Hat noch jemand das Gefühl, dass Wizard (bewusst oder unbewusst) das Legacy Meta negativ beeinflusst?

Um der Frage nach zu gehen, denken wir doch ein wenig zurück.

Erinnert sich noch jemand an den Mystical Tutor? Ja es gab eine Zeit, da wurde (vor allen Dingen in Amerika) extrem viel Reanimator und Ad Nauseam Tendrils gespielt, da diese Decks durch den flexiblen Einsatz vom Mystical Tutor unheimlich konstant waren und auch auf Hate reagieren konnten. Das führte in Amerika zu einem ziemlichen Ungleichgewicht und Wizards sah sich genötigt den MT im Legacy zu bannen. Es wurde heftig diskutiert, ob das ganze wirklich notwendig war und wie immer gab es zwei Seiten der Medaille. Ich war damals der Meinung, dass der Bann nicht notwendig war, aber durchaus verständlich. Viele waren der Meinung, dass es ziemlich kurzsichtig ist, Bannings nur vom amerikanischen Meta abhängig zu machen, eine Aussage, der ich prinzipiell zustimmen möchte. Letztlich hat sich der Tumult schnell beruhigt, weil die Meisten damit leben konnten. Denn Storm Decks mussten sich zwar ein wenig adaptieren – weg vom Ad Nauseam – und heute gibt es Epic Storm, Doomsday und co. Einzig das Reanimator Decks musste eine ziemliche Leidenszeit durchmachen, da es viele für unspielbar hielten.

Das Meta wandelte sich und wurde wesentlich aggro lastiger. Survival oft he Fittest war der dominierende Archetyp, allerdings mit vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten. Ob man Iona durch Loyal Retainer wieder beleben wollte, mit mehreren Vengevine den Gegner totprügeln oder mit der Ooze Combo einfach den Instant Kill hinlegt, es gab viele verschiedene Möglichkeiten dieses Deck zu spielen. Gerade durch die unheimliche Flexibilität war das Deck auch unter guten Spielern sehr beliebt, weil man zum einen die Möglichkeit hatte, auf Bedrohungen des Gegners zu reagieren und Antworten zu suchen (Pridemage, Faerie Macabre, Canonist ect), zum anderen durch gutes vorrauschauendes Spiel belohnt werden konnte. Ob es nun letztlich die Ooze Combo, die Vengevines, die Flexibilität oder was ganz anderes war, Wizard entschied sich, dem einen Riegel vorzuschieben und bannte das Survival.
Meiner Meinung nach war es damals definitiv zu früh. Nur weil viele Spieler keine Lust hatten sich zu überlegen, wie man Survival Decks besiegt und daher selbst auf den Train aufgesprungen sind und gerade in Amerika mal wieder Survival dominant war, musste es ihrer Meinung nach entfernt werden. Ich trauere auch heute noch einer meiner Lieblingskarten hinterher, aber in erster Linie weil ich noch Zeiten miterlebt habe, als man das Survival nur benutzt hat, um einen Squee in einen Tarmogoyf zu verwandeln.

Das Meta wandelte sich erneut, mit Time Spiral, Metalworker und co wurden neue Karten ins Format gelassen, die auch direkt unterschiedliche Auswirkungen hatten. Einen richtigen Paukenschlag gab es dann aber erst als New Phyrexia gespoilert wurde. Mental Misstep. Ich glaube noch nie in den vergangenen Jahren wurde so extrem über eine Karte diskutiert wie über den Mental Misstep. Ich denke jeder hat sich schon genug Gedanken dazu gemacht, die meisten Meinungen sind festgefahren. Dennoch will ich hier auch mal meinen Senf dazu geben.

Wir allen wissen, wie wichtig der Würfelwurf ist. Oftmals ist er entscheidend, ob wir ein Spiel gewinnen oder zusammen schieben. Viele One-Drops wie Aether Vial, Lackey, Sensei’s Divining Top, Putrid Imp und co brauchen eine direkte Beantwortung, die on the Draw meist nur durch Force of Will machbar war, also mit Kartennachteil. Der MM veränderte diese Situation. Der Würfelwurf verlor an Bedeutung. Plötzlich konnte man ohne Kartennachteil mitspielen, wenn der Gegner anfangen durfte. Das machte das Meta fair und ausgeglichen. Wenn man sich die letzten Monate anschaut, erkennt man, dass alle 3 Hauptarchetypen, Aggro, Control und Combo gleichermaßen vorhanden waren. Es gab unterschiedliche Decks und alle hatten ihre Vor und ´Nachteile. So sollte ein Meta aussehen. Natürlich gibt es immer irgendein Deck, das regional die Nase vorne hat. In Deutschland wird zum Beispiel viel Maverick gespielt, was in den USA quasi nicht vorhanden ist, dafür gibt es dort eine Menge blauer Control Decks. In den Niederlanden rennen viele Combo Spieler herum. Und so weiter und so fort. So sollte ein Meta aussehen, so war es fair.
Trotzdem wurde weiterhin über Mental Misstep diskutiert.

Dabei kann eine Karte, die per se einfach nur 1 zu 1 abtauscht und gewisse Konditionen erfüllen muss (der Gegner spielt einen Spruch für 1 und ich hab entweder ein blaues mana oder noch mindestens 3 lebenspunkte frei), nicht broken sein. Natürlich gab es Decks, die durch MM härter getroffen worden sind, aber die Spieler haben angefangen sich anzupassen. Dredge Spieler haben erkannt, dass der Putrid Imp nicht mehr so häufig resolved, also gab es die Entwicklung des Manaless Dredge. Um nur mal ein Beispiel zu nennen. Doch insgesamt war die Magic Welt viel zu konservativ, was höchst wahrscheinlich mit der Natur der meisten Legacy Spieler zu tun hat. MM ist eine Karte, die theoretisch in jedem Deck spielbar war, aber dennoch, bis auf Ausnahmen, nur in Blauen gespielt worden ist. Ein Zoo Spieler meinte mal zu mir, MM zerstört sein Deck. Da hab ich ihn gefragt, wieso er es nicht selbst spielt, da es doch seinen Gameplane unterstützt. Von der offensichtlichen Anwendung, gegnerische MM countern zu können, hatte man so eine Möglichkeit gegnerische Blocker in der ersten Runde und Removal auf die eigenen Männder zu countern um so tempoorientiert dem Gegner möglichst Schnell 20 Schaden an den Kopf zu werfen. Aber seien wir ehrlich, wie viele Spieler haben das ausprobiert?

Ich will nicht behaupten, die Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben, sicherlich gibt es Decks in die MM nicht reingepasst hat, aber die Community war diesbezüglich meiner Meinung nach viel zu engstirnig. Ich habe schon häufig genug blau gespielt in meinem Leben, zufällig hatte ich in den letzten Monaten aber eine Blau freie Zeit (da ich Anfang des Jahres meine Jaces für 80 € das Stück verkauft habe und daher auf blau verzichtet habe, bis ich vor kurzem die Jaces für den halben Preis wieder neu gekauft habe) und habe daher nicht ein einziges Mal MM gespielt, aber war häufig in der Situation, dass einer meiner Schlüsselsprüche von eben jener Karte gecountert worden ist. Dennoch fand ich es niemals unfair oder zu stark. Im Gegenteil. Selbst Combo Spieler meines Vertrauens haben keine Probleme mit MM gehabt, da alle wichtigen Combo Bestandteile in der Regel 2 oder mehr Mana kosten und daher der MM zwar behindern kann, aber eben keine Spiele gewinnt. Oder man nehme Reanimator Decks, die nach dem Bann vom Mystical Tutor von der Bildfläche verschwanden, durch MM aber wieder aufleben konnten (und natürlich auch durch die Hilfe von Jin Gitaxies), obwohl doch MM selbst die Karte ist, die eigentlich alle wichtigen Spells des Reanimator Decks countert.

Der MM war also eine gute Karte, ohne Frage, der das Würfelergebnis weniger wichtig machte und ein faires Spiel und gesundes Meta gefördert hat. Doch leider führten viele gute Legacy Spieler aus den USA, die selbst gerne blau spielen dazu, dass er gebannt wurde. Selten in meinem Leben habe ich eine dümmere Entscheidung gesehen und zum ersten mal bin ich der definitiven Meinung, dass das Banning falsch ist. Auch hier hat man sich ausschließlich nach dem amerikanischen Meta gerichtet, obwohl das weltweit einfach nicht representativ ist. Eines der stärksten Decks ist nun mal Maverick und das war dort gar nicht existent. Würde sich Wizard nach dem deutschen Meta richten, wäre vermutlich der Grüne Zenith gebannt worden. Das wird hoffentlich nicht passieren. Dennoch ist die ganze Aktion extrem zweifelhaft und als Ergebnis wechseln nun haufenweise Spieler in die Combo Region.

Zusätzlich mit dem Druck von Past in Flames habe ich das Gefühl, dass ein neuer Combo Winter bevorsteht. Während man früher mit dem guten Mindscensor durchaus mal ein Spiel gegen Doomsday gewinnen konnte, hilft das kein bisschen, wenn der Gegner sich mit Brain Freeze selbst millt und einfach alles aus dem Graveyard spielt.

Ich denke, ich bin nicht der Einzige, der in den letzten Wochen eine Menge für den Legacy Grand Prix Amsterdam getestet hat. Und im Prinzip ist das alles jetzt für die Katz. Die Star City Games Open am Wochenende hat direkt den Einfluss von Past in Flames gezeigt, auch wenn die Deckideen noch ein wenig verfeinert werden müssen. Plötzlich muss man sich überlegen, ob man die Anzahl an Combo Hate im Sideboard verdreifacht oder gar ein anderes Deck wählt.

Meiner Meinung nach hat Wizard viel zu häufig und zu schnell ins Legacy Meta gegriffen, mit der Ausrede des amerikanischen Metas, obwohl es nicht vergleichbar ist mit dem von zb Europa. Aber wer weiß, vlt ist es für Sie gar nicht unpassend, wenn Legacy ein Combo Format wird und dadurch einige mit dem Gedanken spielen werden, nach Modern abzuwandern.

Ich jedenfalls werde den Mental Misstep vermissen, obwohl ich ihn selbst niemals gespielt habe. Und ich bin gespannt, wann Past in Flames gebannt werden wird.

Naja und was heißt das für die nahe Zukunft? Ich habe keinerlei Ahnung, was ich in Amstardam zocken soll und dabei ist nur noch eine Woche Zeit zum testen. Zum Glück gibt es kommendes Wochenende das volle Programm. Angefangen am Freitag in Dinslaken. Würde mich freuen das eine oder andere neue Gesicht zu sehen, immerhin sollte man die letzte Möglichkeit nutzen, sein Deck zu tunen… oder sich überhaupt für eines zu entscheiden.

  • Jashin:

    Ich vermuute ja eher, dass LED gebannt wird und nicht Past in Flames…

  • Chickenfood:

    Mental Misstep hat den Tempoaspekt von echten aggrodeks zerstört. das meta war nicht gesund. (außer für dich ist Maverick ein aggrodeck, dann is klar).

    Legacy muss nicht ein combolastigeres Format werden als es vor misstep war.
    Das problem ist nur das viele „petdecks“ von MM hergenommen wurden und damit verschwunden sind. Jetzt merkt halt grad jeder n00b das man wieder schlecht combo spielen kan und trotzdem gewinnen. die absolutzahl an combospieler wird also höher sein als vorher.(is ne milchmädchen betrachtung, ich weis aber so ungefähr)

    Wenn sich mein Gegner selbst millt um past in flames zu finden kann man ab spiel 2 auch grave hate benutzen, klingt seltsam, geht aber.
    DD und PiF im selben deck will ich noch sehen. mit TES im selbend eck kann ich mir das vllt noch vostellen, aber das deck war schon immer fragil. ich behaupte das ist alles erstmal nur hype.

  • Florian G:

    Interessante Ansichten. Ich selber habe keine Spielpraxis mit/gegen Mental Misstep, weil ich knapp vor dem Survival-Banning aus Zeitgründen aufhören musste zu zocken. Gerade deshalb freue ich mich, von dir etwas über aktuelle Entwicklungen im Legacy zu lesen.

    Eine kleine Anmerkung abseits des Themas: Durch blanken Text „quäle“ ich mich immer sehr ungern. Vielleicht kannst du beim nächsten Mal den Text durch Teilüberschriften gliedern oder durch Bilder und Decklisten etwas auflockern.

  • DerFern:

    gnaaaaa… Combo war schon immer ein Faktor im Format und wird es auch immer bleiben. Durch den Ban ist leider einfach wieder die Situation eingetreten, dass auch Randomdude ohne große Gegenwehr Ritualritualadnauseamwinwinwin machen kann.
    Wo man in Zeiten von MMS auch einfach mal drauf setzen konnte, in nem 7Runden-Turnier alle vier Combodecks zu dodgen, muss man jetzt einfach wieder vorbereitet sein. Ist das schlimm? Ich glaube nicht. Geht man ohne Hate aus dem Haus ist man selber schuld, wenn man umgehauen wird. Ich käme (mit einem fairen Deck) ja auch nicht auf die Idee, ohne Gravehate aus dem Haus zu gehen. Das ist halt Legacy…
    Ich persönlich finde den Ban auch Mist. Zum einen fand ich ganz nice, dass nicht jeder Depp und sein Hund Combo zocken konnte, zum anderen hatte es für mich als Combospieler einfach den netten Nebeneffekt, dass der Hate tendentiell weniger wurde. Ist das gleiche Prinzip wie beim Mystical-Ban: danach hatten alle das Deck für tot erklärt und ich hab mit NLS meine bis dato besten Turniere gespielt. Das gleiche war mit dem Printing von MMS, nachdem sich das Meta etwas eingependelt hat.
    Aber dass WotC mit dem Banning von Karten manchmal einen nervösen Finger beweisen ist ja auch nichts neues. Ich warte erstmal ab, wie sich das alles so entwickeln wird.
    Für den GP würd ich mir an deiner Stelle überhaupt keinen Stress machen. Rechne mal mit ~1800 Spielern, die mit Sicherheit nicht alle infinite Kartenpool haben. Gerade bei nem Legacy-GP wirst du in erster Linie die üblichen Decks vertreten sehen. Und letztlich sind wir nicht die einzigen, die sich Gedanken über das Meta machen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Anteil der stormbasierten Combodecks auch nur annähernd auf 10% des Feldes ansteigen wird. Alles easy…

Kommentieren