Modern Event Deck, Magic 2014 Deck Pack 3

Da haben wir noch bemerkt, dass für Magic 2015 kein Event Deck angekündigt ist, da erzählt uns Wizards heute vom Modern Event Deck!

Modern Event Deck

Dieses Deck erscheint am 30. Mai 2014, enthält ein turnierspielbares Modern Deck mit 60 Karten plus 15 Sideboard Karten (übrigens mit eigenem Editionssymbol). Dazu kommen noch ein Strategy guide, ein Spindown Lebenszähler, 80 exclusive Kartenhüllen, 5 doppelseitige Token und eine Deck Box. Kostet allerdings auch 75$ als Preisempfehlung. Der tatsächliche Ladenpreis ist natürlich wie immer vom Inhalt abhängig. Wenn da nicht die Tokens wären hätte ich ja glatt gesagt sie veröffentlichen ein Birthing Pod Deck, da kann man gut die ganzen Drops durch günstigere Optionen ersetzen und es gibt wenige 4of. Living End wäre gut im Budget machbar, aber das ist zu ungewöhnlich. Sie könnten eine Soul Sisters Liste mit Spectral Procession und Hero of Bladehold drucken – da brauchen sie zwei Arten Token, allerdings kann man dann kaum Staples drucken… Wir dürfen gespannt sein, auf welchen Decktyp setzt ihr?

Bereits erhältlich ist das Deck Pack #3 für Magic 2014 – Duels of the Planeswalkers. Erhältlich in euren Download Stores, die beiden neuen Decks sind Mono Grün Viehzeug und Rot-Weiss Artefakte. Das umschreibt es gut.

Noch Bock auf Videos? Hier ein nettes Video zur Frage: Wie wähle ich den General meines Commander Decks?

Und falls es mal etwas anderes sein soll, Evan Erwin erklärt Magic Spielern Hearthstone und leitet Ideen für Magic daraus ab:

Bis spätestens Montag dann, die Vorschauwochen starten! Ihr dürft etwa 8 Uhr mit einem zugehörigen Artikel rechnen…

Leave a comment

8 Comments

  1. Jashin

     /  9. Januar 2014

    Melira Pod mit Tokenproduzenten a la Blade Splicer und Voice of Resurgence. Potentielle Spielereien wie Taysa, Orzhov Scion kann ich mir auch noch vorstellen…

    Antworten
  2. eddos

     /  9. Januar 2014

    Rechtfertigt eine Soul sisters Liste mit der bisherigen Qualität der Eventdecks (sind schließlich immer ausbaufähig) 75$? Immerhin würde diese das virtuelle Budget nicht durch viele Länder mit goldenem Symbol belasten (Vergess ich was neben den Mutavault?). Mein Tipp: Ein Deck das keinen Tarmogoyf braucht. Deswegen BW-Tokens.

    Antworten
  3. Wo stammt der Begriff „turnierspielbar“ her, und was ist seine Definition?

    Antworten
  4. Nico

     /  10. Januar 2014

    Ich könnte mir auch ein Deck mit 2 Fetchländern drin vorstellen…
    Irgendwann müssen die ja mal wiederkommen.

    „Turnierspielbar“ bedeutet bei solchen Decks meiner Meinung nach nur, dass sie turnierlegal sind und man eine Chance auf einen der hinteren Plätze hat.

    Antworten
  5. Florbot

     /  10. Januar 2014

    Naja, Ormus hat beispielsweise mit dem Theros Event-Deck nen Gameday mit nem recht ordentlichen Meta gewonnen… Ich glaube, dass das die Turniere sind, von denen Wizards spricht. 😉

    Antworten
    • Danke für die Blumen, aber das Finale habe ich dann doch gegen Esper Control verloren 😉 So ein 4-1 mit unverändertem Event Deck ist natürlich immer etwas glücklich, trotzdem finde ich die Event Decks zumindest spielbar und oft auch als Grundlage für noch stärkere Decks zu gebrauchen – zum Beispiel habe ich seinerzeit das Selesnia Event Deck etwas gepimpt und auch das ging dann 4-1. Small sample size obv.

      Immer wieder sieht man ja auch mal Spieler in Turnieren die mit einem Event Deck (rein auf das Leistungspotential vom Deck bezogen) besser beraten wären…

      Antworten
  6. „Turnierlegal“ und „Chance auf einen der hinteren Plätze“ kriegt man halt auch mit 60 Plains hin.

    Was Ormus‘ Erfahrungen angeht: Wie viel sagen diese über die Stärke des Decks aus, und wie viel über die Stärke seine lokalen Metas?

    „Turnierspielbar = wettbewerbsfähig, sofern die meisten Turnierteilnehmer nicht wissen, was sie da tun“, ist natürlich eine mögliche Definition – und ich fürchte, genau das meinen WotC damit auch.

    Damit relativiert sich allerdings dieser Begriff auch bis hin zur Bedeutungslosigkeit. Wenn auf einem lokalen Turnier 90% der Teilnehmer mit Event Decks antreten, eben WEIL diese ihnen ja als Abkürzung zu einem „spielbaren“ Deck hin verkauft werden, dann sind diese Decks per Definition „turnierspielbar“. Wie praktisch.

    Antworten
    • Wie sie denn das typische Meta eines kleinen Stores ausserhalb großer Turnierstandorte aus? 30% Tier 1 Decks, 60% Tier 2 Decks & Tier 1 Decks mit Alternativkarten, 10% „Intro Pack und alle farblich passenden Karten aus meinen letzten Boostern“ klingt real.

      In solch ein Meta passen Event Decks recht gut finde ich… Es gibt natürlich sicher auch kompetitivere Meta Umgebungen, in denen ein Event Deck nix taugt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.