2009-10-22 23:39:33
Legacy Altlasten

Doppelt gemoppelt hält besser. Zumindest als Überschrift. Da sich bei mir haufenweise Legacy Turniere angestaut haben, ist es wohl eher das Gegenteil. Gar nicht gemoppelt fällt schlechter. Also versuche ich jetzt einfach, mit den wenigen Notizen (sprich: Lebenspunktstände) die ich habe, Turniere abzuarbeiten die bereits 1 Monat her sind. Aber besser spät als nie. Oder war es doch eher: Und schlechter früh ob immer. Also verzeiht mir, falls ich durcheinander komme. Meine Gegner dürfen mich dann gerne berichtigen.

Achja, kurze Warnung: Dieser Blogeintrag ist ziemlich lang. Also nehmt euch Zeit oder teilt es euch ein.

________________________________________________________________________________________

1) Als erstes das Legacy Turnier am 19.09 in Leverkusen.
Angetreten bin ich mit meinen Mirror-Staff-Ball-Elfen. Meine Liste ist nun mehr oder weniger fix, will heißen, ich bin nach vielen Testspielen und Turnieren genau dort angekommen. Perfekt ist sie natürlich nicht, aber eben so, wie ich sie haben möchte. Hier die Liste:

Maindeck:
6 Forest
1 Pendelhaven
2 Savannah
3 Windswept Heath
3 Wooded Foothills
2 Taiga

3 Heritage Druid
3 Wirewood Symbiote
4 Priest of Titania
4 Fyndhorn Elves
4 Llanowar Elves
1 Elvish Harbinger

2 Mirror Entity
1 Imperious Perfect
4 Birchlore Rangers
1 Wren’s Run Packmaster
4 Nettle Sentinel
4 Elvish Archdruid

2 Staff of Domination
1 Concordant Crossroads
1 Banefire
4 Glimpse of Nature

Sideboard:
3 Imperious Perfect
4 Sylvan Messenger

1 Elvish Champion
1 Relic of Progenitus
1 Pithing Needle
4 Krosan Grip
1 Bond of Agony

Erklärungen habe ich ja in vorigen Artikeln bereits genügend abgegeben. Sollten dennoch einzelne Choices fragwürdig erscheinen, beantworte ich eure Fragen gerne in den Kommentaren.

Runde 1: Andreas mit ???
Da fängt es schon an. Keine Erinnerung, was der gute Andreas gespielt hat. Wenn ich mir so die Lebenspunkte anschaue, dann tendiere ich aber dazu, dass es irgendein Deck mit Counterbalance gewesen sein muss. Höchstwahrscheinlich mit Warmonks, was erklären würde, warum er zwischenzeitlich Lebenspunkte dazubekommen hat. Jedenfalls verliere ich das erste Spiel, nachdem ich ihn auf 6 gehauen habe und er wieder auf 12 hoch kommt.
Spiel 2 und 3 gewinne ich ohne auch nur angekratzt zu werden, von meinen Fetchländern mal abgesehen. Wäre ein typisches Spiel gegen Balancend-Bant, aber wie gesagt, ich habe da keine wirkliche Erinnerung mehr drann.

Runde 2: Max mit Affinity
Die Spiele sind realtiv simpel erzählt. In Spiel 1 geh ich in Runde 2 mit Glimpse ab, komme aber nicht sehr weit, habe aber immerhin eine Mirror Entity. Die haut in Runde 3 mit Freunden ganz stark, sodass er auf 2 Leben ist und ich ihn Runde 4 töte.
Spiel 2 hat er schnell Plating auf Orni und haut mich tot, nachdem ich Mulligan auf 5 nehmen musste.
Spiel 3 gewinne ich unspektakulär über Staff Combo in Zug 3.

Runde 3: Daniel mit Enchantress
Ich mag nicht gegen das Deck spielen, das fühlt sich immer an wie gegen Combo Decks, nur dass es nicht nach 2 Minuten vorbei ist, sondern sich ewig in die Länge zieht.
Im ersten Spiel nervt er mit Elephant Grass, dann Moat und dann Confinement. Nix zu machen.
Im zweiten Spiel zieht er nicht so toll und benutzt 2 Oblivion Ringe gegen 2 Titanias Priesterinnen von mir, als dann aber die dritte aktiv ist (bzw eigentlich der Elvish Archdruid), kann ich die Staff Combo durchziehen.
Anschließend frage ich ihn, ob er Lust hat zu drawen und er überlegt und nimmt es dann nach einigem zögern an.
An dieser Stelle fragt ihr euch sicher, warum ich den Draw überhaupt angeboten habe. Schließlich bin ich ein schnelles Aggro Deck mit der besten Sideboard Karte, die es gegen Enchantress geben kann: Bond of Agony.
Tatsächlich hatte ich die Lacher auf meiner Seite, bzw über mich… aber wie heißt es so schön: Sie lachen mit mir. 😉
Ich für meinen Teil fand den Draw nicht so schlimm, schließlich ist das Spiel gegen Enchantress immer ein hartes Glücksspiel. Ich kann durchaus klar gewinnen, aber wenn er einen guten Draw hat mach ich auch nicht viel außer auf Staff Combo zu hoffen. An anderen Tagen hätte ich wohl gespielt, aber an dem Tag sagte mir mein Gefühl einfach etwas anderes.

Runde 4: Arno mit Mono-U Merfolk
In Spiel hauen wir uns gegenseitig die Kreaturen um die Ohren, letztlich gewinnt er, da er den Würfelwurf gewonnen hatte.
Ich boarde dann in den Aggro Plan um und gewinne Spiel 2 mit Multiplen Lords und Messengern.
Spiel 3 ist wieder ein knappes Ding, bei dem keine Seite sich einen wirklichen Vorteil erspielen kann, sodass erst einmal nur Kreaturen aufgebaut werden. Er kriegt dann langsam die Überhand und haut mich erst auf 14. Dann spielt er weitere Lords und greift mich für sehr viel Schaden an. Ich hatte zu dem Zeitpunkt 1 Titania, 1 Symbioten, 1 Packmaster und drei 1C Elfen im Spiel. Er hat mir vorher durch den Merrow Reejerey meinen Packmaster und einen Elfen getappt. Auf der Hand habe ich ausschließlich den Staff of Domination. Es ist also klar, ich muss diese Runde überleben (obvious) und nächste Runde in Combo gehen, brauche also neben der Titania 4 weitere Elfen. Arno war sich schon sicher, dass es nicht mehr klappen würde und er gewonnen hätte.
Letztlich hat es für mich doch noch gereicht. Der Packmaster macht durch die Titania einen Wolftoken der blocken kann, der Symbiote kann blocken und bounct einen Heritage Druid um den Packmaster zu enttappen. Der blockt den großen Wake Thrasher. Und ein Llanowarel muss leider auch noch blocken. Dadurch hatte ich 4 Blocker, die alle verreckt sind. Der Packmaster wird durch den gechampionten Elfen ersetzt und ich überlebe auf 1 Leben. In meiner Runde spiele ich dann den getopdeckten 1 Mana Elfen und den Heritage Druiden aus und erzeuge durch seine Fähigkeit und die Titania genau die richtige Anzahl an Mana um die Staff Combo abzuziehen.
Klingt jetzt ziemlich unspektakulär und ich habe sicherlich irgend ein Detail falsch wieder gegeben, aber es war jedenfalls eine knappe Sache.

Runde 5: Julian mit Goblins
Ich spiele also um den ersten Platz gegen Julian, der mal nicht Goblin Charbelcher spielt sondern Aggro Goblins. Klingt fair, ausgeglichenes bis gutes Matchup. Da er ungeschlagen ist bietet er mir natürlich einen Draw an, den ich natürlich ablehne.
In Spiel 1 sieht es erst einmal relativ gut aus für mich. Julian hat nur eine Vial, die in Runde 2 einen Piledriver bringt, aber scheint ansonsten keinelei Kreaturen zu ziehen, da einfach nichts kommt was Druck macht. Statt dessen zieht er aber jegliches Removal. 2 Warren Weirding und 3 Incinerator. Das bremst mich natürlich ein wenig ab, aber ein kleiner Glimpse Zug sorgt für Nachschub an Elfen. Leider kriege ich nie eine Titania Online, da eben diese immer wieder abgeschossen wird.
Irgendwann zieht Julian dann auf 8 Leben eine gewisse Wort, Boggart Auntie. Ich für meinen Teil mache dann einen Spielentscheidenden Fehler.
Ich spiele eine Titania und kann durch Heritage Druiden und Taiga genug Mana machen, um die Auntie durch ein Banefire zu killen. Ich lasse es aber, da ich mir denke, dass ich lieber nächste Runde tödlichen Schaden mit Banefire mache, was auch dann funktioniert, wenn er den Incinerator aus dem Friedhof benutzt um meine Titania abzuschießen.
Er macht genau das, bekommt durch das Cycling einen Ringleader, der durch die Vial reingebracht wird und deckt den 4ten Incinerator auf. Der killt mir den Heritage Druiden und auf einmal ist mein Banefire nutzlos. 2 Züge später hab ich das Spiel verloren.

Anschließend bietet er mir noch einmal das Draw an und ich nehme gefrustet an. 2 von 3 Spielen gegen Gobbos zu gewinnen ist machbar, 2 von 2 aber schwierig. Ich hätte das erste einfach nicht verlieren dürfen, was ich auch nicht getan hätte, wenn ich die Auntie abgeschossen hätte. Aber gut, aus Fehlern lernt man.

So bin ich dann 3-0-2 gegangen und bin 4ter geworden. Unnötiges Draw gegen Enchantress und verpatzter Draw gegen Goblins. Naja trotzdem alles in allem ein guter Tag.

________________________________________________________________________________________

2) Am nächsten Tag ging es nach Bochum zur Legacy Liga am 20.09
Hier wollte ich mal was anderes probieren und baute mir ein Survival. Oder wie heißt es so schön: Etwas rockiges 😉
Die Deckliste sah wie folgt aus:
1 Maze of Ith
1 Volrath’s Stronghold
1 Wasteland
4 Forest

3 Wooded Foothills
3 Windswept Heath
2 Plains
2 Swamp
3 Savannah
3 Bayou

4 Tarmogoyf
1 Squee, Goblin Nabob
4 Kitchen Finks
2 Qasali Pridemage
1 Acidic Slime
2 Knight of the Reliquary

2 Doran, the Siege Tower
1 Gaddock Teeg
2 Dark Confidant
2 Eternal Witness
1 Shriekmaw
4 Sensei’s Divining Top

3 Survival of the Fittest
4 Swords to Plowshares
4 Thoughtseize

Sideboard:
1 Ethersworn Canonist
1 Vexing Shusher
1 Faerie Macabre

3 Pernicious Deed
4 Krosan Grip
2 Extirpate
3 Cabal Therapy

Jetzt werden sicherlich einige meckern, wie suboptimal die Liste ist. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich nicht netdecke. Ich schau einfach was ich für Karten rumliegen habe und baue drauf los. Schließlich habe ich Spass daran meine Decks weiter zu entwickeln, je nachdem wie ich mit ihnen gespielt habe. Wenn ich dann ein direkt fertiges Deck aus dem Internet nehme, habe ich davon rein gar nichts. Ich will später einmal selbst erklären können, warum ich eine Liste spiele, wie ich sie spiele, warum ich bestimmte Karten über Anderen sehe ect.
Und mit irgendwas muss ich dann ja anfangen. Und das war dann eben dieser „Haufen“.

Runde 1: Michael mit Goyfsligh
Direkt das Matchup, dass mich dazu gebracht hat 4 Kitchen Finks zu spielen.
Ein sehr starker Draw mit Tarmogoyf, Kitchen Finks, Kitchen Finks ist dann auch absolut ausreichend um die gegnerischen Nacatle und Kird Ape vom Angriff fern zu halten. Ein paar Angriffe später ist er tot und ich immer noch über 20.
Spiel 2 zieh ich nicht so gut, dafür hat er die Bomben Hand, die kurze Zeit später mit doppel Fireblast plus doppel Price of Progress gewinnt. POP ist wirklich die Karte, die ich am wenigsten sehen möchte.
Spiel 3 geben wir uns beide einiges auf die Rübe, ich muss meine Schwerter mehrmals auf seine Kreaturen setzen und immer Angriff und Verteidigung gut abschätzen. Da ich im ganzen Spiel so ziemlich alle nonbasics ziehe und nur noch auf 8 Leben bin, halte ich die meisten auf der Hand statt sie auszuspielen. Nach ein paar Zügen kann ich ihn dann genau auf 0 bringen, er zeigt mir auf der Hand einen Price of Progress, der 6 Schaden machen würde. Glück gehabt. Sein nächster Draw wäre ein Lightning Bolt gewesen.

Runde 2: Simon mit Ichorid
Argh. Das will ich absolut nicht sehen. Wie nicht anders zu erwarten gewinnt er Spiel 1 sehr zügig.
Spiel 2 halte ich dann eine komische Hand mit Bayou, Maze of Ith und Thoughtseize plus Kreaturen. Ich halte auf gut Glück mal und spiele das Thoughtseize. Ich sehe Lion’s Eye Diomond, Deep Analysis und Dredger, nehme natürlich das Artefakt. Dadurch habe ich Zeit gewonnen, kann aber nichts daraus machen, da ich mehrere Züge lang kein Land ziehe. Er fängt dann an mit Draw-Discard-Go und fängt an unfug zu machen. Meine Maze hält mich einigermaßen im Spiel. Ich kann dann doch endlich Länder finden und spiele erst den Pridemage und danach eine Deed. Die Zünde ich kurz darauf für 2 um nicht nur die Token sondern auch die 4 Brücken loszuwerden. Er hat also nichts mehr zu bieten außer seinen Ichoriden und einer hardgecasteten Nacromoeba. Ich habe aber nur meine Maze und dann einen Knight of the Reliquary. Er hat im Friedhof genug Kreaturen und bringt dann 2 mal hintereinander alle 4 Ichoriden rein und greift mit ihnen und der Nacromoeba an. Ein Ichorid wird tot geblockt, einer aus dem Kampf geschickt, der Rest kommt durch. Und da ich 3 Züge lang keine Schwerter, kein Extirpate, keine Faerie Macabre oder Kitchen Finks oder sonst etwas finde, bin ich im nächsten Zug tot, als mich 1 Moeba und 3 Ichoriden angreifen, im letzten Zug den er hat, denn anschließend wären außer den 3 Ichoriden keine schwarzen Kreaturen mehr da gewesen. Schade, da besiegt sich mein Deck doch glatt mal selbst.

Runde 3: Gegen Martin mit ???
Ich weiß leider nicht mehr, was für ein Deck Martin gespielt hat. Aber ich habe locker 2:0 gewonnen.

Runde 4: Michael mit Goyfsligh
Die Spiele ähneln denen in Runde 1. Im ersten Spiel hat er Price of Progress mit Doppel Fireblast. Im zweiten Spiel habe ich multiple Kitchen Finks. Im dritten Spiel hat er wieder doppel Fireblast mit POP um mich genau auf 0 zu bringen und ohne Handkarten, Länder oder Board dazustehen. Wie gerne hätte man manchmal 1 Lebenspunkt mehr.

Runde 5: Christian mit Tempothresh
Ein Matchup das sich unheimlich ziehen kann. Ich spiele, er countert, ich spiele, er removt, er spielt, ich remove, er spielt, ich zerstöre, ich spiele, er countert, ich spiele, er brennt es tot. Das geht ziemlich lange, bis er irgendwann 2 Grim Lavamancer liegen hat. Ich kann ihn zum Glück seine zweite Volcanic Island mit Wasteland kaputt machen, sodass er immer nur einen aktivieren kann. Da ich es dann auch noch schaffe ein Survival zum Laufen zu kriegen, sehen die nächsten 4 Runden immer gleich aus: Discard Squee für Kitchenfinks, spiele Kitchenfinks, kriege 2 Leben, verliere 2 Leben wegen Lavamancer, Go. Das spielt geht wie gesagt 4 Runden lang, in denen ich immer zwischen 5 und 7 Leben hin und her springe. Ein All In mit allen Kitchen Finks bringt mir dann den knappen Sieg.
Spiel 2 ist ähnlich, allerdings nicht ganz so knapp, da ich mein Survival schneller aktiv bekomme und seine Lavamancer schwertern kann.

Insgesamt also ein durchschnittliches 3:2 mit Survival, aber ich hatte meinen Spass an sehr engen und knappen Spielen. Und der Knight of the Reliquary hat mich absolut überzeugt. Auch wenn er hier nie erwähnt worden ist, hat er mir oft genug Maze, Volrath’s oder Wasteland suchen können und war meistens größer als jeder Goyf. Muss auf jedenfall 2-4 mal gespielt werden.

________________________________________________________________________________________

3) Weiter ging es am 03.10 beim Legacy in Leverkusen.
Dieses mal hatte ich mir ein Feen Deck mit Counterbalance gebaut.

Die Deckliste habe ich leider nicht mehr bei der Hand. Aus dem Kopf heraus waren aber alle typischen Feen dabei, Bitterblossom, Jitten, Force, Removal ect. Außerdem Dark Confidant. Wenn man schon UB mit Topf spielt, dann darf er auch mitmachen.

Runde 1: Andreas mit Solidarity
Ein Matchup das eigentlich recht prima ist. Spellsnare, Force of Will, Counterbalance, Kartenvorteil durch die Cark Confidant und dazu noch Thoughtseize. Spiel 1 gewinne ich, da ich am Ende dank doppelten High Tide eine Force ausspielen kann, plus 2 Spellsnare plus Spellstutter Sprite und 1 alternative Force. Dann schaut der Solidarity Man trotz doppel Force Backup nicht gut aus.
Spiel 2 kann ich eine Counterbalance resolven, habe wieder Top und Confi und gewinne das Spiel sehr locker.

Runde 2: Max mit Affinity
Im ersten Spiel ziehe ich schlecht, er super und killt mich daher fast ohne Gegenwehr.
Spiel 2 und 3 kann ich dann mit viel Removal, Countern und Vedalken Shackles für mich entscheiden.

Runde 3: Norbert mit Aggro Loam
Eigentlich muss ich hier nur eine Counterbalance Resolven und das Spiel ist fast gegessen. Doch ich sehe nie eine und verliere Spiel 1 nachdem die dritte Devastating Dreams nicht mehr gecountert werden kann.
Spiel 2 ist knapper, wir hauen beide aufeinander rum. Irgendwann bin ich dann bei 4 Leben, dann bei 2, dann bei 1 und dann tot. Leider nur durch einen „Spielfehler“ meinerseits. Wobei ich hier schwer sagen kann, ob es wirklich ein Spielfehler war, oder einfach eine Entscheidung, die zwar prinzipiell richtig war, aber in dieser Situation eben im Nachhinein nicht.
Die Situation war die, dass ich einen Blue Elemental Blast auf der Hand habe, eine Vindilion Clique mit Jitte und 2 Marken. Er hat einen Vexing Shusher und ich glaube einen Tarmogoyf. Jedenfalls habe ich dann den Shusher mit den Marken gekillt, damit ich, falls er einen Devastating Dreams zieht, diesen mit dem Blast countern kann. Statt dessen legt er aber einen weiteren Tamogoyf und einen Terravore und kommt hauen. Ich kann ihn dann irgendwann auf genau 2 Leben bringen. Hätte ich den Shusher mit dem Blast gekillt und die 2 Marken behalten, hätte ich die Clique pumpen können und hätte gewonnen. Doch dies wusste ich natürlich 3 Spielzüge vorher noch nicht, da ich natürlich mehr Angst vor den Dreams hatte und nicht damit rechnen konnte, dass mir später genau 1 Marke zum Sieg fehlen würde.

Runde 4 ging es dann gegen Knut. Ich weiß leider wieder nicht, wogegen ich gespielt habe. Ich weiß nur, dass ich mit Gedanken noch bei dem Shusher Dilemma war und der Frage, was denn nun der theoretisch richtige Zug gewesen war, unabhängig davon, was man denn die nächsten Runden dann nachzieht. Gedankenversunken Magic Spielen ist natürlich nicht so toll und daher habe ich dann auch glohrreich verloren.

Auf Grund der wenigen Teilnehmer gab es dann auch keine weiteren Runden also ein durchschnittliches 2:2 mit Feen.

________________________________________________________________________________________

4) Weiter ging es am 10.10 in Leverkusen.
Dieses mal erneut mit Survival
Die Liste hatte ich etwas verändert, sodass ich folgendes spielte:

1 Maze of Ith

1 Volrath’s Stronghold
1 Wasteland
3 Forest
2 Verdant Catacombs
3 Windswept Heath
2 Marsh Flats

2 Plains
2 Swamp
3 Savannah
3 Bayou
4 Tarmogoyf
1 Squee, Goblin Nabob

4 Kitchen Finks
2 Qasali Pridemage
1 Acidic Slime
2 Knight of the Reliquary
2 Doran, the Siege Tower
1 Gaddock Teeg

1 Dark Confidant
1 Genesis
2 Eternal Witness
1 Shriekmaw
4 Sensei’s Divining Top
3 Survival of the Fittest

4 Swords to Plowshares
4 Thoughtseize

Sideboard:
1 Ethersworn Canonist
1 Fleshbag Marauder
1 Vexing Shusher
1 Faerie Macabre

3 Pernicious Deed
4 Krosan Grip
2 Extirpate
2 Cabal Therapy

Runde 1: Kai mit ???
Und wieder einmal habe ich ein vergessen wogegen ich gespielt habe. An diesem Tag mag es aber auch daran gelegen haben, dass ich mich mit Magenschmerzen rumplagen musste und es mir allgemein sehr schwer fiel mich zu konzentrieren.
Jedefalls gewinne ich das erste Spiel auf 20 Leben, das zweite gewinnt er auf 23 Leben, das dritte gewinne ich auf 18 Leben. Scheinbar also ein Matchup, bei dem gewinnt, wer anfängt.

Runde 2: Sebastian mit Balanced-Bant
Die genauen Lebenspunktestände von Spiel 1 wollt ihr gar nicht wissen. Dafür habe ich ein komplettes Din-A4 Blatt verbraten. Denn das Spiel ist ziemlich ausgeglichen, da ich seine Counterbalance 1 und 2 zerstören kann. Die dritte bleibt dann aber liegen und kurz darauf kommt eine Elspeth, die den Boden dicht macht. Trotz verzweifelter Versuche kriege ich sie nicht down und irgendwann kann er die Ultimative Fähigkeit einsetzen. Da er bei 8 Leben ist, sollte man wohl eigentlich nun aufgeben. Da aber bereits weit über einer halben Stunde gespielt war, war mir klar, dass ich nicht mehr gewinnen konnte. Selbst wenn ich das zweite Spiel gewinnen sollte, würde das dritte nicht statt finden. Aber ob ich das zweite gewinnen würde, war doch sehr unwahrscheinlich, da eben zu wenig Zeit da war. Also entschied ich mich dazu, einfach mal das erste Spiel bis zum Ende durchzuziehen und zu versuchen so den Draw zu sichern.
Hieß für mich, Genesis bringt mir Kitchen Finks immer wieder, die immer wieder blocken. Seine Counterbalance hat wohl etwas dagegen einen Spruch für 3 zu countern, obwohl er genügend dafür im Deck haben sollte. Er baut sich also immer mehr Token, während ich einfach immer nur Goyf mit Goyf blocke, mit Maze seinen Monk nach Hause schicke und ein paar Token durchlasse. Irgendwann hat er dann eine zweistellige Anzahl an Token, als wir in die Extrazüge gehen. Zum Glück habe ich den ersten Extrazug und weiß somit, dass er nur noch 2 mal angreifen kann und ich bei genügend Lebenspunkten und Blockern bin, als dass ich die durchkommenden Soldaten überleben würde.
Richtig doof war aber, dass ich an eine Sache überhaupt nicht gedacht habe. Zwischenzeitlich hatte Sebastian sich durch Fetchländer auf 3 Leben gebracht. Und in meinem Deck ist ein Unblockbarer Shriekmaw. Als ich diesen im ersten Extrazug spiele, mache ich das aber nur um genug Blocker zu haben und bin so in das verteidigen vertieft, dass ich nicht merke, dass ich nur angreifen muss um zu gewinnen.
Als er im vierten Extrazug nicht genug Schaden macht, reiche ich ihm dann die Hand zum Draw und fange den fünften Extrazug gar nicht mehr an. Ich könnte mich nun mit Bauchschmerzen und der Unkonzentriertheit nach 1h langem Kampf entschuldigen, aber trotzdem hätte ich es sehen müssen.

Runde 3: Daniel mit Enchantress
Quasi ungewinnbar da ich viel zu langsam bin. Ich verliere auch klar 2:0.

Runde 4: Max mit Mirror-Staff-Ball-Elfen
Ich hatte Max, der keine Lust hatte wieder Affinity zu spielen, mein Elfen Deck geliehen. Wir hatten vorher ausgemacht, wenn wir gegeneinander gelost werden, drawen wir. Zum einen ist es doof gegen ein eigenes Deck zu spielen, zum anderen noch viel schlimmer wenn das Matchup quasi ungewinnbar ist.

So war es also ein doofes 1-1-2 und 11ter Platz unter 15 Teilnehmern.

________________________________________________________________________________________

5) Aller guten Dinge sind 5. Legacy am 17.10 in Leverkusen.
An dem Tag schwankte ich stark zwischen Uw Merfolk und meinem Not-Quite-Berserk. Daniel hat dann einfach Random eines der Decks angetippt und somit entschieden, dass ich NQB spielen sollte.

1 Mosswort Bridge

16 Forest
3 Treetop Village
3 Skyshroud Elite
4 Vexing Shusher
4 Kitchen Finks
4 Tarmogoyf

4 Kavu Predator
4 Sylvan Safekeeper
2 Cold-Eyed Selkie
1 Vines of Vastwood
2 Umezawa’s Jitte
3 Rancor

4 Invigorate
2 Berserk
3 Stonewood Invocation

Sideboard:
4 Thornweald Archer
4 Choke
3 Seedtime

4 Krosan Grip

Das Deck habe ich ja bereits bei meinem ersten Blogeintrag hier erklärt. Ein Anti-Control Deck. Nun ist in Leverkusen nicht wirklich viel blaue Kontrolle unterwegs, also machte ich mir nicht viel Hoffnung, aber schaun wir mal.

Runde 1: Lukas mit Druiden
Lukas spielt ein lustiges Elfen Deck mit dem Druiden, der gegnerische Länder klauen kann, wenn man 7 Druiden tappt. Dazu noch Winterorb und ein Artefakt, dass Marken bekommt wenn Druiden reinkommen und dann allen Druiden soviel +x/+x gibt, wie Marken auf dem Artefakt liegen.
Gegen das Deck zu spielen war schon irgendwie lustig, so als grüner Aggro Mann. Vor allem wenn man mit seinen Pump Effekten in multiple Fogs rennt. Spiel 1 verliere ich, da die Winterorbs mich lange genug bremen, bis seine Druiden Übergröße erreichen.
Spiel 2 gewinne ich durch viel Aggro und Jitte, da ich Krosan Grip für den Orb habe.
Spiel 3 haut er mich mit großen Druiden und lässt mich nie zurückhauen, da er 2 Fogs spielt. Doch dann fehlt ihm der dritte und ich kann ihn endlich mit einem großen Berserk umrennen, als ich selbst bei 4 Leben bin und im nächsten Zug sterben würde.

Runde 2: Knut mit Goblins
Spiel 1 gewinne ich ohne dass er je Schaden gemacht hätte. Wenn man das gegen Goblins schafft und selbst ein Aggro Deck ist, dass dafür gebaut ist, gegen Kontrolle zu gewinnen, sagt das wohl alles.
Spiel 2 und 3 laufen für ihn dann besser und er rennt mich um, da er in einem Moment die einzige und perfekte Antwort hat.
Ich greife für tödlichen Schaden an, dank Berserk, aber er bringt über die Vial den Goblin rein, der eine Kreatur bouncen kann. Owned nennt man sowas.

Runde 3: Max mit Mirror-Staff-Elfen
Als ob da nicht genug andere Spieler wären, muss ich erneut gegen mein eigenes Deck. Also wieder Draw.

Runde 4: Dirk mit Balanced-Bant
Tolles Matchup, vor allem nach dem Boarden. In Spiel 1 hat er seine Balance, ich habe aber Shusher. Da er mir meinen Safekeeper gecountert hat im ersten Zug, kann er den Shusher aber schwertern und mir das Leben schwer machen. Ich kann mich doch einigermaßen halten, aber gegen den Warmonk mit Elspeth mach ich dann nicht viel. Auch wenn ich mit einem All In dank dem Berserk die Else killen kann, steh ich dann ziemlich nackt da und er gewinnt kurz darauf.
Nachdem Boarden habe ich aber unendlich viel Hate. Später habe ich mit Dirk gesprochen, der meinte, wie unfassbar schwer es ist, gegen das Deck zu spielen, wo doch auf jeder Karte eine Zielscheibe drauf ist, auf der steht: Du musst mich entsorgen oder du verlierst. Ob das nun der Safekeeper ist, der meine Kreaturen schwertsicher macht, der Shusher, der die Counterbalance ineffektiv macht, die Selkie, die ungeblockt durchkommt und mich Karten ziehen lässt, ob es Kitchenfinks sind die mir mehr Lebenspolster geben, Jitten, die seine Hierarchen töten oder ganz simpel das Choke, dass ihm seine Manabasis wegnimmt. Alles kann er nicht countern und/oder entsorgen und so gewinne ich Spiel 2 und 3 relativ deutlich.

Runde 5: Kevin mit einem Kontroll-Deck
Komische Beschreibung des Decks, aber war wohl auch eine eigenwillige Kreation. Ein bischen Landstill, ein bischen Muc, ein bischen Counterbalance. Er macht aber beide Spiele fast gar nichts, während ich mit meinem Hass problemlos gewinne. Wenn Removal und Counter wirkungslos sind, macht man eben nicht viel als Kontroll-Deck.

Insgesamt also ein 3-1-1 und ein 3ter Platz. Schönes Ergebnis für mein NQB. Und wieder einmal hat er sehr viel Spass gemacht. Ein wenig Glück war dabei gegen 2 blaue Decks gelost zu werden, dafür war auch Pech dabei gegen mein Elfen Deck spielen zu müssen. Vom bösen Bouncegoblin will ich gar nicht erst anfangen.

So, alles abgearbeitet. Ihr seid auf dem aktuellen Stand was Legacy Turniere angeht.
Diesen Samstag bin ich natürlich wieder in Leverkusen. Vielleicht kommt ihr ja mal vorbei und sagt guten Tag 😉

Kommentieren