Endlich wieder Limited spielen!

Ich wollte eigentlich schon zum Avacyn Limited was schreiben, aber das Format hat mir so abartig keinen Spass gemacht, dass ich es einfach (fast) nicht gespielt habe.

Dementsprechend freue ich mich, dass jetzt endlich wieder ein vernünftiges Set da ist und ich finde M13 ist schon auch sehr gelungen zum spielen.

Das ganze hier wird ein kleiner überblick über das Limitedvormat und die verschiedenen Aspekte.

Exalted:

Es gibt 3 je Commons mit Exalted in Schwarz und in weiss sowie je 2 Uncommons.
Da eine Common im Schnitt in jedem 10. Booster vorhanden ist und eine Uncommon in jedem 20. Booster bedeutet das bei einem 8 Mann draft gibt es:
2.4*6+1.2*4=19.2 Karten mit Exalted (die Rare und die Mythicrare zähle ich mal nicht mit).
Das bedeutet, selbst wenn nur „Exaltedspieler“ Karten mit Exalted picken, dann reicht es immer noch maximal für 2 Exaltedspieler am Tisch, welche dann im Schnitt nicht einmal 10 Karten mit Exalted haben. (Bei Alara habe ich jeweils versucht auf 13-15 zu kommen für ein gutes Exalteddeck).
Da allerdings viele der Karten mit Exalted auch ausserhalb eines ExaltedDecks gut sind, wird wohl maximal 1 Spieler wirklich eine auf Exalted basierende Strategie beim Draft draften können.
Das bedeutet auch, dass man wohl nicht Exaltedkarten über bessere Karten picken sollte, denn falls nur noch eine andere Person am Tisch das macht, wird man am Ende mit einem mittelmässigen Exalteddeck dastehen.
Ausserdem bedeutet es, dass man sich auch nicht so sehr darauf einstellen muss gegen Exalted zu spielen.

Mill

Es gibt in dieser Edition 2 Millkarten Vedalken Entrancer und Mind Sculpt.
Wenn man alleine Mill draftet, wird man im Schnitt je 2.4 bekommen können.
Wenn man sagt, dass man in einem Spiel durchschnittlich die halbe Bibliothek zieht, bedeutet das, dass man im Schnitt 20 Karten millen muss und im Schnitt beide Karten 1.2 mal zieht. Das bedeutet mit dem Mindsculpt millt man im Schnitt etwa 9 Karten das heisst man muss mit dem Vedalken Entrancer etwa 11 Karten millen also 6 aktivierungen haben,
er muss also nur 7 Züge lang leben. Wenn man einen Zug 4 spielen kann ist das bis Zug 11 das sollte möglich sein.

Das heisst es ist also prinzipiel ist es möglich durch Mill zu gewinnen, aber man ist dabei sehr auf die Vedalken Entrancer angewiesen, das heisst wenn diese getötet werden wird es etwas nervig. Zum Glück können bei den Commons nur 3 (bis 4) Karten diesen Ausschalten und bei den uncommons 3.

Wenn man mill spielen möchte, dann am besten mit weiss, da die farbe mit Abstand am besten stallen kann in dieser Edition.

Allerdings kann maximal eine Person am Tisch auf Mill gehen und diese muss auch hoffen, dass sonst niemand den Vedalken nimmt, da der allgemein nicht so schlecht ist.

Wiederstandskraft von 1

Es gibt 17 common Kreaturen und 3 Commons, welche Tokens machen die ein Toughness von 1 haben sowie 11 uncommons die über eine niedrige Toughness verfügen.

Vor allem Exalteddecks sind auf viele Kreaturen mit einer Toughness von 1 angewiesen.
Aber auch Decks die auf Synergien mit Tokens aufbauen bieten viele Ziele.

Damit will ich nur sagen, dass es sich durchaus lohnen kann 1- eventuel 2 Chandra’s Fury zu spielen.

Cover in Fear lohnt sich sowieso und Crippling Blight ist eh in Aggrodecks nicht schlecht, da es blocken ganz abstellt, selbst bei grossen Kreaturen.

Bomben

Schauen wir uns mal an wieviele der Rares denn wirklich Bomben sind und wieviele immerhin stark.

Zuerst die Bomben:

Captain of the Watch
Odric, Master Tactician
Squinx of Uthuun
Stormtide Leviathan
Clone
Nefarox, Overlord of Grixis
Firewing Phoenix
Krenko Mob Boss
Magmaquake
Predatory Rampage
Tragtusk
Yeva, Nature’s Herald
Staff of Nin

Und die Semibomben / starken Karten:

Rhox Faithmender
Serra Avenger
Planar Cleansing
Intrepid Hero
Talrand Sky Summoner
Void Stalker
Disciple of Bolas
Muttilate
Shimian Specter
Xathrid Gorgon
Hamletback Goliath
Slumbering Dragon
Quirion Dryad
Silklash Spider
Stuffy Doll
Sands of Delirium
Hellion Crucible

Klar hat es insgesamt einige starke Rares waber wirkliche Bomben sind nur etwa 13 der 53 Rares, wobei ich bei einigen davon nichteinmal so sicher bin, ob sie wirklich so bombig sind.

Bei den Mythics sieht es ein wenig anders aus:

Bomben:

Ajani, Caller of the Pride
Sublime Archangel
Jace, Memory Adept
Chandra Firebrand
Thundermaw Hellkite
Elderscale Wurm
Garruk, Primal Hunter
Primordial Hydra
Nicol Bolas Planeswalker
Akromas Memorial

Und die starken Karten:

Liliana of the Dark Realms
Vampire Nocturnus

10 von 15 Mythics sind Bombig. Das finde ich allerdings auch gut, dass diese Karten Mythics sind anstatt Rares.

Removal

Nach den Bomben ist es doch immer auch wichtig zu wissen, wie viele Karten gibt es, welche denn Bomben oder allgemein Kreaturen handeln können.

Pacifism
Oblivion Ring
Divine Verdict
Encrust
Switcheroo
Cover in Fear
Crippling Brigth
Essence Drain
Murder
Public Execution
Arms Dealer
Chandras Fury
Flames of the Firebrand
Searing Spear
Turn to Slag
Volcanic Geyser
Prey Uppon
Plummet

Im Schnitt gibt es also:
6 Removal die x/1 er töten.
6 Removal die 3 Schaden machen.
1.2 Removal das 4 Schaden macht.
2.4 Removal das 5 Schaden macht.
3.6 Removal die X schaden machen (X+Mana oder X+Kreaturenstärke)
4.8 Removal die eine angreifende (oder getappte) Kreatur beseitigen
2.4 Removal die eine fliegende Kreatur weg machen.

8.4 Removal die jede Kreatur beseitigen/unbrauchbarmachen (klauen) können.
Insgesamt 9.6 Instant Removal die einem als Exaltedspieler nerven können.
Für 2 Mana 3 Mana 4 Mana commons und für XRR und 6 Mana uncommons.

Ich würde mal behaupten das ist relativ viel, vor allem wenn man mit der letzten Edition vergleicht, die eigentlich so gut wie gar keine harten Removal hatte.

Flieger

Betrachten wir mal, was diese Edition für fliegende Kreaturen hat, zuerst die commons:

0/1 (Pumpbar)
1/1 (mit exalted beim angreifen daher 2/2 )
2/1 (der nur mit soldaten oder Rittern angreifen kann)
2/1
2/2
2/2
2/2
2/3 (der im Angriff eher 3/4 ist)
3/3

Und nun die Uncommons:

0/2 (blocker)
1/1 (oder 5/5 wenn gemillt wurde)
2/2
2/2 (Pumpbar)
2/2 (2 mal)
2/3
3/2 (wenn man eine Ebene hat)
4/4

Dazu gibt es noch eine 1/2 Spinne mit Reach und eine 4/4 Spinne mit Reach im Commonslot.

Das heisst es gibt im Draft im Schnitt 31.2 Flieger und 4.8 Kreaturen mit Reach.
Wenn man den 1/1 er und den 0/1 er und den 2/1 er mit einschränkung ignoriert (da ich die unter normalen umständen für nicht so gut halte) ergibt das 25.2 im Schnitt. Das ergibt pro Deck etwa 3.15 Flieger (und 0.6 Kreaturen mit Reach).
Das ist nicht unbedingt viel aber auch nicht gerade wenig, vor allem da sich die Flieger vor allem in Blau und weiss befinden (wie meistens).

Das bedeutet aber auch, wenn man sich die stats so anschaut, dass die 2/3 Commonkreatur die als 3/4 angreift (wenn man eine Kreatur ins Spiel gebracht hat) sehr gut ist. Da sie alle gleich teuren oder billigeren Kreaturen (ausser dem Nighthawk) problemlos blocken kann und nur von 2 Kreatur die 1 Mana teurer ist gut geblockt werden kann (Serra Angel und 4/4 Reach Spinne).

Zwei Mana Kreaturen:

Im Gegensatz zu der letzten Edition, gibt es jetzt einiges mehr an 2 Mana Kreaturen, man muss die also auch nicht ganz so hoch picken, da man auch später noch 2 Dropps bekommen kann.

Weiss hat 3 commons und 2 uncommons (und eine Rare), die alle Spielbar bis gut sind. 2 Offensive 1 Utility ein bärchen und den Lifelinker, der beim Racen hilft.
Blau hat 1 common und 2 uncommon (und 2 Rares). Die common ist eher offensiv die uncommons Defensiv.
Schwarz hat 3 commons und eine uncommon (und keine Rare) leider sind 2 davon nur 1/1 aber durchaus spielbare 1/1er.
Rot hat 3 Commons und 2 uncommons wovon ausser dem 0/1 flieger alle im richtigen Deck ok bis sehr gut sind.
Grün hat 3 Commons 1 Uncommon (1 Rare) auch alle sind spielbar bis gut, je nach Deck.

Allgemeine Einschätzung:

Wieso habe ich die Flieger extra erwähnt?
Ganz einfach weil ich das Gefühl habe, dass man in dieser Edition am Boden oft nicht so ideal angreifen kann. Dies weil es viele Defensive Kreaturen gibt. (0/4 1/3 (deathtouch) 2/4 1/6 1/3 1/4 sowie einige Rares die ebenfalls stallen (Stuffy Doll 1/5 Lifelink 3/6 Gorgon).
Ausserdem gibt es ein paar Karten die Token generieren, und somit auch Chumpblocken unterstützen UND es gibt nicht viele Kreaturen (nur in Rot und grün) die Stärke 3 oder mehr haben. Und diese sind auch bei weitem nicht alle gut.

Weiter würde ich sagen, ist diese Edition nicht so Bombenlastig, da es (von den Mythicrares abgesehen) gar nicht sooo viele Bomben gibt und es für Bomben vernünftige Removel gibt.

Ausserdem kann man auch agressiv spielen. Zum einen über Flieger (U/W) zum andern über Exalted (B/W) oder auch über Tokens (R/W). Natürlich kann man sein Glück auch mit Dicken Kreaturen (und Burn) versuchen (G/r). Ebenfalls gibt es einige Karten welche helfen den letzten Schaden durchzudrücken (Chandra’s Fury, Bladetusk Boar, Battleflight Eagle, Bloodhunter Bat, Trumpet Blast, Titanic Growth, Sign in Blood).

Und es gibt ebenfalls die Auren, welche auch helfen können agressiv zu sein. Klar können sie (vor allem da es ja genug Removel gibt) Kartennachteil machen, aber +2/+0 und Unblockbar kann natürlich auch Schaden durchdrücken oder =2/+2 und Mountainwalk genauso. Ausserdem kann es genau wie das Lifelink Enchantement auch den Gegner zum (Chumpblocken) zwingen und somit den Kartennachteil weg machen.

Deswegen ist auch G/B mit der Hexproof Kreatur und dem Lifelink Enchantement nicht zu unterschätzen. Denn eine 5/5 Hexproof Lifelink Kreatur kann man nur sehr schlecht racen.

Kleine Tipps zu Karten:

Da dies eine Grundedition ist, wird hier nicht so viel stehen, was nicht offensichtlich ist, dennoch werde ich einige Dinge aufzählen, welche mir beim bisherigen Spielen immer wieder aufgefallen sind, klar einiges sind doofe Fehler, aber das meiste davon habe ich in irgendeiner Art erlebt.

Exalted ist eine ausgelöste Fähigkeit, das bedeutet, man kann darauf reagieren, also z.B. der Kreatur 3 Schaden (oder 1 Schaden) geben bevor sie zu gross wird.
Im Two Headed Giant zählt es nur, wenn im ganzen Team nur eine Kreatur angreift, und auch nur, für die eigenen Kreaturen. (Wenn also der Partner mit nur einer Kreatur angreift kriegt seine Kreatur keinen Bonus)

Lifelink retted euch vor dem sterben, es passiert gleichzeitig wie Schaden.

War Falcon kann IMMER blocken, auch wenn man weder Soldat noch Knight hat.

Safe Passage zählt nur für eure eigenen Kreaturen nicht für die des Mitspielers.

Ajani, Caller of the Pride: Die +1 Fähigkeit kann man auch einsetzen ohne eine Kreatur im Spiel sien muss (man muss auch die Gegnerische Kreatur nicht verstärken)
Und man kann damit auch andere Kreaturen als die eignen verstärken (Two Headed Giant)

Sublime Archangel: Wenn eine Kreatur 2 mal exalted kriegt durch sie, zählt auch exalted doppelt (eine alleine angreifende Kreatur kriegt also +2/+2)

Clone kopiert auch comes into play trigger wenn er eine solche Kreatur kopiert.

Fog Bank verhindert nur Kampfschaden (und kann durch direktschaden getötet werden) und verhindert nur 2 Trampelschaden.

Encrust auf ein Equipment gespielt verhindert, dass dieses ausgerüstet werden kann, aber nicht den Bonus den es gibt (oder Trigger ind er Upkeep).

Rewind kann beim Mitspieler Länder enttappen.

Sleep trifft nur die Kreaturen von einem Gegner.

Switcheroo Die Kreaturen werden nur getauscht, wenn beide beim resolven des Zaubers noch im Spiel sind. (Und keine der zu tauschenden Kreaturen muss einem selbst gehören, das heisst man kann 2 Gegnerische Kreaturen miteinander tauschen oder eine vom Mitspieler it einem Gegner usw.).

Void Stalker Nicht vergessen die Bibliotheken zu mischen nach dem drauf legen!

Spelltwine BRAUCHT 2 ziele der Gegner muss also einen Zauberspruch haben, damit man ihn spielen kann. Und X in den Manakosten ist wie immer 0 wenn man einen Zauber so spielt.

Cower in Fear zählt für alle Opponents! (Und macht es damit deutlich besser als Chandra’s Fury im Two Headed).

Rise from the Grave kann auch gegnerische Kreaturen wiederbeleben.

Mark of Mutinity geht auf eigene Kreaturen und auf die des Mitspielers.

Slumbering Dragon ist es egal woher seine Marken kommen (Hauptsache es sind 5, also auch der rote Ring kann helfen usw.) und er kriegt auch nachdem er 5 hat und angreifen darf noch neue (und daran denken, dass er wenn er die 5. kriegt, also wenn die 5. Kreatur angreift gleich blocken kann).

Thundermaw Hellkite zählt nur für die Gegnerischen Kreaturen da dafür für alle Gegner.

Krenko, Mob Boss Nicht mit Goblintokens Chumpblocken wenn ihr nicht müsst, lieber mit andern Kreaturen Chumpblocken auch wenn die grösser sind, da sich die Goblins Exponentiel vermehren.

Mwonvuli Beast Tracker bringt die Kreatur nicht auf die Hand sondern auf die Bibliothek. Ausserdem kann sie nur Reach, Trample, Deathtouch und Hexproof suchen. Also genau schauen was sie so suchen kann!

Roaring Primordox hier müsst ihr immer eine Kreatur zurücknehmen (auch wenn ihr nur ihn habt) sie muss aber nicht grün sein.

Bei Thragtusk kriegt man den Spielstein auch, wenn man einen Oblivionring drauf spielt, oder wenn man ihn auf die Hand zurück holt (z.B. mit der Karte oben dran), da es leaves Play ist.

Sign in Blood kann sowohl den Gegner töten, als auch den Mitspieler Karten ziehen lassen.

Schlusswort:

Mir ist klar, dass hier nicht soo viel neues Stand für viele Leute, das liegt aber auch daran, dass es ein Coreset ist und es einfach nicht so viele Tricks gibt und ich keine Pickreihenfolge aufstellen möchte, falls ihr eine möchtet hier findet ihr eine, welche ich ganz gut finde.

Aber wie immer kommt es sehr darauf an, wie genau das eigene Deck aussieht, welche Strategie man verfolgen möchte usw.

Wenn man schwarz grün ist, sind die Hexproofkreaturen und vor allem die Lifelinkverzauberung höher zu bewerten als sonst.
Wenn man viele Tokens hat ist Trumpet blast besser.
Wenn man viele Karten mit Exalted hat, sind die 1/1 unblockbaren Kreaturen auch plötzlich besser.
Wenn man ausreichend gute 3 und 4 Drops hat ist der Arborelf vielleicht plötzlich besser als ein 2Drop.
Bei genug (guten) (Removel)spells ist der Archeomancer plötzlich ziemlich gut und der Augur of Bolas Spitze.
Wenn man bereits viele Flieger hat, sind 0/4 Kreaturen auch besser usw.

Allgemein finde ich, gibt es für so ein Coreset relativ viele Synergien/Interaktionen, die es interessant machen, aber die nicht so stark sind, dass man ein Deck das voll auf Synergie ausgelegt ist draften muss!

Zum einen das Tokenthema das durch den Greif und den Crusader of Odric oder Healer of the Pride sowie die roten und weissen Pumpspells unterstützt wird.
Die Hexproof Kreatur mit den Auren.
Exalted als synergie mit sich selbst oder der unblockbaren Kreatur.
Die schwarze Shade mit sich selbst bzw. allgemein mit einem Deck mit einer etwas höheren Kurve.
Roaring Primordox mit einigen Kreaturen mit comes Into play trigger.
Der Cycle aus uncomon Kreaturen verstärkt Splashs von bestimmten Farben.
Der Cycle aus den Ringen, hingegen möchte hingegen dass man möglichst nur eine Farb (an Kreaturen) spielt.
Garruks Packleader ist mit Farben ausser rot und grün nicht so stark.
Arms Dealer wertet jeden Schrott goblin noch etwas auf.

So ich hoffe ihr habt wenigstens ein bisschen was gelernt und freue mich auf eure kommentare.

Über Tigris

Schweizer Magicspieler.
Dieser Beitrag wurde unter Draft, Sealed veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Responses to Endlich wieder Limited spielen!

  1. Andron sagt:

    Wow krasser Artikel! Sehr gute Zusammenfassung des Sets und der Limited Einschätzung wobei ich deine Einschätzungen zum Teil ein wenig skeptisch sehe.

    Der Hamletback Goliath ist ja voll schlecht er ist ja nur ein trained Orc mit Wachstumsbeschleuniger der von jeder x/1 Wurst Blockiert wird nicht grade impressive und für 7 Mana sollte man dann schon I win Cards aufs Board bringen.
    Selbiges gilt für den Leviathan der kostet triple U was beim Draft schon extrem Comitted und dann macht er nur pseudo Moat bzw man braucht selber Flieger um zu gewinnen bzw um nicht doch noch zu verlieren und wenn man sowieso Flieger spielt gewinnt man auch ohne den Leviathan.
    Die letzte Karte die so überhaupt nicht stark ist ist das Land was nen 4/4 macht. Man bezahlt effektiv 9 Mana für einen 4/4 Haste das kann niemals gut sein in keinem Format. Man muss ja zweimal 1R bezahlen und das Land tappen zum aufladen was das Land ja auch von der Manaproduktion abhält also 3 Mana pro counter und dann nochmal 1R plus tappen und Opfern das ist echt mieser Mist finde ichich würde es in meinem Roten Deck nur spielen wenn ich sonst gar nix im Booster habe was ich picken könnte also auch dann wenn ich nix Haten könnte weil das ding ist eifnach zu schlecht im Limited.

    Ansonsten gebe ich dir bei den meisten Sachen recht. Für die Tipps wie karten funktionieren gibts den Captain Obvious of the Day 😉

    Guter Artikel Weiter so

    Lg Andron

    • Tigris sagt:

      Sagen wirs so ich war halt in sofern vorsichtig, dass ich nicht zu viele Karten als „keine Bomben“ abstempelt wollte, also lieber eine Rare zu viel haben welche als starke Karte gilt als eine zu wenig.
      Ich habe den Hamletback Goliath auch schon gesehen, das Leute den spielen, aber ja vor allem in diesem Set mit den relativ vielen Chumpblockern ist er natürlich nochmal eine Nummer schwächer, wobei es halt dann eben doch die Unblockable Verzauberung oder Mountainwalk Verzauberung oder auch nur den Welkin Guide Verschnitt gibt.
      Ich würde ihn aber wohl auch nicht hoch picken bzw. eher gar nicht, es gibt aber immer wieder Leute die das tun werden.

      Der Leviathan hingegen ist aber, wenn man ihn raus bringt schon sehr stark.
      Klar sind 8 Mana und 3 Blaue viel, aber stallen kann man (vor allem mit weiss zusammen) schon ganz gut. Und er ist halt nicht nur ein Pseudomoat, sondern auch noch eine unblockbare 8/8 Kreatur (kann es sien dass du das übersehen hast? Er macht ja die Gegnerischen Länder auch zu Inseln und hat Islandwalk). Und da vor allem blau Flieger hat ist der Moat halt auch für einem selbst nicht so schlimm.

      Das Land ist zwar keine Bombe, aber wenn man nur 2 farbig (1 farbig rot würde ich nicht spielen^^) spielt, stört es die Manabasis nicht und man hat dann halt einen Spell mehr im Deck und eine 4/4 ist in diesem Format nicht schlecht. Klar gibt man viel Mana aus, man muss aber auch nicht alles aufs mal ausgeben.
      Ich denke du unterschätzt das Land echt ein wenig. 4/4 Kreaturen gibt es nicht so viele (vor allem ausserhalb von grün). Und ein Land, das zur Kreatur werden kan spiele ich im Limited sehr gerne. Vielleicht überschätze ich die Karte aber auhc ein wenig, ich habe Gargoyle Castle sehr gerne gespielt, aber die Karte hier ist wohl (im Limited) ein wenig schlechter, da es mehrere Züge zum aufladen dauert.

      Wegen den Captain Obvious Tipps. Ich wollte einfach wieder so eine Sektion machen, weil die bei Scars relativ gut ankam. Das Problem ist hier mehr, dass es einfach nicht viele komplizierte Dinge gibt.
      Aber die Dinge die ich geschrieben habe wurden halt echt an den Previews an denen ich war von Leuten falsch gemacht und zwar teilweise von mehreren.
      Gerade den Mwonvuli Beasttracker hat eigentlich jeder irgendwie falsch gespielt…

      • Andron sagt:

        Was der Leviathan kann weiss ich genau der gewinnt halt auch mal Spiele das Streite ich nicht aber er ist halt mega Teuer und ich denke man kann in dem Format schon recht aggressive Decks draften wo der dann einfach untergeht (im warsten Sinne des Wortes).

        Die Sektion mit dem Obvious ist genrell gut leuten Mal zu sagenwas die Karten machen und wie man sie genau einsetzt ist nie Verkehrt. Ich habe es halt nur so gesagt weil ich halt alle diese Tricks kannte aber es gibt bestimmt Leute für die das was neues ist und für gen au die ist so Artikel super.

        Das Castle war in M10 voll okay wenn man das Deck dafür hatte genrell mag ich länder auch die zu Kreaturen werden aber diese Kreaturen sollten ein realistisches preis liestungsverhältniss zu echten Kreaturen haben und 3 Turns und 9 Mana ist kein sehr gutes verhältniss wie ich finde

  2. Skrippter sagt:

    Bezüglich MILL: Also ich würde Mill nur dann spielen, wenn ich im ersten oder zweiten Booster Jace, Memory Adept aufreiße oder irgendwann in ein langsames blaues Deck Sands of Delirium aufnehmen kann. Das ist dann aber auch noch kein forciertes Draften auf ein Milldeck, sondern nur ein „Fühler ausstrecken“. Archeomancer oder Vedalken Entrancer kann man ja auch so einsammeln und bei Entrancer und Mind Sculpt muss man halt hoffen, mehrere zu bekommen. Man kann ja im Normalfall auch damit rechnen, dass sie tablen. Allerdings würde ich 2 Mind Sculpt ohne Support nicht maindecken.

    Wenn einem also bei Pick 1 UND 3 Entrancer/Sculpt ins Auge springt und man relativ spät Sands of Delirium bekommt, und generell nicht allzu viel Control zu erwarten hat, dann kann man es mal probieren. Wichtig ist meiner Meinung nach, viel Removal zu spielen (Archeomancer recycelt) und Kartenvorteil (Divination, in Schwarz z.B. Mind Rot, Sign in Blood) und Stall-Kreaturen (Kraken Hatchling, Fog Bank, Giant Scorpion, Xathrid Gorgon) oder eben sowas wie Jace’s Phantasm, Vampire Nighthawk. Sonst verliert man halt gegen Aggro.

    Man braucht also eine unwahrscheinliche Draftsituation, Schwarz und Blau müssen offen sein und auch dann kann man nur mit Glück ein halbwegs spielbares Milldeck schaffen. Eventuell kann man auch mit Weiß als Zweitfarbe spielen.

    • Tigris sagt:

      Sands of Delirium und Jace alleine geben ja schon jeweils eine millwinoption.
      Da muss man gar nicht noch unbedingt zusätzliche Karten einsammeln nur ein Deck haben, welche diese Supported. (Jace mind 1 Runde eher 2 Runden beschützen und Mit Sands of Delirium 3 runden überleben im Lategame).

      Das Sands braucht „nur“ etwa 3 Aktivierungen mit jeweils 7 Mana. Und der Jace muss sogar nur 2 Mal millen. Das ist in einem Kontrolldeck schon alleine eine relativ gute Wincondition. Also im Sealed würde ichs wohl immer spielen im Draft ist es ein bisschen was anderes, da die Decks schneller sind und fokusierter aber dennoch kann die Karte auch da noch ganz gut sein.

      Die Entrancer sind nicht so schlecht für sich alleine gesehen. Die kann man gut mal Einsammeln mit 1/4 machen sie immerhin den Boden halbwegs dicht.

      Ich würde 2 Mindsculpt auch nie maindecken, das macht halt auch wenig Sinn.

      Aber wenn man 3 Entrancer kriegt insgesamt kann man gut auch noch 2-3 Mindsculpt (und Archeomancer) spielen. Bzw. ich würde es zumindest mal versuchen. Als 2. Farbe kann man aber auch weiss einsammeln vielleicht sogar grün.

      So langsam ist das Mildeck auch nicht den Boden zu stallen ist nicht soo schwierig in der Luft wird es etwas schwerer.

      Ich sage auch nicht, dass es immer möglich ist ein Milldeck zu spielen, aber ich denke man sollte es zumindest im Kopf haben.

      Weil der Mill in dieser Edition nicht so schlecht ist und nicht alle Decks super agressiv sein können.

      Man hat ja etwa ähnlich guten Mill wie in Shadowmoor (1 Kreatur die immer wieder 2 millt und einen Spell der 7 (statt 8 millt)). Und dort war das Milldeck schon auch spielbar. Beide commons mit einer ähnliche häufigkeit (hier sogar noch etwas häufiger als in Shadowmore).

      Klar kann die Kreatur hier später anfangen zu millen, dafür kann sie blocken und ist nicht so deckabhängig.

      Auch denke ich dass beide Formate ähnlich agressiv sind. Bzw. Shadowmore war agressiver hatte dafür auch bessere Stallkarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.