Änderungen bei Pro Tours und Grands Prix

op20160920_pt_playmat

Neben der FNM-Promo für Dezember habe ich Euch auch noch eine weitere Neuigkeit verschwiegen. Diese Betrifft insbesondere diejenigen unter Euch, die Ambitionen auf die große, weite Magic-Welt hegen: Es gibt einige Neuerungen beim „Competitve Play“ auf Grands Prix und Pro Tours. Die genauen Ausführungen von Helene Bergeot / Wizards findet ihr im (englischsprachigen) Originalartikel. Ansonsten fasse ich mal das Wichtigste zusammen:

Anti-Spionage-Maßnahmen

Offensichtlich gibt es auf der Pro Tour das Problem, dass die Decklisten potentieller Gegner gezielt ausspioniert werden. Um das in Zukunft zu verhindern, werden bei den öffentlichen Pairings keine Spielernamen mehr angegeben. Außerdem dürfen die Spieler nach der Bekanntgabe der Pairings keine elektronischen Geräte mehr benutzen – bis zum Ende des Matches. Auf der Coverage-Website werden die Pairings erst dann bekannt gegeben, nachdem die Matches begonnen haben. Wie gesagt, das betrifft im Moment exklusiv die Pro Tour.

Neue Punktgrenzen für den Pro Tour Players Club

Die Punktgrenzen für den PTPC haben sich leicht nach oben verändert, für Platinum-Level benötigt man ab der Saison 2016-2017 52 Pro-Punkte statt 50 wie bisher. Ähnliches gilt für Gold (35 statt 33) und Silber (20 statt 18).

Das Ende der Super Sunday Series

Diejenigen unter Euch, die in letzter Zeit schon mal auf einem Grand Prix waren, dürften die Super Sunday Series kennen. Auf den meisten Grands Prix war das neben dem Mainevent das womöglich attraktivste Turnier, da es für eine separate Meisterschaft mit dem Finale im Wizards-Hauptquartier qualifiziert hat. Leider ist die Super Sunday Series Championship am 6. und 7. Januar 2017 die letzte ihrer Art, das Format wird eingestellt. An sofort können sich die Veranstalter von Grands Prix in Bezug auf die Sideevents frei austoben. Begründet wird die Entscheidung unter anderem damit, dass das Turnier oft am Sonntag bis spät in den Abend gedauert hat — und meist der Grand Prix selbst und alles andere schon längst zu Ende war.

Kein Grand Prix in Lille, ein Grand Prix in Hong Kong

Der Grand Prix in Lille findet nicht wie geplant statt, er wird am gleichen Termin (25. bis 27. August, Limited-Format) in Metz stattfinden. Der Grund: Immer wieder gab es in Lille Probleme mit der Klimatisierung des Venues. Dem soll mit der Ortsänderung Abhilfe geschaffen werden. Außerdem war im Zeitplan für 2017 noch ein Grand Prix in Asien ohne Ort, das hat sich nun geändert: Der Grand Prix findet in Hong Kong vom 23. bis zum 25 Juni statt, das Format ist Limited.

Die Magic World Championship 2017 findet in Boston (USA) statt

Der genaue Termin ist der 5. bis 8. Oktober.

 

So, damit sollten die wichtigsten Neuigkeiten abgehandelt sein. Wie sind Eure Meinungen? Ist es für Euch total irrelevant? Findet ihr etwas gut, etwas schlecht? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

 

 

 

Leave a comment

4 Comments

  1. Niels

     /  11. Oktober 2016

    Minor nitpick: Wenn das schon eine reine _Übersetzung_ eines Artikels von woanders ist, versteh ich nicht, warum Lille Probleme mit der Klimatisierung „des Venues“ hat. Aber das nur nebenher. Gab halt nichts Relevantes zu kommentieren.

    Antworten
  2. Das mit Metz ist echt super, das sind von hier aus ja gerade mal 4 Stunden! Da könnte ein #TeamUlm GP Wochenende entstehen :)

    Antworten
  3. Schmirglie

     /  12. Oktober 2016

    Die Klimatisierung in Lille war dieses Jahr wirklich eine Katastrophe. Ich hoffe ich schaffe es nach Metz, an die Stadt habe ich gute Erinnerungen :-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *