2009-07-10 00:37:26
Nicht noch ein blauer Artikel — Schwarz soll es sein!

Überall wird über den Counterspell diskutiert. Oder allgemein über die Farbe Blau.
Die eine Seite ist verärgert, dass es immer mehr Blau-Hoser gibt und alle Farben immer mehr Powercreep bekommen, während die Control Farbe auf jämmerliche Mittel zurück greifen muss.
Die andere Seite soll dagegen aus prinzipiell schlechten Spielern bestehen, die Blau hassen, weil sie es nicht verstehen. (Irgendwie kommt mir dies arg bekannt vor, aber in einem völlig anderem Kontext…)

Ich kann keine der beiden Seiten nachvollziehen. Tatsächlich finde ich diese Diskussion mehr als albern.

Wird Blau wirklich dermaßen gehasst? Ich kenne einige Spieler, die ständig entnervt reagieren, wenn die Gegner blaue Decks spielen. Dann kommen auch durchaus mal Kommentare der Marke: „Ich hasse Counterkacke!“
Wenn man sie aber fragt, finden sie es gar nicht mal so schlimm. Im Gegenteil, sie erkennen die strategische Tiefe der Farbe sehr wohl an. Schließlich macht es in vielen Decks einfach Sinn mit Countern seine Schlüsselkarten zu beschützen.
Wenn man dann weiter fragt, was für Decktypen am meisten nerven, kommen eigentlich immer folgende Antworten:

1) Combokacke!
Auf Turnieren machen Combodecks Sinn. Man will gewinnen und sie funktionieren. Fertig. Aber am Casual Küchentisch? Oder neuerdings im Casual Room von Magic Online?
Der eigentliche Sinn eines Spiels (und Magic ist ein Spiel… auch wenn viele das manchmal vergessen) ist der Spass daran. Und Spass hat man am meisten, wenn man mit seinem Gegenüber interagiert. Und möglichst so, dass beide Freude daran haben. Denn wenn jeder Spieler am Küchentisch einen lustigen Abend verbringt, dann trifft man sich gerne erneut zum Kartendrehen.
Combo Decks sind nun das absolute Gegenteil. Man spielt mit sich selbst und hofft, dass der Gegner auch nur mit sich selbst spielt… bis einer von beiden zuerst „I WIN“ schreit. Super. Da kann ich auch gleich zu Hause gegen mich selbst spielen und mir dabei einen Porno angucken. In einer Multiplayer Runde macht es nunmal absolut keinen Spass, wenn man mehr Zeit mit mischen verbracht hat, als mit dem eigentlichem Spiel.

2) „Du-kannst-nichts-machen-Decks“
Während Combo Spieler nur mit sich selbst beschäftigt sind, wodurch keine Interaktion zustande kommt, gibt es eine Gattung von Decks, die dafür sorgt, dass der Gegenspieler nichts machen kann und dadurch ebenfalls keine Interaktion möglich ist.
Diese Art der Decks sind sehr vielfältig. Von Balance, über Armageddon, bis hin zu Nerv Combos dieser Form:
Sigil Captain
Glen Elendra Archmage
Llawan, Cephalid Empress
Painter’s Servant

Das Problem an dieser Art von Deck ist der Spassfaktor, dessen Limes gegen 0 tangiert. Wenn man nach einem Argmageddon die nächsten 5 Minuten damit beschäftigt ist, „Draw, Discard, Go“ zu sagen, während der Gegenspieler einen 20 Runden lang mit einem 1/1er verhaut, dann ist das alles andere als spassig. Gerade in einer Multiplayer Variante, in der der Armageddon Spieler sicherlich nicht 2 oder mehr Gegner mit seinem 1/1er Pimpf tot schlagen kann.

Ein Magic Spiel ist dann interessant und spassig, wenn beide Parteien miteinander spielen. Und Counter sind dabei doch völlig in Ordnung. Denn letztlich stellen sie auch nur eine Art 1-1 Removal dar. Und sie sind die einzigen, die Decks von Typ Combo und „Du machst Nix“ am gewinnen hindern können.

Warum also wird ständig über Blau hergezogen? Der Grund liegt einfach darin, dass Decks der beiden obigen Typen am Küchentisch in der Regel nicht gespielt werden, weil anschließend alle protestieren und keine Lust mehr haben gegen die Person zu spielen. Spieler die Spass haben wollen, werden also solche Decks gar nicht erst anfassen. Somit ist alles wirklich nervige am Casual Tisch meistens nicht vorhanden, sodass das verbliebene größte Übel eben die Counter sind.
Doch auch wenn sie viele nerven, so sind sie ein elementarer Bestandteil des Spiels. Counter sind der FC Bayern des Magics. Entweder du bist für sie, oder du bist gegen sie. Aber auch wenn du sie nicht magst, so brauchst du sie einfach als Feinbild und kannst dich um so mehr freuen, wenn deine eigene Manschaft, ä dein eigenes Deck, gegen sie gewonnen hat.

Kommen wir zurück zu der Frage, ob Blau wirklich vernachlässigt wird. Prinzipiell finde ich diese Theorie extrem albern. Aber Wizard geht mit dem Thema auch sehr albern um. Mana Drain ist ein Problem im Vintage, aber statt dieses abzuwürgen restrictet man die überaus mächtigen Ponder und Thirst for Knowledge. Wizard hat also eindeutig Angst seine Controlspieler zu verändern. Gleichzeitig haben sie Angst, die Controlhasser mit zu guten blauen Karten zu nerven. Irgendwie ein Dilemma.

Aber seien wir mal ehrlich: Hat Blau irgendwann mal Probleme gehabt? Ist das Standard oder Extended Metagame etwa auf bestimmte Farben fixiert? Nein, im Gegenteil, beide Formate sind absolut gesund. Das es im Eternal Bereich ein wenig anders aussieht ist hierbei fast schon Nebensache.

Seit es Magic gibt, konnten blaue Magier immer auf erfolgreiche Controlstrategien setzen. Genauso wie die roten und grünen Fraktionen immer Aggro spielen konnten. Und dann gibt es ja noch die hellen weißen Magier die beides können. So war es schon immer und so wird es immer sein. Achja und da wäre Schwarz, die können… ja was eigentlich?

Während alle Welt über Blau redet ist doch Schwarz seit Ewigkeiten die schwächste Farbe. Klar gibt es einige Karten, die herausstechen, wie Bitterblossom. Aber diese bestätigt eher die Regel. Was kann schwarz denn besonders gut?
Aggro? Dafür sind die Kreaturen nicht Kosteneffizient genug. Grün, Rot und Weiß haben hier einfach viel mehr zu bieten.
Controlle? Eine Farbe, die gegen Artefakte und Verzauberungen in die Röhre schaut, verliert einfach viel zu viele Spiele an Dingen, die man nicht beseitigen kann.
Kreaturenremoval? Es ist Schwarz, es heißt Zerstörung von Leben. Es heißt Tod. Eigentlich müsste Schwarz die besten Removal haben… eigentlich. Doch in Wirklichkeit stinken schwarze Removal zum Himmel. Und dort, im weißen Paradies, sitzen die wahren Removal Könige.

Während die weißen Magier für W einzelne Probleme problemlos händeln können und für 2WW oder 3WW auch mit Massen keine Probleme haben, guckt der schwarze Magier in die Röhre. Spotremoval kostet immer mehr als die weißen Verwandten und ist dazu auch noch wesentlich schlechter. In Zeiten von Indestructible, Regeneration und Unearth bringt ein Zerstör Effekt einfach viel zu wenig. Und dann meckern alle auch noch rum, dass der Wrath raus fällt. Seit ich Magic spiele habe ich mich gefragt, warum der nicht schwarz ist. Alle Kreaturen platt machen? Das sollte doch eine schwarze Fähigkeit sein. Ich hab die Damnation vermisst, lange bevor es sie gab. Weiß dagegen kann alles in den Griff kriegen. Artefakte, Kreaturen, Verzauberungen, Planeswalker, no Problemo.

Nennt mir bitte eine Edition, in der schwarze Decks stark genug waren auf Turnieren zu gewinnen. Und nennt mir bitte keine Ausnahme Karten die Tendrils oder Bridge from Below. Die letzte Edition in der schwarze Karten gut waren, ist ironischer Weise die schwarze Edition Torment. Oder etwa nicht? 😉

Schwarz spielt seit Ewigkeiten nur eine Nischenrolle und darf in gewisse Decks gesplasht werden, um Einzelkarten wie Bitterblossom bereit zu stellen. Grixis ist die schlechteste Shard um nochmal auf das aktuelle Format einzugehen. Und in Eternal? Da gibt es Sinkhole und Hymn to Tourach. Wieso schreit eigentlich niemand, dass diese Reprintet werden sollen? Achja, es gibt ja noch Yawgmoth’s Will. Aber auch der ist nur eine Ausnahme der Regel. Was gibt es sonst? Achja der Confidant. Der aber auch nur in Decks richtig gut ist, in denen er reingesplasht wird. Schwarz ist der wahre Looser der Magic Farben und schielt neidisch nach Weiß, das alles besser kann.

Bitte Wizard, gebt Schwarz gute Removal. Hört auf, Weiß in den Arsch zu kriechen. Gebt Schwarz, was es verdient. Gibt ihm gute Aggro Karten. Reprintet Sinkhole und Hymn. Gebt Schwarz, was es braucht. Dann schreit auch keiner nach Counterspells, weil blaue Decks gegen schwarze Disruption schon immer nicht besonders erfolgversprechend waren.

Aber wird dies jemals passieren? Vermutlich nicht. Weil sich niemand für diese Farbe interessiert. Schade eigentlich.

Zum Glück gibt es in Magic keinen Rassismus, sonst müsste man sich fragen, warum die Farbe Weiß bevorzugt wird und Schwarz der Depp ist.

PS: Samstag bin ich übrigens in Essen beim Prerelease. Wer will, kann ja mal Hallo sagen.

PPS: Oben findet ihr nun meine Kartensuche. Ist nicht viel, aber Kleinviech macht auch Mist. Also wer mir weiterhelfen kann, bitte melden.

Kommentieren