GPTs werden abgeschafft 2/3 WMCQs auch

Was passiert?

  1. G(rand) P(rix) T(rial)s werden komplett abgeschafft
  2. W(orld) M(agic) C(up) Q(ualifiers) werden von 3 auf nur noch 1 reduziert, der hat dafür dann 2 anstatt nur einen Slot bei dem sich Spieler für den World Magic Cup qualifizieren.
  3. Am W(orld) M(agic) C(up) treten in Zukunft Teams aus 3 statt 4 spielern an. (1. und 2. vom WMCQ und der Pro Punkte Leader vom Land). Das heisst man hat keinen Ersatzspieler mehr und Wizards kann sich 1/4. der Flugkosten sparen.
  4.  Am W(orld) M(agic) C(up) wird in Zukunft wieder T2 gespielt anstatt (Team) Modern.
  5. An G(rand) P(rix)s gibts jetzt am Tag 2 jeweils einen P(ro) T(our) Q(ualifier) mit streng limitierten Plätzen. Also ein Turnier bei dem man sich direkt für die Pro Tour qualifizieren kann.

Was ist daran Gut?

  1. Die Grand Prixs wurden in den letzten Jahren immer länger. Nicht nur, weil immer mehr Spieler auftauchten, sondern auch weil immer mehr Leute ein Freilos hatten. Dies war auch der Fall weil sehr viele GPTs stattgefunden haben und sich so viele Leute zusätzlich freilose erspielten.
    Ohne die GPTs wird die Anzahl Freilose ein wenig sinken und GPs könnten davon verschont bleiben noch eine Runde länger zu werden.
  2. Niemand mochte die WMCQs, was man an den geringen Teilnehmerzahlen sehen konnte. Nun mit nur noch einem (wichtigeren) Turnier anstatt 3 (uninteressanten) Turnieren, könnte es sein dass es wieder interessanter wird, vor allem falls die Preise an dem Turnier etwas besser ausfallen.
  3. Es kommt nicht mehr vor, dass ein Teammitglied einfach nur rumsitzen und anderen zuschauen muss an dem WMCs. Auch werden Teams nicht mehr darum streiten müssen, wer denn aussetzt.
  4. Es ist einfacher für neue Spieler Decks zu besorgen da T2 etwas einsteigerfreundlicher ist als Modern.
  5. Man kann wieder etwas sinnvolles am Tag 2 eines GPs machen, wenn man aus dem Hauptturnier rausgeflogen ist. Auch gibt es endlich wieder eine Möglichkeit sich direkt für eine Pro Tour zu qualifizieren ohne den Umweg über die PPTQs.

Was ist schlecht daran?

  1. Weil man immer noch für die komplett nichtssagenden und käuflichen Planeswalker Punkte Rreilose bekommen kann, wird es wohl GPs nicht kürzer machen.
    Weiter gibt es nun einfach auch weniger „wichtige“ Turniere, was zum einen für die Spieler, zum andern aber auch für die Nachwuchs Judges schlecht ist.
    GPTs konnten von Level 1 Judges betreut werden, und waren für sie eine Möglichkeit Erfahrung zu sammeln. Ohne dies wird es für sie viel schwieriger und Turnierorganisatoren und Spieler haben nun weniger Möglichkeiten für Turniere.
  2. Der WMCQ der übrig bleibt wird „Nationals“ genannt. Das heisst die Chance, dass jemals wieder richtige Nationals zurück kommen werden wird noch einmal kleiner.
    Es ist auch traurig dass einige Leute tatsächlich auf die Namensänderung rein fallen, und sich freuen, obwohl es sehr wenig mit dem was man unter Nationals verstanden hat zu tun hat.
    Zum einen ist das Turnier nur einen Tag lang, zum andern gibt es keine National Qualifier, welche die Turnierlandschaft bereichern und für ein höcheres Niveau und höchere Begeisterung an den Nationals gesorgt haben.
    Auch wird sehr wahrscheinlich nur T2 gespielt werden und nicht wie früher Draft + T2 und das macht einen riesen Unterschied, denn so ist es halt nur ein WMCQ/ noch ein T2 Turnier.
  3. Wenn bei einem Team ein Spieler ausfällt können sie diesen nicht ersetzen, ausserdem können nun 25% weniger Spieler an den WMC gehen. Somit steigt die Gesamtgewinnsumme (2 statt 3 Reisen) und es wird noch uninteressanter Magic auf Turnieren zu spielen. Ausserdem muss man sich nun ein T2 Deck zulegen für nur ein einziges Turnier, anstatt dass man wenigestens 3 möglichkeiten hatte das Deck zu spielen.
  4. T2 Decks sind über Zeit teurer als Modern Decks. Auch hat die alte Regel, dass jede Karte in allen Decks nur insgesamt 4 mal sein konnte den Preis insgesamt ein wenig gedrückt, ich kann mir nicht vorstellen dass man im Standart die selbe Regel aufziehen wird. Und auch ist es halt schade, dass halt noch eine Magicvariante verschwindet zugunsten von T2… (Wie spannend T2 ist hat man ja an der Mardu Vehicle Tour letztes Wochenende gesehen).
  5. Es ist absoluten Quatsch, dass man sich für ein Turnier das am GP Tag 2 stattfindet im voraus anmelden muss! Vor allem da man auch noch im Vorraus bezahlen muss (und das Geld nicht zurückerstattet bekommt wenn man absagt).
    Es kann sein, dass es mit den Geldzurückerstattungen an zukünftigen GPs besser verhalten wird, aber so oder so ist es kompletter Blödsinn, dass man sich im Voraus anmelden muss für ein Turnier, das man nur spielt, wenn man aus dem Hauptturnier herausgeflogen ist!
    Weiter sind 225 Plätze halt einfach zu wenig, da nunmal bis zu 1000+ Leute aus dem Hauptturnier herausfliegen werden und gerne etwas sinnvolles zu spielen hätten an Tag 2!
    Ich bin mir sicher, dass einige Leute sogar sich nur für die PTQ anmelden werden, weil das die einfachste möglichkeit ist auf eine Pro Tour zu kommen und so die Leute die an Tag 1 rausfliegen kaum eine Chance haben Tag 2 an dem PTQ  zu spielen.

Warum macht Wizards das?

  1. Weniger Logistikaufwand für sie (GPT Gewinner für Byes verwalten) und da sie wohl oder übel Freilose streichen müssen, damit die GPs nicht zu lange werden, ist es für sie billiger die GPTs zu streichen als die Grindpunkte Variante.
    So müssen Leute wenn sie Freilose wollen, sehr sehr viel spielen und ihnen damit auch viel Geld geben.
  2. Flugkosten, Freikarten/Playmats und Logistik werden gespart. Man braucht nur noch 1 Turnier veranstalten und sich die Gewinner merken. Man muss nur noch an einem Turnier Promo Karten und Playmats rausgeben und man muss nur noch 3 statt 4 Leuten den teuren Flug zahlen.
  3. Weniger Flugkosten und es macht keinen guten Eindruck wenn man gelangweilte Spieler die rumsitzen zeigt bei einer Turnier Coverage.
  4. T2 regt Boosterkäufe mehr an als Modern, somit steigert es den Gewinn von Wizards mehr. Nicht nur direkt durch das Turnier, sondern auch durch Coverage etc. T2 promoten verspricht einfach mehr Gewinn als Team Modern.
  5. Man hat einen billigen Ausgleich für die Super Sunday Series, welche gestrichen wurde, gebraucht. Und da ist ein PTQ die ideale Wahl. Man muss nur die Flugkosten für eine Person zahlen, ohne zusätztliche Preise oder ein zusätzliches Turnier geben zu müssen. Ausserdem werden die Leute sicher für einen PTQ gerne viel Geld zahlen.
    Auch kann man so vielleicht auch noch zusätzliche Leute an den Tag 2 des GPs locken, die gar nicht den GP spielen möchten.

Fazit:

Wizards will mal wieder Geld sparen, und hofft die Leute mit dem Begriff „Nationals“ verarschen zu können, ohne dass sie es merken.

Es scheint auch halbwegs zu klappen, da etliche Leute reingelegt wurden und oder so tun (weil sie von Wizards profitieren, so wie Judges oder Magic Websites).

Lasst euch bitte nicht auch übers Ohr hauen!

Nur weil man einen Kackhaufen Rose nennt, stinkt er nicht weniger!

(Kackhaufen steht für WMCQ und Rose für Nationals).

Wenn ihr die offizielle Meldung nachlesen wollt hier auf Deutsch und hier auf Englisch.

Über Tigris

Schweizer Magicspieler.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu GPTs werden abgeschafft 2/3 WMCQs auch

  1. atog28 sagt:

    Und für die unter-30jährigen: mit T2 meint er das Standard-Format.

  2. Ormus sagt:

    In deinem Artikel sind ein paar Fehler drin:

    – Ein Grand Prix hat immer gleich viele Runden, egal wie viele Freilose oder Spieler es gibt. „There are nine rounds on Day One and six rounds on Day Two for individual-format Grand Prix; nine rounds on Day One and five rounds on Day Two for team-format Grand Prix“ (siehe http://magic.wizards.com/en/content/grand-prix-event-types-events)

    – Die neuen Nationals werden für manche Länder zweitägig sein, ich gehe davon aus, dass dies Deutschland auch so sein wird. (siehe https://twitter.com/HeleneBergeot/status/829737193665028096)

    – Planeswalkerpunkte als käuflich zu bezeichnen find ich sehr gewagt. Selbst wenn ich einen Fake Store aufmache und mich dort jede Woche zum 3-0 FNM Sieger erkläre sind das 10 PWP pro Woche, also etwa 500 pro Jahr. Die Stufen für Freilose sind aktuell 1.300 und 2.250 PWP pro Jahr. Eh das Früchte trägt hat man sich die Freilose easy auf den Grand Prix erspielt oder ist aufgeflogen 😉

    Wie der Tag 2 PTQ laufen wird ist noch nicht klar im Hinblick auf Anmelden, „Geld zurück“ etc. – da sollten wir erstmal die praktische Umsetzung abwarten. Auch ansonsten sind viele Details noch gar nicht bekannt (z.B. Spieler ersetzen wenn einer ausfällt), schaun wir mal wie da die Reglung wird.

    Ich bin mit dir einer Meinung, dass es gutes und schlechtes an den Neuerungen gibt, aktuell sehe ich aber die Verbesserungen überwiegen.

  3. Tigris sagt:

    Das mit den Grand Prix wurde über die Jahre auf 9 hinaufgesetzt!
    Dies ist genau deswegen geschehen, weil es zu viele Leute und zu viele Freilose gab. Wegen den freilosen ist es auch passiert, dass man x:2 gehen konnte und nicht in den top 8 gelandet ist.

    Das mit dem 2 tägig wurde im nachhinein angekündigt wahrscheinlich genau deswegen weil viele Leute angepisst waren vom namen Nationals für eine WMCQ
    Natürlich sind Planeswalkerpunkte käuflich.
    Geh an viele GPs und du wirst viele Planeswalkerpunkte haben.
    Am system wurde einiges behoben da man es am Anfang noch einfacher ausnutzen konnte. ( ich erinner mich da an sideevent grinding an gps für massive planeswalkerpunkte) ist aber immer noch ein system das Leute belohnt die viel Geld für Magicturniere ausgeben.

    Als das mit dem PTQ angekündigt worden ist war es der fall dass man sich für den ptq im Voraus anmelden musste und es auch für den Event galt: Kein geld zurück. Deswegen auch der Link.

    Dass nun DANK PROTESTEN die Veranstalter zurückgekrebst sind mag stimmen. Aber zu behaupten „es iwäst noch nicht klar und man soll abwarten“ ist blödsinn. Wenn das alle Leute getan hätten dann wäre der Veranstalter nicht zurückgekrebst.

    • Ormus sagt:

      Die Grand Prix sind ja primär nicht wegen den Freilosen gewachsen sondern wegen den Teilnehmerzahlen. Und da gibt es nun mal ziemliches Wachstum, in Prag waren über 2.000 Spieler. (siehe https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Magic:_The_Gathering_Grand_Prix_events)

      Und die Aussage mit 2-tägigen Nationals ist gestern quasi zeitgleich mit dem neuen Artikel gemacht worden. Das sieht mir nicht nach „nachträglich wegen Protesten“ aus.

      Ansonsten kann ich nichts schlechtes daran sehen, wenn jemand der viele Grand Prix spielt (und dort auch bisserl gewinnt) irgendwann ein Freilos bekommt für die kommenden Grand Prix. Man kann das schwarz sehen und „käuflich“ nennen oder man sagt wer viel spielt der bekommt halt Vorteile (das ist in anderen Gebieten ja ähnlich).

      Und ich finde ein protestieren gegen Fakten (wie z.B. den non-refundable PTQ in Kanada) sinnvoller als pauschalisierten Vorabprotest.

  4. Tigris sagt:

    Sämtliche positiven Dinge die in Magic in den letzten Jahren passiert sind bzw. Das Rückgängig machen vom dummen Änderungen geht rein auf die Kappe der Spieler und vor allem Pros welche lauthals negative Rückmeldungen gegeben haben.

    Leute die „Mal abwarten“ sind der grund wieso so viele negative Änderungen überhaupt passiert sind.

  5. Freakle sagt:

    eieiei was ein Artikel.

    Magic GPs sind nicht wegen byes gewachsen, sondern weil sich die Spielerzahl in den letzten Jahren deutlich gesteigert hat (300% Wachstum in den letzten 6 Jahren).
    Was an der derzeitigen Planeswalker – Regelung „kaufbar“ sein soll versteh ich absolut nicht.

    Mir ist auch absolut unklar warum jemand Byes auf GPs braucht, der kaum oder gar nicht zu GPs fährt. Daher sind auch lokale Turniere wie GPTs ein zweischneidiges Schwert, bei dem oft 60-80 % Spieler gespielt haben, die keinerlei Ambitionen hatten auf GPs zu fahren.

    Die Änderung der WMCQs zu Nationals finde ich ebenfalls für jeden Casual – Spieler positiv. Man konnte sowiso nur an einem WMCQ teilnehmen, die Fahrtstrecke wird sich etwas ändern, allerdings sind die Turniere dann größer und lohnen auch für jemanden, der keine großen Ambitionen hat in der Nationalmanschaft zu spielen.

    PTQs halten sich mit der SSS die Waage was Kosten angeht, das Hauptproblem war an den SSS nicht irgendwelche Kosten die WotC sparen wollte, sondern die Dauer des ganzen. Diese Events waren oft erst um Mitternacht vorbei und die Veranstalter haben hier Beschwerden eingelegt, weil es sehr mühsam war die Halle anschließend zu reinigen, etc.

    Standard wird natürlich weiter promoted, ohne ein starkes Standard – Format (das auch beliebt ist bei den Spielern) funktioniert das ganze Business – Modell von WotC nicht und Magic wäre nicht mehr lange unter uns (und damit auch keine Ethernal Formate). Ich persönlich kann Standard auch wenig abgewinnen, aber das Verhalten von WotC dürfte ja jedem nachvollziehbar und verständlich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *