Commander-Logo

Vierfarbiges Commander

Ich bin ein großer Freund von vielfarbigen Commanderdecks und spiele oft fünffarbigen Decks mit irgendeinem Commander (weil ja nicht-Commander-Highlander keiner spielt). Daher freue ich mich besonders über die Ankündigung, dass das Commander 2016 mit vierfarbigen Commandern daher kommen wird.

Mark Rosewater wird nicht müde zu erklären, dass das Design eines vierfarbigen Legends kompliziert ist und es nur wenig Designspace gibt. Aber es wurde nun ja anscheinend doch geschafft. Die Nephilim haben ja schon gezeigt, dass es nicht damit getan ist, einfach irgendwelche Fähigkeiten zu nutzen. Aber wie könnte eine Karte aussehen, die genau vier Farben hat und die fünfte gerade nicht?

Wenn man mich zwingen würde, wäre meine Idee folgendes:

  • Man nimmt zwei Ravnica-Gilden (für den WUBR-Legend also), z.B. Azorius und Rakdos und gibt ihm zwei verschiedene Mechaniken daraus. Ebenso könnte man zwei daraus passende Kreaturentypen mischen.
  • Wenn man mehr als einen Commander haben möchte kann man das mit Boros-Dimir wiederholen.
  • Zum Schluss braucht man dann noch eine Fähigkeit, die sich gegen die jew. Farbe richtet. Wenn man also einfallslos sein möchte Protection from Green, alternativ sowas wie „all non-green creatures get +1/+1“.
  • Nebenbei glaube ich nicht, dass der Commander mehr als 4×1 Mana kosten wird. Das ist mit der zu erwartenden Mana-Basis schon kompliziert genug.

WUBR CommanderHier irgendein Beispiel:

Die Idee, die Wizards hatte, ist sicherlich viel besser, aber was könnte es sein…?

 

15 Gedanken zu „Vierfarbiges Commander

  1. Nico

    Es könnte doch auch sein, dass sie Hybridmanakosten haben oder dass sie Fähigkeiten haben, die anderes Mana als die Castingkosten benötigt.

    Es gab doch sogar mal Hybridmana, das wahlweise eine Farbe oder zwei beliebige Mana kostet, z.B. wie beim Reaper King (http://magiccards.info/shm/en/260.html).
    Das senkt auch das benötigte Powerlevel der Karten etwas ab. Für eine {WUBR}-Kreatur sollte man schließlich schon etwas Gutes bekommen.
    Also mein Tipp: Hybridmana.

    Antworten
  2. cheonice

    Ich tippe eher auf so etwas wie bei Alesha, Who Smiles At Death oder General Tazri. Also Einfarbige Kreaturen mit farbigen Aktivierungskosten. Das scheinen sie in letzter Zeit ja sehr zu mögen.

    Antworten
  3. Zeromant

    Ein paar rasche Gedanken:

    Es gibt zwar bei jeder Vierfarbkombo drei Möglichkeiten, sie in zwei Paare zu zerlegen, aber nur eine davon ist logisch eindeutig. Bei Ungrün z.B. ist das Boros+Dimir. Es gibt mehrere Wege, das zu begründen, aber der hier relevanteste dürfte sein, dass man nur so einen 5er-Zyklus hinbekommt, der alle zehn Paare enthält.

    Vierfarbige Commander, die nicht wirklich MNOP in ihren Manakosten haben, würden einen großen Teil des Publikums enttäuschen. Ich gehe fest davon aus, dass die neuen Commander so funktionieren. (Und ich schließe mich der Vermutung an, dass sie exakt MNOP kosten werden.)

    Hybridmana in den Manakosten selbst erwarte ich ebenfalls nicht. Das würde bei vierfarbigen Karten sehr kompliziert werden, würde die Erwartungshaltung der meisten immer noch enttäuschen, und das Problem flavorgerecht designter Kreaturen auch nicht vereinfachen.

    Maro hat selbst bereits darauf hingewiesen, dass eine Gemeinsamkeit von vier Farben nach dem Motto „wir hassen die fünfte“ eine unbefriedigende Lösung mit schlechtem Gameplay wäre. Ich denke, dass sie sich da etwas Interessanteres haben einfallen lassen. Ein denkbarer Ansatz wäre die Inversion dieser Idee – also die WUBR-Kreatur etwas typisch Grünes machen zu lassen. (Definitiv nichts, was Maro tun würde, aber er sagt, er sei beim Design dieses Produkt nicht involviert gewesen.) Wahrscheinlicher sind aber wohl fünf sehr starke Topdown-Designs mit Grundideen, die noch nicht fest im Color Pie verankert sind.

    Auch wenn es mehr Text erfordert, erwarte ich eher explizite Auflistungen („weiße, blaue, rote und schwarze Kreaturen, die Du kontrollierst, erhalten +1/+1“) als ein „nichtgrüne Kreaturen“-Template. Wenn sie allerdings Vierfarbigkeit als Fusion zweier Paare begreifen, haben sie zwar ein noch ausgeprägteres Flavor-Problem, aber deutlich sinnvolleren Design Space nach Gameplay-Gesichtspunkten.

    Antworten
    1. Daij_Djan

      Genau davon gehe ich auch aus. Die Fans werden natürlich Commander mit Nephilim-Kosten erwarten, aber ich glaube kaum, dass die Decks jeweils vier von diesen erhalten werden.. Eine gewisse Mischung macht einfach mehr Sinn und bietet mehr Vielfalt..

      Antworten
    2. Zeromant

      Ich habe diese Ankündigung jetzt auf Deutsch und Englisch gelesen, und da steht nichts von vier Legenden PRO DECK. Zugegebenermaßen haben sie nicht konsequent klargestellt, was genau in jedem Deck, und was insgesamt in allen Decks zu finden ist – einerseits sprechen sie von EINEM 100-Karten-Deck, aber andererseits von einem oversized Commander PRO DECK, und genau dazwischen stehen die vier Legenden ohne den Hinweis PRO DECK.

      Ich halte es jedenfalls für weitaus wahrscheinlicher, dass es pro Deck einen Commander (einmal foil und einmal oversized) gibt, als dass es für jedes Deck vier Commander in foil (aber nur einen davon oversized) gibt. Vier Commander pro Deck, das wäre absoluter Overkill! Man beachte auch, dass es insgesamt nur 56 neue Karten geben wird. Davon werden wohl kaum 16 Commander sein, oder?

      Und noch etwas: Vier vierfarbige Commander in jeder Kombination wären eine unglaubliche Verschwendung von bekanntermaßen besonders knappem Design Space. Das ist wirklich absolut nicht vorstellbar!

      Antworten
      1. cheonice

        Ich denke, dass du dich irrst. Auch in der Vergangenheit gab es mehrere Commander/Deck. Allein im ersten gabe es zwei neue und einen alten in den Farben des Decks + evtl. Commander mit weniger Farben im Deck selbst. Jedes Commanderdeck hatte bisher 2-3 neue Legenden + eventuelle Reprints (siehe z.B. hier: http://mtgsalvation.gamepedia.com/Commander_%282011%29)
        Ich nehme an, dass genau das wieder passieren wird:
        1-2 vierfarbige foil Legenden/Deck (davon einer zusätzlich als übergroße Karte)
        2-3 foil Legenden mit weniger als 4 Farben/Deck
        macht zusammen 4 foil Legenden/Deck.
        Insofern werden es mitnichten 16 „neue“ Legenden sein (warum eigentlich 16 und nicht 20?) sondern eher 10.
        Zudem dürften die „Contents“ sich sehr wohl auf die einzelnen Decks beziehen. „One oversized Foil Commander card for each deck“ dürfte nur unglücklich ausgedrückt sein und ich kenne niemanden, der das so wie du interpretiert.

        Antworten
        1. Zeromant

          Hmja, irgendwie war ich in Gedanken bei vier Decks (weil da halt etwas von VIER Commandern steht, und weil 56 und 60 beide durch vier gehen). Dass es vier und nicht fünf sind, stützt natürlich enorm die These, dass sie tatsächlich pro Deck gezählt werden.

          Wie ich darauf gekommen bin, dass die Legenden alle neu sind? Nun ja, weil sie ausdrücklich als „Commander“ bezeichnet werden („4 Foil Legendary Commander cards“), und ich mir nicht vorstellen kann, wieso man in diese Decks „Commander“ stecken sollte, die keine vierfarbige Identität besitzen (und solche gibt es halt bisher noch nicht). Das Ganze ergibt für mich einfach keinen Sinn – aber zugegeben, mit vier statt fünf dieser Commander ergibt meine Vermutung noch weniger Sinn.

          Kannst Du mir aber erklären, was die Bezeichnung „4 Foil Legendary Commander cards“ bei diesem Produkt bedeuten sollte, wenn man zwei davon nicht mit diesen Decks als Commander benutzen kann?

          Antworten
          1. cheonice

            Dass wir nur maximal 2 vierfarbige Commander bekommen ist bisher nur eine Vermutung. Wie bereits richtig gesagt wurde, ist der Designspace für vierfarbige Legenden nicht besonders groß.
            Ich denke, dass sich „Commander“ hier nur auf „Legendäre Kreatur“ bezieht und damit ein paar Foil-Legenden mehr zur Verfügung gestellt werden sollen. Zumindest war das Fehlen der Foilversionen von bestimmten Commandern (z.B. Skullbriar, the Walking Grave o.Ä.) in der Vergangenheit ein Kritikpunkt. Manche wurden zwar später als Foils nachgedruckt ( Basandra, Battle Seraph und Edric, Spymaster of Trest zum Beispiel in Conspiracy) aber eben nicht alle.

  4. Zeromant

    Hm. Was diese „vier“ natürlich erklären würde, wären vier (unterschiedlich) einfarbige Commander mit Zusatzfähigkeiten, die ihnen vierfarbige Identität geben… aber dann ist wieder kein Platz für das, was die meisten Leute eigentlich wollen (warum auch immer), nämlich echte vierfarbige Legenden.

    Antworten
    1. Zeromant

      Was allerdings aufgehen würde, wäre jeweils ein echter Vierfarbcommander (der kriegt dann auch die Oversize-Karte), und jeweils einer für jede mögliche Zerlegung dieser Kombination in zwei Paare, der dann vielleicht farblose Manakosten, aber zwei aktivierte Fähigkeiten mit MN & OP hätte. Aber jetzt versteige ich mich wirklich zu tief in Spekulationen…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *