The Coon rises again – Legacy-Turnier in der Kulisse Ulm

Niedrige Inzidenzwerte machen es möglich: Paper-Magic ist zurück! Am Sonntag, den 25.07.21, nahmen gleich 20 Spieler am Legacy-Turnier in Ulm teil, um ihre edlen Pappkarten nach einer langen Durststrecke endlich wieder ausführen zu können.

Der Außenbereich der Kulisse in Ulm bot den 20 Teilnehmern aus Esslingen, Albstadt, Tübingen, Ravensburg sowie Ulm eine wunderbare Atmosphäre und mehr als genug Platz, um gemütlich und entspannt ihrem Hobby nachgehen zu können. Nach zwei Runden mit durchweg fairen und spannenden Duellen legten die Teilnehmer eine kurze Pause ein, um sich mit den kulinarischen Köstlichkeiten zu stärken, die das benachbarte Gerberhaus servierte. Auch in den folgenden beiden Runden kämpften die Spieler um eine gute Ausgangsposition für die fünfte und letzte Runde. Der einsetzende Regen war kein Problem, denn der Innenraum der Kulisse bot allen Spielern genug Platz um ihr letztes Spiel im Trockenen zu bestreiten. An den ersten drei Tischen ergaben sich folgende Duelle:

  • Christian Moser trat mit seinem 4c Delver gegen Adrian Straub mit UW Miracles an;
  • Oliver Gray führte Death and Taxes gegen das UB-Shadow-Deck von Florian Bärreis ins Feld und
  • Sebastian Ziller vertraute seinen altbewährten Sultaifarben am ersten Tisch. Ihm gegenüber saß der bislang einzige Spieler, der ungeschlagen war: Max Eichler mit seinem Death and Taxes Deck.

Coverage an den Finaltischen

Am 3. Tisch ging Runde eins an Oliver Gray. Er gewann mit einer unbeantworteten Kaldra Compleat die erste Runde. In der zweiten Runde schlug Florian Bärreis jedoch zurück: Liliana, the Last Hope, tickte auf 6 hoch und ein Death’s Shadow regelte die Angelegenheit zuverlässig. Der Court of Grace seines Gegners kam zu spät, um das Spiel nochmals herumzureißen. Das dritte Spiel hatte es in sich: Oliver konnte eine Aether Vial ins Spiel bringen, die jedoch zügig von Florians Ratchet Bomb beantwortet wurde. Die Kontrahenten neutralisierten ihre Bedrohungen gegenseitig, bis eine Kaldra Compleat hardgecastet wurde. Diese potente Bedrohung sah jedoch einem 7/7 Death’s Shadow ins Auge. Da Oliver keinen weiteren Druck mehr aufbauen konnte, zog Florian für seinen nächsten Zug. DerTopdeck kam wie gerufen: die Instant-Seite auf dem Brazen Borrower schickte den Germtoken ins Jenseits und der Death’s Shadow griff an. Im darauffolgenden Zug versuchte der Death and Taxes Spieler noch mit einem Spirit of the Labyrinth Widerstand zu leisten, aber ein Dismember jagte ihn im gegnerischen Zug vom Feld. Der durch den Lebensverlust auf 12/12 herangewachsene Death’s Shadow machte sich ungebremst über die Lebenspunkte von Oliver her und beendete das Match stilvoll zugunsten von Florian Bärreis.

Nicht minder spannend verlief das Match an Tisch zwei. Christian Moser konnte nicht verhindern, dass Jace, the Mind Sculptor es sich auf dem Tisch gemütlich machte. Durch den Kartenvorteil entschied Adrian Straub Runde 1 für sich. Im 2. Durchgang legte Christian ungehindert einen Tarmogoyf und einen Delver of Secrets auf den Tisch. Der Terminus auf Adrians Hand kam zu spät. Da er seine Cantrips alle spielen musste, um die Landdrops zu erwischen, war nicht genug Druck auf der Hand übrig, um die Niederlage abzuwenden. Im dritten Spiel kam es zum offenen Schlagabtausch. Der Delver-Spieler platzierte einen True-Name Nemesis auf dem Feld, aber UW konterte mit einem Monastery Mentor. Der Mentor wurde von Christian des Feldes verwiesen und er brachte in seinem nächsten Zug sogar noch einen Tarmogoyf ins Spiel, weil Adrian abermals mit den Landdrops haderte und lange auf 4 Ländern stehen blieb. Mit einem Back to Basics schien die Zeit gekommen, die ambitionierte Manabasis des Gegners zu bestrafen, aber die zahlreichen Cantrips von Christian verhalfen ihm zur passenden Antwort: Ein Daze wendete die Gefahr ab. Da Adrian ausgetappt war, machte es sich sogar noch ein zweiter Tarmogoyf in Christians Reihen gemütlich. Der folgende Angriff kostete den UW-Piloten ordentlich Lebenspunkte. Plötzlich kam aber neue Hoffnung auf: mit einem Portent platzierte Adrian einen Terminus auf seinem Deck, den er im Upkeep seines Gegners natürlich für seine Miraclekosten ausspielte. Christian konnte aber in den vorherigen Zügen Ressourcen sparen und erzeugte mit einem Delver von der Hand direkt neuen Druck. Adrian hatte nur ein Leben übrig, aber er castete Jace, the Mind Sculptor um den Tag wie in Spiel eins zu retten. Die Antwort war jedoch brutal: Ein Daze konnte noch neutralisiert werden, aber das zweite besiegelte den verdienten Sieg von Christian Moser.

An Tisch eins schlug Max Eichler mit seinem Death and Taxes Deck gleich eiskalt zu und ließ Sebastian Ziller nie richtig ins Spiel kommen. Im zweiten Spiel konnten beide Spieler nach verschiedenen Abtäuschen ein Board etablieren. Max installierte eine Kaldra Compleat, aber Sebastian löste die Situation elegant, indem er seinen Dauthi Voidwalker opferte, um kostenlos eine Flickerwisp zu casten. Diese entfernte den Germtoken und wendete das Blatt zugunsten des Sultai-Liebhabers. Im dritten Spiel packte Max die Cataclysmus-Keule aus, aber Sebastian zog besser nach und konnte so das Spiel für sich entscheiden.

Top 7

Dennoch setzte sich Max Eichler dank seines besseren Opponent-Scores knapp durch und gewann das Turnier, was ihm Steuereinnahmen in Höhe von 15 MH-2-Boostern bescherte. Platz zwei riss sich Mr. BUG, Sebastian Ziller, unter den Nagel, der dem Erstplatzierten als Einziger an diesem Tag Punkte abnahm (10 Booster). Christian Mosers Eintauchen in die vierfarbigen Geheimnisse seines Decks bescherte ihm den dritten Platz (5 Booster). Vierter wurde Florian Bärreis, dessen Death’s Shadows so manchen Gegner das Fürchten lehrten (4 Booster). Tobias Seifert schlich sich mit seiner Lands-Liste auf den 5. Platz, da er mit 7 Punkten in die letzte Runde ging und diese für sich entschied (3 Booster). Adrian Straub behielt auf dem 6. Platz die Kontrolle und verwies die anderen Teilnehmer mit einem 3-0-2-Ergebnis auf die Plätze hinter ihm (2 Booster). Florian Gray erhob für seinen 7. Platz immerhin noch Steuern in Höhe von einem Booster.

Die weiteren Platzierungen:
8.Niels Huntebrinker, 9. Thomas Pfeifer, 10. Tobias Reischmann, 11. Uwe Naafs, 12. Lukas Kühnle, 13. Oliver Klose, 14. Matthias Zodel, 15. Mark Ostmann, 16. Nick Pierozack, 17. Manuel Pirner, 18. Simon Hämmerle, 19. Ralf Greising, 20. Stephan Klose.

Das Metagame hielt einen bunten Strauß an Decks bereit. Lediglich Death and Taxes sowie UR Delver und Sneak and Show waren mehrmals vertreten. Die Abbildung zeigt das komplette Metagame:

3 x Death and Taxes 1 x 4c Delver
2 x UR Delver 1 x Lands
2 x Sneak and Show 1 x UW Miracles
1 x BUG 1 x GW Maverick
1 x UB Shadow 1 x Dredge
1 x Elves 1 x 12-Post
1 x UB 1 x Omnishow
1 x Storm (TES) 1 x Merfolk

Der Tag war aber nicht nur für die Preisträger, sondern für alle Spieler ein Gewinn: Die Kulisse der Kulisse kam super bei den Teilnehmern an, aber auch das Essen, die Spielpause und die gute Organisation wurden lobend erwähnt. Last, but not least, fanden die gute Stimmung und das freundliche Miteinander großen Anklang.

Der Coon, der Magickarten- und Zubehörgroßhändler eures Vertrauens, freut sich, euch am Sonntag, den 08.08.2021, wieder zum fröhlichen Kartendrehen begrüßen zu dürfen – diesmal im Modern-Format. Weitere Infos erhaltet ihr unter diesem Link

 

 

– Olli Klose –

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Max sagt:

    Vielen Danke für den coolen Bericht.
    Hammer das es Leute gibt, die sich die Mühe machen, einen Bericht über nen Turnier zu schreiben. =)

    Lg Max

Schreibe einen Kommentar zu Max Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.