Eid der Wächter Vorschauwochen beginnen

Wir haben gerade die Weihnachtsfeiertage erst hinter uns gebracht (ich hoffe ihr hattet alle eine schöne und frohe Weihnachtszeit!) und schon gehen die Vorschauwochen zur nächsten Edition Eid der Wächter (im englischen Original Oath of the Gatewatch) los. Die Episode des Leaks von einigen Karten haken wir jetzt mal als abgehandelt ab und konzentrieren uns auf die neuen Karten. Wie immer gibt es zum Auftakt einen Artikel welcher die neuen Mechaniken der Edition beschreibt, in diesem Fall das Symbol für explizit farbloses Mana, das sieht dann neuerdings so aus:

Unbekannte Ufer

Die weiteren Mechaniken sind dann Cohort (Mitstreiter), Support (Beistand) und Surge (Schwall):

Mundas Vorhut Seite an Seite Vergleichende Analyse

Die Schwall Mechanik macht so manche Karte etwas seltstam, zwei Sprüche in einem Zug sind im 2-Headed Giant kein Problem, im Limited dagegen schon. Dieser Drache hier ist eine Beispiel für solch eine Schwall Karte, für seine Schwall Kosten ein sehr guter Deal, für die normalen Kosten quasi unplayable:

Tyrann von Valakut

In den kommenden Tagen werden dann alle neu gezeigten Karten wie immer in der offiziellen Kartengalerie auftauchen, ich darf euch zum Jahresausklang an Silvester dann eine exklusive Vorschaukarte zeigen. Für heute belasse ich es bei meinen knappen Worten, gebe euch aber noch ein paar Karten mit auf den Weg, welche für Brewer und Limited Spieler interessant werden könnten:

Dread Defiler Endbringer Jori En, Ruin Diver Reckless Bushwhacker Spatial Contortion Stone Haven Outfitter

Dread Defiler könnte interessant sein im Limited, Endbringer ist verrückt im Limited, Jori En ist interessant, der Bushwhacker ist ein lustiger Goblin Bushwhacker wannabe, Spatial Contortion ist Nameless Inversion light (und somit gut im Limited). Wie immer gilt, lasst doch eure Meinung via Kommentar da!

Leave a comment

2 Comments

  1. jashinc

     /  29. Dezember 2015

    Oho! Mono-Grüne Decks erhalten Removal, das im Gegesatz zu Dismember keine Leben kostet? Nicht übel!

    Antworten
  2. Naja, im Endeffekt müssen diese Decks ihre Manabasis genau so anpassen, um zuverlässig C zu haben, als wenn sie eine andere Farbe splashen würden. Klar das ist ohne allzu großen Aufwand machbar, aber Mehrfarbigkeit ist zur Zeit ja auch nicht gerade schwierig… Und ob es das Ganze für einen Last Gasp wert ist, der nach hinten losgehen kann, wenn der Gegner Become Immense bereithält, ist auch noch die Frage.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *