Schweizerdeutsche Magickarten?

In der Schweiz werden, GEGEN den Wunsch der Turnierorganisatoren und Spieler an den Prereleases KEINE englischen Karten mehr verteilt. Es werden nur noch Karten „in den Landessprachen“ angeboten, also Deutsch, Französisch und Italienisch.

Der folgende Text ist in dem verfasst, was ich als Landessprache empfinde, das Fazit ist wieder Hochdeutsch (leider gibt es kein stärkeres ch als ch aber ihr könnt euch das ja vorstellen):

Gopfedammi nonemal, was söll de huäre schiessdreck?
Wellä chäibä dschumpäl hätt sich dänn soöpis usäm ermäl gschüttlät?

I meinä wämmer nöd grad uf ander Lüt Rücksicht näh wänd, redäd UND schriebäd mir e so! Hochdütsch mag praktisch sie zum lehrä und zum mit andärä kommuniziärä, abär wird nöd würkli oft brucht.

Chömär dänn bitte d Chartä au i därä Form becho? Ganz abgseh devo, dassäs doch au no Rhätoromanisch als Landessprach git…

Jaja mir isch klar dä Märt für so chartä wär z chli und s git ja scho dütschi charte, aber mit dänä will fast niämärt spielä!

Abär sisch doch e Frächhäit öis z zwingä mit dütschä chartä spielä, mit dä begründig, das seig eusi Landessprach, wänns das nur ufäm Papier isch.

Ja natürli händ die nöd Dütschsprachigä schwiezär Problem mit däm, aber wänn mer uf die luegä wett, denn müesst mär ja sowieso änglischi Chartä gäh!

Es isch nämli e so, dass au i de Dütschschwiez a previews au Lüt chömed wo Dütsch nöd d Muättersprach isch. Wills us mä andärâ Landesteil cho sind, oder sogar us em Usland.

Bis jetzt isch das niä äs Problem gsi, da mer eifach änglischi Chartä gha hett. Jede Schwiezär lehrt nämli i de Schuel änglisch, aber nöd jedä schwiezer chan 3 Landessprachä!

Änglisch isch en schöne Kompromiss gsi wo Jahrelang guät funktioniert hätt. Und das au zur Uswahl no chartä gäh hett i de Landässprach (also dütsch bi öis), händ au Persone wo nöd so guät änglisch chönd mitspielä chönä.

Vor alläm isch mer sich au die änglischä präzisä formulierigä gwöhnt, die sind nöd so kompliziärt, diä händ wänigär Fähler UND sind eifachär zum tuschä!

Ja mer will ja Chartä au duschä chönä, mit andärä Spielär, und das machts eifachär, wenn die änglisch sind. Grad wämmer uf so chlinäm Ruum, so viel verschidäni Sprachä hätt!

D Schwiezär Turnierszenä isch e nöd unbedingt die gsündschti jetzt no zuesätzlichi Sprachbarriärä iezrüehre isch eifach choge Blödsinn.

Ich hoffä schwär das wird nöd eine vo de wietärä Sargnegäl vo dä Schwiezär Turnierszenä…

Fazit (auf Hochdeutsch)

Wenn jetzt viele nur Bahnhof verstanden haben, dann wissen sie, wie sich nun viele Spieler an Prerelease bei uns in Zukunft fühlen werden, wenn sie keine englischen Karten mehr spielen können.

Bzw. einige Spieler werden einfach gar nicht mehr die Prerealease spielen…

Auch wird einem so hoffentlich klar, dass Deutsche Karten, aus dem Grund „Das ist die Landessprache“ irgendwie sehr aufgezwungen wirkt…

Über Tigris

Schweizer Magicspieler.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Kommentare zu Schweizerdeutsche Magickarten?

  1. Jashin sagt:

    Warum sollte es euch besser gehen als uns?
    Ich bekam auf Prereleases auch immer deutsche Karten in die Hand gedrückt, obwohl mir Englische lieber gewesen wären…
    …und wenn die dann noch so Fehler wie die deutsche Wurmcoil Engine-Promo hatten, war das immer ganz klasse…

    Nee, im Ernst, ist natürlich Unsinn und deine Antwort darauf ist klasse!

    • Tigris sagt:

      Ich weiss schon, dass es bei euch auch schon so war, ich fand dies auch schon dumm, dass man nicht die Wahl hat….
      Ich finde es nur bei uns noch etwas dümmer, weil ich halt bei uns an den Prereleases regelmässig Leute aus den nicht deutschsprachigen Raum der Schweiz sehe (und Austauschstudenten etc.) das macht dann halt noch weniger Sinn…
      wpn(at)hasbro(punkt)de wäre übrigens die Adresse an welche man beschwerden deswegen schicken soll.

      Und es wäre schön wenn sich noch mehr deswegen beschweren würden.
      Mit genug Beschwerden von Deutscher Seite wird es vielleicht auch bei euch wieder geändert…

  2. wortwelt sagt:

    Schöner Rant!
    Ich finde, du hast vollkommen recht. Für Deutschland fand ich die Umstellung auf deutsche Karten schon sinnvoll, auch wenn wir lieber englische Karten gehabt hätten. Richtige Einsteiger haben es so leichter (auch wenn ich damals quasi mit Magic englisch gelernt hab). Aber in der Schweiz, in der das Hochdeutsche eben wirklich nur auf dem Papier Landessprache ist – neee. Es gibt eben auch oft Besucher aus andren Länderteilen, und für die wären englische Karten besser als welche in einer anderen sogenannten Landessprache.
    Wir sind damals als es noch englische Prereleases gab öfter von Konstanz in die Schweiz gefahren. Schade…

    • Tigris sagt:

      Es gab bei den letzten Prereleases noch englische ich glaube sie mussten nur die Karten irgendwie anders besorgen, nun ist aber wohl entgültig Ende…

  3. RAH sagt:

    Ich habe eine email an Wizards verfasst und dafür deinen Text als Anregung genutzt, vielleicht kann man ihn ja als Vorlage nutzen. Der Fall Deutschland ist wahrscheinlich durch, aber vielleicht kann man ja die Schweiz noch retten .. 😉

    Dear Wizards Team,

    Switzerland is a very small country. Even by train (from an American perspective certainly a very slow means of transportation) it takes only up to 6 hours to cross the entire country from the farthest point in the West till the Eastern border.

    Nevertheless Switzerland historically consists of 3 regions which have distinct native languages, French, Italian and Swiss-German (which is not identical to Standard German).

    Even up to the middle of the last century these language barriers where quite meaningfull. Due to the mountaineous area transportation was a hassle and it was often easier for people to travel into the lowlands in France, Germany and Italy rather than crossing the mountains in their own country.

    However this situation has changed dramatically. Modern Infrastructure (roads, rails, bridges and tunnel) and especially Modern communications networks, like Telephone and Internet, have led to a far more integrated Switzerland than before.

    Still, the native language between Geneve and Zurich differs significantly. Hence all Swiss people extensively learned the English language from small age onwards, not just to communicate with the World, but mostly to communicate with other Swiss people!

    If there would be Pre-Releases in the so called native languages in different regions of Switzerland then this would be totally beyond reality. In reality even young kids are able to speak English next to their native language. However the same small kids does not speak the other Swiss native languages. This would lead to the awkward situation that a person who just travels one hour within Switzerland would be not be able to play in a Pre-Release as he would not be able to understand the language on the cards. As mentioned before Switzerland is a small country. Please to not forcefully separate the people of Switzerland by condemning them to non-understanding, especially when the alternative is to simply hand out English cards as in all the last 20 years!

    Best Regards,

    Rudiger Hesse

    • RAH sagt:

      und sie haben bereits geantwortet:

      Hello Ruediger,

      thank you for your email and your feedback.

      We are committed to providing the best possible service to our retail partners and to support the Wizards Play Network in Switzerland.

      We are constantly in touch with our customers and the player base to improve the experience of playing Magic the Gathering and the Retail Support we are offering. Based on this progress and on the outcome of the work of our Community Coordinator and the customer service – this is the direct link to the player base and the new players – we are trying to offer all players the possibility to play MTG in their own language.
      From experience of other European markets it has proved to be the best way of creating a new and healthy player base which will end up in a constantly growing community. This improves the sales of the stores by bringing new players to the events.

      Switzerland has even more support from Wizards of the Coast than other countries while we are aware of the special situation that there are three different national languages. We have decided to give you the opportunity to choose which language you want to take – French, German, Italian – to give your players the best possible experience and to make it easier to bring more new players to your store.

      Feedback from the other countries and from the player base shows that this is a successful way to build up a Magic The Gathering community in your stores and to make it constantly growing by bringing in new players.

      best regards
      Heiko Hezel
      Senior WPN Store Lead
      Wizards of the Coast – Hasbro Germany

      • Tigris sagt:

        Wenn du auf Deutsch geschrieben hättest, huattest du diese Antwort bekommen:

        vielen Dank für Deine E-Mail und Dein Feedback.

        Wir sind jederzeit bestrebt, den am Wizards Play Network teilnehmenden Ladengeschäften und grundsätzlich allen Spielern in der Schweiz den bestmöglichen Support zu bieten.

        Wir stehen in ständigem Kontakt mit Ladengeschäften und der Spielergemeinschaft, um das Erlebnis „Magic the Gathering“ stetig zu verbessern.
        Basierend auf den Ergebnissen aus den Gesprächen unserer Community Koordinatoren (mit der Spielergemeinschaft) und dem direkten Kundenservice (mit den Ladengeschäften) gilt unser Bestreben, allen Spieler die Möglichkeit zu bieten, „Magic the Gathering“ in ihrer eigenen Sprache zu spielen und zu erleben.

        In anderen europäischen Märkten hat sich diese Vorgehensweise als Weg zu neuen Spielern und einer gesunden Spielergemeinschaft herausgestellt. Auch konnte eine Umsatzsteigerung beobachtet werden, die durch eine Mehrzahl neuer Spieler an den Events zustande kam.

        Die Fachgeschäfte in der Schweiz erhalten von uns eine breitere Unterstützung als andere Länder, da wir der besonderen Situation der drei verschiedenen Landessprachen Rechnung tragen. Wir haben uns daher bewusst dazu entschieden, den entsprechenden WPN-Fachgeschäften die Auswahl der Sprache zu überlassen, in der Sie Ihr Supportmaterial erhalten möchten – französisch, deutsch oder italienisch. Dadurch möchten wir diesen Geschäften und allen Spielern die bestmögliche „Magic The Gathering“ – Erfahrung näherbringen und diese dabei unterstützen, neue Spieler zu generieren.

        Das Feedback und die Erfahrung aus anderen Ländern zeigt, dass dies ein erfolgreicher Weg ist, um nicht nur die bestehende Spielergemeinschaft zu unterstützen sondern auch gerade dadurch neue Spieler an das Thema „Magic The Gathering“ heranzuführen.

        Mit freundlichen Grüßen
        Heiko Hezel
        Senior WPN Store Lead
        Wizards of the Coast – Hasbro Germany

        • RAH sagt:

          Ich habe den Heiko Hezel mal gegoogled. Der Typ arbeitet im Vertriebsteam von Pegasus Spiele – wahrscheinlich ein sehr kleines Unternehmen – und Pegasus betreut im Aufrag von Hasbro Europa den Ausbau vom WPN-Netzwerk.

          D.h. eigentlich ist dieser Heiko das kleinste Glied in der Kette und wird nur Automatenantworten geben können. Vielleicht kann man ja an Hasbro direkt rankommen? Ich habe auf jeden Fall die englische Anfrage auch mal an Wizards Nordamerika gesandt.

  4. Zeromant sagt:

    Ach, seid Ihr niedlich – versucht mit höflichen und sachlichen Emails etwas bei WotC zu erreichen! Falls Ihr vorgefertigte Standardantworten sammelt, ist das gewiss sehr befriedigend für Euch verlaufen…

    Wisst Ihr was: Fragt doch lieber mal den Brian Kibler, ob er einen Blogeintrag zu diesem Thema verfassen möchte! Die Chance, dass er das macht, und dass daraufhin etwas passiert, ist vielleicht 10^-5 oder so, aber immerhin größer als Null.

    • RAH sagt:

      Der gute Brian hat mit einem Blogeintrag ganz Magic Online lahmgelegt. Ich möchte ja nicht, dass jetzt alle Prereleases abgesagt werden 😉

      Aber jetzt ernsthaft. Es ist gut, dass Wizards jetzt die Ressourcen in die Hand nimmt, um MtGO zu fixen und ja, Brian ist eine größere Nummer, aber mit Beharrlichkeit kann man zumindest ein Zeichen setzen.

      • Zeromant sagt:

        Ernsthaft: Um ein Zeichen zu setzen, braucht man die Kombination aus Publizität und Negativität, welche neudeutsch so nett „Shitstorm“ genannt wird. Das – und nur das – erzwingt Reaktionen, weil es Umsatzeinbußen androht.

        WotC haben sich große Mühe gegeben, Feedback-Systeme zu installieren, in denen Kritik möglichst unauffällig und wirkungslos versickert. Es ist völlig sinnlos, dieses Spiel nach den von ihnen vorgegebenen Regeln zu spielen.

        Ihr solltet auch nicht auf die penetrante Propaganda hereinfallen, mit der sie die grundlegende Wahrheit verschleiern, dass ihre Kunden – Endkunden insbesondere, aber auch Händler – viel eher Gegner als Partner sind, deren Interessen den ihren häufig entgegenstehen. Deswegen ist sachliches Argumentieren sinnlos: Sie kennen Euren Standpunkt ja – sie stehen nur eben nicht wirklich auf Eurer Seite!

        Da hilft auch keine Beharrlichkeit. Go public or go home!

        • RAH sagt:

          Guter Punkt. Danke ! Wahrscheinlich kann man einen shitstorm am besten über twitter und facebook organisieren.

          @Tigris: Wie gut bist du vernetzt ?

          • Zeromant sagt:

            Wenn Du allerdings Ladeninhaber bist, vergiss nicht, dass WotC Dir gegenüber am weit längeren Hebel sitzt. Also lehne Dich persönlich besser nicht zu weit aus dem Fenster, sonst veranstaltest Du möglicherweise bald gar keine Prerelease-Turniere mehr.

          • Tigris sagt:

            Ich habe kein Twitter und auf FB sind die Diskussionen in den Gruppen der verschiedenen Magictreffs schon im Gange, aber ich glaube nicht, dass dies irgendwie gesehen wird.
            Ich denke, dass ich (mindestens über Umwege) sicher Andreas Ganz und Nico Bohny anfragen kann, ob sie was schreiben oder bei andern Nachfragen können.

    • Tigris sagt:

      Hmm gute Idee. Kann man mal versuchen ein paar der grossen anzuschreiben. Aber es ist ein wenig traurig, dass dies die „beste“ Möglichkeit ist…

  5. RAH sagt:

    @Tigris

    Diskussionen nur in den Magic Treffs machen natürlich keinen Sinn, aber es gibt auch eine offizielle Magic-FB-Seite. Man muss zuerst nur ein paar Leute überzeugen ihren Unmut auch auf der offiziellen FB Seite zu posten – natürlich auf English – und danach könnte das Ganze eine Eigendynamik entwickeln.

    • Tigris sagt:

      Aber sieht man das dort? Ich sehe auf der Seite nur Beiträge welche von der Seite selbst gepostet werden.
      Also wenn man das als Beitrag postet kann es auch keinen Shitstorm auslösen und wenn mans als Antwort auf einen Beitrag macht, dan wird das überlesen und oder als Spam gelöscht…

  6. RAH sagt:

    Ich habe es gerade getestet und ich konnte dort etwas posten.

    • Tigris sagt:

      Ja du kannst was posten, aber kann ich das auch lesen? Bzw. kann das jemand der nicht mit dir befreundet ist lesen?
      Den obersten Beitrag den ich sehe, ist Battle the Horde und ich sehe keine Beiträge die von jemand anderem gepostet wurden als von Magic the Gathering selbst.

  7. RAH sagt:

    Das Besondere am Shitstorm ist, dass es so viele sind, dass man mit dem Löschen nicht nachkommt

  8. RAH sagt:

    Aber sieh mal, eigentlich betrifft es mich nicht, und ich wollte dich ursprünglich nur unterstützen. Wenn du daran kein Interesse hast, dann ist das ok. Jedoch schienst du ursprünglich durchaus agitiert zu sein. Wenn es dir inzwischen egal ist, dann ist das fine.

  9. Zeromant sagt:

    Einen Shitstorm auf einer WotC-moderierten Seite könnt Ihr vergessen.

  10. Zwork sagt:

    Ich glaube gerne, dass viele unserer Schweizer Nachbarn Probleme mit deutschen Karten haben. Dass hier keine Wahl geboten wird finde ich schade und nicht gut gelöst von Wizards … ABER …

    diese verlogene Unterstützung und die Androhung von Scheißestürmen finde ich zu heftig. Meine Meinung zur Übersetzung der von uns allen geschätzten Karten habe ich bereits einmal ungefragt gesagt.
    Nutzt also das Problem der Schweiz bitte nicht um den eigenen Durst nach einem elitären Gefühl zu stillen. Viel mehr drückt dieses „Englisch cool – Deutsch nicht“-Getue für mich nicht aus. Bedenkt einfach mal: mehr als 340.000.000 Menschen sprechen Englisch als Muttersprache … meist dann auch besser als der deutsche Durchschnittsmöchtegern.

    • Tigris sagt:

      Mir und andern Schweizern gehts jetzt auch nicht darum, dass es Shitstorms gibt, sondern hauptsächlich darum, dass etwas dagegen unternommen wird.
      Und wenn alle Leute einfach eine Standartemail als antwort bekommen die sich beschweren klingt das halt nicht so, als ob es irgendwas nützt sich zu beschweren…

  11. Ormus sagt:

    So ganz unerweichbar ist Hasbro übrigens nicht, letztes Beispiel sind die Intro Packs welche es nach dem negativen Feedback durch die Stores jetzt auch wieder als deutschsprachige Variante gibt…

    • Zeromant sagt:

      Klar, weil dieses „negative Feedback“ sich unmittelbar in geringeren Verkaufszahlen ausgedrückt hat!

      Wenn die Teilnehmerzahlen an Prerelease-Turnieren deutlich zurückgingen, würde Hasbro sich gewiss auch „erweichen“ lassen. So lange die Botschaft an sie allerdings ein „Wir finden’s zwar Scheiße, aber wir bezahlen trotzdem“ ist, passiert da genau nullkommanix – es sei denn, sie wird zu einem „Wir finden das SO Scheiße, dass wir so viel Stunk machen, dass Ihr ernsthaft befürchten müsst, in Zukunft weniger zu verkaufen, weil Euer Ruf beschädigt ist!“

      Umsatzzahlen und Publicity – diese beiden Sprachen verstehen Konzerne. Alles andere sind Störgeräusche, die sie ebenso professionell wie routiniert auszublenden wissen.

  12. Pingback: die Schweiz und ihre Sprachenvielfalt | Gilde der Nacht | The Gathering

  13. solarbisop sagt:

    Ich denke es wäre am besten wenn die Schweizer Magic-Szene Prerealses eine gewisse Zeit lang boykotieren würde. Dann sehen WotC schwarz auf weiss, dass Deutsche Karten nicht erwünsch sind und „ihere Erfahrungen in anderen Ländern“, wie sie es selber so schön sagen, nicht auf die Schweiz zu trifft.
    Was mich an WotC besonders stört ist die Entwicklung, dass sie nur noch neue Spieler supporten wollen. Und Spielern die vieleicht schon Jahre ihre Produkte kaufen lassen sie links liegen. Ich meine sie haben das Player Rewards Programm geschlossen, von ursprünglich 9 PTQ wurden in der Schweiz ganze 6 (!) gestrichen… usw.
    Also ich persönlich werde einfach keine Prereleases mehr spielen und ich empfehle allen die sich an der neusten änderung stören es ir gleich zu tun!

    • Tigris sagt:

      Ich werde es halt nicht machen, ich mag PRereleases zu sehr und mir ist die Kartensprache eigentlich egal, auch wenn ich die Änderung bescheuert finde.
      Das mit den 6 von 9 PTQs gestrichen ist nichtmal das schlimmste, es wurden ja auch andere Änderungen gemacht:

      1. Prereleases und Release Turniere anstatt an 2 Wochenenden nur noch an einem. (Das waren auch eher beliebte Turniere auch 2 WOchen lang bzw. 4).
      2. Nationals und Nationalqualifier gestrichen. (Das waren grosse Turniere)
      3. NACHDEM die Turniere aus Punkt 1 und 2 gestrichen wurden, wurden mit der Begründung „In der Schweiz wird zu wenig Magic gespielt“ die PTQs von 9 auf 6 runtergeschraubt.
      4. Release Turniere ganz gestrichen (am FNM gibts die Prereleasekarte ansonsten keine zusätzlichen Preise).
      5. Nur noch Ladenlokale dürfen bestimmte TUrniere (Prereleases) veranstalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.