Düstermond – die Vorschau beginnt!

Hallo zusammen, der Düstermond wirft seine Schatten voraus. Für alle die es noch nicht wissen, Düstermond (englisch: Eldritch Moon) ist die nächste Editon und die zweite im Schatten über Innistrad Block. Wir wissen bereits seit letzter Woche, dass Emrakul (von Nahiri angelockt) das Übel ist, dass über Innistrad einbricht:

Emrakul, das prophezeite Ende

Die Hintergründe um die Edition erklärt Wizards in einer kleiner Videoserie, von der heute der zweite (von drei) Teilen online ging, schaut doch einfach mal in beide rein:

Im zweiten Video sieht man dann auch eine neue Mechanik in der Edition – Verschmelzen. Dabei müsst ihr beide Teilkarten haben und könnt sie dann in eine aus zwei Karten zusammengelegt, stärkere Variante umdrehen, doppelseitige Karte Version 2.0 sozusagen:

Bruna & Sela

Brisela

Ich höre schon so einige von euch jammern, was für ne doofe Mechanik. Ich bin jetzt auch nicht so prall überzeugt davon, aber Wizards hat immerhin diese Mechanik auf drei Karten beschränkt:

Fauchender Wust Grabplünderer Grabratten Hennweier, die schlingende Stadt Hennweier-Wehrgang-Garnison

Ich würde sagen, wir probieren das einfach mal aus, oder? Die anderen beiden Mechaniken sind Auftauchen und Eskalieren (endlose Wortwitze sind da vorprogrammiert):

Verdammter Dommelgreif Verliehene Boshaftigkeit

Wie immer gibt es einen extra Artikel zu den Mechaniken von Düstermond mit noch weiteren Vorschaukarten, die wiederkehrenden Mechaniken sind Delirium, Madness (höre ich da ein „YES!“?) und „normale“ doppelseitige Karten.

Eiskalter GriffKnorpelholz-DryadeKryptolithenfragment Emrakuls Aurora

Und Elaine Chase zeigt uns auf Twitter heute direkt einen Tutor – gibt ja aktuell etwas wenig gute, weisse Karten 😉

Thalia's Lancers

Die nächsten Tage werden also sehr interessant für Magic Spieler, ihr könnt in der offiziellen Kartengalerie zu Düstermond auf dem Laufenden bleiben und euch schonmal den Inhalt der Prerelease Packung für den 16./17. Juli ansehen (inklusive foil Wendetoken)! Natürlich versuchen auch Flo und ich euch hier regelmäßig zu informieren, lasst doch gerne einen Kommentar da…

Leave a comment

10 Comments

  1. Die Verschmelzen-karten wirken vor allem logistisch nicht sehr handhabbar. Wenn die auf einem eh schon vollen Feld auch noch getappt werden sollen…
    Andererseits: Gerade die Hanweir-Karten sehen gut aus! Beide sind einzeln absolut spielbar und wenn man sie ab und zu verschmelzen kann, schadet das sicher nicht. Und um die beiden Engel kann man vielleicht sogar ein EDH basteln. Mal sehen.
    Meine Lieblingskarte des Sets sind bisher Thalia’s Lancers. So much value!

    Antworten
  2. Nico

     /  28. Juni 2016

    Es hätte doch auch gereicht, wenn sie die zusammengeschmolzene Karte auf eine Rückseite gedruckt hätten?
    Vom Gameplay an sich ist die Fähigkeit sicherlich gar nicht so schlecht, aber vom Handling her stelle ich es mir sehr umständlich vor.

    Antworten
  3. Rob Anybody

     /  29. Juni 2016

    Bin ich vollkommen Nicos Meinung.
    Hoffentlich sind Wizards dann auch wenigstens so konsequent und machen die verschmolzenen Kreaturen online doppelt so groß wie die Einzelkartenwürste.

    Und kann mir jemand erklären, warum Bruna rar, aber ihre Schwester Gisela (warum auch immer die im Deutschen nur Sela heißt – dürfen Engel nicht wie Urgroßtanten heißen?) mythic ist?

    Antworten
  4. Smurf

     /  29. Juni 2016

    Yu Gi Oh lässt grüßen…. im Grunde eigentlich keine so schlechte Idee aber diese Halbbedruckten Rückseiten sind sowas von unschön da hätte ich es besser gefunden die Transformierte Seite auf beiden Karten zu haben.
    Und das wird Regelfragen aufwerfen ohne Ende.
    1. Was ist die converted Mana Cost?
    2. Was ist mit Blink bzw. bounce Effekten?
    3. Was ist wenn ich eine Karte habe die Karten aus dem Exil wiederholt?
    4. Wohin geht die Karte wenn sie normal auf den Friehof geht(es steht z.B. niergendwo das die Karte ein Token ist)?

    Antworten
    • Einige deiner Fragen sind im verlinkten Mechaniken Artikel schon beantwortet, hier das englische Original für mehr Präzision: http://magic.wizards.com/en/articles/archive/feature/eldritch-moon-mechanics-2016-06-27

      Antworten
    • Fairerweise muss man sagen, dass Magic das Konzept „Verschmelzung“ schon sehr viel früher als Yugioh erforscht hat, zum Beispiel mit Spirit of the Night (es „verschmelzen“ Feral Shadow, Breathstealer und Urborg Panther) und den Heralden aus Alara, bei denen man drei farbige Kreaturen opfern konnte, um eine größere herbeizurufen (Bant: Angel’s Herald und Empyrial Archangel; Naya: Behemoth’s Herald und Godsire; Jund: Dragon’s Herald und Hellkite Overlord; Grixis: Demon’s Herald und Prince of Thralls; Esper: Sphinx’s Herald und Sphinx Sovereign).

      Antworten
  5. Tigris

     /  30. Juni 2016

    @Ormus Ist der EditBug immer noch da? Sorry wusste ich nicht, aber ich musste auch etwas wichtiges editieren…

    Antworten
  1. Düstermond – Tag 2 der Spoiler-Season | MagicBlogs.de – News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *