Generalstreik Staffel II – Schicksal reforged: 2. Mardu Horde

So, schneller alsgedacht kommt die nächste Folge mit meiner persönlichen Lieblings-Khanin: Alesha!

2. Mardu Horde

aleshawhosmilesatdeathKhanin: Alesha, Who Smiles at Death
Wie auch die anderen Wedges brauchte auch Mardu dringend neues Futter. Zurgo Helmsmasher war ein guter Anfang, aber nach meine ersten Hype fand ich ihn zu gradlinig und langweilig. Alesha hingegen bringt einen interessanten Twist in die Wedge. Ein wenig erinnert sie mich an Teysa, Orzhov Scion: Beide profitieren von Tokenspielereien und kleinen Kreaturen, die immer wieder vorbei schauen, wie der Onkel, den ihr nicht leiden könnt.

Deckplan
1. Alles oder nichts!
Alesha, Who Smiles at Death ist eine typisch rote Karte, die einen für’s Angreifen belohnt. Leider weder Stäkre noch Widerstandskraft für die Bedinungen in einer EDH-Umgebung sonderlich gut geeignet. Da sie aber über Erstschlag verfügt, ist sie, mit ausreichender Stärke ausgerüstet, ein schwierig zu tötender Angreifer. Hier bieten sich vor allem Hero’s Blade (ja, die schon wieder…), Obsidian Battle-Axe, Tenza, Godo’s Maul an. Sogar Sunforger kann hier gute Dienste leisten und eine Toolbox ermöglichen. Master Warcraft und sein neuer Kumpel Brutal Hordechief sollen gut sein, um die Kampfmathematik von Gegnern kaputt zu machen, habe ich gehört. Schlussendlich bleiben da noch Reconnaissance und Maze of Ith, die Alesha am Sterben hindern sollen. Schließlich lächelt sie den Tod doch nur an.

2. Zwei ist ihre Zahl
„Was tun?“, fragte schon Lenin. Keine Frage: Kreaturen mit Stärke 2 oder weniger müssen her. Möglichkeiten gibt es hier unglaublich viele. Ob Kreaturen (Big Game Hunter, Bone Shredder, Nekrataal), Artefakte (Duergar Hedge-Mage, Manic Vandal), Verzauberungen (War Priest of Thune, Wispmare), Länder (Avalanche Riders, Goblin Settler), Handkarten (Tidehollow Sculler, Sin Collector), sogar Planeswalker (Anathemancer, Vampire Hexmage) und Spieler (Master of Cruelities): Nichts, absolut gar nichts ist sicher vor Alesha und der Mardu-Horde.
Und was wäre eine wilde Horde ohne Verstärkung? Token (Siege-Gang Commander, Beetleback Chief, Belfry Spirit, Knight-Captain of Eos, Marsh Flitter, Ponyback Brigade, Sengir Autocrat), Länder (Knight of the White Orchid, Kor Cartographer, Liliana’s Shade), Auren (Totem-Guide Hartebeest, Heliod’s Pilgrim), mehr Kreaturen (Boggart Harbinger, Imperial Recruiter) und Waffen (Stoneforge Mystic, Taj-Nar Swordsmith sind immer im Gepäck. Oder lieber ein paar ungewöhnliche Karten? Palisade Giant und Herald of Leshrac sagen Hallo.
Und das alles ist nur ein kurzer Abriss.

3. Die Fäden im Hintergrund
Wie bei jedem Krieg gibt es auch hier ein paar Gestalten im Hintergrund, die das Geschehen beeinflussen. Hierzu gehören einerseits Karten, die Kreaturen ebenfalls zurückholen (Karmic Guide, Sheoldred, Whispering One, Debtor’s Knell, Feldon of the Third Path), irgendwie mit dem Thema „Stärke 2“ interagieren (Grenzo, Dungeon Warden, Reveillark) oder von ins Spiel kommenden oder sterbenden Kreaturen profitieren (Athreos, God of Passage, Blood Artist, Grim Haruspex, Ogre Slumlord, Pawn of Ulamog, Dictate of Erebos, Vicious Shadows, Mentor of the Meek, Orc Sureshot, Purphoros, God of the Forge, Soul Warden).

Schwächen
Das Deck hängt sehr davon ab, das Alesha überlebt. Darüber hinaus punktet dieses EDH nicht mit den klassischen großen Kreaturen, sondern verlässt sich ganz auf eine kleine Rasselbande. Gegen Tuck-Effekte könnte es also besonders schwierig werden.

 

kolaghanthestormsfuryOberdrache: Kolaghan, the Storm’s Fury
Joa, ne? Kolaghan, the Storm’s Fury ist anscheinend am besten in einem Deck mit vielen Drachen aufgehoben. Karrthus, Tyrant of Jund freut sich jedenfalls wie Bolle. Als oberes Kurvenende in einem sehr aggressiven Deck gefällt sie mir aber besser. Beachten solltet ihr, dass ihre Dash-Fähigkeit nicht die Commander-Tax (also die zwei Mana, die ihr nach jedem Ableben eures Commanders zahlen müsst) mindert, da es sich hier, anders als bei Derevi, Empyrial Tactician um alternative Kosten handelt. Mal sehen, was wir so rausholen können!

Deckplan

1. Where are my Dragons?
Bladewing the Risen ist der erste, der mir in den Sinn kommt, vor allem wegen seiner Farben. Ansonsten bieten sich Drachen an, die angreifen wollen: Flameblast Dragon, Mana-Charged Dragon, Utvara Hellkite und bedingt Tyrant’s Familiar sollten euch gute Dienste leisten.

2. Pikachu! I choose you!
Wir wollen angreifen. Also brauchen wir einen Haufen Karten, die davon profitieren: Curse of Chaos, Curse of Shallow Graves, Flamerush Rider, Grave Titan, Inferno Titan, Hellrider, Lord of Shatterskull Pass und Nefashu sind alles Optionen für Kreaturen, die vom angreifen profitieren.

3. Augen zu und weg
Ein kleiner Alternativplan lässt sich gut einbauen. Durch Kolaghans Dash-Fähikeit kann er in jeder Runde ETB-Fähigkeiten auslösen. Zu nennen wären hier Warstorm Surge und Pandemonium. Eventuell funktioniert sogar Confusion in the Ranks, schließlich kommt Kolaghan am Ende des Zuges wieder zurück auf die eigene Hand.

Schwächen
Tja, sie ist halt ein Drache. Das Deck um sie herum baut sich nicht von allein und aggressive Strategien, wie sie es fordert, sind im EDH nicht sehr erfolgreich.

Alesha, Who Smiles at Death VS. Kolaghan, the Storm’s Fury Das Ergebnis ist wohl eindeutig: Alesha ist die wesentlich interessantere Generälin. Sie bietet einen interessanten Ansatz für ein EDH-Deck und ist auch im neuen Tiny-Leaders-Format zu gebrauchen. Kolaghan hingegen ist einfach nur langweilig. So kann’s gehen.

 

Habt ihr bessere Ideen für Kolaghan? Ist Alesha doch nicht so toll? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Dieser Beitrag wurde unter Artikel, Generalstreik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Generalstreik Staffel II – Schicksal reforged: 2. Mardu Horde

  1. Also Alesha find ich wirklich gut gelungen, kann man derzeit auch im Standard-Meta duchaus spielen, sowie im Tiny-Leader Format ist sie wirklich gut undgibt uns immerhin die Möglichkeit auf 3 sehr gute Farben zu geben.

    Auch im EDH ist sie halt früh draussen, aber halt scher zu pushen, bzw. kanns zu spät sein, da man ja doch einen höherenKartenpool hat.

    Kolaghan finde ich persönlich auch nicht so prickelt. Es geht hier ja mehr um EDH. Die Dash-Funktion mag zwar funny sein, aber in wirklich hat das Stormbreath Dragon Eile von vorhinein.
    Die einzige Idee wie man eventuell auch ein EDH Aggro Deck führt wäre den Unterworld Cerberus einzubauen. Mit einen selbstplatzierten Spotremoval kann ich ggfls wieder alle kleineren Aggrokreaturen zurück auf die Hand bekommen.
    Hab ich aber selbst noch nicht getestet.

    Greetz
    Evil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *