Decklisten, News, Events, Spoiler, (no) Bans

Ok, ich war die letzten Tage aktiv am Videos drehen, also schaut die nächsten Tage im MagicBlogs.de YouTube Kanal vorbei, es gibt jeden Tag ein neues Video! Den Anfang macht ein neues, sehr cooles Produkt, das Playset Album FOUR:

In der Zwischenzeit hat sich die Magicwelt weiter gedreht, daher gibt es einiges zum Aufholen. Das Release einer neuen Edition ist jetzt auch immer der Termin für die Updates der Ban-Listen, allerdings hat sich dieses Mal in keinem Turnierformat etwas verändert, ebenso nicht im Commander und Duel Commander. Damit es nicht zu monoton ist: Wenigstens im Highlander ist Mystical Tutor seit Mitte April wieder erlaubt. Für offizielle Turnier mit dem Level Competitive und Professional REL gibt es auch ein paar Regelanpassungen (welche Toby Elliot im Judges Blog zusammenfasst):

  • keine elektronischen Geräte im Match mehr erlaubt, insbesondere sind natürlich Smartphones gemeint. Notfallausnahmen wird es aber geben.
  • Videoaufnahmen von Matches sind erlaubt, wenn es Head Judge und Gegner erlauben. (Achtung, ich bin mir nicht sicher ob das eine online Veröffentlichung einschliesst!)

Wo wir gerade bei Event sind, die nächsten PTQs sind fixiert (bonus appeal: Es geht um die Pro Tour Honolulu!), das Format der Saison wird Modern sein. Hier die Termine in Deutschland:

  • 15.6. Leipzig
  • 5.7. Hannover
  • 26.7. Ludwigsburg
  • 16.8. Hanau
  • 24.8. Düsseldorf

Bis zu diesen Terminen sind noch einige Limited (Sealed) PTQs und da könnte es euch passieren, dass ihr einen Booster Reise nach Nyx öffnet, der je einen der 15 Götter enthält! Und nicht nur dort, jeder Reise nach Nyx Booster kann potentiell solch ein Gott-Booster sein. In Events ist die Empfehlung übrigens sich beim Judge oder TO zu melden, damit dieser euch einen Ersatzbooster für das Event gibt – die Götter dürft ihr behalten! Beim privaten Booster öffnen – einfach freuen und behalten 😉

Noch Lust auf ein paar Vorschaukarten? Wir kennen jetzt eine weitere Karte aus Conspiracy:

Brago, King Eternal

Und From the Vault: Annihilation wird (unter anderem) einen Wrath of God enthalten:

Wrath of God

Dann habe ich für euch noch die Links zu den Decklisten der Reise nach Nyx Intro Packs und zum zugehörigen Event Deck – und melde mich dann mit dem neuen Walking the Planes Video ab.

Wie immer gilt, dass Meinungen, Berichte und Co. unter diesem Beitrag sehr willkommen sind, also Feuer frei! 🙂

Leave a comment

19 Comments

  1. Eine legendäre Rare-Kreatur, die für sich allein genommen nicht völlig broken ist? Das gibt es noch?

    Antworten
  2. Nico

     /  5. Mai 2014

    Dieser asymmetrische schwarze Rand bei den neuen Karten sieht so beknackt aus 🙁

    Antworten
    • Ich verstehe auch nicht wieso der weisse rand nicht bis ganz unten durchgezogen ist…

      Antworten
      • Paul Walter

         /  5. Mai 2014

        Es geht um die Lesbarkeit (vor allem um die Maschinenlesbarkeit). Und die Lesbarkeit ist auch der Punkt, weshalb ich den neuen Rand liebe.

        Antworten
        • SDF

           /  5. Mai 2014

          wie war das: weiß auf schwarz tut den augen nicht so weh? „content hot“

          Antworten
        • Was hat der weisse rand auf der Seite der nicht ganz runter geht mit der Lesbarkeit zu tun? Dass der UntereTeil der Karte schwarz ist, das ist ja nicht so schlim und ergibt sinn, dass der weisse seitenrand so weit oben aufhört ergibt aber nicht wirklich sinn.

          Antworten
          • Nico

             /  6. Mai 2014

            Das mit der „Maschinenlesbarkeit“ erklärt in keinster Weise, warum die Karten jetzt so dämlich aussehen. Da hätte ihnen auch was besseres einfallen können 😉

          • Sie behaupten, sie hätten verschiedene Varianten ausprobiert, und diese hier sähe am wenigsten dämlich… äh, „am besten“ aus.

            Natürlich kann man sich fragen, ob hier immer noch die selben Fachleute am Werk sind, die damals bei der 8th Edition behauptet hatten, weiße Karten und Artefakte sähen in Wirklichkeit ganz doll unterschiedlich aus…

            Es sieht schlicht komplett bescheuert aus, aber Magic wird davon nicht sterben, also werden wir uns auch daran gewöhnen.

  3. grozoth

     /  6. Mai 2014

    Ich sammle in erster Linie 1-Offs. Highlander eben. Sollte ich trotzdem mal ein Playset haben, passen die drei „Übrigen“ gut in 9er Hüllen.

    Hab ich das überhört oder wieviele Seiten hat das Four-Album?

    Antworten
    • ouzou

       /  6. Mai 2014

      four fasst 480 KArten. abe, es: geht mir fast genauso: eine KArte in der Editionssammlung und drei mal drei pro Hüllenseite. HAt das seinen Sinn für Turniere? da hat man doch aber meistens boxen…

      Antworten
  4. Bernie

     /  7. Mai 2014

    Oh, Conspiracy hat noch den alten (natürlich nicht den ganz alten) Rahmen? Sehr gut! Dann kann ich doch noch ein bisschen was kaufen bevor ich das dann ganz bleiben lasse weil der neue so bescheuert aussieht. Nein, ist echt super, dass die Maschinenlesbarkeit verbessert wird. Das hat mich von Anfang an gestört! *augenroll*

    Antworten
    • Die Maschinenlesbarkeit an sich ist potenziell eine verdammt gute Sache. Stell Dir zum Beispiel vor, Du müsstest nie wieder Sealed-Pools registrieren!

      Antworten
      • Bernie

         /  7. Mai 2014

        Grundsätzlich ist das schon eine feine Sache, auch wenn unser LGS (R.I.P.) und unsere Prereleases so klein waren, dass das immer unter den Tisch fallen gelassen wurde.
        Ich musste vorhin laut loslachen als ich deinen Kommentar zu „am wenigsten dämlich“ gelesen habe. Unweigerlich kam mir aber in den Sinn, wie es sein kann, dass heutzutage, in Zeiten in denen jeder 12-Jährige ein Crack in Bildbearbeitung ist, echt kein besserer Frame rausgekommen ist (viele Kommata und sicherlich einige falsch gesetzt). Wenn wenigstens der äußeren Rahmen unten um die Textbox laufen würde und sie ihn nicht schon vorher so seltsam dahinter verschwinden lassen würden… dazu bräuchte man nur die Textbox ein Bisschen kleiner machen. Aber dann passen halt auch keine 15 Keywords mit Remindertext mehr rein. Wie man’s macht ist’s falsch. Mistig ausschauen tut er aber.

        Antworten
      • Glaubst du wirklich dass in Zukunft die Spieler nicht mehr Sealedpools registrieren müssen?
        Ich meine selbst wenn es Maschinenlesbar ist müsste jemand die Booster öffnen und die Karten einscannen etc.
        Da wird es aber auch in Zukunft billiger/einfacher sein, wenn das die Spieler selber aufschreiben.
        .
        Bzw. ich bin sicher dass es beim Versuch dies zu machen komplikationen geben wird…

        Antworten
        • Ich halte es für gut denkbar, denn der eigentliche Engpass ist die Zeit am Turniertag selbst. Mit ausreichender technischer Ausrüstung sollte das Einscannen aller Decks am Vortag nicht viel länger dauern als es das Präregistrieren der Listen for diejeinigen Spieler, die das Sleep-in-Special gebucht haben, jetzt schon tut. Ach ja – und zur Zeit muss Podukt doch gestempelt werden? Das dauert doch genau so lange, und fällt nun auf jeden Fall weg! (Was auch gut für die Besitzer der nun ungestempelten Karten ist!)

          Und bei aller Inkompetenz, die wir von den Programmierern von MTGO oder der Turniersoftware gewohnt sind: Sie sollten es eigentlich hinbekommen, dass die Software einen warnt, wenn man die falsche Anzahl Karten aus einem Booster (oder auch Booster aus falschen Sets) oder die gleiche Karte zwei Mal hintereinander scannt; und damit müssten so ziemlich alle Fehlerquellen ausgeschlossen sein.

          Dafür fällt dann am Turniertag sowohl die zeitaufwändige schriftliche Registrierung durch die Spieler, als auch der Deck Swap und die Notwendigkeit des Double-Checks des registrierten Pools weg – allein das ist es schon mehr als wert, wenn man bedenkt, welche Zeitprobleme gerade Limited-Events fast immer haben! Und dazu kommt noch, dass man jede Form des Cheatings durch Manipulation des Kartenpools so nebenbei ausschließen kann.

          Zumindest bei Top-8-Drafts spart man wohl auch Zeit bei der Deckkonstruktion: Die Spieler geben dem Judge erst ihr Hauptdeck zum Scannen, und dann das Sideboard (und die Software kann gleich überprüfen, ob die gedrafteten Kartenpools sich bei der vorgegebenen Sitzordnung aus den ausgeteilten Boostern herleiten lassen!)

          Ach ja, und auch Deckchecks dürften so erheblich schneller gehen (zumindest, falls das Scannen durch Klarsichtfolie funktioniert).

          Als GP-TO würde ich da ohne zu Zögern zugreifen, selbst wenn ich erst einmal etwas Geld in Scanner und Software investieren müsste!

          Und dann ist da noch der massive Vorteil für die Coverage: Alle Decklisten liegen ohne zusätzlichen Aufwand sofort in digitaler Form vor!

          Die Maschinenlesbarkeit an sich ist eine großartige Idee. (Aber trotzdem haben sie das neue Design einfach nur komplett versaut.)

          Antworten
  5. Ach so – zum Thema schöner neuer Draft: 8 Scanner könnte ein GP-TO schon haben. Also draften die Spieler in den Top 8 ihre Karte, indem sie sie über ihren Scanner ziehen. So kann ein Draft aus 8 Seats gleichzeitig LIVE gecovert werden – wie gut ist das denn?

    Die Poolregistrierung ist damit auch schon erledigt; und auch beim Deckbau können die Spieler einfach ihren Scanner benutzen – Hauptdeck eingescannt (Basic Lands vermutlich per Hand eingetragen), fertig!

    Antworten
  6. Das mit dem Sleepins die auch registriert werden müssen stimmt natürlich.
    Ich stimme dir ja zu dass dies in der Theorie alles super funktionieren sollte, ich bin einfach noch nicht davon überzeugt, dass dies in der Praxis auch so funktionieren wird.
    Aber vielleicht bin ich da einfach zu pessimistisch.

    Antworten
  7. Nico

     /  10. Mai 2014

    All das mag sinnvoll sein, aber warum sie dafür das Kartendesign ändern müssen, ist mir schleierhaft. Die Karten zu unterscheiden, wenn sie gescannt werden, sollte doch ziemlich einfach sein. Es gibt ja im Prinzip nur wenige innerhalb eines Blocks, die sich nicht allein schon durch ihre Farbe und die Farbgebung ihres Artworks deutlich unterscheiden.

    Antworten
    • An den Scanner soll aber keine Software vom Komplexitätsgrad Gesichtserkennung, sondern vom Komplexitätsgrad Barcode-Erkennung angeschlossen werden.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.