4. Generalstreik: Izzet

Willkommen zum vierten Generalstreik! Es hat zwar etwas gedauert, aber es gibt endlich eine neue Folge. Diesmal mit unserem Lieblingsdrachen.

Heute im Streik: Izzet, madizzet!http://media.wizards.com/images/magic/daily/features/izzet_4mjvjntdh0_1.png

Niv-Mizzet, the FiremindZiehen und Schießen: Der Jungspund.

Niv-Mizzet, the Firemind ist einer der beliebteren Generäle. Kein Wunder, ist er doch ein lebendes Kombopiece. Dass macht ihn und seinen Piloten oder seine Pilotin (lol, Drachenpilot) natürlich zu einem Primärziel. Ein gutes Deckkonzept sollte man deshalb vorlegen können. Grundsätzlich sehe ich zwei Möglichkeiten, das Deck zu bauen: Erstens die Comboroute und zweitens die Drawroute. Lasst euch überraschen!

Deckplan:

1. Combo ‚til I die!

Im Prinzip ist es ganz einfach: Ophidian Eye, Curiosity oder Mind over Matter werden mit Niv-Mizzet, the Firemind kombiniert, was dazu führt, dass du das gesamte Deck ziehst und im Idealfall alle Gegner vom Tisch fegst. Ist zusätzlich eine Möglichkeit zum Friedhof zurückmischen im Deck, senst man auch mehr als einen Tisch um. Das ist auch der Grund, warum Niv-Mizzet, the Firemind als dein General in der Regel dafür sorgt, dass du der erste bist, der den Tisch verlässt.

2. Draw, draw, draw my Deck.

Den interessanteren Ansatz bietet meiner Meinung nach der zweite Weg: Zieh dein Deck. Wheel of Fortune, Wheel of Fate, Reforge the Soul, Windfall und Jace’s Archivist sorgen für konstanten Carddraw und mit Niv-Mizzet für regelmäßige sieben Schaden. Besonders lustig wird es mit Mindmoil. Darüber hinaus zieht man sich auch hier schnell durch sein Deck. Mit dem Unterschied, dass dieses Deck in der Regel langsamer ist und somit die gezogenen Karten auch ausgespielt werden können. Um die Aufmerksamkeit vom Deck zu nehmen, kann man vorher klarstellen, dass man nicht die Kombo-Variante spielt.

3. What else?

Karten, die von massivem Draw profitieren. Spontan fällt mir da Psychosis Crawler ein. Counterspells sind in diesem Deck sehr sinnvoll, um vor allem Niv-Mizzet zu beschützen. Natürlich kann man die beiden Ansätze sehr gut kombinieren. Was herauskommt, ist ein sehr starkes Deck, auf das ein dickes Fadenkreuz gemalt ist.

Schwächen:

Und das ist auch die größte Schwäche: Alle wissen, was unser Lieblingsdrache kann und wozu er in der Regel missbraucht wird. Wappnet euch also, schnell zu gewinnen. Denn in der Regel spielt ihr gegen den ganzen Tisch.

Niv-Mizzet, Dracogenius

Schießen und Ziehen: Der Altmeister.

Niv-Mizzet, Dracogenius wirkt wie der Versuch, den alten Drachen fairer zu machen. Er ist einen Ticken stärker, was den reinen Kampf angeht und taugt damit vielleicht sogar als Voltron-General. Mit seiner Pingfähigkeit räumt er auch lästige Kreaturen ab, allerdings ohne Karten zu ziehen.

Deckplan:

1. Freies Schussfeld

Seine Schussfähigkeit verleitet dazu, sie auch zu nutzen. Um das Kreaturenabschießen effizienter zu gestalten, bietet sich Basilisk Collar an. Glücklicherweise steht Trinket Mage schon von Anbeginn in der Liste. Um jederzeit genug Mana zum Schießen zu haben, werden natürlich Massen an farbigem Mana gebraucht. Gauntlet of Power und Caged Sun kommen mir hier als erstes in den Sinn. Manasteine wie Izzet Signet, Izzet Cluestone und Izzet Keyrune sind hier die Backsteine der Wahl. Eine kleine Perle findet hier endlich einen verdienten Platz: Braid of Fire!

2. Wie? Ich habe einen eigenen Zug?

Gerade Blau bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, sein Spiel in den gegnerischen Zug zu verlegen. Leyline of Anticipation, Vedalken Orrery und Teferi, Mage of Zhalfir bringen uns dazu, unseren eigenen Zug zu vernachlässigen. Karten ziehen können wir mit Niv-Mizzet, Dracogenius schließlich auch im gegnerischen Zug. Da das Mana in der Regel im gegnerischen Zug ausgegeben wird, können wir unser Deck mit Countern auffüllen. Auch vermeintlich schlechtere werden so einigermaßen spielbar: Dismiss, Last Word, Rewind, Scattering Stroke, Dissipate, Faerie Trickery, Hinder, Spell Crumple und Counterspell sind Karten, über die man nachdenken kann.

3. Nicht verlieren, doch noch gewinnen.

Was bleibt? Richtig, mehr Defensive. Blau bietet die ein oder andere Mauer vom Schlage einer Fog Bank, die zuverlässig Angriffe abwehrt. Rot bietet Insurrection und Twist Allegiance als alternative Gewinnpläne. Oder eben einen gigantischen Fireball, ganz klassisch. Zurückholen kann man diese und die Counter dann mit Mystic Retrieval, Mnemonic Wall und Charmbreaker Devils. Oh, und hatte ich erwähnt, dass unser General ein 5/5 fliegender Dragon Wizard ist? Also kriegt er flux Diviner’s Wand, schießt sich den Weg frei und schaut mal bei unseren Nachbarn vorbei.

Schwächen:

Das Deck ist sehr manahungrig und deshalb auf jeden Manastein angewiesen. Wenn jemand den alten Herren hier angreift, wird es schwierig. Zudem spielt sich das Deck sehr reaktiv, was nicht jedem liegen wird. Für alle anderen bietet er aber einen schönen Ansatz.


Niv-Mizzet, the Firemind VS. Niv-Mizzet, Dracogenius

Gut, dass die Planeswalkerregel nicht für Legenden gilt. Auf 5colorcontrol.com findet sich dazu ein schöner Comic (www.5colorcontrol.com/noshyfts/?p=812). Insgesamt gefallen mir die beiden Drachen gut. Beide bieten interessante und gut variierbare Strategien. Insgesamt sehe ich aber Niv-Mizzet, the Firemind ganz, ganz leicht vorne. 5,3 (Firemind) zu 4,7 (Dracogenius) Punkten in der ausgeklügelten, hochphilosophischen und extrem komplizierten „Generalstreik“-Punkteskala*.

Danke für eure Aufmerksamkeit. Wenn ihr Kritik oder Anmerkungen habt, würde ich mich über eure Kommentare freuen.

*Unter vielen weiteren fließen folgende Punkte in die Bewertung mit ein: Durchschnittliche Kochzeit; Viskosität; Zeit in Sekunden, die ich die Karte auf meinem Steißbein balancieren kann; Abstand zu den durchschnittlichen Manakosten der Gilde; Begeisterungsfaktor eines guten Freundes über die Karte; Heine-Konstante.

Dieser Beitrag wurde unter Decks, Generalstreik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu 4. Generalstreik: Izzet

  1. Cynric sagt:

    Schöner Artikel der besonders die doch recht kleinen Unterschiede der Niv-Versionen im EDH hervorhebt. Kleine Anmerkung bei den automatischen Verlinkungen, das „´“ wird nicht erkannt hier musst du das “ ‚ “ nehmen.

  2. Kratos sagt:

    Zur zweiten Variante von Niv-Mizzet passt noch Teferi’s Puzzlebox ganz gut. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.