Sexismus in Magic

Wieso schreibe ich sowas?

Über das Thema wurde schon viel geschrieben., wahrscheinlich sogar zu viel. Den einige Artikel, die versuchten das ganze Thema zu betrachten, haben eher die Feuer geschührt, als wirklich geholfen.

Nun wieso schreibe ich dennoch diesen Artikel? Ganz einfach weil ich über ein meiner Meinung nach sehr krasses Beispiel von Sexismus gestoplert bin und mich mit einer Kollegin darüber unterhalten habe.

Das Beispiel das ich meine ist folgendes Zitat:
„Deine Interpretation. In der Realität habe ich niemanden den gesunden Menschenverstand abgesprochen, sondern von rationalem Denken geredet. Falls es dir nicht bekannt war: es gibt auch sowas wie emotionales Denken, was meiner Ansicht nach hier bei Riedl und dir greift. Würde man emotionales Denken mit dem Fehlen von gesundem Menschenverstand gleich setzen müssten wir so gut wie alle Frauen entmündigen…

Sie statt vom MTG-Forum von einem Moderator UND Judge der sich dort Fyren nennt. Gerade jemand der in einem grossen Magicforum Moderator ist und Judge ist sollte doch nicht solche Dinge von sich geben, das ist schlecht fürs Spiel!

Nun was ist an dieser Aussage den genau so sexistisch?

Nun weil das ganze „Frauen denken weniger rational sondern emotional“ ein reines Klischee ist, das oft benutzt wird um Frauen logisches Denken abzuerkennen.
Es gibt nicht zwei verschiedene Arten zu denken (wenn schon ganz viele Individuelle) und ganz sicher nicht eines das bei fast allen Frauen vertreten ist.

Weiterhin ist in der Wissenschaft (Intelligenzforschung) die Intelligenz als die Fähigkeit rational zu denken definiert. Dementsprechend wäre jemand der diesem nicht möglich ist dumm.

Ebenfalls ist rein die Benennung von „rationalem Denken“ und „emotionalem  Denken“ eine Wertung. Wer will denn hören, dass er emotional denkt und nicht rational?
Vor allem wenn wir alle ein Kartenspiel spielen, das sehr viel logisches, aka rationales, denken erfordert?

Dass bei Magicspielern der Gedanke verbreitet ist, dass Frauen schlecht(er) spielen findet man immer wieder. Und das „Frauen denken halt emotional“ ist definitiv auf der selben Ebene bzw. eine Ausrde für dieses denken!

Spielen Frauen schlecht?

Nun diese Frage lässt sich nicht Allgemein beantworten, genauso wenig wie man die Frage ob Männer schlecht Magic spielen beantworten kann.

Ausserdem ist es eher die Frage ob man das so empfindet oder nicht. Nun ist die Frage wie empfinde ich das, bzw. was denke ich, wenn mir eine Frau gegenüber sitzt.

Ganz erlich, wenn mir eine Frau, die ich nicht kenne, gegenüber sitzt denke ich auch zuerst einmal, dass sie nicht so gut spielen wird, weil ich das prinzipiel von jedem Spieler denke, den ich nicht kenne.

Ich meine wenn man etwas länger Magic spielt in der Schweiz kennt man früher oder später alle Gesichter von den Leuten die häufiger spielen. Das heisst, wenn jemand da ist den ich nicht erkenne, dann ist das wahrscheinlich jemand der selten spielt oder nicht viel spielt.

Und ich bin (wie viele mittelmässig oder bessere Spieler) ein wenig arrogant und denke, dass ich besser spiele als der Durchschnitt. Dementsprechend auch beim Durchschnitt der Frauen.

Allerdings muss ich zugeben, dass diese Einschätzung bei einer unbekannten Frau auch noch andere Gründe hat. Nicht weil ich sie für nicht rational denkend halte, wie dies andere tun, sondern weil viele der Frauen die Magic spielen von ihren Freunden oder Bekannten mitgenommen werden. Und dementsprechend sind einige der Spielerinnen auch neuer und unerfahrener (und Erfahrung macht bei Magic viel aus). Auch gibt es sicher einige Spielerinnen die gar nicht so begeistert sind vom Spiel und es nur wegen dem Freund spielen. Und mangelndes Interesse schlägt sich auch auf die Spielweise nieder.

Natürlich gibt es da Ausnahmen aber diese kennt man dann halt irgendwann. Ich meine wenn man von einer Frau auf einem GPT im Halbfinale geschlagen wird, hält man die sicher nicht für schlecht, und vor allem kennt man sie danach wohl auch.

Und ich denke sowohl die Arroganz, als auch die Erfahrung, dass Frauen öfter „mitgeschleppt“ werden von Männern als umgekehrt teilen sicher viele Spieler mit mir.

Das ist an und für sich nicht sexistisch und wenn sich eine Frau deswegen ärgert, dann kann ich sie ein wenig beruigen.

Die meisten Gegner gegen die ich spiele denken oder sagen, dass ich ein schlechter Spieler bin und ärgern sich wenn sie gegen mich verlieren. (Wobei die Spieler die sagen, dass ich ein schlechter Spieler bin und die die das wirklich denken nicht unbedingt die selben sind).

Das ist die ganz „normale“ Arroganz die man beim Magicspielen sehr oft finded und hat wenig mit dem Geschlecht zu tun.

Sexistisches Verhalten

Jetzt nachdem ich erklärt habe, dass die meisten Magicspieler einfach arrogant(e Arschlöcher) sind, und nicht sexistisch per se sollte sich das doch geklärt haben?

Nun – nein.

Denn das miteinander Magic spielen (mit dem ganzen „ich bin besser als du“) ist ja nicht die einzige Art, bei der Spieler und Spielerinnen miteinander interagieren.
Man spricht ja auch vor nach und zwischen den Spielen miteinander.

„Aber wir sind immer nett und hilfsbereit Frauen gegenüber.“

Das mag auf viele Leute zu treffen, aber manchmal frage ich mich ein wenig, sind wir nicht zu „nett“ bzw. vor allem zu „hilfsbereit“ gegenüber Frauen?

Falls es nicht klar sein sollte, das ist eine rhetorische Frage und die Antwort ist ja!

Was meine ich damit?

Schonmal einen Magicanfänger und eine Magicanfängerin auf einem limited Turnier (Prerelease) miteinander verglichen?

Bei der Spielerin wird sich teilweise darum gestritten, wer ihr denn jetzt helfen darf beim Deckbauen und beim spielen etc.  (Das habe ich schon so erlebt!)

Natürlich wird Männern auch oft geholfen aber nicht in dem Ausmass. Das krasseste Beispiel war an einem M14 Prerelease mit etwa 60 Personen, bei dem eine Frau die kein Magic spielen konnte (sie hatte an dem tag die Karten das erste mal gesehen) 5. wurde.

Jeder hat versucht ihr zu helfen, nicht nur beim Deckbau auch beim spielen, teilweise sogar die Gegner! Dies führte dazu dass sie 5:1 ging und teilweise nichtmal begriffen hat, dass sie gewonnen hat geschweige denn wieso.

Ich habe auch schon oft erlebt, dass Magicspieler Frauen gewinnen liessen, und auch schon gehört, dass sie dies immer machen.

Dazu kann ich nur sagen: HÖRT AUF DAMIT! Ah falls ihr auch alle Gegner gewinnen lässt, dann hört auch damit auf!!

Jemanden gewinnen lassen ist was sehr abwertendes, und gibt einen faden Beigeschmack ala „anders kannst du eh nicht gewinnen.“

Aufgeben weil der Gegenüber den Sieg eher verdient hat (oder besser gebrauchen kann) und oder weil es sonst Unentschieden wäre, was beiden Spielern nichts bringt ist natürlich was anderes, davon spreche ich nicht!

Aber auch das ganze Frauen helfen und ihnen enorme Aufmerksamkeit schenken ist etwas, das nicht unbedingt gut ist..
Klar einige Frauen (und Männer) stehen gerne in der Aufmerksamkeit, aber nicht alle! Und solche will man ja auch nicht unbedingt verscheuchen.

Weiterhin muss man auch mal selber Fehler machen (schlechte Karten spielen etc.) um Erfahrungen zu machen.

Klar muss man neuen Spielern helfen das Spiel zu lernen, aber einfach immer sagen „die Karte ist gut die ist schlecht“ etc. hilft nur bedingt ohne Erklärungen.

Es ist ja nett, wenn man der Freundin immer das Deck durchschaut und helfen versucht, aber es ist teilweise sehr einseitig. Und einige Frauen getrauen sich teilweise gar nicht alleine Decks zu machen oder zu spielen und das ist schlecht!

Ganz schlimm finde ich es, wenn das schlechte Spieler machen, denn dann lernen die Frauen teilweise falsche Sachen, spielen schlechte Karten -> verlieren und denken es liegt daran, dass sie noch so schlecht sind…

Aber ich will hier nicht nur die Männer ansprechen sondern auch die Frauen!

Traut euch mehr zu! Versucht weniger abhängig zu sein/zu wirken, auch wenn euer Freund länger spielt als ihr!
Lasst euch Dinge (von guten Spielern) erklären und nicht einfach blind helfen. Verlangt von den Spielern, dass sie euhc nicht gewinnen lassen!

Und vor allem habt Spass am Spiel! (Und das heisst auch zu gewinnen, auch wenn das vielleicht auch heisst euren Freund zu besiegen!)

Fazit (für alle die zu faul alles zu lesen sind!)

Männe denken NICHT rationaler als Frauen und Frauen denken NICHT emotionaler als Männer!

Männer:

Behandelt Frauen gleich wie Männer. Das beinhaltet auch sie NICHT besser zu behandeln. Sie können alleine gewinnen und wollen vielleicht auch nicht von 5 Typen umschwärmt werden die mit ihnen quatschen wollen (und für sie spielen). Man kann es mit nett sein wollen und helfen auch übertreiben!

Frauen:

Traut euch mehr zu! Spielt auch mal selber! Lasst euch Dinge erklären aber nicht für euch spielen/Deckbauen. Seid nicht so abhängig vom Freund/Mann/Wasauchimmer, und sagt wenn euch was stört und verlangt Respekt! Und erwartet auch nicht, dass man euch anders behandelt, weil ihr Frauen seid!

Über Tigris

Schweizer Magicspieler.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Kommentare zu Sexismus in Magic

  1. sdf sagt:

    der von dir zitierte Satz enthält keine Wertung … du paraphrasierst ihn, aber Sätze wie „FRauen, traut euch mehr zu“ implizieren Sexismus, weil du damit implizierst, dass es jemanden bedarf, der es ihnen sagt …

    • Tigris sagt:

      Der von mir zitierte Satz beinhaltet eine falsche Aussage bzw. Annahme, dass Frauen emotionaler denken.

      Das mit meinem „Frauen traut euch mehr zu“ mag vielleicht wertend sein.
      Allerdings habe ich halt schon (bei mir in der Gegend) von mehreren Frauen gehört, dass sie sich nicht trauen mitzuspielen oder alleine ein Deck zu bauen etc.
      Klar verallgemeinernd ist es wohl auch falsch, allerdings denke ich dennoch, dass man das ab und zu sagen sollte.

  2. Mone sagt:

    Als seit 1994 Magic spielende Frau (damals zunächst in reiner Frauenrunde) kann ich dazu nur sagen, dass ich seeehr froh bin, dass sich hier inzwischen alle mehr oder weniger an mich gewöhnt haben…. Ich merke Vorbehalte jetzt vorallem dann, wenn ich gegen mir wenig/nicht bekannte Männer. Wenn schon jemand tödlich beleidigt den Tisch als Verlierer verläßt, dann bitte weil sein Deck besser war als meines und ich einfach unverschämt viel Glück hatte. 😉
    Die gleichen Herren brüsten sich nach dem Gewinn auch nicht ihres überragenden Könnens sondern haben gegen eine Frau auch nichts anderes erwartet…
    Mit gönnerhaften Deckverbesserungsvorschlägen kann ich da schon besser umgehen. Derartig auftretende Männer sind nicht die Regel, bleiben jedoch immer negativ im Gedächtnis haften.

    Die meisten Magic spielenden Frauen, die ich kenne, sind vor Turnieren extremst nervös. Das hängt sicher auch mit der intitialen Wirkung der Gruppe zusammen. Wenn man das mal überstanden hat, oder generell über Vorurteilen stehen kann, dann erwartet einen im Allgemeinen eine super nette Gemeinschaft.

    Ich kann den Tenor „traut euch“ also nur unterstützen. Wenn auch aus anderen Beweggründen, denk ich. 😉

    • Tigris sagt:

      Ich habe halt einfach schon mehrfach Freundinnen von Spielern bei turnieren nur zusehen gesehen, weil sie sich nicht getraut haben mitzuspielen und fand das sehr schade.
      Denn mitspielen macht doch mehr Spass als nur zuschauen.

      • Mone sagt:

        Die Frage sollte daher sein: Warum trauen sie sich nicht mitzuspielen…
        Das liegt ja nicht in der Natur der Frau, behaupte ich mal 😉
        (Und darauf war auch mein Kommentar bezogen)

        • Tigris sagt:

          Hmm das kann sein, allerdings sollte man sie dann halt erst recht ermutigen. Und ich denke es kann durchaus auch sein, weil einige von ihnen halt immer ein wenig bevormundet werden. Also halt sich nicht gewohnt sind „alleine“ was zu machen.

          • knuffel sagt:

            Das Grundproblem ist wahrscheinlich, dass man als Frau auf Tunieren immer auffällt. Man wird angeschaut, der Blick abgewendet und man fühlt sich ausgegrenzt. Wenn amn dann noch so wie ich sehr schüchtern ist, kommt kein wirklicher Kontakt zustande. Viele Spieler stehen lieber als sich bei Wartezeiuten neben mich zu setzen und angesprochen bzw. in Gespräche eingebunden, wird man auch nicht.
            Über diese Phase bin ich zum Glück inzwischen hinaus, aber es hat lange gedauert. Es gibt noch immer Spieler, die nicht damit klar kommen, gegen mich zu verlieren, aber die bilden die absolute Minderheit. Der Magicspieler ist nicht frauenfeindlich, viele haben einfach nur Berührungsängste. Wir Spielerinnen sind ja auch nicht Männerfeindlich, wenn wir uns nicht sofort integrieren könnnen. Und Arroganz neuen Spielern gegenüber findet man definitiv bei Frauen und Männern. Ich bin da das beste Beispiel 😀
            Die Rücksichtnahme auf Frauen kann echt übertriebene Züge annehmen, so fühlen sich die Veranstalter regionaler Tuniere berufen eine Extrawertung für Frauen einzuführen-.- Nach dem Motto: Es ist so unwahrscheinlich, dass eine Frau gewinnt, dass wir einfach ein weiblichen Trostpreis für die beste Spielerin einbauen. Das wirkst manchmal etwas komisch. Aber ich darf mich nicht beschweren, ich hab den Preis schon zweimal angenommen…..
            Fazit: Ich fühle mich als Spielerin nicht diskriminiert, lediglich unterrepräsentiert :)

  3. maettu sagt:

    „Und ich bin (wie viele mittelmässig oder bessere Spieler) ein wenig arrogant und denke, dass ich besser spiele als der Durchschnitt.“
    Sehr schlechte Idee! Diese Aussage zeigt nur, dass du deinen Gegner nicht ganz ernst nimmst (was auch vielleicht ein bisschen zeigt, dass du den Gegner nicht respektierst)! Was deinem Spiel Grundsätzlich schadet, da du weil dein Gegner ja schlechter spielt, dir mehr Eigen-Fehler erlaubst.
    Ich finde ein gegenseitiges Respektieren sehr wichtig! Das meine ich ganz Geschlechtsneutral! Ich will dir wegen deiner „ich spiele besser als der Durchschnitt“ aber jetzt keine Respektlosigkeit vorwerfen, es ist nur einfach ein Vorurteil! Und du sprichst ja im ganzen Artikel Vorurteile als Problem an!
    Der ganze Geschlechterkampf basiert im Prinzip auf „stereotypischen“ Bildern von Mann und Frau! Diese Bilder sind auch biologisch in Mann und Frau zu einem gewissen Grade schon vorprogrammiert. Irgendwie lösen wird sich dieser Geschlechterkampf nie!

    Magic soll für mich ein Spiel sein, dass jedem Spass macht, der es spielt!

    PS: Ich helfe jedem Spieler bei Spielfehlern, einfach erst nach dem Match! Gut teilweise auch vorher, spiele „kompetitiv“ aber nur Limited! Sonst noch Highlander mit guten Freunden, und da wird immer über gewisse Spielstrategien diskutiert.
    PPS: Warten wir mal ab, bis es die erste Frau in die Magic Hall of Fame schafft, das wird wohl früher oder später schon noch passieren!

    • Tigris sagt:

      um die 50% der Spieler spielen besser als der Durchschnitt. Vom dem her ist das nicht wirklich ein Vorurteil, sondern einfach eine Annahme die bei etwa der hälfte der Spieler stimmt^^

      Auch ist es fragwürdig ob es schlecht fürs eigene Spiel ist, wenn man den Gegner für schlecht hält. (Man kann durchaus auch gewinnen weil man mit dummen Spielfehlern des Gegners rechnet). Aber das ist ein anderes Thema.

      Ich denke Vorurteile lassen sich nicht wirklich vermeiden, man hat die immer. Wichtig ist wie man damit umgeht. Und auch dass man sie nicht überkompensiert.

      Und zu er ersten Frau in der Hall of Fame: Wenn schon die erste Frau welche auf einer Pro Tour gewinnt oder sowas. Einzug in die Hall of Fame ist ein Vote und nicht wirklich objektiv.

  4. maettu sagt:

    „um die 50% der Spieler spielen besser als der Durchschnitt. Vom dem her ist das nicht wirklich ein Vorurteil, sondern einfach eine Annahme die bei etwa der hälfte der Spieler stimmt^^“
    Dann sind auch 50% schlechter als der Durchschnitt, also folglich eine wertlose Aussage! Gute Spieler gehen übrigens auch nur Risiken ein wenn es sich lohnt! Man spielt dann teilweise eine schwächere Karte, statt anhand eines Münzenwurfes zu verlieren!
    Es ist übrigens definitiv schlecht für dein Spiel, da du ja nie weisst ob der andere Spieler auch so ein „unterdurchschnittlicher“ Spieler ist, oder nicht! Wenn das Match-Up wirklich knapp ist, kann dich eine „überhebliche“ Haltung das Spiel kosten!
    Eine neutrale Haltung wäre besser, du wirst gegen schlechte Spieler automatisch etwas weniger Konzentriert spielen! Das musst du deinem Hirn nicht schon vor dem Spiel mitteilen!
    Dieses Jahr gab es übrigens schon mal die erste Frau in der Pro-Tour-Top 8! Also ist der Pro-Tour-Sieg auch schon etwas näher!
    Der Einzug in die Hall of Fame setzt übrigens im Moment 150 Pro-Points voraus, was nicht gerade wenig ist! Ich denke es wird wohl vorher eine Frau geben, die die Pro-Tour gewinnt.

    PS: Wer sagt dir, dass du überdurchschnittlich spielst? Wenn der Raum voll von Spielern ist, die du kennst kann es ja sein, dass alle fast gleich gut spielen?
    Wenn du Pech hast machst du bei einem Sealed ein Aggro-Pool auf, da du vielleicht eher der Control-Spieler bist, sinkt dein „Rating“ vielleicht unter den Durchschnitt!
    Übrigens wenn du 2-3 Runden in Folge gewinnst, wirst du automatisch gegen gleich gute oder bessere Spieler spielen müssen, die paar „unterdurchschnittlichen“ Spieler im Raum interessieren dich dann auch nicht!
    Ne kurz es ist Quatsch zu denken man spiele „überdurchschnittlich“! Es bringt definitiv kein Vorteil! Etwas Bescheidenheit ist nicht falsch! Du schreibst ja selbst man kann das Glück im Magic nicht ganz wegdenken 😉

    • Tigris sagt:

      Weisst du auch wie sich diese frau für die Pro Tour qualifiziert hatte? Sie wurde (aus Marketinggründen) eingeladen.
      Nicht dass es schlecht ist, dass Frauen an der Pro Tour sind, aber Frauen als Quotenfrauen einzuladen ist auch nicht unbedingt toll…
      Natürlich ist sie auch eine gute Spielerin! Das will ich auch nicht abstreiten, aber ich fand einfach diese Einladung da etwas fragwürdig, gerade weil sie eine gute Spielerin ist und es sicher bald auch alleine geschafft hätte sich zu qualifizieren!
      Und die 150 Propunkte sind halt theoretisch auch zu erreichen ohne jemals eine Pro Tour zu gewinnen. (Indem man an vielen GPs Tag 2 erreicht).

      Ich habe mehr als 50% der Spiele die ich gespielt habe gewonnen und mein Rating war als es dies noch gab über 1600 (dem Durchschnitt).
      Also Spiele ich nach Definition überdurchschnittlich gut 😉

      Es bringt vielleicht nichts zu denken, dass man überdurchschnittlich ist, abes es bringt sehr viel zu denken, dass der Gegner wahrscheinlich eine Trantüte ist die nicht spielen kann. Das klingt jetzt vielleicht etwas gemein, aber das stimmt eben doch erstaunlich oft. Und wenn man das „weiss“ kann man auch dementsprechend spielen.

      Aber wie gesagt das passt hier nicht zum Artikel.

  5. sdf sagt:

    „Ich habe mehr als 50% der Spiele die ich gespielt habe gewonnen und mein Rating war als es dies noch gab über 1600 (dem Durchschnitt).
    Also Spiele ich nach Definition überdurchschnittlich gut“

    -.-

    • Tigris sagt:

      zum einen hatte es noch einen Smiley zum andern wollte ich damit vor allem sagen, dass es eben nicht viel braucht um überdurchschnittlich zu sein. Ich habe nie behauptet, dass ich wirklich gut bin.

  6. sdf sagt:

    ich fand den anderen „Smiley“ einfach passender

  7. Neutraler sagt:

    Naja, die hier zitierte Aussage enthält die von dir genannte Unterstellung in keinster Weise sondern spiegelt nur deine Interpretation dieser Phrase wieder.

    Hier wurde zwar Frauen emotionales denken unterstellt, was empirisch sogar bewiesen ist, da die Frauen nicht nur mehr Hirn, sondern auch andere Hirnregionen nutzen als die Männer (das hat auch was mit der Evolution und Co zu tun), aber hier wird in keinem Satz von diesem Judge gesagt, dass Frauen nicht denken könnten. Sie gehen durchschnittlich seiner Meinung nur manchmal anders als der Durschnitssmann. Aber das enthält keine Wertung.

    Du hast höchstens Recht damit, dass in einem Magicgeschehen auf Turnieren, manchmal Frauen nicht ernst genommen werden. Was das aber mit einem Zitat oder der Situation, dass einer Moderator irgendwo oder Judge ist zu tun hat, weiß ich nicht. Interessant, dass sowas dann zu einem Block wird.

    • Tigris sagt:

      Ich weiss nicht wo du diese Infos genau hast, aber selbst wenn andere Hirnregion aktiviert werden, ist das denken von Frauen deswegen nciht anders. Und die Gegenüberstellung von Emotionalem denken und rationalem denken ist wertend. Intelligenztests messen z.B. das rationale denken das als Intelligenz definiert ist. Und zu unterstellen Frauen denken emotionaler und weniger rational ist ein gängiges Klischee, was die ganze Aussage deswegen aber nicht weniger Sexistisch macht nur weil das viele denken. (Die Resultate bei IQ Tests sind bei Männern und Frauen fast gleich btw. Männer haben nur eine leicht höhere Streuung).

      Und was das damit zu tun hat, dass er Judge ist? Ich möchte nicht dass jemand der denkt Frauen denken weniger rational Judge ist und dieses Hobby „offiziel“ vertritt!

      • Tigris sagt:

        Ausserdem war es nur der Auslöser für den Artikel nicht der Hauptteil, der mich dazu gebracht hat über die Frauen die Magic spielen nachzudenken.

  8. hustensaft sagt:

    Frauen haben sowieso schon zu viele Rechte. Sie dürfen arbeiten, wählen etc.. Wozu dies nun führt kann man ja gut in unserer Gesellschaft beobachten.
    Weniger Arbeitsplätze, weniger Geburten, mehr Emanzipation, geringere Löhne, kurzum die Frau an sich ist der Menschheit Untergang, sozusagen der gesellschaftliche Ruin.

    Ich denke mehr ist dem nicht hinzuzufügen.

    Ciao.

    • Tigris sagt:

      Weniger Arbeitsplätze stimt sicher nicht, es werden eher mehr Arbeitskräfte (Kinderbetreuer) gebraucht. Es gibt vielleicht eine höhere Arbeitslosigkeit (weil mehr Personen arbeiten wollen) aber nicht weniger Arbeitsplätze.
      Die Emanzipation kommt sicher nicht, weil die Frauen mehr Rechte haben, sondern weil sie mehr wollten.
      Und dass die Frauen die Menschen zur Welt bringen der Menschheit Untergang sind, macht wohl auch wenig Sinn.

      • hustensaft sagt:

        Wenn Frauen ihre eigenen Kinder betreuen, wo sollen dann die Arbeitsplätze entstehen? Merkste was ;)?
        Mehr Arbeitslosigkeit wird es folglich nicht geben, da wenn Frauen nicht mehr arbeiten eine Menge frei werden …
        Zur Emanzipation kann man nur sagen, reicht man den kleinen Finger wird oftmals die ganze Hand geschnappt …

        Naja und zum Fazit kann ich dich nur ermutigen einfach mal deine Gehirnzellen anzustrengen …

        • Tigris sagt:

          Lies doch mal genau was ich geschrieben habe…. Ich habe nur gesagt dass deine Argumentation falsch ist.
          Dein Schluss mag stimmen, auch wenn deine Ansichten sehr engstirnig sind.

  9. Your Mother sagt:

    LoL selber sich ueber Vorurteile beschweren (Judgezitat) und selbst nicht besser sein (Arrogantes Verhalten). Da sehe ich ehrlich gesagt weniger Wertung in dem Judgezitat als in Deinem Verhalten. Du glaubst doch nicht wirklich, dass Frauen und Maenner sich nur ausserlich unterscheiden?

    • Tigris sagt:

      Es geht hier aber um Sexismus nicht um Arroganz in Magic, auch wenn das sicher auch weit verbreitet ist.
      Natürlich bestehen Unterschiede zwischen Mann und Frau aber rationales denken den Männern zuzusprechen und emotionales den Frauen ist Schwachsinn.

  10. Neutraler sagt:

    @Tigris: Es gibt emotionales Verhalten und rationales. Das ist ein Fakt und hat nichts mit Wertungen zu tun, denn es gibt KEIN BESSER ODER SCHLECHTER und beide Regionen schließen sich auch nicht aus. Jeder, der sich mit Persönlichkeitsstudien befasst oder solche Seminare mitgemacht hat weiß das. Es gibt einfach verschiedene Hirnregionen, die für bestimmte Funktionen zuständig sind. Und nicht nur die Gehirne von Frau und Mann sind unterschiedlich groß, sondern auch bestimmte Hirnregionen sind mit unter unterschiedlich groß.
    Daraus ergibt sich einfach, dass durchschnittlich Frauen anders auf Impulse reagieren als Männer.
    Daraus abzuleiten, irgendwer könnte weniger denken oder so ist einfach nur Blödsinn. Wer bitte sagt sowas?
    Wenn ich eine andere Lieblingsfarbe als du hast, denke ich auch anders, aber keiner von uns beiden ist intelligenter oder?

    Also hier blödsinnige Interpretationen anzuführen und die einer Person zur Last zu legen, ohne sich wissenschaftlich mit der Materie auseinander zu setzen ist einfach Quatsch. Daraus sogar sexistische Aussagen ableiten zu wollen ist fast ein Indiz für Verfolgungswahn.

    Vielleicht mal überlegen, wer hier komisch ist.

  11. RAH sagt:

    Ist es denn wirklich so schlimm, dass es weniger Frauen, als Männer, bei Magic-Turnieren gibt ? Magic macht halt mehr Männern, als Frauen, Spaß – aus welchen Gründen auch immer. Beim Fußball sieht man auch weniger Frauen, als Männer. Umgekehrt sind in meiner Wandergruppe deutlich mehr Frauen unterwegs und wenn meine Frau zu ihren Yogakursen geht, dann stretcht da auch nur ein Quotenmann unter vielen vielen Frauen herum.

    Das ist doch völlig in Ordnung und hat nichts mit Sexismus zu tun. Mehr Männer, als Frauen, mögen wettbewerbsorientierte rationale Spiele, wie Magic. Die Minderheit ist sogar so klein, dass man eine Frau per Quote zu einem großen Turnier bringen muss. So what ?

    • Tigris sagt:

      Nein das finde ich gar nciht schlimm. Ich denke das ist wirklich natürlich bei dieser Art Spiel. Es geht mir mehr darum, wie man dann mit den wenigen Frauen umgeht. Und was man von denen denkt beeinflusst dann acuh das handeln. Und dass man (bei diesem logischen Spiel), Frauen als nicht rational denkend einstuft schlägt sich sicher auch im benehmen wieder.

      Und ja auch dieses Frau per Quote an ein Turnier bringen finde ich genauso falsch, wie das Frauen viel stärker helfen etc…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *