Komplette Kartenliste für Avacyns Rückkehr

Wie orakelt und inzwischen üblich hat Wizards am heutigen Montag vor dem Prerelease Wochenende die komplette Kartenliste (formerly known as Spoiler) von Avacyns Rückkehr online gestellt. Zum Ablauf der Prerelease und Release Turniere (Stichwörter sind Höllenkerker und „gibts nicht mehr“) schreibe ich Mitte der Woche mehr, jetzt gebe ich euch erstmal Zeit die komplette Kartenliste zu studieren und hier eure Meinung bezüglich der Karten als Kommentar mitzuteilen. :-)

Leave a comment

11 Comments

  1. Die Edition hat viele gute Commonkarten für Pauper.

    Meine Top 10 Karten (nicht Pauper bezogen)
    Göttliche Ablenkung
    Anrufung der Engel
    Heroldin des Krieges
    Zutatensammlung
    Gestohlene Ware
    Lästiger Teufel
    Opulentes Wachstum
    Festung der Monstertöter
    Zuflucht des Alchemisten
    Anderweltenatlas

    Der Lästige Teufel ist meiner Meinung nach die beste Karte im Set.

    Antworten
  2. daxx98

     /  23. April 2012

    Fürs Constructed sehe ich eigentlich nur 3 wirklich herausstechende Karten:
    Griselbrand fürs Legacy
    Wheel of Fortune fürs Modern und eventuell Legacy
    Und den Restaurations Engel fürs T2. Damit sich Delver zukünftig wie Faeries spielt.

    Antworten
    • Shatter

       /  23. April 2012

      Temporal Mastery zumindest testweise fürs Legacy?
      Cavern of Souls als das Land was T2 womöglich bricht?
      Vexing Devil, der RDW evt. wiederbelebt?

      Da sind doch noch ein paar mehr relevante Karten, finde ich 😉

      Antworten
      • daxx98

         /  23. April 2012

        Die werden wohl alle gespielt werden, aber richtig gut finde ich die nicht. Und ich glaube auch nicht das die so roken werde, wie die meisten erwarten.
        Das meiste Potential (aus Deiner Liste) sehe ich noch bei dem Land, allerdings glaube ich , dass der gravierende Nachteil (kein farbiges Mana für Nichtkreaturen Spells) größer ist als die ganzen Vorteile.

        Antworten
        • Shatter

           /  23. April 2012

          Ich schätze es halt in Rampdecks (nicht als Playset) als ziemlich gut ein. Wolfrun, Nexus, Township und etliche andere Länder, die nur farbloses machen werden ja auch locker gespielt, und da Ramp meist Probleme gegen Kontrolle hat werden es wohl viele Spieler spielen wollen.

          Antworten
  3. Ich finde einige Bilder zu drastisch, vor allem „Appetit auf Gehirn“ und „Vorzügliches Blut“. Es muss ja nicht alles so niedlich sein wie der „Weg der Nachfahren“, aber ein bisschen weniger Blut und Verzehr von Körperteilen hätte es auch getan. Nach dem „Opfer der Nacht“ in Innistrad war es in Dunkles Erwachen doch etwas gemäßigter, aber nun (über)treibt’s WotC umso doller.

    Antworten
  4. Skar

     /  24. April 2012

    …ja, das waren noch Zeiten, als amerikanische Eltern- und Kirchenverbände gegen die Darstellung des Pentagrams beim alten Artwork von Unholy Strength zu Felde zogen. Damals hat WotC noch den Schwanz eingezogen und das ganze dann abgeändert. Inzwischen ist man da wohl abgehärteter, zumal ja auch haufenweise böse Dämonen in der Gegend herumwuseln, die man früher auch nur begrenzt drucken durfte.
    Ich kann in der Darstellung der brutaleren Szenen allerdings keine Gefahr oder Geschmacklosigkeit erkennen, selbst 10-jährige Kinder haben heutzutage (und das willentlich) Zugang zu wesentlich härterem Stoff. Man muss diese Art Kunst eben mögen, ich als Zombiefilm-Freund kann gut damit leben.

    Antworten
    • Für mich sind die Bilder überwiegend uninteressant, mir kommt es auf den Inhalt an, sprich die Funktionalität der Karten. Bei solchen Darstellungen frage ich mich allerdings schon, ob das wirklich sein muss.

      Ich gebe zu, dass dabei meine Einschätzung der Karten zum Teil auch daher rührt, dass ich irgendwann mal mein Kind an dieses Spiel heranführen möchte. Und ich frage mich, wie alt es dafür wohl sein sollte… (siehe auch http://magicblogs.de/zwanglos/48-magic-fur-kinder/)

      Dass manche Kinder im Alter von X schon Zugang zu Y haben, halte ich in solch einem Zusammenhang hingegen für kein Argument. Das macht mich eher traurig.

      Antworten
      • Jashin

         /  24. April 2012

        Wie auch in ähnlichen Debatten aus der Vergangenheit bezüglich den Inhalten von Computerspielen, bin ich der Meinung, dass an den Eltern ist, ihre Kinder zur Reflexion über ihre Erfahrungen/Gefühle zu erziehen.
        Wenn dies nicht geschieht, ist das sicher fatal, man kann aber nicht den Programmierer bzw. Wizards für Amokläufe bzw. Verrohung verantwortlich machen.
        Wer seinem Kind Magic beibringen will, kann dies ja anhand von Lorwynkarten tun – da gibts dann auch keine fast nackten Hero of Bladeholds…

        Antworten
  5. y34rz3r0

     /  24. April 2012

    Also ich finde die ganze Diskussion in Zeiten von fast freiem Zugang zu Pornographie und Filmen wie Saw ziemlich albern. Sämtliche Darstellungen auf Magickarten sind künstlerische Darstellungen, die sich am Thema der jeweiligen Karten orientieren. Es geht hier nicht um die sinnlose Darstellung von Gewalt, sondern alleine die Tatsache, dass es sich bei den Bildern um Malereien, etc. handelt verdeutlicht den Fantasycharakter der Karten. Zudem Stimme ich Jashin absolut zu, wenn er schreibt, dass es immer noch an den Eltern ist ihren Kindern den richtigen Umgang mit solchen Darstellungen beizubringen.

    Antworten
    • Oh, es liegt auch an den Eltern. (Die Eltern sind nicht die Einzigen, die Einfluss auf das Kind haben und es erziehen…) Nur: Man kann es ihnen (den Eltern) auch schwer machen. In diesem Fall völlig unnötig, wie ich finde.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *