Magic ändert ein paar Dinge

Diese Woche ist die große Ankündigungswoche für Magic: The Gathering. Kurz gesagt gab es heute News rund um Magic und seine Produkte, morgen dann das Banlist Update & eine größere „Digitale News“, Mittwoch ist der klassische Ankündigungstag der nächsten Produkte, ab Donnerstag beginnt der GP Marathon in Las Vegas mit kleineren Organized Play News. Ab Freitag hagelt es dann „Stunde der Vernichtung“ Vorschaukarten. Langweilig wird uns also nicht…

MTG

Der heutige Artikel von Mark Rosewater hat uns das mit den Editionen neu erklärt (hier der englische Artikel) – und eigentlich ist auch alles halb so wild und es wird an den Schrauben nur sanft gedreht. Ab 2018 werden alle Editionen dann große Editionen sein, welche auch einzeln gedraftet werden. Dabei kann es sein, dass mehrere Editionen hintereinander in der gleichen Welt spielen, das Setting kann aber auch schnell wechseln. Die Sommeredition wird wieder so etwas wie eine Grundedition werden mit mehr Reprints. Die anderen Neuerungen sind, dass die Wächter (aka Gatewatch) nicht mehr ganz so oft auftauchen werden, es Masterpieces nicht mehr in jeder Edition gibt, sondern nur nach Bedarf und dass ein eigenes Test Team geschaffen wird um Standard besser im Griff zu haben.

Alles solide Änderungen aus meiner Sicht. Immer komplett neue Draftformate, besseres internes Testing und weniger Masterpieces – da war ich schon seit einer Weile der Meinung, dass man die zu umfangreich raushaut und ein Ansatz ala Vollbildländer (also immer wieder mal ohne Overkill) da viel mehr bringt. Und ihr, wie seht ihr diese Neuerungen?

Ein erster Blick auf Archenemy: Nicol Bolas

X4aEhWQxxy

Mit neuen Magic-Produkten geht es mal wieder Schlag auf Schlag  – nachdem wir letzte Woche bereits einen Blick auf Commander Anthology werfen durften, gewährt uns Wizards nun eine Vorschau auf Archenemy: Nicol Bolas. Hier kämpfen drei „gute“ Spieler gegen einen Bösewicht. Das bedeutet: In der Box findet Ihr drei Decks der guten Fraktion (Gideon, Chandra, Nissa – also ein Teil der „Gatewatch“ Gruppe) und ein Deck für den bösen, alten Drachen. Und damit es für die Guten nicht ganz so einfach ist, erhält der Drachenplaneswalker Unterstützung durch „Komplott-Karten“, die die Rahmenbedingungen für das gesamte Spiel verändern können. Genauere Infos und Decklisten findet Ihr wie immer auf dem Mutterschiff – dieses Mal inklusive eines super produzierten Videos der Game Knights Crew. Archenemy: Nicol Bolas erscheint am 16. Juni 2017, allerdings nur auf Englisch.

Commander Anthology: Alle Decklisten veröffentlicht

iwt0sAu5vOAm 09. Juni erscheint die Commander Anthology, ein Set aus vier Commander-Decks, die in den ersten vier Jahren der jährlichen Commander-Serie veröffentlicht wurden. Heute hat Wizards die Decklisten bekannt gegeben, es handelt sich um folgende Decks: „Heavenly Inferno“ mit dem Commander Kaalia of the Vast, „Evasive Maneuvers“ mit dem Commander Derevi, Empyrial Tactician, „Guided by Nature“ mit dem Commander Freyalise, Llanowar’s Fury und „Plunder the Graves“ mit dem Commander Meren of Clan Nel Toth.

Die Decklisten könnt ihr hier auf dem Mutterschiff im Detail nachlesen, darüber hinaus bietet die Commander Anthology noch vier 100-Punkte-Lebenszähler und Papp-Deckboxen. Achtung: Commander Antology erscheint nur auf Englisch.

FNM-Promos für Juli – September

Heute habe ich ein Update über die Promos. die ihr beim Friday Night Magic im Spieleladen Eures Vertrauens abstauben könnt, für Euch. Und man kann sagen, dass zumindest eine davon ein klein wenig an die Qualität früherer Promos heranreicht:

rxUBnnOsOK

Die FNM-Promo für September 2017 ist Tödlicher Stoß! :-) Klingt gut, oder?

Bevor Ihr Euch allerdings diese Karte verdienen könnt, warten im Juli noch Nachkonstruieren und im August Renegaten-Zusammentrommler, selbstverständlich wie immer in Foil und mit alternativem Artwork!

Q1AGjBkcu2

JCFfXa7K0P

 

 

7 Fragen an Peer Richelsen

Ich hatte da früher mal die Idee einer Blogreihe namens „7 Fragen an…“, leider ist diese schnell eingeschlafen. Irgendwie habe ich schon lange vor, Leben in diese Reihe zu bringen und jetzt habe ich es einfach mal gemacht! Hier sind 7 Fragen an Peer, den manche von euch vielleicht noch als Kopf hinter den Bordifies Hüllen kennen! Und Peer hat sich nicht ausgeruht, sondern ein neues Projekt am Start, Grund genug für ein paar Fragen:

1.) Hallo Peer, stell dich doch einfach erstmal kurz vor – wo kommst du her, was machst du?

PeerHey, ich bin Peer Richelsen. Aufgewachsen auf einem kleinen Bauernhof in der Nähe von Flensburg (da wo die Punkte hinkommen, für zu schnelles Fahren), ich habe mich bereits sehr früh mit Mediengestaltung und Webentwicklung auseinander gesetzt. Anfangs in einer örtlichen Werbeagentur, später an der Christian-Albrecht Universität zu Kiel im Wirtschaftsinformatik Studium und nun als einer der Gründer hinter Snapcardster.com.

2.) Nach Bordifies jetzt also Snapcardster. Wer kam auf die Idee und wie kam der Stein von da ins Rollen?

Ich glaube so richtig den zündenden Moment für eine Magic App hatte ich nicht. Als mich mein bester Kumpel David auf Magic aufmerksam gemacht hat, waren Smartphones gerade super neu und trendy. Das war noch eine Zeit in der man alle Apps im Appstore geladen hat und täglich etwas neues gefunden hat. Vergeblich hab ich da aber eine intuitive Magic-App gesucht.

Ich denke das war so vor 6 Jahre. Seitdem hab ich mir immer wieder Gedanken gemacht, wie man das Leben der 20 Mio. Magic Spieler vereinfachen kann. Die Initiative habe ich erst 2016 zur „Prototyping Week“ in Kiel ergriffen. Da hab ich das erste mal erfahren, was es eigentlich heißt eine Software-Firma zu gründen.

Snapcardster

3.) Wie sieht euer Team denn aus? Wer arbeitet alles mit an Snapcardster und welche Aufgaben hat das Teammitglied?

Die Firma wurde von mir im März 2016 gegründet. Kurze Zeit später sind Malte und Nicolas ins Gründerteam dazu gekommen. Malte kümmert sich größtenteils um die Bilderkennung und Android-Entwicklung, Nicolas macht die gesamte Serverinfrastruktur und Datenhaltung. Tim betreut die Social-Media Netzwerke und Kundenkontakt und mit der erfolgreichen Kickstarter Kampagne konnten wir noch Bennet als Java-Entwickler einstellen.

Team

4.) Habt ihr einen Zeitplan für Snapcardster, den du uns sagen kannst? Was sind eure nächsten geplanten Meilensteine und wann?

Wir hoffen auf eine 1.0 Auslieferung im Sommer. Software ist leider nie wirklich fertig, daher wollen wir ungern einen fixen Termin nennen. Die Kickstarter Supporter bekommen im Juli zu unserem Launch-Event den erweiterten Zugriff auf alle Funktionen.

Der wichtigste Milestone für uns ist derzeit die Übersetzung zur iOS-Plattform. Leider muss man die beiden Systeme individuell entwickeln, weshalb es aufwendiger wird.

5.) Wenn Leser hier jetzt Ideen haben, die sie für Snapcardster super finden – wie kann die Community euch unterstützen, sich einbringen?

Wir fordern jeden Leser und User auf, uns Feedback einzusenden. Im Menü-Reiter gibt es einen „Send Feedback“ Knopf, sollten Fehler auftreten oder falls der Leser eine bombastische Idee für uns hat.

6.) Ihr habe auch bald ein großes Turnier geplant, kannst du uns da mehr dazu erzählen?

Die Version 1.0 möchten wir in Kiel mit euch feiern. Wir laden herzlich auf am 1. Juli auf feinstes Legacy ein. Bis zwei Wochen vor Beginn gibt es 10€ Rabatt auf den Eintritt. Mehr Infos unter: http://mtg.sc/register

Snapcardster Launch Turnier

7.) Die letzte Frage ist die schwerste – die Antwort sagt aber viel über dich aus :-) Welche ist deine Lieblingskarte und warum?

Mit Abstand: Knight of the Reliquary. Ist groß. Macht Druck. Sucht alles was man braucht. Ich hoffe jetzt, nach dem Sensei’s Divining Top Ban auf einen Deathrite Shaman Ban, damit wir endlich wieder mit 20/20 Rittern in den Alpha-Strike Modus ziehen können 😉

Vielen Dank für die Antworten, Peer!

Gerne gerne! Wir sehen uns in Kiel – oder in der App. Ich heiße dort: Peer_Rich


So, das lief doch gut, oder? Wer soll denn als nächste Person aus dem Magic Universum hier 7 Fragen serviert bekommen? Und was soll ich nachfragen? Immer in die Kommentare mit Vorschläge und auch mit Nachrichten an Peer, ich bin mir sicher er liest diese hier und antwortet gerne.

MKM Series 2017 Frankfurt

Am langen Wochenende vor dem 1. Mai fand der erste Stopp der diesjährigen MKM Series in Frankfurt statt. Wie erwartet war das wohl das vermutlich größte Magic Event in Deutschland für das Jahr 2017, im größten Main Event (Modern am Samstag) waren 674 Spieler am Start! Wir waren auch als 4 Mann Crew am Samstag und Sonntag vor Ort und wollten unsere Gedanken zu MKM Series hier im Blog unterbringen. Dazu habe ich Sebastian (den ihr ja auch aus diversen Videos vom MagicBlogsDe YouTube Kanal kennt) hinzugeholt.

MKM Series

An erster Stelle muss man sagen, dass wir froh sein können, dass es diese Turnierserie in Europa gibt und Stopps in Deutschland geplant wurden. Wir kennen alle die traurige Situation bezüglich Grand Prix in Deutschland. Die MKM Series ist aktuell das Nächstbeste.

Sebastian: Location war wie bisher auch bei vielen Events die JK Entertainment ausgerichtet hat in den letzten 2 Jahren das Bürgerheim in Bischofsheim. Die Site war eine sehr gute Wahl für den ersten RPTQ der stattgefunden hatte, ca 90 Personen finden komfortabel Platz in den heiligen Hallen des Hanauer Vorortes. Bei 700+ Spielern sieht die ganze Sache leider anders aus.
Empfangen wurden wir mit einer langen Schlange (wie schon die Events zuvor), selbst 30 min nach Saalöffnung. Anders als bei einem GP, bei dem Ihr morgens einfach die Site betretet, egal ob Ihr Main – Event Teilnehmer seid oder einfach nur zu den Sideevents schauen wollt, wurde bei der MKM Series Halleneintritt verlangt. Soweit wir informiert sind hat dies einfach mit der deutschen Gesetzgebung zu tun, das Turnier darf nicht mehr als 15 Euro kosten. Daher werden sonstige kosten + Zuschlag als “Halleneintritt” verkauft, der stolze 20 Euro gekostet hat.
Damit sind wir bei 35 Euro Eintritt pro Tag, also 70 € für 2 Tage und damit ca. auf dem Kostenlevel eines GPs.
Die Sonne lachte an diesem 1. Maiwochenende, also war die Wartezeit kein Problem, 10 Minuten nach Ankunft waren wir auch schon drin, bereit uns auf der Site umzusehen. Trader waren in Hülle und fülle da, darüber hinaus? Eigentlich nichts. Dieses Jahr gab es keinen einzigen Artist, Side-Events sind erst am Nachmittag gestartet (durch den Platzmangel geschuldet einige sogar in Frankfurt im Store und nicht auf der Site !) und auch sonst war eigentlich nichts verändert am Bürgerheim. Keine großen Aufsteller, keine Cosplayer, es war eben ein Bürgerheim mit Tischen drin.
Immer noch guter Laune ließ ich meine gealterten Karten checken (darüber später mehr), anschließend war Players Meeting (für mich in einem Nebenraum). Als Goodie bekamen wir für unseren vollen GP Preis nicht wie gewohnt eine Spielmatte, Würfel, eine Deckbox, oder selbst Lifecounter – Blöcke, nein, die Spielerschar bekam nichts zusätzlich für diesen stolzen Preis. Nichts.
Schwacher Beginn für ein Event das versucht neue Spieler zu gewinnen, gerade wenn man das mit Events bei BoM oder SCG oder einem Grand Prix vergleicht.

Ormus: Das Drumherum war in der Tat eher schwach, ein Pluspunkt war da schon die Lage mit einem Supermarkt direkt vor der Tür und einem Sonntags-Bäcker ein paar Meter weiter. Immerhin war die deutsche Community in Hülle und Fülle vertreten, viele bekannte Gesichter liefen mir über den Weg und man konnte auch mal miteinander reden. Tatsächlich kam mehrfach das Feedback, doch wieder mehr Artikel zu schreiben. Wir werden das versuchen, den ersten Schritt lest ihr ja gerade! Auch ansonsten war der Umgang miteinander doch sehr gut, von keinem Teamkollegen habe ich negatives über Gegner und andere Spieler gehört. Selbst die Händler mit denen wir gesprochen und gehandelt haben waren sehr entspannt und nett. Die deutsche Community hätte es echt mal verdient, einen neuen Anlauf für einen Grand Prix hierzulande zu starten, da muss sich doch eine Lösung finden lassen.

Sebastian: Mein Modern Deck spielt 4 Liliana of the Veil die von Steve Argyle (Artist der Originalkarte) gealtert und unterschrieben wurden. Bisher hatte ich keine Probleme mit diesen auf Turnieren spielen zu dürfen, da Steve das Regelbuch kennt und seine Alterierungen eigentlich immer Regelkonform sind. Ich habe mit diesen Karten auch schon auf GPs, WMCQ, RPTQ, PPTQ etc gespielt, überall waren sie legal (selbst bei den gleichen Judges, in der selben Location zum RPTQ).
Dieses mal jedoch wurden diese Karten vom Headjudge nicht zugelassen. Begründung? Sexistisch. Auf meine Nachfrage hin welche genau, warum, etc ist der Judge einfach gegangen, hat sich kurz umgedreht und sichtlich genervt noch etwas von “ja diese 2 sind glaub ich okay… oder so” eingeworfen und ist dann davon um das Turnier zu starten.

Altered Lilianas

Alle die unseren Discord Channel von MagicBlogs.de besuchen haben wohl meine Aussagen zu dieser Entscheidung mitbekommen. Mir ist schleierhaft wieso eine Karte für einen GP (Competitive Event, Video Coverage, WotC run) legal sein kann, aber bei einem MKM Event (Sanktioniert als Casual Event, keine offizielle Video Coverage von WotC) Karten nicht legal sein können.
Mir ist es ebenfalls komplett unverständlich warum ein Judge ohne für den Spieler ersichtliche Guidelines einfach erklären kann: “Danke Spieler X, aber diese 1600€ Kartenwert sind ab jetzt wertlos für dich, falls du in den nächsten 5 Minuten nicht beim Händler Ersatz kaufen kannst, bitte verlasse (nachdem Event und Halle gezahlt wurde !!!!) doch das Event.”
Hätte unser Crew – Kollege nicht zufällig noch Lilianas in seinem Binder gehabt wäre das Event für mich gelaufen gewesen (auch das Legacy Event) und ich hätte die Anreise und die Eintrittskosten umsonst gezahlt.
Absoluter Quatsch.
Zeitgleich wurden auf der Site diese Länder verkauft und auch gespielt ! Ganz zu schweigen von einigen Manga – style Matten die eindeutige sexuelle Anspielungen kleiner Mädchen nur im Höschen zeigten. Die waren wohl alle legal, dafür durfte mein Tischnachbar seine Mütze nicht tragen weil auf dieser ein Spruch mit “Bitch” stand.

Kartenverkauf

Für mich ist diese Regelauslegung absolut unverständlich, ich denke auch nicht dass meine 4 Lilianas in meinem Deck dass ich in einem Turnier ohne wirkliche Coverage spiele verantwortlich dafür ist eine negative Atmosphäre gegenüber Frauen zu erzeugen (dafür sollte die Regel ja mal sein). Immerhin kam ich geduscht und vollständig bekleidet zur Site, was bei einigen meiner Turnierkollegen nicht der Fall war …

Ormus: Es gab ein Feature Match jede Runde und dieses wurde auf Twitch übertragen. Das ist schonmal positiv, nur leider gab es keinen gesprochenen Kommentar dazu – das macht das zu einer ziemlich zähen Sache. Wäre es hier nicht eine gute Idee gewesen, zwei fähige Spieler anzuheuern, welche dann diesen Stream kommentieren? Der Aufwand ist vermutlich nicht arg viel höher als das Video stumm zu streamen, der Mehrwert für die Community ist aber enorm. Nebenbei wäre die Etablierung eines Kanals für solche Übertragungen sogar noch ein Weg, den Event breiter zu promoten und sogar Einnahmen zu generieren. Niemand erwartet direkt eine Übertragung auf technischem SCG Tour Niveau, aber da ist viel Raum für Verbesserung. Es gibt eine Coverage Seite, das ist ein guter Start!

Sebastian: Das Turnier startete mit 3 engen Runden für mich, die ich nicht optimal gespielt habe, da ich die Meiste zeit auf Twitter / Discord war und mich weiterhin tierisch über die Judge Entscheidung aufgeregt hatte. Ich verlore jeweils 1:2 gegen 8-whack, Turns und Reveler Prowess.
0:3 in den Tag, was nun? Schnell informiert was es eigentlich an diesem Turnier zu gewinnen gab. Immerhin hatte allein der Modern – Teil von allen Main – Event Spielern 23590€ eingebracht. Die Preisausschüttung ging bis Top 64, wobei erst ab der Top 32 der Buy – in ins Turnier wieder drin war. Wow….
Insgesamt wurden 8720 € in MKM Guthaben ausgeschüttet, bei einem 10 Runden Tournament mit Top 8, ca 700 Spieler, alles andere als ein guter Payout. Planeswalker – Punkte waren ebenfalls Fehlanzeige (wurde erst 3 Tage vor dem Event bekannt gegeben). Daher war für mich der Tag nach 3 Runden beendet, es gab absolut nichts mehr für mich zu holen, die ersten 35 € waren also komplett entwertet.
Auf zu den Side – Events!
Nicht vorhanden für einige Stunden….
Okay, wenigstens war gutes Wetter!

Ormus: Tatsächlich ist das natürlich kein Prerelease oder lokales casual Turnier, solch flache Preisstrukturen kann man nicht erwarten. Trotzdem war der Weg zu relevanten Preisen schon sehr steil und man musste wirklich eher aus Spaß am Magic dabei sein. Zum Vergleich: Der Grand Prix in Porto Alegre im März 2017 war mit etwa 570 Spielern deutlich kleiner, hat umgerechnet etwa 40€ gekostet pro Teilnehmer und hatte folgenden Payout (von zusätzlichen Goodies, Pro Punkten und PT Qualifikationen mal abgesehen):

Platz 1: 10.000 $
Platz 2: 5.000 $
Platz 3-4: 2.500 $
Platz 5-8: 1.500 $
Platz 9 – 16: 1.000 $
Platz 17 – 32: 500 $
Platz 33 – 64: 250 $

Schon klar, da spielen noch mehr Randbedingungen rein, trotzdem ist die Diskrepanz etwas zu stark für meinen Geschmack und daran sollte die MKM Series arbeiten!

Trotz des Problems mit den gealterten Karten fand ich aber, dass der knapp 30 Leute starke Judge Staff seine Arbeit generell sehr gut gemacht! Die Interaktionen waren freundlich, der Ablauf straff und somit die Zeiten pro Runde in einem guten Rahmen!

Sebastian: 10 Runden Legacy + Top 8 standen dann am Sonntag an. Wir standen ende Runde 8 alle 5:3. Bei dem eher mageren Payout und der Unsicherheit überhaupt noch etwas zu bekommen, selbst wenn wir die letzten 2 Runden 1:1 spielen entschieden wir uns zur Heimfahrt. Schon erstaunlich das ein Record der auf eine GP für Day 2 und damit ein freies Turnier gereicht hätte (bei dem man zu Beginn sogar noch Goodies bekommt) ein Grund war bei der MKM Series zu droppen, das ganze ohne die Aussicht auf PWP oder ProPoints. Ernüchternd.

Fazit von mir:

Ich war bisher ein großer Fan von JKs Turnieren, ich habe in den letzten Jahren eigentlich alle besucht. Die erste MKM – Serie in Frankfurt war für mich deutlich gelungener, der Preis hat sich deutlich verteuert, die Site verschlechtert (Keine Artist, etc.). Ich denke nicht, daß ich weiterhin meine Zeit opfern werde und zu diesen Turnieren fahren werde. Events in Deutschland sind klasse, allerdings entschuldigt das nicht für ein mieses Turnier. Wir aus Ulm haben trotz allem eine 3 stündige Anfahrt und müssen Übernachten, da sind auch GP locations wie Prag, Straßburg, Metz, etc. nicht wirklich weiter weg.

Ormus: Für mich war das die erste MKM Series und ich war dort nicht, um Geld zu verdienen. Es war eine gute Gelegenheit um Turnier-Magic zu spielen und eine gute Zeit mit Freunden zu haben. Vielleicht war man ein Opfer des eigenen Erfolges, aber der Umfang war absehbar und daher planbar. Man kann nichts für die Entscheidung von WotC, keine Planeswalker Punkte zu verteilen, allerdings hätte man wohl auch hier früher eine finale Entscheidung haben können. Nicht nachvollziehen kann ich, warum keine Artists vor Ort waren. Klar kann es immer mal eine Absage geben, aber wenn man 2-3 Künstler frühzeitig kontaktiert, dann sollte doch auch jemand buchbar sein. Und im Last-Minute Notfall bin ich der Meinung, sollte man doch wenigstens jemand buchen können, der Karten altered, auch da gibt es in Deutschland ein paar talentierte Hände.

Fazit: Dieser Stopp der MKM Series hatte ein paar wunde Punkte, aber das Konzept als solches hat natürlich Potential! Wenn man die richtigen Konsequenzen zieht und weiter daran arbeitet die Turnierserie zu verbessern, dann kann das der jährliche Fixpunkt der deutschen Community werden. Darauf hoffe ich, die Kritik in diesem Artikel sollte auf jeden Fall konstruktiv aufgenommen werden!

Jetzt seid ihr dran, wart ihr auch auf dem Turnier? Wie ist eure Meinung zu den hier angesprochenen Themen? Wir freuen uns, von euch in den Kommentaren zu lesen…

Die neuen Bans aller Formate

Felidar Guardian

Eine neue Edition bringt oft auch die Update des Ban Listen mit sich und dieses mal ging es ziemlich rund. Das wichtigste Update ist natürlich immer das von WotC selbst, hier wurde Sensei’s Divining Top im Legacy gebannt und Gush + Gitaxian Probe im Vintage restricted. Diese Änderungen fand nicht jeder toll, aber sie machen Sinn. Keine Bannings im Standard – dachten wir. Denn zwei Tage später kommt völlig überraschend ein Addendum: Felidar Guardian ist im Standard gebannt. Ein Notfall Update ist etwas, was WotC sehr selten macht, das gab es vorher erst einmal für Memory Jar im Jahr 1999. Jetzt muss man natürlich sagen, dass es einerseits mega ungeschickt ist, ein Ban List Update zu machen, danach legen sich die Leute Karten für Decks zu und dann wird nochmal gebannt. Andererseits muss man aber auch sehen, dass man uns so wohl Wochen mit einem kaputten Standard Format erspart hat.

In den anderen Formate gab es weniger Drama, aber auch unerwartete Updates:

Ich habe euch jeweils die Links zu den Begründungen der Änderungen verlinkt. Damit solltet ihr jetzt für so ziemlich jedes Format auf dem aktuellen Stand sein. Was ist eure Meinung zu den einzelnen Änderungen? Ab in die Kommentare damit!

Alle Amonkhet Infos & mehr News!

Flo hat euch hier über die Amonkhet Vorschaukarten informiert, jetzt können wir bald damit spielen!

Amonkhet

An diesem Wochenende (22./23. April 2017) finden die Prereleases statt, die komplette Kartengalerie ist inzwischen natürlich online. Wer eines der neuen Prerelease Pakete ausgepackt sehen möchte und dann direkt noch Bock auf Sealed Partien hat – kein Problem dank inzwischen schon traditionellem Amonkhet PrePrerelease der LoadingReadyRun Crew:

Freunde von digitalem Magic kommen auch zeitnah auf ihre Kosten, denn auf Magic Online kann die Edition bereits ab dem 24. April gespielt werden (Artikel dazu), bei Magic Duels geht es dann am 26. April los (hier die enthaltenen Karten). Damit ist es also amtlich, man kann Magic jetzt vor dem Verkaufsstart im Laden bereits offiziell online spielen. Moderne Welt…

Und damit es nicht zu übersichtlich wird gibt es noch ein paar weitere News und Infos von Wizards of the Coast:

Euch viel Spaß bei den Prereleases und lasst doch eure Meinungen und Eindrücke hier unter dem Artikel!

Noch mehr Vorschaukarten zu Amonkhet

Wie ihr ja bereits wisst, befinden wir uns mitten in den zwei Vorschauwochen für die neue Erweiterung Amonkhet (siehe Artikel 1 / Artikel 2). Es wird also allerhöchste Zeit, einen Blick auf die neuen Karten zu werfen!

Den Anfang macht heute macht heute die Farbe Rot. Besonders herauszuheben wären da vermutlich der Seelennarben-Magier (rote 1-Mana-Kreaturen mit Zusatzfähigkeiten sind ja eigentlich immer interessant, oder?), Gleißende Sonnen (eventuell ein würdiger Nachfolger für Groll der Götter und Als würdig erachten (sieben Schadenspunkte sind mal ziemlich ordentlich für den Limited-Bereich).
byforce

de_5Dq3wr4Hv2

de_bVrfFFNjWQ

de_QrLWGRzHjR

de_WgkilyufGv

de_Ydt8wxVrBx

swelteringsuns

de_rfNJ2n6FAZ

de_oM2mZpj1MG

Bei Schwarz sticht natürlich Gontu the Gloriefied hervor, der entsprechende Gott dieser Farbe. Auch er ist theoretisch eine ziemlich günstige Kreatur (4/6, Bedrohlich & Unzerstörbar für nur drei Mana), aber wie alle Götter in Amonkhet kann er nur unter bestimmten Bedingungen angreifen und blocken – im Fall von Bontu ist das ziemlich kreaturenintensiv… Außerdem gibt sich auch Liliana mal wieder die Ehre. 😉

bontutheglorified

de_sCuycNZSXN

de_8MFflEnE0m

de_F33VHO2eye

de_fWS7pH8rPm

de_Pewd9dOpXh

de_ScVDOZr2W3

de_Cus62c1PIT

de_Wbh0hBqau9

de_zU0ywdXVb1

Auch bei Grün lernen wir mit Rhonas der Unbezwingbare einen Gott kennen. Seine „Einschränkung“, die gleichzeitige Kontrolle einer Kreatur mit Stärke 4 oder mehr, sollte jedoch nicht ganz so schwierig herzustellen sein. 😉

de_UXU8xtwyEi

de_aaKD4j9lGL

de_Btaacrcb4R

de_HEAfjmoHs0

de_CauMBC9mh1

de_TFmIznnbAe

de_6x3esiwtny

de_CBXvdDXeZY

de_z0MVaI8OhW

de_VNDdx3TNC8

Auch bei Weiß gibt es eine Göttin zu bewundern: Oketra die Treue. Außerdem solltet ihr Euch vermutlich Ruhmwürdiger Geweiter genauer ansehen, er kann unter den richtigen Umständen (*hust* Immer Wachsam *hust*) schließlich ein 5/5-Lebensverknüpfung-Angreifer für gerade einmal zwei Mana sein…

de_VuoJ6RibAW

de_0CJxAhwpiU

de_f5KX1Gl9dX

de_jlMJ2ypFah

de_p6v547a3Fd

de_pdeDBsTs7G

gideonsintervention

oketrasattendant

de_MP8K6zdsLw

de_mXn7f6ddvK

de_KiZxnLFWhM

Den Götter-Cycle schließt Kefnet der Achtsame ab, was meint Ihr, ist er gut Genug für ein Control-Deck? Immerhin ist mit Sog der Zeit auch ein ganz ordentliche Zauberspruch, der Karten zieht, hinzugekommen.

de_6DoXr2pipg

de_tpDnyktC7Z

de_A4mXFPT85J

de_bTkXU5pe4P

de_t6yotWeUHz

de_wkNrJKzJC4

de_zLYhc6JTUB

vizierofmanyfaces

Amonkhet ist ja klar von Ägypten inspiriert, deswegen gibt es Sand, Sand und nochmal Sand. Und demzufolge auch Wüsten… Leider aber kein Reprint der klassischen Desert aus Arabian Nights.

cradleoftheaccursed

de_wTWlfELA3d

graspingdunes

Zum Schluss dieses Artikels gibt es noch einen echten Leckerbissen! Nicht nur Liliana und Gideon sind auf Amonkhet angekommen, auch Nissa hat es hierher verschlagen. Und dabei ist die gute Nissa zweifarbig und zum ersten Planeswalker mit X Loyalitätsmarken geworden:

de_w08Rh46uHS

enigmadrake

samutvoiceofdissent

waywardservant

de_dFbQKUv9sF

de_F2ommMQRoW

de_r7mhbh5b7d

de_sGU5fUnIrt

de_VLSNtJaCXf

Wie immer freuen wir uns sehr über Eure Meinungen und Kommentare über die neuen Karten! :-)

Die Vorschauwochen zu Amonkhet haben offiziell begonnen!

Nachdem schon in den letzten Tagen ein paar Karten aus der neuen Erweiterung Amonkhet (Prerelesase: 22.04. & 23.04. / Erscheinungsdatum: 28.04.) das Licht der Öffentlichkeit erblickt haben, haben nun die eigentlichen Vorschauwochen begonnen. Bei Amonkhet handelt es sich offensichtlich um einen ägyptisch-inspirierte Welt, in der sich außerdem auch noch Nicol Bolas herumtreibt. Mehr über Amonkhet erfahrt Ihr in den bisher veröffentlichten Geschichten: Teil 1 / Teil 2. Auch detailliertere Informationen zu den Mechaniken sowie zum Design der Edition selbst findet ihr bei Wizards.

Ich würde vorschlagen, dass wir einfach in die Vorschau einsteigen, oder? Seit mit der „Gatewatch“ oder den „Wächtern“ das Multiversum eine eigene Superheldentruppe bekommen hat, häuft sich die Anzahl der Karten derjenigen Planeswalker, die eben Mitglied sind. Auch Amonkhet ist keine Ausnahme:

gideonofthetrials

Ein neuer Gideon, mit vergleichsweise bekannten Fähigkeiten, aber auf dem CMC 3-Slot und mit einem Ultimate auf „0“. Kann man machen. In meiner Spielergruppe wurde die Karte bereits heiß diskutiert – ist er stark, ist er es nicht? Was meint Ihr dazu?

Bei der Farbe Weiß zeigen sich zwei Mechaniken: Cycle / Umwandlung und Einbalsamieren. Das bedeutet: Ja, die Zombies / Mumien in Amonkhet sind alle weiß, auch diejenigen, die von andersfarbigen Karten mit Einbalsamieren produziert werden. Der Hintergrund: Bei den Mumien dreht sich alles um das Dienen, sie machen sich gerne nützlich – und deswegen passen sie gut zur Farbe Weiß (Quelle). Und selbstverständlich darf ein Reprint nicht vergessen werden: Der Avior-Gedankenzensor ist eine Karte, die aus vielen Commander- / Highlander- und Modern-Decks & Sideboards nicht wegzudenken ist – und nun auf der Seltenheitsstufe Rare (war vorher Uncommon) zurückkehrt.

de_PjSRw5MTfR

castout

de_4kZk4W0Pqm

de_4QfElPL21m

de_5wYPOHLhdE #de_7EPeNc8YIC

de_90ICBAfUUI

de_QRANZDgwCH

sacredcat

tahcropelite

Bei Blau fallen vor allem zwei Karten auf: As Foretold ist eine Art Ätherviole für jede Art von Zauber und lässt sich auch im gegnerischen Zug benutzen. Mit Drake Haven gibt es eine Karte, die das Umwandeln / Abwerfen von Karten belohnt und für ein beliebigfarbiges Mana 2/2 Sceadas mit Flugfähigkeit bastelt – sieht nach einer netten Karte für den Draft aus. 😉

asforetold

de_B5mWJou566

de_HH05694pyM

de_P3bwAX67XB

de_QCKUn3Jnqz

drakehaven

floodwaters

Bei Grün dreht sich alles um -1/-1-Marken. Offensichtlich gibt es einige Karten, die -1/-1-Marken als Handicap auf eigene Kreaturen verteilen, diese dann jedoch auch wieder entfernen können:

channelerinitiate

colossapede

de_ba5Loo2M3I

de_BwEbuZ8XDF

mouthfeed

Auch bei Schwarz dreht sich einiges um -1/-1-Marken, die zweite Mechanik ist Umwandlung.

de_6Oog5GhkuJ

de_fz9045jzQI

de_v5Y0D7v9s9

painfullesson

scarabfeast

splendidagony

Nach Theros ist Amonkhet die zweite Welt, in der uns großflächig Götter begegnen. Mit Hazoret die Inbrünstige könnt Ihr den ersten Blick auf einen derartigen Gott erhaschen. Im Vergleich zu den Göttern aus Theros (Beispiel: Purphoros, Gott der Schmiede) fällt auf, dass die Götter in Amonkhet keine Verzauberungen mehr sind. Gemeinsam haben sie, dass sie nur unter bestimmten Bedingungen eine Kreatur sind (oder sich wie eine Kreatur verhalten können), bei Hazoret wird das von der Anzahl der Handkarten beeinflusst.

combatcelebrant

consumingfervor

de_3zm4wIPG70

de_aDb3i2cSDQ

de_D2PjMt6hhU

de_rfNJ2n6FAZ

de_vbAlnqwftr

insultinjury

Bei den mehrfarbigen Karten dominieren die Karten mit Nachhall, aber in Person von Temmet, Vizier of Naktamun gibt es auch frisches Futter für Commander- und Tiny-Leaders-Interessierte.

cutribbons

onwardvictory

ragsriches

temmetvizierofnaktamun

Auch an das Farbe-Fixing hat Wizards gedacht, in Amonkhet könnt Ihr einen neuen Cycle Dual-Länder finden, die sich auch noch Umwandeln können. Bitte beachten: Die Länder haben auch die Standardland-Typen, sind also z.B. durch Fetchländer zu finden…

de_cmJc89R9pt

de_dJCfMS8DuP

de_lRR892wXFr

de_nsXw6JpzGH

de_O9Zye0bIYs

Zum Abschluss habe ich noch zwei Cycles für Euch. Wir starten mit Monumenten, die den Göttern von Amonkhet gewidmet und vermutlich im Limited ziemlich Spielstark sein können:

bontusmonument

hazoretsmonument

kefnatsmonument

oketrasmonument

rhonassmonument

Der andere Cycle dreht sich um die Prüfungen, die die Götter an die Normalsterblichen stellen, und um Kartuschen, die mit diesen Prüfungen interagieren:

cartoucheofknowledge

de_ifZVn707E2

cartoucheofambition

trialofambition

cartoucheofstrength

trialofstrength

cartoucheofzeal

trialofzeal

de_1onFb1U6d2

trialofsolidarity

Das war es für den Moment. Wie gefallen Euch die neuen Karten?