Standard: Aber was spielen???

Hey Leute,
zurzeit will ich mich mal nach T2 Decks umschauen, die nicht unmengen an Geld verschlingen und trotzdem gut gegen das derzeitige Meta dastehen. Ich spiele im Moment Mono Grüne Eldrazi Elfen. Liste:

4 Llanowar Elves
4 Arbor Elves
4 Elvish Archdruid
4 Fauna Shaman
4 Joraga Warcaller
4 Joraga Treespeaker
4 Ezuri, Renegade Leader
3 Genesis Wave
3 Lead the Stampede
3 Eldrazi Monument
1 Sylvan Ranger
2 Beastmaster AscensionDas Sideboard ändert sich andauernd also wäre es fast sinnlos das auch noch zu posten. Gesetzt sind eig. nur 1 Wurmcoil Engine, 1-2 Obstinate Baloth.

Naja, was spielt ihr zurzeit und welche Decks könnt ihr vorschlagen?

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

PTQ Nagoya in Nürnberg

Letzten Samstag wars soweit. PTQ in einem mir eigentlich fremden Format, mit einem mir eigentlich nicht beliebten Deck spielen, wuhuu!
Naja, wie zu befürchten hab ich ziemlich abgeschmiert. Und um euch jetzt nicht großartig zu langweilen, will ich nur ein paar Anmerkungen zu Decks und Spielweisen geben, die mich selbst auch interessiert und verwundert haben.

4/5 cc: Dieses Deck ist nach wie vor ein sehr starkes Deck, welches mich auch immer wieder verwundert hat. Dieses Deck schafft es immer wieder sich mit nur einem Spell aus der Misere zu ziehen und den Spieß umzudrehen! Damit ist nicht nur das almighty Cruel Ultimatum oder der starke Cryptic Command gemeint, sonder auch der kleine Bruder Esper Charm. Aber auch schon ein Volcanic Fallout oder … ach was will ich da jetzt groß schreiben. Das Deck hat eigentlich auf fast alles, fast immer eine Antwort. Wenn nicht, dann hat es eben gewonnen oder schon verloren. Meistens scheitert es an Discard oder Screw. Der Manaflood ist eigentlich nur gegen wirklich schnelle Aggrodecks schlimm aber auch nicht zwangsweise. 2 Fallouts und 5 Länder können auch entzücken! Außerdem habe ich die Sideboardtech, die mich am meisten verwundert, bzw. interessiert hat kennengelernt. Diese wäre:
Great Sable Stag! Hihi, nein, der ist bekannt. Es war Bloodghast, da Faeries, das wohl schlechteste Matchup, keine Antwort darauf hat. Länder hat man ja genug.

Faeries: Dieses Deck hat sich eigentlich nicht großartig verändert. Es kann aus verzwickten Boardpositionen schnell in die Dominanz, die nicht mehr geschlagen werden kann, übergehen.

Combo Elfen: Habe ich selber gespielt, hat mich nicht überzeugt! Man stirbt einfach an fast jedem Massremoval und wenn es nur ein Fallout ist, falls man den Forge Tender nicht hat. Day of Judgement ist sowieso das Aus. Ich habe zwar eine Dauntless Escort im Maindeck gespielt, diese kann man aber nicht tutoren außer mit dem Primal Command und dieser ist meist zu langsam. Die Sideboardtech mit Summoning Trap hat gut funktioniert. 1. Runde gegen Faeries gepairt und 2-0 gewonnen. Da ich das 1. Spiel gewonnen habe und er mir im 2. Spiel meinen Turn 2 Elvish Archdruid countert, bringe ich einfach mal den Emrakul ins spiel und sehe nur noch wie er ziehmlich sauer ist, weil umstehende nur mit: WTF, Turn 2 Emrakul oder Haha! Damit hast du wohl nicht gerechnet, hmm? kommentieren. Naja, passiert.

WW: Die weißen Würste haben mich echt erstaunt. Klaus Joens war gleich in der 1. Runde neben mir gesessen und das Deck hat mich überzeugt! Es hat gegen wirklich jedes Matchup eine gute Chance zu gewinnen. Es wurde auch von einem guten Spieler in die top 8 pilotiert und ich gratuliere Klaus dazu.

Naja, das wars eigentlich von meiner Seite. Ich habe auch noch ein GW Summoning Trap Deck gesehen, habe aber zu wenig Ahnung davon um darüber zu schreiben. Es hat auf jeden Fall um den Einzug in die Top8 mitgespielt.

Veröffentlicht unter Allgemein | 4 Kommentare

Hallo Welt!

Hallo Welt! Naja, besser gesagt „Magic Welt“, weil andere Leute werden sich kaum auf diesen Blog verirren. Als neuer Blogger ist es ja fast schon Pflicht sich vorzustellen, also nur kurz zu meiner Person, weils eh keinen interessiert. Ich heiße Michael Häußler, bin 16 Jahre jung/alt, wie mans sehen will und spiele ca. seit dem Ende von Timespiral bzw. Anfang Lorwyn ( Da war doch was mit Tarmogoyf … Planeswalker, was´n das???) Magic: The Gathering.

So nun zu wichtigeren Themen, wie MAGIC. Da nun die Extended Saison angefangen hat will ich nun mal ein Deck vorstellen, dass ich wahrscheinlich dort pilotieren werde. Es handelt sich um: Elfball, dass eigentlich kein häufig gespieltes Deck ist aber von mir aus Geld- und Zeitgründen gespielt wird. Nun mal zu einer Liste, die ich so oder ähnlich spielen werde:

1 Burenton Forge-Tender
4 Elvish Archruid
4 Elvish Visionary
4 Joraga Treespeaker
1 Ezuri, Renegade Leader
1 Joraga Warcaller
4 Llanowar Elves
1 Fauna Shaman
4 Primal Command
4 Ranger of Eos
3 Regal Force
4 Heritage Druid
4 Nettle Sentinel
1 Emrakul, the Aeons Torn
10 Forest
1 Mosswort Bridge
1 Plains
4 Wooded Bastion
4 Sunpetal Grove

Das Sideboard hab ich mir in etwa so vorgestellt:

2 Cloudthresher
2 Emrakul, the Aeons Torn
4 Summoning Trap
3 Dauntless Escort
4 Leyline of Vitality

Nun will ich das Deck mal erklären, da sich viele bestimmt denken: “ Wie soll man denn mit ein paar 1/1 Kreaturen gewinnen?“ Diese Frage ist auch berechtigt, da man dieses Deck als Kombodeck spielt. Das viele Mana macht man sich zu Nutze, um im 3. oder 4. Zug seine Regal Force zu spielen und durch diese ne Menge Karten zu ziehen. Das sieht dann ungefähr so aus:
1. Zug: Forest, Manaelf
2. Zug: Beliebiges Land ( am besten keine Mosswort Bridge ) spielen, Heritage Druid und Nettle Sentinel legen, alle 3 auf die Seite drehen und Elvish Archdruid legen, nicht vergessen, die Nettle Sentinel wieder zu enttappen, und go sagen. Man kann jetzt natürlich auch noch 1-2 andere Elfen spielen, dann kann es aber passieren, dass man voll ins Volcanic Fallout des Gegners läuft.
3. Zug: Ganz viel Mana Produzieren durch das Spielen von 1 Mana Elfen mit Hilfe von Heritage Druid und Nettle Sentinel , die als Key-Cards funktionierern und der Elvish Archdruid  sollte zu diesem Zeitpunkt auch 4-5 Mana selbst produzieren, dann die Regal Force spielen, die das halbe Deck zieht und man wieder Elfen zum Nachlegen hat. Dies wiederholt man einige male, da man seinen Friedhof durch den Primal Command wieder in die Bibliothek mischen kann und somit nicht an Decktod stirbt. Man kann aber auch einfach 3. oder 4. Runde einen Emrakul, the Aeons Torn legen und so gewinnen.

Das Sideboard ist eigentlich hauptsächlich gegen 4cc und Feen ausgelegt, da dies die meistgespielten Decks sind. Gegen Mono Red habe ich die Leylines eingepackt die auch gegen 4cc stark sind, da man aus der Volcanic Fallout reichweite ist.

Veröffentlicht unter Allgemein | 10 Kommentare