Generalstreik Staffel II – Schicksal reforged: 1. Temur Frontier

So, willkommen zurück. Mein letzter Eintrag ist leider schon gute neun Monate her und meine Reihe von damals habe ich auch nicht zu Ende gebracht. Vielleicht kommt das noch. Nichtsdestotrotz kommt hier die zweite Staffel meines Generalstreiks!
Schicksalsschmiede/Fate Reforged bietet mit seinen beiden legendären Cyclen die ideale Grundlage. Und sogar die Geschichte unterfüttert den Konflikt zwischen den beiden Parteien!
Wie immer gibt es keine kompletten Decklisten sondern Ideen. Und natürlich stehen die Generäle im Mittelpunkt des Decks. Viel Spaß mit Staffel II!

1. Temur Frontier

 

Khanin: Yasova Dragonclaw
yasovadragonclawMit Yasova bekommt ihr eine dreifarbige Generälin, die sich trotzdem sehr leicht wirken lässt. Natürlich gilt das für alle fünf Nicht-Drachengeneräle, die Fate Reforged bietet, es soll aber nicht unerwähnt bleiben. Ihre Fähigkeit sollte gerade im EDH von Nutzen sein, da hier in der Regel jede Menge Kreaturen rumlaufen, die es sich zu klauen lohnt.

Deckplan
1. Stärke ist Macht!
Yasova Dragonclaw hat ein Problem: Sie hat nur eine Stärke von 4. Für Standard, Modern oder Casual mag das mehr als genug sein, aber im EDH begegnen uns regelmäßig stärkere Kreaturen. Um diese auch übernehmen zu können, müssen wir Yasova unbedingt stärken. Günstige Ausrüstungen und Auren wie Bonesplitter oder Rancor bieten sich sehr gut an. Auch die neue Hero’s Blade ist nicht zu verachten. Auf diese Weise wird Yasova auch zu einer respektablen Angreiferin. Und genau das erwarten wir doch auch von den Temur, oder nicht?

2. ALLES meins!
Mit Blau und Rot haben wir auch die beiden Farben an Bord, die am einfachsten gegnerische Kreaturen übernehmen können. Gerade mit den roten Threaten-Effekten unterstützen wir das Deckthema sehr. Aber auch Blau kann ein paar Sprüche beitragen. Genannt seien hier Reins of Power und Domineering Will. Wenn man jetzt noch mehr Angriffsphasen bekommen könnte, um Yasova noch häufiger auzulösen… (Tip: Aggravated Assault, Relentless Assault,…)

3. Das Ende ist noch nicht vorbei
Und wie verhindern wir, dass die Kreaturen am Ende des Zuges wieder zum unseren Gegnern wandern? Da gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder wir opfern sie für mehr böse Dinge (Ooze Garden, Shivan Harvest, Goblin Bombardment) oder wir flickern sie (Ghostly Flicker, Conjurer’s Closet, Synod Sanctum). Ja, auch das funktioniert. Wird eine Kreatur ins Exil geschickt und kommt dann wieder ins Spiel, gilt sie als neue Kreatur, die nichts mehr mit der alten zu tun hat.

Schwächen
Joa, Schwächen. Das Deck tut vor allem gegen kreaturenarme Decks weniger, da es dort naturgemäß weniger zu übernehmen gibt. Darüber hinaus frisst es relativ viel Mana, was aber durch den Grünanteil relativiert werden kann (günstiger Manaramp). Demgegenüber ist es vor allem mit blauen Countern relativ gut gegen Bedrohungen gerüstet.

 

Oberdrache: Atarka, World Render
atarkaworldrender
Atarka erinnert mich an Gisela, Blade of Goldnight. Beide eignen sich sehr gut als Voltrongeneral, da die 21 Commanderschaden durch Doppelschlag sehr schnell erreicht werden können. Mit Flugfähigkeit und Trampelschaden bringt Atarka zudem die für einen Voltrongeneral so wichtige Evasion mit. Durch den grün eigenen Rampplan werden auch die gigantischen Manakosten von sieben (!!!) realistischer bezahlbar.

1. Unkraut heranziehen
Machen wir uns nichts vor: Sieben Mana sind nicht wenig und müssen irgendwie bezahlt werden. Ein standardisiertes Ramppaket ist mehr als notwendig: Kodama’s Reach, Cultivate, Sakura-Tribe Elder, Wood Elves, Mana Reflection, Boundless Realms und was euch sonst noch so einfällt.

2. Elf ist deine Zahl
Warum 11? Ganz klar: Mit einer Stärke von 11 oder größer muss Atarka nur ein einziges Mal zuschlagen und der Sieg ist unser. Das geht mit Ausrüstungen (Tatsumasa, the Dragon’s Fang, Sword of Kaldra, Ogre’s Cleaver) oder Auren (Eldrazi Conscription, Epic Proportions) nur sehr bedingt. Glücklicherweise bietet uns Rot einige Schadensverdoppler, die genau diesen Zweck erfüllen. Freut euch auf Bitter Feud, Curse of Bloodletting, Dictate of the Twin Gods, Furnace of Rath und Gratuitous Violence! Wobei einige natürlich geeigneter sind als andere.

3. Eile mit Weile
Trotz Flugfähigkeit und Trampelschaden fehlt eine sehr wichtige Fähigkeit: Eile. Da wir uns im roten Teil des Colorpies befinden, sollte das unser geringestes Problem sein: Anger, Fires of Yavimaya und Lightning Greaves flehen uns geradezu an, sie zu benutzen. Na gut.

Schwächen
Ganz klar die Manakosten. Darüber hinaus leidet Atarka an den typsichen Voltron-Problemen: Stellt man ihn ab, wird es schwieriger zu gewinnen. Im grünroten Deck sollten man aber genug dicke Kreaturen finden, die hier Abhilfe schaffen. Vielleicht mehr Drachen?

Yasova Dragonclaw VS. Atarka, World Render
Beide Generäle haben so ihre Stärken und Schwächen Für Yasova sprechen ihre niedrigen Kosten, für Atarka die leichtere Zugänglichkeit. Beide können durchaus auch andere als die gezeigten Wege eingeschlagen werden. Yasova könnte vielleicht eine Art Kontrolldeck anführen, bei Atarka bietet sich durchaus ein Drachentribal an. Wenn ich mich entscheiden müsste, liegt Yasova Dragonclaw knapp vorne. Sie ist neben den geringen Kosten einfach flexibler als Atarka, World Render.

So, ihr habt euch durch den ersten Generalstreik seit knapp neun Monaten gearbeitet. Wie hat es euch gefallen? Habt ihr weitere Ideen? Habe ich irgendwo totalen Mist erzählt? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Dieser Beitrag wurde unter Artikel, Generalstreik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Generalstreik Staffel II – Schicksal reforged: 1. Temur Frontier

  1. Cynric sagt:

    Ich finde die Stonewood Invocation (http://magiccards.info/ts/en/223.html) darf für Atarka nicht unerwähnt bleiben, da sie protection UND die notwendigen 5 power mitbringt. Darüber hinaus gefällt mir an Ms. Dragonclaw nicht dass sie mit ihren 2 Toughness an so ziemlich jeden removal stirbt. Und immer Countermana offen halten geht mir ihrem effekt auch nicht. Bei meinem rating gewinnt Atarka mit etwa 8:5 (von 10)
    Gruß
    Cynric

    • cheonice sagt:

      Stimmt, die habe ich übersehen, danke für den Hinweis!
      Gerade im Commander wird doch eher weniger Schadensremoval gespielt. Wenn, dass will man mit einem Removal ja jede Kreatur abräumen können. Ja, es gibt den sporadischen Lightning Bolt, aber so omnipräsent ist er nun auch wieder nicht. Atarka stirbt halt auch an „jedem“ Removal.
      Zu dem Zeitpunkt, wo Ms. Dragonclaw relevante Kreaturen übernehmen würde, sollte man auch genug Mana haben, um einen Counterspell zu spielen. Ihr Effekt kostet halt auch nur drei Mana.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *