Innistrad: Midnight Hunt Draft Primer

Hallo zusammen,

wir kehren zurück auf eine der beliebtesten Planes im Magic Multiversum: Innistrad!

Das neue Set steht vor der Tür und wie gewohnt findet Ihr hier auf Magicblogs.de den Draft Primer zum Set. Vielen Dank vorab geht raus an unseren Freund Ekzsit (Teil 1 & Teil 2), der sich mit seinem Set Review Stream massiv Mühen gemacht hat und diesen Primer damit auch deutlich erleichtert hat! Falls Ihr noch nicht habt, Follow da lassen auf seinem Twitch-Kanal!

Vorwort

Wie immer werde ich keine Kartenevaluation vornehmen, dafür gibt es genügend Outlets in der Magicwelt. Ich persönlich denke, dass Draft Picklisten eine der schnellsten Fallen in Limited sind. Zwar geben diese einen ersten Anhaltspunkt, mehr aber auch nicht. Außerhalb des Pack 1 Pick 1 wird jeder weitere Pick durch die Synergien der Archetypen beeinflusst, von den Signalen die man bekommt und von den Kartentypen, die man schon gepickt hat. Daher versuche ich, über diese Primer Serie euch einen generellen Überblick zu verschaffen, welche Farbkombinationen durch bestimmte Synergien stärker werden und welche Karten in diesen Kombination höher zu picken wären als außerhalb dieser Archetypen. Selbstverständlich solltet Ihr gutes Removal und Rare- und Mythic-Bomben hoch picken. Daran wird sich in keinem Set etwas ändern, daher werde ich in diesem Primer nicht über diese klaren Picks sprechen, sondern mehr über die Commons und Uncommons, die Ihr für die jeweiligen Archetypen einsammeln wollt.

Da wir in Zeiten des „Projekt Boosterfun“ leben, hier die Zusammensetzung der Draft-Booster für Innistrad: Midnight Hunt:

  •  Rare or mythic rare card

    • Can be a double-faced or Booster Fun variant (showcase equinox, showcase eternal night, or borderless)
  • 3 Uncommon cards

    • Can include up to one double-faced uncommon
    • Can be showcase equinox uncommon cards
  • 1 Common double-faced card

    • Can be a showcase equinox double-faced common card
  • 9 Common single-faced cards

    • Can include showcase equinox common cards
  • 1 Eternal night basic land

  • 1 Ad or token card

  • 1 Double-faced helper card (with a Magic card back so it can take the place of a double-faced card in a deck, if needed)

Draft Booster contents

Draft Archetypen

Vorneweg, für alle Archetypen bei denen es wichtig sein könnte hat unser Freund Denny aka Ekzsit für euch zusammengefasst, wieviel der wichtigen Kreaturentypen im Set vertreten sind:

  • Werwölfe: 24
  • Vampire: 16
  • Zombies: 12
  • Spirits: 12

Werwölfe, wie schon im originalen Innistrad, dominieren auf jeden Fall das Set, das sollte sich auch auf den ersten Blick in den Archetypen widerspiegeln.

 

Disturb/Flashback

Disturb ist eine der neuen Mechaniken des Sets. Dabei handelt es sich eigentlich um eine sehr interessante Flashbackmechanik für Kreaturen. Ihr könnt so eine Kreatur in eurem Friedhof als Spirit ins Spiel zurück holen!

Die Fähigkeit findet ihr vor allem in den Azorious-Farben, wie man auch schön an der Gold-Uncommon der Farbe entdecken kann. Devoted Grafkeeper zeigt euch wie stark die Rückseiten der Disturb-Karten sein können. Für CMC 3 erhaltet Ihr einen 3/1 Flieger aus eurem Friedhof, für eine Karte die Ihr damit „zusätzlich“ virtuell auf der Hand habt. Unglaublich starke Mechanik im Limited.

Faifthful Mending beinhaltet die klassische Flashbackmechanik, die euch mehr Value aus dem Friedhof generieren kann.

Wichtige Kreaturen für dieses Deck sind daher die guten und auf uncommon und common verfügbaren Disturb-Kreaturen wie:

Beloved Beggar, Overwhelmed Archivist, Mourning Patrol, Shipwreck Sifters

 

Opfern

Beide Goldkarten erlauben uns eigene Kreaturen zu opfern und daraus Mehrwert zu generieren. Zusätzlich triggert die erste Ability von Fleshtaker auch, wenn wir mit einer anderen Karte, wie zum Beispiel Rite of Oblivion Kreaturen opfern.

Wichtige Karten für diesen Archetypen sind als Futter zum Opfern Vengeful Strangler und Novice Occultist. Beide Karten generieren uns zusätzliche Vorteile wenn Sie geopfert werden, indem Sie wie der Strangler wieder kommen können, oder wie der Occultist uns eine Karte ziehen lassen um sich selbst zu ersetzen. Odric’s Outrider und Unruly Mob sind klassische Payoffkarten für diesen Archetypen, die mit jeder Kreatur die stirbt weiter wächst. Morbid Opportunist wandelt die Sterbe-Trigger unserer Kreaturen direkt in Carddraw um!

Wichtig werden für dieses Deck auch Karten, die Token generieren, so wie alle Karten die die neuen „Decayed“-Zombies generieren. Beispiel dafür sind Ghoulish Procession oder Hobbling Zombie. Dazu aber später mehr!

 

Aggro  – Tag/Nacht-Wechsel

Neu, im Vergleich zu den früheren Innistrad-Sets, ist die Tag/Nacht-Mechanik, die vor allem Werwölfe eine etwas andere Funktionsweise beschert.

Je nachdem welche „Tageszeit“ gerade herrscht, werden die Werwolfkarten auf die Rückseite geflippt, oder kommen schon so ins Spiel. Wie zu erwarten sind daher Werwölfe bei Nacht stärker.

Andere Decks, wie zum Beispiel Boros in diesem Set, wollen so viele Tag/Nacht-Wechsel wie möglich, um Fähigkeiten mehrfach zu triggern. Sunrise Cavalier ist dafür ein sehr gutes Beispiel!

Um den Wechsel zwischen Tag und Nacht zu ermöglichen (es wird Nacht, wenn ein Spieler keine Spells während seines letzten Zuges gespielt hat) benötigen wir in diesem Archetyp viele Instantspells. Um den Wechsel zurück zum Tag zu ermöglichen (es müssen 2 Spells von einem Spieler in dessen letztem Zug gespielt worden sein), sollten diese auch eher niedrige CMC aufweisen. Eine der besten Karten daher um diesen Archetypen zu unterstützen ist die zweite Goldkarte, Sacred Fire! Da das Deck sehr aggressiv ist, stellt auch Search Party Captain eine sehr starke Karte dar, die uns ermöglicht mehrere Spells in einem Zug zu spielen, nach unserem Angriff.

Gavony Gawnguard, Obsessive Astronomer, Celestus Sanctifier und Brimstone Vandal sind Karten auf niedriger Seltenheitsstufe, die von diesen ständig wächselnden Tageszeiten profitieren.

 

Aggro / Coven

Generell halte ich die Coven-Mechanik für relativ Schwach. Daher sieht für mich auch der Selesnya-Archetyp nicht wirklich interessant aus.

Coven belohnt euch dafür, dass Ihr 3 oder mehr Kreaturen auf dem Board habt, die unterschiedliche Stärke besitzen. Generell könnt Ihr dies leichter erreichen, indem Ihr Karten spielt die Tokens erzeugen wie Join the Dance.

eine der wichtigeren Karten um Coven zu enabeln wird wohl Dawnhart Mentor sein, da er gleich 2 Bodies mit relativ seltenen Power (für das Limited format) mitbringt in 0 und 1.

Ritual of Hope, Might of the Old Ways, Ambitious Farmhand, Harvesttide Sentry und Candlegrove Witch sind Coven-Karten die von der Mechanik profitieren. Generell zeigt sich allerdings, dass Selesnya ein aggressiveres Deck sein will und die Coven-Mechanik der letzte Power-Push darstellen soll in einem „Curve-out-Deck“. Defend the Celestus belohnt euch ebenfalls dafür viele Kreaturen auf dem Board zu haben und sieht nach dem wohl wichtigsten Finisher für das Deck aus.

 

Decayed-Zombies und Selfmill

Dimir zeigt uns eine weitere neue Mechanik, und zwar die der Decayed-Zombie-Token. Die Gilde hat in Ihren Farben jede Menge Karten, die diese 2/2-Spielsteine generiert. Leider bringt Decayed einen großen Nachteil mit sich: die Token können nicht blocken und müssen nachdem sie angegriffen haben, am Ende des Kampfes geopfert werden.

Für mich  ist diese Mechanik sehr schwer einzuschätzen, ich denke allerdings, dass simple 1/1 Token ohne eine Fähigkeit besser sind als die 2/2-Zombie Token die nicht blocken können. Wir benötigen daher um diese Token nutzen zu können etwas mehr Anstrengung als wir gewohnt sind. Die Gold-Karte in den Farben Corpse Cobble kann zum Beispiel aus zwei Zombies die nicht blocken können in einen 4/4-Token verwandeln der nun aus dem Nichts doch blocken kann und damit den Gegner überraschen kann. Wichtiger wird allerdings sein, dass wir mit unseren Token angreifen, Schaden machen und mit den Sterbetriggern auf dem Stack diese Tokens mit Hilfe von Corpse Cobble opfern um eine sehr starke Kreatur zu erzeugen.

Bladestitched Skaab ist ein Lord, der unserer Zombie-Armee mehr stärke verleiht und so unseren Alpha-Strike mit den Tokens erst möglich macht. Zusätzlich bietet die Farbkombination Karten wie Skaab Wrangler, die unsere Zombies nutzen können ohne dass wir mit ihnen angreifen müssen. Covert Cutpurse belohnt Chump-Attacks in größere Gegner.

Alles in allem müssen wir leider einiges an Arbeit investieren um Mehrwert aus diesen Decayed-Zombies zu ziehen. Positiv ist allerdings, dass die Karten, die Zombie Tokens erzeugen, sehr stark sind. Ghoulish Procession, Falcon Abomination und Diregraf Horde sind drei der wichtigeren Picks für dieses Deck! Auf Common findet ihr aber jede Menge an Karten in diesen Farben, die Zombie Token erzeugen können.

 

Spellslinger

Izzet erlaubt mir endlich wieder eines der besten Dinge anzuwenden, die es in Magic gibt: MATHE!

Arcane Infusion zeigt uns genau, worum es in diesem Archetype geht: wir wollen möglichst viele Instant und Sorceries spielen. Damit eine Karte wie Arcane Infusion spielbar wird, sollten wir mindestens 4/5 der Zeit einen Spell treffen. Dazu benötigen wir in einem 40 Karten-Deck mindestens(!) 14 Instant- und/oder Sorcery-Spells, Arcane Infusion mitgezählt. Damit wird natürlich unsere Kreaturenbasis leiden, so dass ich generell nicht überzeugt bin wie spielbar diese Karte überhaupt ist im Limited.

Kein guter Start für Izzet. Glücklicherweise ist die zweite Goldkarte, Storm Skreelix, den ganzen Aufwand wirklich Wert. eine der besseren Karten im gesamten Set, schafft es diese Kreatur schon ab ca. 10 Spells im Deck das Spiel für euch herum zu reißen. Ideal wären allerdings auch für diese Karte ca. 14-15 Instants/Sorceries, und daher nur 8-9 Kreaturen.

Weitere Uncommons die eigentlich für dieses Deck gedacht sind, sind bisher im Limited selten gut gewesen. Delver of Secrets ist eine der besten Karten in Legacy (zumindest vor Modern Horizons 2 released wurde), Seize the Storm ist ebenfalls eine Karte die wir so, oder so ähnlich, schon oft gesehen haben. Keine dieser Karten wird im Limited Format gut funktionieren.

Ich denke, Karten wie Festival Crasher, Consider und jede Menge Storm Skreelix werden diesen Archetypen tragen müssen. Solltet Ihr der einzige Izzet-Drafter am Tisch sein hat dieses Deck das Potential absolut broken zu sein. Solltet Ihr euch im Draft allerdings mit jemandem um die Karten streiten müssen wird es wohl eher ein 0-2 Drop.

 

5-Color

Simic ist eine weitere Farbkombination im Set, die nicht so auf Schienen designed wurde wie man das in 2020 Magic eigentlich kennt.

Rootcoil Creeper ist der absolute Superstar für dieses Deck, da wir nach Möglichkeit viele Flashback-Karten spielen wollen, gerne auch aus allen Farben die wir bekommen. Winterthorn Blessing ist eine relativ starke Tempokarte, die euch vor allem wenn Ihr sie im selben Turn 2 mal castet einen extremen Tempovorteil ermöglichen kann. Wie aber gerade schon erwähnt, denke ich nicht dass Simic wirklich ein Tempo-Deck sein wird im Draft. Solltet Ihr allerdings versuchen wollen mit einem Playset Winterthorn Blessing und 4-5 Delver of Secret das Feld abzuräumen… viel Erfolg!

Ich denke, man wird eher in die Value-Richtung draften, mit wichtigen Karten wie Ominous Roost, Dawnhart Rejuvenator, Otherworldly Gaze und Path to the Festival als wichtige Picks.

Durch Karten wie Eccentric Farmer und weiteren Selfmill-Karten könnte auch ein sehr alter Archetyp machbar sein. Indem Devious Cover-Up einen Reprint bekommen hat und diese gemeinsam mit Turn the Earth können wir unsere starken Spells immer wieder in die Bibliothek mischen um ein echtes Value-Control-Deck im Limited zu draften. Wichtig werden dabei auch einige der Golgari-Karten sein, die wir später noch genauer betrachten werden.

Überraschung pur: Am besten wir draften Sultai!

 

Vampire

Rakdos bringt uns ganz klassisch die Vampire zurück. Wie immer als sehr aggressiven Tribe, der Lifedrain nutzt um den Gegner ins Jenseits zu katapultieren.

Campire Socialite bringt uns einen sehr soliden Lord mit, der alle anderen Vampire in unserem Deck besser macht. Hungry for More hilft uns den letzten Schaden den wir benötigen noch durchzudrücken. Wie mit der früheren Bloodthirst Mechanik schon eingeführt, profitieren auch im neuen Set unsere Vampire davon, wenn unser Gegner leben verloren hat (allerdings ohne das schöne Keyword, dafür mit neuen Effekten).

Voldaren Ambusher und Stromkirk Bloodthief sind sehr gute Payoffs um aggressiv euren Gegner anzugreifen und Schaden zuzufügen. Als Common Enabler für diesen Schaden gibt es einige Karten die wichtig sein werden für diesen Archetype, wie  Vampire Interloper und Neonate’s Rush.

 

Friedhofstuff

Golgari bringt uns einen Klassiker wieder im neuen Innistrad Set. Wir wollen Kreaturen in unseren Friedhof bekommen und davon profitieren. Hört sich klasse an!

Interessant ist für unsere beiden Goldkarten, dass sie besser werden je mehr Kreaturen gestorben sind in diesem Zug. Das beinhaltet natürlich auch die Zombie-Decayed-Tokens!! Wie ihr bei Dimir schon nachlesen konntet seid ihr damit nur einen kleinen grün-Splash von der besten Farbkombination in Magic entfernt: Sultai! [Anmerkung d. Redaktion: dies spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider und hat keinerlei Bezug zur Sichtweise des restlichen Magicblogs.de-Teams!]

Dreadhound, Eccentric Farmer und Deathbonnet Sprout sind die Karten, die Ihr wollt um euren Friedhof zu füllen und euch gleichzeitig auch noch einen Bonus-Effekt mitbringen! Morkrut Behemot ist das beste Common-Target das ihr für Diregraf Rebirth finden könnt. Wie schon bei Unburial Rites könnt ihr auch dieses mal sowohl euer Reanimationstarget, als auch euren Reanimationsspell(!) in den Friedhof millen und trotzdem casten! Eine weitere Karte die Ihr ebenfalls millen könnt und weiterhin Value aus dem Friedhof zieht ist Tapping at the Window. Wie schon in unserem Izzet-Abschnitt gezeigt benötigen wir für diese Karte mindestens 15 Kreaturen um ca. 4 von 5 mal eine Kreatur zu treffen. Das sollte im Limited kein Problem darstellen und für mich ist diese Karte daher auch eine der wichtigeren in diesem Archetypen. Rise of the Ants könnte eine weitere Top-End Karte in diesem Deck sein, solltet Ihr keine der Rares abbekommen.

 

Werwölfe

Und zuletzt, wie immer in Innistrad, kommen wir zum wahrscheinlich besten Archetypen im ganzen Limited-Format:

Gruul Werwölfe.

Dieser Tribe profitiert vor allem davon, dass es im neuen Tag/Nacht Zyklus sooft wie möglich Nacht ist und unsere Kreaturen dadurch als sehr undercostete Beater ins Spiel kommen.

Wie in allen Innistrad Sets wird dieses Deck wieder für jede Menge non-Games sorgen wenn es den Würfelwurf gewinnt, Turn 2 einen Kessig Naturalist legt und man als Gegner keinen eigenen Zweidrop gezogen hat. Im Vergleich zu früher ist das Spiel allerdings dann wenigstens schneller vorbei, da auch alle weiteren Werwölfe direkt mit Ihrer „Nacht“-Seite ins Spiel kommen. Ich denke dieser Archetyp wird wieder dazu führen, dass aggressive Mulligans getroffen werden müssen und 2 CMC-Kreaturen mit überlebenswichtig für ALLE Archetypen sein werden.

Village Watch und Hound Tamer sind ein Vorgeschmack auf die Beater, die man auf sich zukommen sehen wird. Karten wie Howl of the Hunt, sowie viele der anderen Synergiekarten wirken nicht nur bei euren Werwölfen, sondern auch bei normalen Wölfen. Lambholt Harrier stellt daher einen sehr gut spielbaren 2-Drop dar.

Unnatural Moonrise bringt noch eine Karte mit, die vor einem Angriff all unsere Werwölfe flippt, dieses mal sogar noch stärker als im OG Innistrad Set. Interessant allerdings ist, dass wenn die getargete Kreatur in Reaktion auf den Spell stirbt, der Tag/Nacht-Wechsel nicht statt findet.

Ihr dürftet kein Problem haben genügend Wölfe und Werwölfe einzusammeln, da es wie zu Beginn erwähnt jede Menge davon im Set gibt. Dieser Archetype verträgt auch mehrere Drafter im Pod und wird auf jeden Fall einer der beliebtesten sein.

Passend zum Setflavor werden wir uns als Drafter daher zusammenreißen müssen, um mit aller Macht die Nacht zu verhindern und die Horden an Werwölfen mit unseren armen Sultai-Flashback Tribal-Decks abwehren müssen.

 

Das wars von mir, frohes Draften!!!

Freakle

Content Creator und Sultai-Clanmitglied von MagicBlogsDe. Mehr über mich findet ihr in meinem Steckbrief und meine Artikel gibt es hier im Archiv. Weitere Infos und Neuigkeiten findet ihr auf meinem Twitteraccount @AnaFreakle oder in meinen Twitch Streams @bgFreakle.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.