7 Fragen an Philipp Krieger

Eine neue Folge von „7 Fragen an …“, dieses Mal mit dem neuen deutschen Meister Philipp Krieger – auf gehts!

Philipp Krieger

1.) Hallo Philipp, Glückwunsch zum Titelgewinn! Kannst du dich den Lesern bitte kurz vorstellen?

Hallo Ormus, ich bin Philipp Krieger und studiere in Ulm. Ich spiele Magic seit Mirodin, hatte aber nach Lorwyn eine 2-jährige Pause. Ich hab in meiner Magiczeit 6 oder 7 GP Day 2 und war früher schon ein paar mal auf den Nationals.

2.) Die Meisterschaft war ein Mix aus Standard und Draft. Dein Standard Deck ist ungeschlagen durch das Turnier gegangen, wie bist du bei dieser Deckwahl angekommen?

Ich hab mir schon ein paar Wochen vorher Gedanken gemacht und hatte mich für Mardu entschieden, einfach wegen der Karten Qualität. Eine Woche vorher hat die gleiche Liste den GP gewonnen, also diese Liste genommen, auf Magic Online getestet und mich für diese entscheiden.

3.) Dank Ixalan am Horizont ist das Stunde der Vernichtung Limited Format fast abgeschlossen. Welche beiden Decks hast du bei den Nationals gedraftet und welche Decktypen mochtest du generell im Format?

Im ersten Draft hab ich GW gedraftet, unser Draftpool hatte ein ziemlich niedrige Qualität. In diesem Draft hab ich auch mein Match gegen Patrick Dickmann abgegeben. Im zweiten Draft habe ich BW gedraft trotz Firstpick Sichterwurm. Mein liebster Archetyp war das UR Deck.

4.) Das Turnier war auf 12 Runden plus Top 8 angesetzt, welche Situationen während der Nationals haben sich bei dir besonders eingeprägt?

Dass alle meine Mitspieler freundlich und entspannt waren und die Matches mit Joschua (Anmerkung Ormus: Joschua Bausch, der Dritte der Nationals) waren ziemlich intensiv.

5.) Jetzt steht dann im Dezember der World Magic Cup in Nizza mit Marc Tobiasch und Moritz Templin an. Was erwartest du dir vom Nationalteam?

Dass wir das Ding holen.

6.) Wie sehen deine weiteren Magic Pläne aus, ändert der Meistertitel deine Ambitionen?

Ich werde weiterhin meinen lokalen Laden besuchen und weiterhin wenn ich Zeit habe auf Grand Prix fahren. Der Rest wird sich zeigen.

7.) Die letzte Frage ist wohl eine der schwersten Fragen: Was ist deine Lieblingskarte?

Im allgemeinen Tolarian Academy – einfach eine gute Karte. Und im Standard Format Thought-Knot Seer, guter Beater mit Value.

Dürfen wir vorstellen: Iconic Masters

Puh, das war ja aus Magic-Sicht ein spannendes Wochenende. Schliesslich hat die Hascon stattgefunden, Hasbros Haus-Convention. Und selbstverständlich hatte Hasbro bzw. die Tochter Wizards einige spannende Magic-Neuheiten im Gepäck. Neben einem ersten Blick auf den Magic-Duels-Nachfolger Arena (OK, technisch gesehen war das sogar noch vor der Hascon) gab es insbesondere das neue „Masters“-Set mit dem klangvollen Namen „Iconic Masters“ zu sehen. Und ja, es sind tatsächlich einige ikonische Karten vertreten (wenngleich ich mir bei der Ankündigung eher etwas anderes vorgestellt hatte).

Den kompletten Spoiler findet ihr wie gewohnt auf dem Mutterschiff, dazu auch die Release Notes. Wie findet Ihr das neue Set? Habt ihr schon Lust darauf?

Ufnbenannt Unbenannt- Unbtzzzenannt UnerrbenanntUnerrbenannten_4HuhdBK1LZen_SmdURP4mePen_aNVMIr0y1nen_6fCFXV3zt9en_50O9oKawQDen_kwzMBaMdppen_k9XRy0Zgn6en_QoWYAS6RL3UnbenanntererUnbenaweweqntUnbewernannten_HB5bf0m5Kgen_L7eFKA8rOFen_uUbDfDZHexen_hNiltX1V6l

 

Die Ixalan-Vorschauwochen sind im vollen Gang!

Puh, Asche auf mein Haupt, die Vorschauwochen zu Ixalan laufen schon auf vollen Touren und hier habt Ihr bisher noch kaum was dazu gelesen. Das tut mir leid, ihr wisst schon, Arbeit und Zeug und Grand Prix Metz und so… Aber nichtsdestotrotz steigen wir heute voll ein in das Thema. Hach, Ixalan. Eine Welt voller Stämme / Tribes: Piraten. Vampire. Meervolk. Dinosaurier. Junge, Vampirpiraten, die auf Dinosauriern reiten und über das Meer segeln!

200w_dUnd es gibt noch so viel mehr: Doppelseitige Karten (Vorne irgendwas, hinten Land)! Fahrzeuge! Modern-relevante Reprints (Opt)! Mehr als eine gute blaue Karte im Set!

Mehr zu den Mechaniken könnt ihr in Freakles Artikel erfahren. Und einen Trailer gibt es natürlich auch:

So, nun aber lange genug geredet, wir steigen nahtlos in die Vorschaukarten ein (und freuen uns natürlich über Eure Anmerkungen und Kommentare!):

de_hz81cQLpKQ de_nwpo11MmZ6

de_bdTtGwdBPzde_y4nmM488Eh

de_5tOynBtb9Y de_SGiJXW9Dw5

de_4zqXWg6oS5 de_5mZiqEekER de_8BuR5T4kqb de_a2cndcEDnY de_HGxEL3mMy8 de_mE5iPDdxrO de_NPS8WefIOD de_om3PkZGo5v de_pNabNC2JRu de_tY8FsI3P30 de_u9Gm7DRdGS de_uDtRbs8m1P de_yhA7T9YOrvde_8wskFlvdlC de_AtEtI4P4mo

de_1Qg0ZyNjGJ de_APATUYl9Wm de_AUl9VbPXTg de_erLx9hJWdu de_hJ0SvTEDiP de_lrdJDXzb6a de_lvIrNYtCaH de_nPCMAHUMBl de_Okd58Nyuhd de_pBMChCwLLC de_QK2Sa8vzUh de_vdHw0swbOR de_WBcn4m7YSm de_wetBr8S7zS de_8YZqEihIrj

de_2S0d70qzYk de_C1oC1OiTqv de_iq9N1Q3Q1z de_mY2MakspZu de_N6hDAxf5ku de_P9FMMTi6df de_uQjlD0CjMj de_UrQRvOPtYz de_uztvewpkp2 de_Vpp3G9u49p de_wO9xGNUMhW de_wZkZ5jvNGp

de_5BlOFj41dP de_5FTmAhfoQp de_C47hkllAv1 de_dih805xL65 de_dOEsObctKc de_dXpvfRNxUN de_fxCYVuVKth de_kym9E6V1Vd de_lhJCu0xjCy de_PxlYqa3ZQJ de_t7RdWftJtL de_ulChNTz1mz de_VLM0EzE4GV

de_3UcGoidOjU de_cydtngAy9E de_gW91ZN4eBi de_Jt9yurxL7m de_pELrMZ7YoA_b de_x87NZsf14I

de_0u9FM4XR6l de_4b8OyOmodU de_bGeHXD0yU0 de_CO1f3VzmMN de_Cu9bETMyt6 de_gohG04WiSz de_iMFkwLZJc2 de_KvaL61GJr1 de_meUgsDytXJ de_nQgXIAveib de_oUjuu5E2th de_tjpm9lUw0o de_UBMBPNXl7u de_UK76KUgUYf

de_64ZmfLZVZL de_bIRJ8UVJvW de_BmfrsaYAaP de_D41oqXU9Rw de_EAsB1HfXSz de_Euk41DLocr de_IFhaOeKWyJ de_IWOsZZfT5d de_J87EyxwFSn de_JuJBlUbdre de_mH5Nja9ImK de_Pjp1monN0l de_q5ePSq2ZwS de_TEfbSu9pam de_tvLGVePEQs de_uRA1svXM1W de_vAYcL44vjW de_Z9vnrlQdDI

de_4RR0xWZ9Qt de_g5JIX0IwbO de_gfDHwBBPHF de_OLHsjTy1UL de_SCFDEAyX2B de_xT0UfeLCs1 de_Y4K8dqFzi4

Die Stunde der Vernichtung ist nah…

Oder mit anderen Worten: Am Wochenende sind die Prerelease Events für die neue Edition „Stunde der Vernichtung“! Götter sind gefallen, Planeswalker wurden besiegt, Chaos und Vernichtung überall – also wahrscheinlich ein ganz normaler Tag im Leben des Nicol Bolas.

Tragic Lesson

Damit euer Prerelease nicht ebenso apokalyptisch läuft habe ich hier ein paar Wegweiser für euch:

Und last but noch least, wenn ihr etwa 9 Stunden Zeit habt, dann könnt ihr euch das Pre-Prerelease von der LoadingReadyRun Crew ansehen um ein Gefühl für das Format zu bekommen:

Ich wünsche euch viel Spaß und Erfolg bei euren Prereleases!

Magic ändert ein paar Dinge

Diese Woche ist die große Ankündigungswoche für Magic: The Gathering. Kurz gesagt gab es heute News rund um Magic und seine Produkte, morgen dann das Banlist Update & eine größere „Digitale News“, Mittwoch ist der klassische Ankündigungstag der nächsten Produkte, ab Donnerstag beginnt der GP Marathon in Las Vegas mit kleineren Organized Play News. Ab Freitag hagelt es dann „Stunde der Vernichtung“ Vorschaukarten. Langweilig wird uns also nicht…

MTG

Der heutige Artikel von Mark Rosewater hat uns das mit den Editionen neu erklärt (hier der englische Artikel) – und eigentlich ist auch alles halb so wild und es wird an den Schrauben nur sanft gedreht. Ab 2018 werden alle Editionen dann große Editionen sein, welche auch einzeln gedraftet werden. Dabei kann es sein, dass mehrere Editionen hintereinander in der gleichen Welt spielen, das Setting kann aber auch schnell wechseln. Die Sommeredition wird wieder so etwas wie eine Grundedition werden mit mehr Reprints. Die anderen Neuerungen sind, dass die Wächter (aka Gatewatch) nicht mehr ganz so oft auftauchen werden, es Masterpieces nicht mehr in jeder Edition gibt, sondern nur nach Bedarf und dass ein eigenes Test Team geschaffen wird um Standard besser im Griff zu haben.

Alles solide Änderungen aus meiner Sicht. Immer komplett neue Draftformate, besseres internes Testing und weniger Masterpieces – da war ich schon seit einer Weile der Meinung, dass man die zu umfangreich raushaut und ein Ansatz ala Vollbildländer (also immer wieder mal ohne Overkill) da viel mehr bringt. Und ihr, wie seht ihr diese Neuerungen?

Ein erster Blick auf Archenemy: Nicol Bolas

X4aEhWQxxy

Mit neuen Magic-Produkten geht es mal wieder Schlag auf Schlag  – nachdem wir letzte Woche bereits einen Blick auf Commander Anthology werfen durften, gewährt uns Wizards nun eine Vorschau auf Archenemy: Nicol Bolas. Hier kämpfen drei „gute“ Spieler gegen einen Bösewicht. Das bedeutet: In der Box findet Ihr drei Decks der guten Fraktion (Gideon, Chandra, Nissa – also ein Teil der „Gatewatch“ Gruppe) und ein Deck für den bösen, alten Drachen. Und damit es für die Guten nicht ganz so einfach ist, erhält der Drachenplaneswalker Unterstützung durch „Komplott-Karten“, die die Rahmenbedingungen für das gesamte Spiel verändern können. Genauere Infos und Decklisten findet Ihr wie immer auf dem Mutterschiff – dieses Mal inklusive eines super produzierten Videos der Game Knights Crew. Archenemy: Nicol Bolas erscheint am 16. Juni 2017, allerdings nur auf Englisch.

Commander Anthology: Alle Decklisten veröffentlicht

iwt0sAu5vOAm 09. Juni erscheint die Commander Anthology, ein Set aus vier Commander-Decks, die in den ersten vier Jahren der jährlichen Commander-Serie veröffentlicht wurden. Heute hat Wizards die Decklisten bekannt gegeben, es handelt sich um folgende Decks: „Heavenly Inferno“ mit dem Commander Kaalia of the Vast, „Evasive Maneuvers“ mit dem Commander Derevi, Empyrial Tactician, „Guided by Nature“ mit dem Commander Freyalise, Llanowar’s Fury und „Plunder the Graves“ mit dem Commander Meren of Clan Nel Toth.

Die Decklisten könnt ihr hier auf dem Mutterschiff im Detail nachlesen, darüber hinaus bietet die Commander Anthology noch vier 100-Punkte-Lebenszähler und Papp-Deckboxen. Achtung: Commander Antology erscheint nur auf Englisch.

FNM-Promos für Juli – September

Heute habe ich ein Update über die Promos. die ihr beim Friday Night Magic im Spieleladen Eures Vertrauens abstauben könnt, für Euch. Und man kann sagen, dass zumindest eine davon ein klein wenig an die Qualität früherer Promos heranreicht:

rxUBnnOsOK

Die FNM-Promo für September 2017 ist Tödlicher Stoß! :-) Klingt gut, oder?

Bevor Ihr Euch allerdings diese Karte verdienen könnt, warten im Juli noch Nachkonstruieren und im August Renegaten-Zusammentrommler, selbstverständlich wie immer in Foil und mit alternativem Artwork!

Q1AGjBkcu2

JCFfXa7K0P

 

 

7 Fragen an Peer Richelsen

Ich hatte da früher mal die Idee einer Blogreihe namens „7 Fragen an…“, leider ist diese schnell eingeschlafen. Irgendwie habe ich schon lange vor, Leben in diese Reihe zu bringen und jetzt habe ich es einfach mal gemacht! Hier sind 7 Fragen an Peer, den manche von euch vielleicht noch als Kopf hinter den Bordifies Hüllen kennen! Und Peer hat sich nicht ausgeruht, sondern ein neues Projekt am Start, Grund genug für ein paar Fragen:

1.) Hallo Peer, stell dich doch einfach erstmal kurz vor – wo kommst du her, was machst du?

PeerHey, ich bin Peer Richelsen. Aufgewachsen auf einem kleinen Bauernhof in der Nähe von Flensburg (da wo die Punkte hinkommen, für zu schnelles Fahren), ich habe mich bereits sehr früh mit Mediengestaltung und Webentwicklung auseinander gesetzt. Anfangs in einer örtlichen Werbeagentur, später an der Christian-Albrecht Universität zu Kiel im Wirtschaftsinformatik Studium und nun als einer der Gründer hinter Snapcardster.com.

2.) Nach Bordifies jetzt also Snapcardster. Wer kam auf die Idee und wie kam der Stein von da ins Rollen?

Ich glaube so richtig den zündenden Moment für eine Magic App hatte ich nicht. Als mich mein bester Kumpel David auf Magic aufmerksam gemacht hat, waren Smartphones gerade super neu und trendy. Das war noch eine Zeit in der man alle Apps im Appstore geladen hat und täglich etwas neues gefunden hat. Vergeblich hab ich da aber eine intuitive Magic-App gesucht.

Ich denke das war so vor 6 Jahre. Seitdem hab ich mir immer wieder Gedanken gemacht, wie man das Leben der 20 Mio. Magic Spieler vereinfachen kann. Die Initiative habe ich erst 2016 zur „Prototyping Week“ in Kiel ergriffen. Da hab ich das erste mal erfahren, was es eigentlich heißt eine Software-Firma zu gründen.

Snapcardster

3.) Wie sieht euer Team denn aus? Wer arbeitet alles mit an Snapcardster und welche Aufgaben hat das Teammitglied?

Die Firma wurde von mir im März 2016 gegründet. Kurze Zeit später sind Malte und Nicolas ins Gründerteam dazu gekommen. Malte kümmert sich größtenteils um die Bilderkennung und Android-Entwicklung, Nicolas macht die gesamte Serverinfrastruktur und Datenhaltung. Tim betreut die Social-Media Netzwerke und Kundenkontakt und mit der erfolgreichen Kickstarter Kampagne konnten wir noch Bennet als Java-Entwickler einstellen.

Team

4.) Habt ihr einen Zeitplan für Snapcardster, den du uns sagen kannst? Was sind eure nächsten geplanten Meilensteine und wann?

Wir hoffen auf eine 1.0 Auslieferung im Sommer. Software ist leider nie wirklich fertig, daher wollen wir ungern einen fixen Termin nennen. Die Kickstarter Supporter bekommen im Juli zu unserem Launch-Event den erweiterten Zugriff auf alle Funktionen.

Der wichtigste Milestone für uns ist derzeit die Übersetzung zur iOS-Plattform. Leider muss man die beiden Systeme individuell entwickeln, weshalb es aufwendiger wird.

5.) Wenn Leser hier jetzt Ideen haben, die sie für Snapcardster super finden – wie kann die Community euch unterstützen, sich einbringen?

Wir fordern jeden Leser und User auf, uns Feedback einzusenden. Im Menü-Reiter gibt es einen „Send Feedback“ Knopf, sollten Fehler auftreten oder falls der Leser eine bombastische Idee für uns hat.

6.) Ihr habe auch bald ein großes Turnier geplant, kannst du uns da mehr dazu erzählen?

Die Version 1.0 möchten wir in Kiel mit euch feiern. Wir laden herzlich auf am 1. Juli auf feinstes Legacy ein. Bis zwei Wochen vor Beginn gibt es 10€ Rabatt auf den Eintritt. Mehr Infos unter: http://mtg.sc/register

Snapcardster Launch Turnier

7.) Die letzte Frage ist die schwerste – die Antwort sagt aber viel über dich aus :-) Welche ist deine Lieblingskarte und warum?

Mit Abstand: Knight of the Reliquary. Ist groß. Macht Druck. Sucht alles was man braucht. Ich hoffe jetzt, nach dem Sensei’s Divining Top Ban auf einen Deathrite Shaman Ban, damit wir endlich wieder mit 20/20 Rittern in den Alpha-Strike Modus ziehen können 😉

Vielen Dank für die Antworten, Peer!

Gerne gerne! Wir sehen uns in Kiel – oder in der App. Ich heiße dort: Peer_Rich


So, das lief doch gut, oder? Wer soll denn als nächste Person aus dem Magic Universum hier 7 Fragen serviert bekommen? Und was soll ich nachfragen? Immer in die Kommentare mit Vorschläge und auch mit Nachrichten an Peer, ich bin mir sicher er liest diese hier und antwortet gerne.

MKM Series 2017 Frankfurt

Am langen Wochenende vor dem 1. Mai fand der erste Stopp der diesjährigen MKM Series in Frankfurt statt. Wie erwartet war das wohl das vermutlich größte Magic Event in Deutschland für das Jahr 2017, im größten Main Event (Modern am Samstag) waren 674 Spieler am Start! Wir waren auch als 4 Mann Crew am Samstag und Sonntag vor Ort und wollten unsere Gedanken zu MKM Series hier im Blog unterbringen. Dazu habe ich Sebastian (den ihr ja auch aus diversen Videos vom MagicBlogsDe YouTube Kanal kennt) hinzugeholt.

MKM Series

An erster Stelle muss man sagen, dass wir froh sein können, dass es diese Turnierserie in Europa gibt und Stopps in Deutschland geplant wurden. Wir kennen alle die traurige Situation bezüglich Grand Prix in Deutschland. Die MKM Series ist aktuell das Nächstbeste.

Sebastian: Location war wie bisher auch bei vielen Events die JK Entertainment ausgerichtet hat in den letzten 2 Jahren das Bürgerheim in Bischofsheim. Die Site war eine sehr gute Wahl für den ersten RPTQ der stattgefunden hatte, ca 90 Personen finden komfortabel Platz in den heiligen Hallen des Hanauer Vorortes. Bei 700+ Spielern sieht die ganze Sache leider anders aus.
Empfangen wurden wir mit einer langen Schlange (wie schon die Events zuvor), selbst 30 min nach Saalöffnung. Anders als bei einem GP, bei dem Ihr morgens einfach die Site betretet, egal ob Ihr Main – Event Teilnehmer seid oder einfach nur zu den Sideevents schauen wollt, wurde bei der MKM Series Halleneintritt verlangt. Soweit wir informiert sind hat dies einfach mit der deutschen Gesetzgebung zu tun, das Turnier darf nicht mehr als 15 Euro kosten. Daher werden sonstige kosten + Zuschlag als “Halleneintritt” verkauft, der stolze 20 Euro gekostet hat.
Damit sind wir bei 35 Euro Eintritt pro Tag, also 70 € für 2 Tage und damit ca. auf dem Kostenlevel eines GPs.
Die Sonne lachte an diesem 1. Maiwochenende, also war die Wartezeit kein Problem, 10 Minuten nach Ankunft waren wir auch schon drin, bereit uns auf der Site umzusehen. Trader waren in Hülle und fülle da, darüber hinaus? Eigentlich nichts. Dieses Jahr gab es keinen einzigen Artist, Side-Events sind erst am Nachmittag gestartet (durch den Platzmangel geschuldet einige sogar in Frankfurt im Store und nicht auf der Site !) und auch sonst war eigentlich nichts verändert am Bürgerheim. Keine großen Aufsteller, keine Cosplayer, es war eben ein Bürgerheim mit Tischen drin.
Immer noch guter Laune ließ ich meine gealterten Karten checken (darüber später mehr), anschließend war Players Meeting (für mich in einem Nebenraum). Als Goodie bekamen wir für unseren vollen GP Preis nicht wie gewohnt eine Spielmatte, Würfel, eine Deckbox, oder selbst Lifecounter – Blöcke, nein, die Spielerschar bekam nichts zusätzlich für diesen stolzen Preis. Nichts.
Schwacher Beginn für ein Event das versucht neue Spieler zu gewinnen, gerade wenn man das mit Events bei BoM oder SCG oder einem Grand Prix vergleicht.

Ormus: Das Drumherum war in der Tat eher schwach, ein Pluspunkt war da schon die Lage mit einem Supermarkt direkt vor der Tür und einem Sonntags-Bäcker ein paar Meter weiter. Immerhin war die deutsche Community in Hülle und Fülle vertreten, viele bekannte Gesichter liefen mir über den Weg und man konnte auch mal miteinander reden. Tatsächlich kam mehrfach das Feedback, doch wieder mehr Artikel zu schreiben. Wir werden das versuchen, den ersten Schritt lest ihr ja gerade! Auch ansonsten war der Umgang miteinander doch sehr gut, von keinem Teamkollegen habe ich negatives über Gegner und andere Spieler gehört. Selbst die Händler mit denen wir gesprochen und gehandelt haben waren sehr entspannt und nett. Die deutsche Community hätte es echt mal verdient, einen neuen Anlauf für einen Grand Prix hierzulande zu starten, da muss sich doch eine Lösung finden lassen.

Sebastian: Mein Modern Deck spielt 4 Liliana of the Veil die von Steve Argyle (Artist der Originalkarte) gealtert und unterschrieben wurden. Bisher hatte ich keine Probleme mit diesen auf Turnieren spielen zu dürfen, da Steve das Regelbuch kennt und seine Alterierungen eigentlich immer Regelkonform sind. Ich habe mit diesen Karten auch schon auf GPs, WMCQ, RPTQ, PPTQ etc gespielt, überall waren sie legal (selbst bei den gleichen Judges, in der selben Location zum RPTQ).
Dieses mal jedoch wurden diese Karten vom Headjudge nicht zugelassen. Begründung? Sexistisch. Auf meine Nachfrage hin welche genau, warum, etc ist der Judge einfach gegangen, hat sich kurz umgedreht und sichtlich genervt noch etwas von “ja diese 2 sind glaub ich okay… oder so” eingeworfen und ist dann davon um das Turnier zu starten.

Altered Lilianas

Alle die unseren Discord Channel von MagicBlogs.de besuchen haben wohl meine Aussagen zu dieser Entscheidung mitbekommen. Mir ist schleierhaft wieso eine Karte für einen GP (Competitive Event, Video Coverage, WotC run) legal sein kann, aber bei einem MKM Event (Sanktioniert als Casual Event, keine offizielle Video Coverage von WotC) Karten nicht legal sein können.
Mir ist es ebenfalls komplett unverständlich warum ein Judge ohne für den Spieler ersichtliche Guidelines einfach erklären kann: “Danke Spieler X, aber diese 1600€ Kartenwert sind ab jetzt wertlos für dich, falls du in den nächsten 5 Minuten nicht beim Händler Ersatz kaufen kannst, bitte verlasse (nachdem Event und Halle gezahlt wurde !!!!) doch das Event.”
Hätte unser Crew – Kollege nicht zufällig noch Lilianas in seinem Binder gehabt wäre das Event für mich gelaufen gewesen (auch das Legacy Event) und ich hätte die Anreise und die Eintrittskosten umsonst gezahlt.
Absoluter Quatsch.
Zeitgleich wurden auf der Site diese Länder verkauft und auch gespielt ! Ganz zu schweigen von einigen Manga – style Matten die eindeutige sexuelle Anspielungen kleiner Mädchen nur im Höschen zeigten. Die waren wohl alle legal, dafür durfte mein Tischnachbar seine Mütze nicht tragen weil auf dieser ein Spruch mit “Bitch” stand.

Kartenverkauf

Für mich ist diese Regelauslegung absolut unverständlich, ich denke auch nicht dass meine 4 Lilianas in meinem Deck dass ich in einem Turnier ohne wirkliche Coverage spiele verantwortlich dafür ist eine negative Atmosphäre gegenüber Frauen zu erzeugen (dafür sollte die Regel ja mal sein). Immerhin kam ich geduscht und vollständig bekleidet zur Site, was bei einigen meiner Turnierkollegen nicht der Fall war …

Ormus: Es gab ein Feature Match jede Runde und dieses wurde auf Twitch übertragen. Das ist schonmal positiv, nur leider gab es keinen gesprochenen Kommentar dazu – das macht das zu einer ziemlich zähen Sache. Wäre es hier nicht eine gute Idee gewesen, zwei fähige Spieler anzuheuern, welche dann diesen Stream kommentieren? Der Aufwand ist vermutlich nicht arg viel höher als das Video stumm zu streamen, der Mehrwert für die Community ist aber enorm. Nebenbei wäre die Etablierung eines Kanals für solche Übertragungen sogar noch ein Weg, den Event breiter zu promoten und sogar Einnahmen zu generieren. Niemand erwartet direkt eine Übertragung auf technischem SCG Tour Niveau, aber da ist viel Raum für Verbesserung. Es gibt eine Coverage Seite, das ist ein guter Start!

Sebastian: Das Turnier startete mit 3 engen Runden für mich, die ich nicht optimal gespielt habe, da ich die Meiste zeit auf Twitter / Discord war und mich weiterhin tierisch über die Judge Entscheidung aufgeregt hatte. Ich verlore jeweils 1:2 gegen 8-whack, Turns und Reveler Prowess.
0:3 in den Tag, was nun? Schnell informiert was es eigentlich an diesem Turnier zu gewinnen gab. Immerhin hatte allein der Modern – Teil von allen Main – Event Spielern 23590€ eingebracht. Die Preisausschüttung ging bis Top 64, wobei erst ab der Top 32 der Buy – in ins Turnier wieder drin war. Wow….
Insgesamt wurden 8720 € in MKM Guthaben ausgeschüttet, bei einem 10 Runden Tournament mit Top 8, ca 700 Spieler, alles andere als ein guter Payout. Planeswalker – Punkte waren ebenfalls Fehlanzeige (wurde erst 3 Tage vor dem Event bekannt gegeben). Daher war für mich der Tag nach 3 Runden beendet, es gab absolut nichts mehr für mich zu holen, die ersten 35 € waren also komplett entwertet.
Auf zu den Side – Events!
Nicht vorhanden für einige Stunden….
Okay, wenigstens war gutes Wetter!

Ormus: Tatsächlich ist das natürlich kein Prerelease oder lokales casual Turnier, solch flache Preisstrukturen kann man nicht erwarten. Trotzdem war der Weg zu relevanten Preisen schon sehr steil und man musste wirklich eher aus Spaß am Magic dabei sein. Zum Vergleich: Der Grand Prix in Porto Alegre im März 2017 war mit etwa 570 Spielern deutlich kleiner, hat umgerechnet etwa 40€ gekostet pro Teilnehmer und hatte folgenden Payout (von zusätzlichen Goodies, Pro Punkten und PT Qualifikationen mal abgesehen):

Platz 1: 10.000 $
Platz 2: 5.000 $
Platz 3-4: 2.500 $
Platz 5-8: 1.500 $
Platz 9 – 16: 1.000 $
Platz 17 – 32: 500 $
Platz 33 – 64: 250 $

Schon klar, da spielen noch mehr Randbedingungen rein, trotzdem ist die Diskrepanz etwas zu stark für meinen Geschmack und daran sollte die MKM Series arbeiten!

Trotz des Problems mit den gealterten Karten fand ich aber, dass der knapp 30 Leute starke Judge Staff seine Arbeit generell sehr gut gemacht! Die Interaktionen waren freundlich, der Ablauf straff und somit die Zeiten pro Runde in einem guten Rahmen!

Sebastian: 10 Runden Legacy + Top 8 standen dann am Sonntag an. Wir standen ende Runde 8 alle 5:3. Bei dem eher mageren Payout und der Unsicherheit überhaupt noch etwas zu bekommen, selbst wenn wir die letzten 2 Runden 1:1 spielen entschieden wir uns zur Heimfahrt. Schon erstaunlich das ein Record der auf eine GP für Day 2 und damit ein freies Turnier gereicht hätte (bei dem man zu Beginn sogar noch Goodies bekommt) ein Grund war bei der MKM Series zu droppen, das ganze ohne die Aussicht auf PWP oder ProPoints. Ernüchternd.

Fazit von mir:

Ich war bisher ein großer Fan von JKs Turnieren, ich habe in den letzten Jahren eigentlich alle besucht. Die erste MKM – Serie in Frankfurt war für mich deutlich gelungener, der Preis hat sich deutlich verteuert, die Site verschlechtert (Keine Artist, etc.). Ich denke nicht, daß ich weiterhin meine Zeit opfern werde und zu diesen Turnieren fahren werde. Events in Deutschland sind klasse, allerdings entschuldigt das nicht für ein mieses Turnier. Wir aus Ulm haben trotz allem eine 3 stündige Anfahrt und müssen Übernachten, da sind auch GP locations wie Prag, Straßburg, Metz, etc. nicht wirklich weiter weg.

Ormus: Für mich war das die erste MKM Series und ich war dort nicht, um Geld zu verdienen. Es war eine gute Gelegenheit um Turnier-Magic zu spielen und eine gute Zeit mit Freunden zu haben. Vielleicht war man ein Opfer des eigenen Erfolges, aber der Umfang war absehbar und daher planbar. Man kann nichts für die Entscheidung von WotC, keine Planeswalker Punkte zu verteilen, allerdings hätte man wohl auch hier früher eine finale Entscheidung haben können. Nicht nachvollziehen kann ich, warum keine Artists vor Ort waren. Klar kann es immer mal eine Absage geben, aber wenn man 2-3 Künstler frühzeitig kontaktiert, dann sollte doch auch jemand buchbar sein. Und im Last-Minute Notfall bin ich der Meinung, sollte man doch wenigstens jemand buchen können, der Karten altered, auch da gibt es in Deutschland ein paar talentierte Hände.

Fazit: Dieser Stopp der MKM Series hatte ein paar wunde Punkte, aber das Konzept als solches hat natürlich Potential! Wenn man die richtigen Konsequenzen zieht und weiter daran arbeitet die Turnierserie zu verbessern, dann kann das der jährliche Fixpunkt der deutschen Community werden. Darauf hoffe ich, die Kritik in diesem Artikel sollte auf jeden Fall konstruktiv aufgenommen werden!

Jetzt seid ihr dran, wart ihr auch auf dem Turnier? Wie ist eure Meinung zu den hier angesprochenen Themen? Wir freuen uns, von euch in den Kommentaren zu lesen…