorwort

Wie immer werde ich keine Kartenevaluation vornehmen, dafür gibt es genügend Outlets in der Magicwelt. Zusätzlich glaube ich, dass Draft Picklisten eine der schnellsten Fallen in Limited sind. Zwar geben diese einen ersten Anhaltspunkt, mehr aber auch nicht. Außerhalb des Pack 1 Pick 1 wird jeder weitere Pick durch die Synergien der Archetypen beeinflusst, von den Signalen die man bekommt und von den Kartentypen die man schon gepickt hat. Daher versuche ich, über diese Primer-Serie euch einen generellen Überblick zu verschaffen, welche Farbkombinationen durch bestimmte Synergien stärker werden und welche Karten in diesen Sets höher zu picken wären als außerhalb dieser Archetypen. Selbstverständlich solltet Ihr gutes Removal und Rare- und Mythic-Bomben hoch picken. Daran wird sich in keinem Set etwas ändern, daher werde ich in diesem Primer nicht über diese klaren Picks sprechen, sondern mehr über die Commons und Uncommons, die Ihr für die jeweiligen Archetypen einsammeln wollt.

Das Set mutet zu allererst wie ein „Return to Tarkir“ an, da einige der Mythic Gold-Karten und Rare-Karten, wie zum Beispiel auch der Rare-Länder-Zyklus dieses Sets, in der Khane von Tarkir-Manier gehalten wurde. Daher können wir Sultai , Mardu , Abzan , Jeskai oder Temur -Bomben öffnen.

Erstaunlicherweise ist das Limited-Format zumindest im Draft eher durch die bekannten Gilden bestimmt. Zwar ist es leicht möglich in seinem Dimir-Deck Grün zu splashen, fokussiert wurden die Mechaniken allerdings auf die jeweiligen Gilden die eine „Khan-Wedge“ bilden. Daher werde ich, wie bisher bekannt, die Archetypen auch anhand der einzelnen Gilden vorstellen, auch wenn sich hin und wieder eine Gilde mit der nächsten Khan-zugehörigen überlappt.

Sehr interessant ist auch, dass die Anzahl der Gold-Karten nicht gleich verteilt ist. Die sogenannten Enemy-Color Gilden Izzet Orzhov , Simic , Boros und Golgari haben ungefähr doppelt so viele Karten wie die Allied-Color Gilden Rakdos , Dimir , Gruul , Azorius und Selesnya .

Dies führt dazu, dass die Decks eher in den Enemy-Farben beheimatet sind und man die andere Gilde eher splashed. Daher draftet man eher Golgari und splashed Blau in diese Gilde. Gleichzeitig erhöht das ebenfalls die Anzahl der Karten die für den jeweiligen Gildenarchetyp im Set gedruckt wurden. Meiner Meinung nach solltet Ihr im Draft nach Möglichkeit bevorzugt in eine der Enemy-Color Gilden gehen, als in eine der Allied-Color Gilden.

Einen Cycle aus dem Karten in allen 5 Farben verfügbar sind, bilden die Mentoren. Es handelt sich hierbei um Menschen, die nicht Menschen-Kreaturen eine bestimmte Fähigkeit verleihen (zum Beispiel fliegend oder trampeln) und gleichzeitig eine sehr starke Lategame-Fähigkeit aufweisen. Und zwar indem Ihr +1/+1 Marken auf alle Kreaturen legen könnt, die Ihr kontrolliert mit der dem Mentor zugehörigen Fähigkeit. Es muss sich hierbei nicht um die vom Mentor zuvor gebuffte Kreatur handeln. Solltet ihr um Beispiel den Duskfang Mentor aktivieren, legt er Marken auf all eure Lifelink-Kreaturen!

Zusätzlich gibt es in allen Farben eine Kreatur, die Ihr beim cyceln (= umwandeln) dazu nutzen könnt, eine dieser Fähigkeitsmarken auf eine Kreatur eurer Wahl zu legen. Ein Beispiel hierzu ist Avian Oddity. In Verbindung mit diesen Mentoren könnt Ihr auch fernab von den Gildenmechaniken starke Decks bauen. Für mich sind die Mentoren daher immer hohe Picks wert!

Auch wenn ich sonst nicht über Rares spreche, so will ich doch kurz einen Cycle von Rares anbringen der sowohl auf MTGO als auch auf Arena deutlich unterdraftet ist: Der Mythos-Cycle!

All diese Karten sind im Limited sehr stark, selbst wenn Ihr die zusätzlichen „Kicker“-Kosten nicht bezahlen könnt. Schreckt daher nicht zurück in euren Gruul Decks auch Mythos of Vadrok zu picken, selbst wenn Ihr den Bonus nicht bezahlen könnt.

Auf geht’s zu den Gilden!

Enemy-Farben

: Mutieren

Eine der Farbkombinationen, die Ihr von extrem stark zu äußerst durchschnittlich draften könnt. Ihr benötigt nach klassischer A+B Formel Ziele, auf die Ihr mutieren könnt und Karten mit der Mechanik Mutate. Es bietet sich an die starken Mutationskarten aus Schwarz mit in diesem Archetyp zu splashen, solltet Ihr im Draft welche erhalten und auch Fixing dafür bekommen.

Nicht-Mensch Targets zum Mutieren sind: Essence Symbiote, Glimmerbell, Farfinder und Mysterious Egg.

Gute Mutate Karten sind: Trumpeting Gnarr, Parcelbeast, Dreamtail Heron, Pouncing Shoreshark, Auspicious Starrix und Glowstone Recluse. Eine der Füllerkarten die Ihr spielen könnt im Common-Bereich wäre Migratory Greathorn. Diese Karte wird stärker in eurem Deck, falls Ihr wirklich einen Splash in Schwarz eingebaut habt.

: Friedhofspielereien

Golgari fühlt sich in Ikoria so an wie man es sich im besten Ravnica-Set wünschen würde. Viele der Golgari-Karten sind starke „Vanilla“-Karten, die zusätzlich noch Friedhof-Interaktion aufgedruckt haben. Gute Beispiele sind die beiden Golgari-Goldkarten auf Uncommon-Seltenheitsstufe. Boneyard Lurker und Skull Prophet sind gute Kreaturen selbst wenn Sie nicht mit dem Friedhof interagieren können. Dieser Bonus bringt sie auf ein anderes Power-Level als viele der anderen Goldkarten im Set und ist für mich ein guter Grund Golgari hoch zu picken im Draft.

Cycling-Karten wie Void Beckoner, Titanoth Rex und Greater Sandwurm können durch Ihre Cycling-Ability in den Friedhof gebracht werden ohne Kartennachteil zu erzeugen und mit Reanimationsspells wie Back for More und Unbreakable Bond zurück gebracht werden. Zusätzlich könnt Ihr Karten auch über Regrowth-Karten wie Boneyard Lurker oder Corpse Churn zurückbringen.

Außer Cycling könnt Ihr Self-Mill-Effekte wie Skull Prophet, Excavation Mole oder den sehr guten Carddraw-Spell Dark Bargain nutzen, um eure Regrowth-Karten zu aktivieren. Golgari bringt auch weiterhin Zugriff auf die sehr guten Removalspells in Schwarz und Grün, so dass Ihr mit diesem Archetyp die maximale Midrange-Kraft dieser Gilde im Limited nutzen könnt.

Spellslinger

Izzet spielt sich in Ikoria ebenfalls wie man es aus Ravnica erwarten würde. Sprite Dragon zeigt euch, worauf es bei dieser Farbkombination ankommt: Effiziente Kreaturen in CMC 2-4 Bereich casten und mit guten Spells wie Removal und Carddraw unterstützen. Karten wie Pyroceratops, Rooting Moloch, Drannith Stinger und Prickly Marmoset belohnen euch ebenfalls für Cycling auf euren Karten, so dass Ihr vollen Nutzen aus eigentlich sehr langsamen Karten wie Boon of the Wish-Giver und Frostveil Ambush ziehen könnt.

Dieses Deck bietet auch die Heimat für das sehr interessante Enchantment Ominous Seas. Gerade in Kombination mit Channeled Force kann diese 2 Karten Combo leicht spiele gewinnen!

Erstaunlicherweise gibt es allerdings für dieses Deck oft wenig gute 2 Drops, so dass Ihr Karten wie Sprite Dragon, Drannith Stinger früh picken solltet und die anderen 2 CMC Plätze durch Forbidden Friendship auffüllen solltet.

Menschen

Weiß ist in diesem Format wohl die aggressivste Farbe und bietet unterschiedliche Tools um Aggro-Decks zu bauen. Orzhov bietet ein „Humans“-Subthema, sowie ein Token-Thema um dem Aggro-Archetyp mehr Power zu geben.

Wichtig sind daher Kreaturen, die Human Tokens basteln wie etwa Nightsquad Commando, Daysquad Marshal, General’s Enforcer und Valiant Rescuer. Gute Payoffs sind Bastion of Remembrance, Sanctuary Lockdown und Coordinated Charge. Gemeinsam mit einem sehr guten Tapper in Checkpoint Officer und den sehr soliden Removalspells aus Schwarz bietet dieses Deck einen sehr starken Curve-Out Archetyp falls Ihr eure Gegner mit einer Vielzahl an Token überrennen wollt.

Gleichzeitig könnt Ihr ein paar Nicht-Human-Kreaturen nutzen um einige der starken Mutieren-Karten in diesem Archetyp zu nutzen. Orzhov ist ein sehr solider Draftarchetyp, der vor allem mit Commons und Uncommons funktioniert und daher fast immer verfügbar ist. Erstaunlicherweise findet die Boros-Goldkarte Regal Leosaur in diesem Archetype eher sein zuhause, da diese auch für mutiert werden kann.

Cycling

Boros bildet in diesem Draftformat den wohl stärksten Archetyp. Allein dass ich diese Zeile schreiben muss sollte euch zeigen, wie stark ein gutes Boros Cycling Deck ist in Ikoria.

Ziel ist es nicht ein reines aggressives Deck zu bauen, sondern die Cycling-Mechanik maximal auszunutzen. Hier ist das Flaggschiff in eurem Deck Savai Thundermane. Ihr solltet für diesen Archetypen die Cycling-Payoffs früh picken! Enabler (= Karten mit der Cycling-Mechnik) gibt es genügend im Set und selbst Cycling-Karten aus anderen Farben können ins Deck gepackt werden, da Ihr diese sowieso fast immer nur cyclen wollt (und die Cycling Kosten immer farblos sind).

Cycling Payoffs sind: Savai Thundermane, Zenith Flare, Flourishing Fox, Drannith Stinger, Prickly Marmoset und Snare Tactician.

Boros hat ebenfalls Zugriff auf die drei besten Combat-Tricks im Set, in Fight as One, Heightened Reflexes und Raking Claws. Ihr solltet mindestens zwei davon in eurem Deck haben um den letzten Schaden durchzubringen, oder das Blocken für euren Gegner zu einem absoluten Albtraum zu machen.

Allied-Farben

Flash

Dimir ist unsere erste Allied-Farbkombination und ist daher etwas weniger auf Schienen für den Draftarchetyp. Allerdings haben wir in Ikoria für diese Gilde ein eindeutiges Flash-Thema. Ihr kombiniert hierbei die starken schwarzen Removalspells mit Flash-Midrange-Karten wie Pouncing Shoreshark, Blitz Leech und Lurking Deadeye. Auch die Mutate-Kreaturen finden weiterhin hier eine gute Heimat, so dass Dreamtail Heron, Cavern Whisperer und Chittering Harvester hohe Picks wert sind. Boot Nipper und Durable Coilbug sind zwei essentielle 2-Drops für dieses Deck, die euch Mutieren-Ziele geben, sowie deutlich mehr Value generieren als ein 2-Drop das eigentlich sollte.

Monster / Trampel

Gruul zeigt kein übergreifenden Archetyp. Es ist wie immer ein Decktyp, der auf Kreaturen mit sehr hoher Stärke und Widerstandskraft bei vergleichsweise geringen CMC setzt. Grün und Rot bieten gute Combat-Tricks, gutes Removal und starke Kreaturen um ein gut funktionierendes Midrange-Deck zu bauen. Es existiert ein Mini-Thema indem Ihr eure Trampel-Kreaturen durch Proud Wildbonder den Schaden durchbringen lassen könnt. Es gibt in Hornbash Mentor auch einen der Mentoren in dieser Farbkombination, der Trampel-Synergie bringt.

Für Gruul gilt einfach: Removal hoch picken, dann gute Kreaturen und ein starkes Midrange-Game spielen.

Flieger

Azorius hat ebenfalls den klassischen Archetyp abbekommen, in UW Flieger. Ziel ist es einfach, gute Flieger zu picken wie Jubilant Skybonder, Avian Oddity, Wingspan Mentor, Vulpikeet oder Dreamtail Heron. Ihr könnt mit Kreaturen wie Glimmerbell oder Maned Serval früh den Boden dicht machen und dann über die entstehenden Boardstalls fliegen. Als eine der ältesten Draft-Archetypen überhaupt in Magic, funktioniert Azorious Flieger auch in diesem Set.

Menace

Die letzten beiden Gilden haben das schwächste Thema im Set. Rakdos bietet viele Kreaturen mit Menace und dazu sehr gutes Removal um den Weg frei zu machen. Es spielt sich wie Gruul, nur etwas aggressiver. Rakdos kann die Zuflucht sein, sollte euer Draft in den anderen Gilden nicht zusammen kommen, da man mit der Vielzahl an guten spielbaren Karten in Rot und Schwarz eigentlich immer ein Deck zusammen bekommt

Vigilance

Selesnya ist meiner Meinung nach die schwächste Gilde im Set. Es gibt die Möglichkeit durch die Großzahl an hohen Toughness-Kreaturen ein Solid Footing Gimmick-Deck zu bauen, indem Ihr eure Maned Serval verzaubert und für fünf ab Turn drei zuschlagt. Gleichzeitig könnt Ihr die guten weißen Combattricks nutzen und aus allen anderen Archetypen gute Karten heraus picken. Allerdings bringt diese Farbkombination keinerlei Synergie und ist nach Möglichkeit zu vermeiden. Für mich keine spielbare Gilde im Draft.

 

Das war mein kleiner Überblick über das Set, ich freue mich auf den Draft und hoffe, dass ich euch den Einstieg in das neue Limited-Format etwas erleichtern konnte!

 

 

Freakle

Content Creator und Sultai-Clanmitglied von MagicBlogsDe. Mehr über mich findet ihr in meinem Steckbrief und meine Artikel gibt es hier im Archiv. Weitere Infos und Neuigkeiten findet ihr auf meinem Twitteraccount @AnaFreakle oder in meinen Twitch Streams @bgFreakle.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Iggie sagt:

    Danke für den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.